In Kooperation mit ExpertenTesten
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

Wanderschuhe Damen Test 2019 • Die 8 besten Wanderschuhe Dame im Vergleich

Wanderschuhe für Damen weisen besondere Merkmale auf und erhöhen damit die Sicherheit bei kürzeren Strecken und längeren Touren. Im Test wurden die Schuhe auf die besonderen Ansprüche hin überprüft. Welche Damen-Wanderschuhe im Vergleich letztendlich die besten sind, richtet sich dabei nach der Anatomie und nach dem jeweiligen Anwendungsbereich. Unwegsames Gelände oder leichte Wege, die praktischen Tests enthalten wichtige Fakten, die beim Kauf nützlich sind.

Wanderschuhe Damen Bestenliste 2019

Letzte Aktualisierung am:

  Die Lowa Wanderschuhe Damen Renegade GTX Mid WS im Vergleich Die Salomon Wanderschuhe Damen Quest Prime GTX im Vergleich Die Jack Wolfskin Wanderschuhe Damen Vojo Hike Texapore im Vergleich Die Meindl Wanderschuhe Damen Nebraska Mid GTX im Vergleich Die Adidas Wanderschuhe Damen Terrex Swift R2 Mid GTX im Vergleich Die GUGGEN Mountain Wanderschuhe Damen M014 im Vergleich Die XPETI Wanderschuhe Damen Thermator im Vergleich Die CMP Wanderschuhe Damen Rigel Low im Vergleich
  Lowa Renegade GTX Mid WS Salomon Quest Prime GTX Jack Wolfskin Vojo Hike Texapore Meindl Nebraska Mid GTX Adidas Terrex Swift R2 Mid GTX GUGGEN Mountain M014 XPETI Thermator CMP Rigel Low
Bewertung 1,12
sehr gut
1,37
sehr gut
1,74
gut
1,76
gut
1,85
gut
2,21
gut
2,67
befriedigend
2,82
befriedigend
Kundenbewertungen
auf Amazon

5 von 5 Sternen
bei 768 Rezensionen

5 von 5 Sternen
bei 77120 Rezensionen

4 von 5 Sternen
bei 22 Rezensionen

5 von 5 Sternen
bei 8416 Rezensionen

5 von 5 Sternen
bei 6312 Rezensionen

4 von 5 Sternen
bei 15 Rezensionen

4.4 von 5 Sternen
bei 86 Rezensionen
Marke Lowa Salomon Jack Wolfskin Meindl Adidas GUGGEN Mountain XPETI CMP
Gewicht

1300 g

572 g

740 g

898 g

k.A.

800 g

k.A.

998 g

Größen

36-46 EU

36-42 EU

35,5-43 EU

36-43,5 EU

36-45 EU

36-41 EU

36-41 EU

36-42 EU

Obermaterial

Leder

Synthetik

Veloursleder

Leder

Synthetik

Leder

Mesh

Leder

Innenmaterial

Synthetik

Textil

Synthetik

Textil

Synthetik, Gore-Tex

Synthetik

TPU-Knöchelstütze, Mesh-Futter

Mesh

Sohle

Synthetik

Gummi

Gummi

Gummi

Synthetik, Continental, TRAXION

Gummi

Gummi

Gummi

Absatzform

flach

flach

flach

flach

flach

flach

flach

flach

Absatzhöhe

2 cm

2 cm

1,3 cm

3 cm

3 cm

3 cm

2 cm

3 cm

Atmungsaktiv

ja

ja

ja

ja

ja

k.A.

ja

ja

Wasserabweisend

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

Besonderheiten
  • gute Qualität
  • gute Atmungsaktivität
  • hohe Stabilität
  • gute Pass­form
  • hoher Komfort
  • hohe Qualität
  • hochwertige Verarbeitung
  • gute Pas­s­­form
  • modernes Design
  • hervorragende Stabilisation
  • robustes Gewebe
  • wasserdichte, atmungsaktive Membran
  • schnelltrocknendes Polyesterfutter
  • flexible und leichte Wandersohle
  • gute Dämpfung
  • gute Pas­s­­form
  • schnelle Lieferung
  • gute Bequemlichkeit
  • ansp­re­chende Optik
  • gute Qualität
  • geringes Gewicht
  • ansp­re­chende Optik
  • gute Pass­form
  • hoher Komfort
  • gute Bequemlichkeit
  • gute Qualität
  • gute Pass­form
  • günstiger Preis
  • modernes Design
  • gute Stabilität
  • wasserdichtes Mesh-Obermaterial
  • gute Pass­form
  • ansp­re­chende Optik
  • gute Ver­ar­bei­tung
  • optimaler Preis
  • gute Bequemlichkeit
  • modernes Design
  • günstiger Preis
  • perfekte Passform
  • gute Stabilität
Komfort
Preis-Leistungsverhältnis
Benutzerfreundlichkeit
Preisvergleichsmatrix
Wanderschuhe Dame - große Auswahl zu günstigen Preisen auf amazon.DE
Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & Käuferschutz Kostenlose Lieferung ab 29 Euro Wanderschuhe Damen-Bestseller jetzt auf Amazon ansehen & sparen!

Was sind Wanderschuhe und wie funktionieren sie?

Wanderschuhe gelten als sicheres Schuhwerk für kurze und längere Wanderstrecken. Sie haben eine hohe Strapazierfähigkeit und eine optimierte Passform, damit sie sicher am Fuß sitzen. Bei den Wanderschuhen für Damen ist diese Form im Vergleich zu den Herrenschuhen meistens etwas schmaler. Die spezielle Auslegung für Wanderungen zeigt sich bei den Damen-Wanderschuhen am griffigen Profil sowie an der Robustheit. Der Schaft kann niedrig sein oder etwas höher. Wenn er über den Knöchel geht, knicken die Damen nicht so schnell um.

Eine klar definierte Abgrenzung von Wanderschuhen zu Trekkingstiefeln oder Bergschuhen existiert nicht. Allerdings haben die Trekking- und Bergschuhe oft eine verstärkte Dämpfung.
Die Einteilung in verschiedene Eignungsklassen gibt einen Hinweis auf die Unterschiede. Grundsätzlich können aber auch die Trekkingschuhe als Wanderschuhe bezeichnet werden. In den Tests der Wander- und Trekkingschuhe geht es unter anderem um die Flexibilität der Sohle, um die Atmungsaktivität und um die Stabilisierungsqualität.

Anwendungsbereiche – Wanderschuhe für Damen im Einsatz?

Wo kaufe ich einen Wanderschuhe Damen Test- und Vergleichssieger am besten?Bei Wanderungen abseits der Wege sind Wanderschuhe gefragt, die auch auf Geröll und am Abhang nicht ins Rutschen geraten. Mit dem starken Profil und einer Höhe bis zum oder über den Knöchel verhindern die Schuhe außerdem, dass die Damen beim Wandern umknicken und sich das Sprunggelenk verletzen. Der Komfort sorgt dafür, dass auch längere Touren leicht zu bewältigen sind.

Das Design steht hingegen etwas weiter unten auf der Wunschliste. Wichtiger ist der Abtransport der Feuchtigkeit, damit ein angenehmes Fußklima sichergestellt ist. Je nach Einsatzbereich ist es sinnvoll, warm gefütterte oder wasserdichte Wanderschuhe auszuwählen. So gelangen die aktiven Damen trockenen Fußes an ihr Ziel, ob sie eine Tageswanderung durch den Wald machen oder eine mehrtägige Trekkingtour in den Bergen.

Welche Arten von Wanderschuhen für Damen gibt es?

Der Test der Damen-Wanderschuhe beschäftigt sich mit den etwas festeren, traditionellen Lederschuhen aber auch mit leichtgewichtigen Gore-Tex-Schuhen, die etwas flexibler sind. Hier sollen die beiden Hauptkategorien etwas näher angeschaut werden. Der Vergleich zeigt ebenso wie die praktischen Tests, dass für einen anspruchsvolleren Untergrund entsprechend festere Schuhe eingesetzt werden sollten.

Die Lederschuhe aus dem Test sind auch langfristig sehr formbeständig und haben eine hohe Abriebfestigkeit. Sie benötigen allerdings eine pflegliche Behandlung.
Im Vergleich zu Textilschuhen wiegen sie mehr. Bei dem Fußklima muss man keine Abstriche machen, denn die Wanderschuhe aus Leder eignen sich auch für warme Temperaturen.

Auch wenn die Damen dünne Socken tragen, entstehen keine Reibestellen oder Blasen. Bei winterlichen Temperaturen überzeugt das Ledermaterial durch seine gute Isolierung, vor allem, wenn die Schuhe gefüttert sind und mit wärmenden Wandersocken zum Einsatz kommen.

Die Vorteile der Leder-Wanderschuhe

  • Alles wissenswerte aus den Wanderschuhe Damen TestLanglebigkeit und Abriebfestigkeit,
  • hoher Komfort durch Anpassungsfähigkeit,
  • starkes, rutschfestes Profil,
  • angenehmes Innenklima,
  • durch gute Isolierung für Sommer und Winter geeignet.

Die Nachteile der Leder-Wanderschuhe

  • relativ schwer,
  • längere Trocknungsdauer,
  • erhöhter Pflegeaufwand.

Die textilen Wanderschuhe aus dem Test sind mit einem Funktionsmaterial ausgestattet. Diese integrierte Membran optimiert das Feuchtigkeitsmanagement und vermeidet einen Hitzestau. Damit bieten sie sich vor allem für Wanderungen im Sommer an. Sie trocknen recht schnell, wenn sie einmal feucht geworden sind, und qualifizieren sich damit für mehrtägige Trekkingtouren. Im Vergleich zu Lederschuhen ist das Sohlenprofil allerdings oft weniger stark.

Die Vorteile der Textil-Wanderschuhe

  • Was ist die Wanderschuhe Damen Test und Vergleich?geringes Eigengewicht,
  • guter Abtransport der Feuchtigkeit,
  • kurze Trocknungszeit,
  • hervorragender Tragekomfort durch hohe Anpassungsfähigkeit.

Die Nachteile der Textil-Wanderschuhe

  • nicht alle Modelle sind wintertauglich,
  • oft mit weniger griffigem Profil versehen.

Kurzinformation zu führenden 7 Herstellern/Marken

Die Vielfalt der Hersteller im Outdoor-Bereich macht es schwierig, die besten Marken aufzulisten. Darum können die hier genannten Firmen lediglich als Beispiele dienen.

  • Patagonia
  • Hanwag
  • Meindl
  • Salomon
  • Scarpa
  • The North Face
  • Jack Wolfskin
Patagonia aus Kalifornien gehört zu den Top-Unternehmen in der Branche. Neben Wanderschuhen finden die Kunden hier diverse Bergsteigerprodukte und andere Outdoor-Artikel.
Hanwag stammt aus Deutschland und ist für seine hervorragenden Wander-, Trekking- und Bergschuhe bekannt. Die spezielle Methode des Zwickens sorgt für einen optimalen Halt zwischen Oberteil und Schuhsohle. Zudem erlaubt dieses Verfahren eine spätere Neubesohlung.
Die deutsche Firma Meindl hat auf dem internationalen Outdoor-Markt einen hohen Bekanntheitsgrad. Zu den traditionellen Wanderschuhen sind mit der Zeit auch innovative Modelle gekommen. So gehören die Gore-Tex-Wanderschuhe von Meindl mit zu den Vorreitern.
Das international renommierte Unternehmen Salomon stammt aus Frankreich. Es präsentiert neben den Wanderschuhen aus dem Test diverse Outdoor-Artikel, von Rucksäcken bis zur Skisport-Ausstattung.
Scarpa hat sich von einem kleinen Hersteller zu einer weltweit bekannten Marke für Sport- und Outdoor-Schuhe entwickelt. Das Unternehmen aus Italien setzt auf eine Top-Qualität und beweist außerdem ein starkes Umweltbewusstsein.
Eine weitere wichtige Marke im Outdoor-Bereich ist The North Face. In dem umfassenden Sortiment des Unternehmens finden die Wanderer robuste Schuhe, Bekleidungsartikel und Accessoires, die in den Tests sehr gute Ergebnisse zeigen.
Jack Wolfskin kennt man ebenfalls für seine zuverlässige Outdoor-Ausrüstung. Das reicht von den Wanderschuhen aus dem Test bis hin zu Funktionsjacken und Schlafsäcken.

 

So werden Wanderschuhe für Damen getestet

Die Eignung/Kategorie

Wie funktioniert die Wanderschuhe Damen im Test und Vergleich?Die Tests der Wanderschuhe für Damen lassen erkennen, dass man das Schuhwerk in verschiedene Kategorien aufteilen muss, um zuverlässige Vergleiche anstellen zu können. Je nach Einsatzbereich benötigt man wasserdichte oder eher wärmende Schuhe, schwere Trekkingschuhe mit Profil oder leichtere Outdoor-Schuhe für normale Wege. Die Kennziffern aus den Tests und Vergleichen zeigen, um welche Kategorie es sich handelt:

  • Kategorie A kommt bei leichten Spaziergängen und alltäglichen Wegen zum Einsatz,
  • AB bietet sich für kurze, leichte Wanderungen an,
  • B ist für längere Wanderstrecken ausgelegt, beispielsweise für Touren durch das Mittelgebirge,
  • C eignet sich für schwere Trekkingtouren und ist teilweise bedingt steigeisenfest,
  • bei Kategorie D handelt es sich um steigeisenfeste, schwere Bergschuhe.

Das Material

Als Material für die Wanderschuhe kommen leichte, synthetische Textilien wie Gore Tex zum Einsatz. Hier steht die Atmungsaktivität im Fokus, gleichzeitig hält die Membran Wasser von außen ab. So werden die Füße nicht feucht, auch wenn der Untergrund nicht immer trocken ist.

Klassische Wanderschuhe für Damen bestehe aus Leder, das mit seinen anpassungsfähigen Eigenschaften besonders komfortabel ist. Dafür ist Leder schwerer, braucht mehr Pflege und hat eine längere Trocknungszeit. Welches Material die aktiven Damen auswählen, richtet sich also nach dem vorwiegenden Einsatz sowie nach den Komfortwünschen.

Die Schafthöhe

Bei den Wanderschuhen für Damen, die im Test betrachtet wurden, gab es verschiedene Schafthöhen. Schuhe mit niedrigem Schaft können das Sprunggelenk nicht abstützen, während die Modelle mit höherem Schaft einen bessern Halt geben und den Knöchel schützen. Auf bestimmten Strecken kann ein erhöhter Schaft jedoch die natürliche Abrollbewegung einschränken. Darum ist die Entscheidung für eine bestimmte Schafthöhe von den geplanten Wandertouren abhängig.

Schuhsohle und Profil

Vorteile aus den Wanderschuhe Damen TestvergleichDie Sohlen der Wanderschuhe für Damen müssen sehr stabil sein und benötigen deshalb ein starkes Profil, das ein eventuelles Abrutschen verhindert. Zudem zeigen die Tests, dass die Schuhe nicht zu steif sein dürfen. Nur mit der nötigen Flexibilität ist ein normales Gehen möglich. Darum ist es so wichtig, die Schuhsohlen der Schuhe zu vergleichen: So lässt sich feststellen, welches Modell die eigenen Ansprüche besonders gut erfüllt.

Das richtige Maß an Festigkeit und Beweglichkeit sorgt für den individuell besten Komfort. Im Allgemeinen ist die Sohle der Wanderschuhe aus Gummi gefertigt, das durch seine Dämpfung überzeugt und ausreichend flexibel ist. Der umfassende Vergleich der aktuellen Schuhmodelle zeigt, dass oft eine Neubesohlung möglich ist. Wenn die Sohle relativ weich und flach ist, kümmert sich der Schuster darum. Bei den Wanderschuhen mit gebogener Sohle müssen sich die Damen wegen der Neubesohlung an den Hersteller wenden.

Das Gewicht

Damen tragen im Vergleich zu Herren gerne etwas leichtere Wanderschuhe, jedenfalls, wenn sie in leichtem Gelände auf Tour gehen. Die leichteren, alltagstauglichen Schuhe aus dem aktuellen Test wiegen nur 700 bis 800 Gramm. Bei der Kategorie AB wird jedoch die Grenze von 1 kg überschritten. Standard-Wanderschuhe aus dem Vergleich bringen etwa 1,5 kg auf die Waage und bei den professionellen Bergschuhen mit Eignung für Steigeisen sind es sogar 2 kg.

Die Einlegesohlen

Bei den meisten Wanderschuhen für Damen lässt sich die Einlegesohle herausnehmen, was nützlich ist, wenn die Schuhe getrocknet werden sollen. Zudem ist es möglich, die Original-Einlegesohle durch eigene Einlagen zu ersetzen.

Abhängig von der Qualität wirken sich die Einlegesohlen aus dem Test auf die Dämpfung aus. Gerade bei den Trekkingschuhen aus dem Vergleich sollten die Damen auf diese Extra-Funktion achten.

Das Innenfutter

Bei den Wanderschuhen für den Winter ist ein Wärmeschutz integriert, wie der Test zeigt, doch auch bei anderen Trekkingschuhen gibt es ein Innenfutter. Dieses muss nicht unbedingt eine Wärmefunktion haben, sondern dient vor allem dem besseren Fußkomfort. Wenn die Outdoor-Schuhe kein wärmendes Futter haben, können die Damen einfach wärmende Wollsocken oder eine Lammfellsohle verwenden, damit die Füße nicht frieren. Es ist also nicht nötig, spezielle Wanderschuhe für die Wintermonate zu kaufen. Diese haben ein dickeres Futter und lassen sich nicht so einfach umfunktionieren.

Häufige Mängel – darauf muss ich beim Kauf von Wanderschuhen für Damen achten

Nach diesen Testkriterien werden Wanderschuhe Damen bei uns verglichenIn den Tests der Wander- und Trekkingschuhe haben sich einige Schwächen wiederholt gezeigt. Renommiert wurde unter anderem die mangelnde Haltbarkeit der Schlaufen. Gerade die oberen Ösen für die Schnürsenkel werden beim festen Schnüren strapaziert und müssen deshalb stabil genug beschaffen sein. Hier sollte man beim Vergleich die Qualität dieser Kleinteile beachten.

Eine zweite Schwachstelle ist die Steifigkeit des Schuhmaterials, das zu Reibestellen am Knöchel führen kann. Hier ist darauf zu achten, dass der Schaft nicht zu eng ist und eine Polsterung hat.

Eine zu feste Schuhsohle beeinträchtigt die Abrollbewegung beim Gehen und sorgt für ein unbequemes Gefühl. Darum müssen die Damen bei der Suche nach dem idealen Wanderschuh auf eine ausreichende Flexibilität achten.

Mit oder ohne Einlage, die Nähte im Innenbereich dürfen nicht zu Druckstellen führen. Die möglichen Reibestellen befinden sich oft im vorderen Teil und fallen erst dann auf, wenn die Zehen schmerzen.

Bei den Marken aus dem Test kann es Größenunterschiede geben, die dazu führen, dass die Damen einen zu großen oder zu kleinen Wanderschuh bestellen. Hier ist ein sofortiger Umtausch nötig, denn die beste Verarbeitung nützt nichts, wenn der Schuh nicht passt.

Internet oder Fachhandel: Wo sind die Wanderschuhe für Damen besser zu kaufen?

Das Preis-Leistungs-Verhältnis von *Wanderschuhe Damen + Testsieger im Test und VergleichIm Schuhhandel und im Sportfachgeschäft gibt es eine recht ordentliche Auswahl von Wanderschuhen, sodass ein erster Vergleich möglich ist. Die Suche und das Testen in den Geschäften nehmen allerdings viel Zeit in Anspruch, zudem ist das Sortiment in den Online-Shops erheblich größer. Die Vorteile beim Kauf im Laden sind folgende: Die Damen können die Wanderschuhe sofort anprobieren und darin ein paar Schritte machen, das Material lässt sich anfassen, man erhält eine direkte Beratung und kann die ausgewählten Schuhe gleich mitnehmen.

Beim Kauf im Internet gibt es ebenfalls eine Beratung, die hier per Chat oder telefonisch erfolgt. Anprobieren geht zwar nicht, dafür gibt es oft genaue Größentabellen, die bei der Auswahl helfen. Falls trotz der Beschreibung und der Größenangabe der online bestellte Schuh nicht passen sollte, ist ein einfacher Umtausch durchzuführen. Zu den Vorteilen bei der Online-Bestellung gehört auch die Unabhängigkeit von Öffnungszeiten und Standorten.

Die Online-Recherche nach zuverlässigen Wanderschuhen kann überall und von jedem Standort aus erfolgen. Der Vergleich läuft einfach auf dem Bildschirm ab. Man hat Zugang zu den neusten Tests und zu einer Vielzahl von Erfahrungsberichten.

Außerdem ist die Lieferzeit meistens sehr kurz, sodass die besten Schuhe des aktuellen Tests noch rechtzeitig vor dem Wander-Wochenende bestellt werden können.

Wissenswertes & Ratgeber

Die Entwicklung der Wanderschuhe im Laufe der Zeit

Wanderschuhe Damen Testsieger im Internet online bestellen und kaufenDie Menschen entdeckten im 19. Jahrhundert ihre Begeisterung für Wanderungen. Damals trugen sie einfach stabile Schuhe, die jedoch nicht speziell für solche Touren konzipiert waren. Erst in den 1940er Jahren kamen clevere Schuhmacher auf die Idee, spezielle Wanderstiefel herzustellen. Sie machten die festen Schuhe robuster und arbeiteten an Verbesserungen.

In den folgenden Jahrzehnten gab es mehr und mehr Outdoor-Begeisterte, wodurch das Interesse an Wanderschuhen stieg. Nicht nur die Schuhmanufakturen befassten sich mit dem Thema von Komfortschuhen; auch Wissenschaftler und Orthopäden machten sich Gedanken um sicheres und anatomisch ausgereiftes Schuhwerk.

Von den 1980ern bis in die heutige Zeit entwickelten sich die Wander- und Trekkingschuhe immer weiter. Der Sitz und die Dämpfung wurden optimiert. Zu den ersten Lederschuhen gesellten sich die synthetischen Outdoor-Schuhe. Damit wollten die Schuhhersteller und auch die Outdoor-Freunde die Hindernisse der Natur bewältigen.

Der Kern der Wanderschuhe wurde weicher, die Nähte flacher und die Sohle gleichzeitig robust und flexibel. So war es möglich, auch bei langen, harten Wanderungen die Gelenke zu schonen. Bei Erfindungen wie Gore Tex und ähnlichen Materialien ging es darum, das Innenklima durch Atmungsaktivität zu verbessern.

Viele der Wanderschuhe sind Unisex-Modelle, doch im Rahmen der Weiterentwicklung arbeiteten die Schuhmanufakturen an speziellen Schuhen für Herren und Damen. Im Vergleich zu Männern haben die Damen schmalere Füße und brauchen deshalb eine etwas andere Schuhform. Zudem fällt bei den Tests auf, dass Damenschuhe gerne mit Farbdesigns in Pink auftrumpfen, während Herrenschuhe meistens etwas dezenter gestaltet sind.

Zahlen, Daten und Hintergrundfakten rund um die Wanderschuhe

Wie viel Euro kostet die Wanderschuhe Damen Testsieger im Online ShopDie Zahlen und Produktdaten aus dem Test helfen dabei, die Kategorie der Wanderschuhe zu erkennen. Beim detaillierten Vergleich werden beispielsweise die Gewichtsunterschiede deutlich. Leichtgewichtige Wanderschuhe für Damen lassen sich mit normalen Freizeitschuhen vergleichen, während Modelle der Kategorie C deutlich schwerer sind und deshalb speziell für Outdoor-Aktivitäten eingesetzt werden. Wanderschuhe der Kategorie A wiegen um 700 Gramm, während die Modelle der Kategorie B und C gut das doppelte Gewicht haben. Nur mit diesem Gewicht ist die nötige Stabilität gewährleistet.

Die Fakten zum aktuellen Test der Damen-Wanderschuhe zeigen, dass der optimale Sitz die Hauptrolle spielt. Nur wenn der Schuh perfekt zum Fuß passt, ist man damit auch bequem unterwegs und schafft die geplante Strecke. Beim genaueren Blick auf die Details ist zu sehen, dass die Wanderschuhe für Damen anders geformt sind als die Variante für Herren. Sie sind nicht nur kleiner und schmaler, sondern die gesamte Form passt sich an die jeweilige Anatomie an.

Um das zu erkennen, braucht man nur die Einlage aus dem Schuh herauszunehmen. Auch die extrabreiten Damenschuhe haben eine andere Formgebung als die Herrenschuhe.

Für die ideale Passform ist der Leisten verantwortlich, der bei den Wanderschuhen für Damen relativ schmal ist. Die weitere Ausstattung wie Innenfutter, Einlegesohle und Obermaterial ist bei den Damen- und Herren-Wanderschuhen grundsätzlich die gleiche. Je nach Bedarf können die Trekkingschuhe wasserabweisend, wasserfest oder wasserdicht sein und trotzdem eine gute Atmungsaktivität gewährleisten und damit Pluspunkte im Test sammeln.

Sicherheitshinweise im Umgang mit Wanderschuhen für Damen

Der Komfort von Wanderschuhe Damen Testsieger im Test und VergleichDie Wanderschuhe aus dem umfangreichen Test werden unter Berücksichtigung von bestimmten Sicherheitsaspekten ausgesucht. Dabei geht es zunächst um die Trittsicherheit. Wenn eine längere Wanderstrecke geplant ist, sollte man auf schwierige Pfade gefasst sein und mit einem Wetterumschwung rechnen. Diese Gedanken spielen bei der Auswahl der Wanderschuhe eine nicht zu unterschätzende Rolle.

Das Schuhprofil muss rutschsicher sein, damit es nicht zu einem Unfall auf glatten Steinen oder matschigem Untergrund kommt. Durch einen höheren Schaft sind die oft empfindlichen Damenknöchel vor Verletzungen und vor dem Umknicken geschützt. Oft gibt es bei den Wanderstiefeln Verstärkungen im Fersen- und Zehenbereich, die noch mehr Halt geben, ohne Druckstellen zu hinterlassen.

Der im Test ausgewählte Wanderschuh muss auf jeden Fall zum Fuß passen und für die typischen Strecken geeignet sein. Darum sollten sich die aktiven Damen genügend Zeit für die Suche nehmen und ein paar Modelle testen. Durch das Einlaufen der neuen Wanderschuhe lassen sich Blasen oder andere böse Überraschungen vermeiden.

Wenn sich die Schuhe nach einer Weile unbequem anfühlen, kann das an den falschen Socken liegen. Diese müssen nicht unbedingt schweißabsorbierend sein, wenn die Wanderschuhe schon eine gute Feuchtigkeitsregulierung haben.
Besser ist es, durchlässige Wandersocken zu tragen. Die Experten empfehlen ein Sockenmaterial mit Polypropylen: Je höher der Anteil an Polypropylen ist, desto besser funktioniert der Feuchtigkeitsabtransport.

Wanderschuhe in 5 Schritten richtig schnüren

Bei den Wanderschuhen für Damen kommt es auf die richtige Schnürung an. In den Tests tauchen verschiedene Hinweise zu den jeweiligen Schuhmodellen auf. Hier wurde die Standard-Schnürung näher betrachtet, die für einen stabilen Halt sorgt. Gerade vor langen Touren sollte man sich gut vorbereiten und nicht nur kurz und schnell eine normale Schleife binden.

Die Schritt-für-Schritt-Erklärung mag etwas übertrieben wirken. Es lohnt sich jedoch, ein wenig Feinarbeit zu leisten, um die Füße vor Druckstellen zu schützen.

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3
  • Schritt 4
  • Schritt 5
Die Ferse positionieren.

Zuerst schlüpfen die Damen mit ihrem Fuß in den Wanderschuh hinein und klopfen dann leicht mit der Hacke auf den Boden. Auf diese Weise gelangt der Fuß an seine richtige Position, sodass die Ferse hinten den Schuh berührt. Diese Positionierung gelingt nur, so lange der Schnürsenkel noch nicht fixiert ist.

Die Schuhzunge positionieren.

Die Zunge des Wanderschuhs sollte mittig liegen und darf sich nicht zur Seite bewegen, ansonsten ist mit Druckstellen zu rechnen, die schnell schmerzen können. Die mittige Ausrichtung der Zunge sorgt dafür, dass dieses Element bald von alleine ihre normale Position findet. Bei der Fixierung hilft die Schnürung, doch man sollte darauf achten, dass der Druck nicht zu hoch wird.

Die Schnürsenkel binden.

Zuerst werden die Schnürsenkel fest angezogen, aber nicht zu straff gespannt. So bleiben die Füße an ihrer Position. Die Schnürung kann an einer etwas tieferen oder höheren Stelle des Schafts erfolgen. Für Bergtouren ist ein tieferer Knoten empfehlenswert, denn so bleibt mehr Freiraum zum Abrollen. Für diesen tiefen Knotenpunkt bietet es sich an, die Senkel von oben nach unten durch die Schlaufen bzw. Ösen zu ziehen.

Die erneute Schnürung.

Nach den ersten 20 bis 30 Minuten erwärmen sich die Wanderschuhe ein wenig, sodass sie sich etwas weiten. Dann sollten die Schnürsenkel noch etwas fester gebunden werden. Erst nach dieser zweiten Schnürung ist die Dame für die längere Wanderstrecke vorbereitet und die Schuhe sitzen langfristig bequem.

Die Schnürung kontrollieren.

Falls die Schnürung nicht fest genug ist, kann es zum Fersenschlupf kommen. Dieser Begriff bezieht sich auf die lockere Ferse, die beim Wandern etwas herauf und herunter rutscht. Dadurch können sich Blasen bilden und auch die Socken leiden unter der Reibung. Durch die Flaschenzugtechnik lässt sich dieses Problem von vornherein vermeiden. Dabei verbindet man mit einem Schnürsenkel die Zughaken und führt den anderen Senkel darunter durch. Bei einem festen Zug an den Senkeln wird der Fuß tief in den Schuh hineingedrückt, sodass sich die Ferse richtig fixieren lässt.

 

10 Tipps zur Pflege

Die Wanderschuhe für Damen sind lange haltbar, wenn sie richtig gepflegt werden. Auch die besten Schuhe aus dem Test zeigen bei falscher Behandlung bald Verschleißspuren. Darum gibt es hier zum Vergleich der Outdoor-Schuhe die entsprechenden Reinigungstipps.

Wie lange die Schuhe tatsächlich halten, hängt neben der Pflege auch von der Kilometerleistung ab. Die Top-Trekkingschuhe aus dem Test halten für insgesamt 1.500 km.

Das kann aber nur funktionieren, wenn sie genau nach Herstellerempfehlung gepflegt werden. Dabei ist immer auf die Verarbeitungsmaterialien zu achten.

  • Tipp 1
  • Tipp 2
  • Tipp 3
  • Tipp 4
  • Tipp 5
  • Tipp 6
  • Tipp 7
  • Tipp 8
  • Tipp 9
  • Tipp 10
Am besten reinigen die Damen ihre Wanderschuhe nach jeder Benutzung, auch wenn die Wanderung durch trockenes Gelände ging. Bei der Reinigung fangen sie mit der äußeren Seite an. Bei losem Staub reicht es aus, die Oberfläche mit einem Tuch abzuwischen. Etwas mehr Schmutz entfernt man mit ein wenig Wasser und einer weichen Bürste, die das Material nicht angreift.
Die Leder-Wanderschuhe aus dem Test lassen sich mit einem Imprägnierspray behandeln, sodass das Obermaterial vor Nässe und Abstoßungen geschützt ist. In der Herstellerbeschreibung zu den Lederschuhen und zum Imprägniermittel ist nachzulesen, dass diese Behandlung besonders effektiv sind, wenn das Außenmaterial noch ein wenig Restfeuchtigkeit hat.
Für die Lederschuhe gibt es spezielle Pflegemittel wie Lederwachs. Dieses hilft gegen frühzeitige Verschleißspuren und auch gegen brüchige Stellen.
Wenn es an die Reinigung des Innenschuhs geht, sollte man erst einmal die Schnürsenkel entfernen und das Fußbett herausnehmen. Die Senkel lassen sich leicht mit einem Lappen reinigen und das Fußbett bzw. die Einlage kann auslüften.
Um den Schuh innen zu reinigen, braucht man Wasser und ein wenig mildes Waschmittel. Damit wischt man den Wanderschuh aus. Im Anschluss an diese Feuchtreinigung müssen die Wanderschuhe richtig durchtrocknen.
Die Schuhe trocknen am besten in einem gut belüfteten Raum oder sogar draußen. Allerdings sollte man sie nicht ins direkte Sonnenlicht stellen. Auch direkt an der Heizung oder am Kamin dürfen sie nicht stehen, sonst kann das Material brüchig werden oder sich verfärben.
Bei längerer Nichtbenutzung sollten die Damen ihre Wanderschuhe nach der Reinigung trocken und sauber aufbewahren, beispielsweise im geschlossenen Schuhschrank. In einem Schuhkarton oder Schuhbeutel ziehen die Outdoor-Schuhe ebenfalls keinen Staub an. Für Lederschuhe wird die Benutzung von Schuhspannern empfohlen. Diese sorgen dafür, dass die Wanderschuhe ihre Form behalten.
Nicht immer ist die Pause lang genug, um die Wanderschuhe richtig zu trocknen. Bei mehrtägigen Trekkingtouren ist das öfters der Fall. Dann müssen die Schuhe feucht angezogen werden und man braucht mehrere Wandersocken. Trockene Socken ziehen die Feuchtigkeit an und lassen sich im Bedarfsfall einfach wechseln. So werden die Schuhe während der Wanderung allmählich trocken.
In der Produktbeschreibung und den Tests der Wanderschuhe ist nachzulesen, ob einige Elemente in der Maschine waschbar sind. Manchmal sind die Einlagen waschmaschinengeeignet. Vorsichtshalber sollten die einzelnen Teile jedoch lieber manuell gewaschen werden.
Um zu verhindern, dass es bei der Wanderung zur unangenehmen Überraschung kommt, sollten die Schuhe regelmäßig auf mögliche Bruchstellen und Schwächen geprüft werden. Dazu gehört der Check des Sohlenprofils und der Nähte. So lange es sich nur um optische Verschleißspuren handelt, ist noch kein Austausch nötig. Doch wenn sich die Gebrauchsspuren häufen und schlimmer werden, brauchen die Damen neue Wanderschuhe, sonst ist die nötige Trittsicherheit nicht mehr gegeben. Die aktualisierten Tests helfen bei der neuen Produktauswahl.

 

Nützliches Zubehör

Worauf muss ich beim Kauf der Wanderschuhe Damen Testsiegers achten?Zu den Wanderschuhen für Damen aus dem Test gehört das passende Zubehör. Die Schnürsenkel und Schuheinlagen sind natürlich unverzichtbare Teile der Schuhe, doch sie lassen sich gegebenenfalls auswechseln. Dann müssen die Damen die richtigen Ersatzteile aussuchen. Die Schnürsenkel sind oft dehnbar und erleichtern damit die Anpassung des Schuhs an den Fuß.

Wenn dehnbare Schnürsenkel durch unflexible Bänder ersetzt werden, bietet die Schnürung keinen Spielraum mehr, sodass der bisherige Komfort verloren geht. Auch die Länge und Breite der Schnürsenkel muss stimmen, sonst kommt es zu Problemen beim Durchführen der Schnüre durch die Ösen und beim Binden des Knotens.

Die Einlegesohlen aus dem Vergleich der Wanderschuhe lassen sich zumeist herausnehmen. Das ist für die Reinigung hilfreich und erleichtert auch den eventuellen Austausch. Für empfindliche Füße oder bestimmte anatomische Ansprüche eignen sich ergonomische Einlagen. Diese fördern die korrekte Bewegung beim Wandern. Durch ihre zusätzlichen Polsterungen sorgen die Spezialeinlagen für mehr Laufkomfort.

Der Fersenbereich und die Zehen profitieren von der verbesserten Dämpfung. Auch orthopädische Einlegesohlen sind erhältlich. Diese werden vom Arzt genau an die Anatomie des Fußes angepasst. Andere Einlagen unterstützen einen besonders guten Feuchtigkeitsabtransport oder überzeugen mit anderen Extras wie einer angenehmen Wärmefunktion oder einem leicht kühlenden Effekt.

Das Pflegezubehör für die Wanderschuhe aus dem Test beinhaltet weiche Bürsten und Tücher, die geeignete Schuhputzcreme, ein Imprägniermittel und andere Produkte.
Oft gibt es gleich ein ganzes Set mit diesen Zubehörelementen für die Schuhpflege. Welche Imprägniersprays oder Schuhcremes besonders gut für die eigenen Wanderschuhe geeignet sind, ist in den Empfehlungen der Hersteller und in den entsprechenden Tests nachzulesen.

Unverzichtbar sind die richtigen Wandersocken, die den Komfort perfekt machen. Diese sollten in ihrer Machart auf das Schuhmodell abgestimmt werden, damit die Füße auch auf langen Wanderstrecken nicht ermüden. Der optimale Komfort wird beispielsweise durch atmungsaktive Wanderschuhe und Polypropylen-Socken hergestellt. Auch zu den Wandersocken gibt es ausführliche Tests.

10 Fragen zum Wanderschuh für Damen

Frage 1: Welche Größe ist die richtige?

Beste Hersteller aus den Wanderschuhe Damen TestvergleichWanderschuhe werden von den Damen oft eine halbe bis ganze Nummer größer ausgesucht, im Vergleich zu den anderen Schuhen. Das ist jedoch nicht unbedingt nötig, denn die Hersteller berücksichtigen bereits, dass oft etwas dickere Socken getragen werden. Damit die Wanderschuhe bei den Damen auch perfekt sitzen, ist ein Test unverzichtbar.

Da nicht alle Schuhe gleich ausfallen, müssen sie also anprobiert werden. Zwischen dem großen Zeh und der Vorderkante sollte eine knappe Daumenbreite Luft sein und der Fuß darf nicht im Schuh herumrutschen: Mit dieser Regel sollte sich die richtige Größe finden lassen.

Frage 2: Warum wird oft empfohlen, die Wanderschuhe einzulaufen?

Früher war es eine feste Regel, dass Wander- und Trekkingschuhe erst einmal eingelaufen werden mussten. Die Outdoor-Schuhe aus dem neuen Vergleich brauchen jedoch nur noch eine kurze Einlaufphase. Meistens reichen jedoch kleine Spaziergänge aus, um die Wanderschuhe zu testen und um die Füße an die speziellen Sohlen zu gewöhnen.

Frage 3: Welcher Wanderschuh eignet sich für welches Gelände?

Im Allgemeinen eignen sich leichte Schuhe für einfaches Gelände, während man für schwierige Strecken schwere, feste und gut profilierte Wanderschuhe braucht. Anhand der Kategorien lässt sich feststellen, welche Wanderschuhe für welche Wege infrage kommen.

Das reicht von den leichtgewichtigen Outdoor-Schuhen der Klasse A und AB, die für kurze Wege eingesetzt werden, bis zu Bergschuhen der Klasse D, die für extreme Bergtouren entwickelt wurden.

Frage 4: Welches Material ist besser: Leder oder Kunststoff?

Einige wandernde Damen schwören auf die Lederschuhe aus dem Test 2018, andere tendieren eher zu den Kunststoffschuhen mit Gore Tex. Leder lässt sich gut einlaufen, ist atmungsaktiv und für eine gewisse Zeit auch wasserdicht. Es braucht im Vergleich zu den Kunststoffschuhen allerdings mehr Pflege. Im Gegensatz dazu sind die Kunststoffschuhe leichter und trocknen gut. Welches Material besser ist, richtet nach den Gewohnheiten der Damen und nach der Länge der Wanderungen.

Frage 5: Wie fest müssen die Schnürsenkel gebunden werden?

Wanderschuhe sollten fest genug geschnürt werden, um den Fersenschlupf zu vermeiden. Wenn in den Füßen ein leichtes Kribbeln beginnt, ist das jedoch ein Zeichen dafür, dass die Durchblutung gestört ist. Dann sollten die Damen ihre Schnürsenkel etwas lockern.

Frage 6: Worin unterscheiden sich Wanderschuhe und Bergschuhe?

Wo die günstigen und guten Wanderschuhe Damen Testsieger kaufenIm Vergleich zu Bergschuhen haben Wanderschuhe eine flexiblere Sohle. Das hängt damit zusammen, dass man bei Bergwanderungen mehr Stabilität braucht. Das Material der Bergschuhe ist robuster und teilweise für die Nutzung von Steigeisen ausgelegt. Aus diesem Grund sind die Bergschuhe oft auch schwerer. Ein Vergleich der Schafthöhe hilft ebenfalls, den Unterschied zu erkennen, denn die höhere Belastung in den Bergen erfordert mehr Sicherheit. Im Vergleich zu den Wanderschuhen haben die Bergstiefel deshalb oft einen höheren Schaft.

Frage 7: Wie lange muss der Wanderschuh eingelaufen werden?

Das Einlaufen der Wanderschuhe sollte nicht erst einen Tag vor der Langstreckenwanderung stattfinden. Bei dem heutigen Schuhwerk aus dem Test ist allerdings keine mehrwöchige Einlaufphase mehr nötig, wie es früher der Fall war. Ein paar Spaziergänge reichen im Allgemeinen aus, denn die innovativen und komfortablen Materialien passen sich schnell an den Fuß an. Auch die Gewöhnung vom Fuß an den Schuh erfordert ein wenig Einlaufzeit. Drei mal eine halbe bis ganze Stunde, das sollte für die Vorbereitungsphase genügen.

Frage 8: Was tun, wenn die Wanderschuhe am Fuß drücken?

Auch durchtrainierte Damen kommen mit drückenden Schuhen nicht lange zurecht. Darum benötigen sie perfekt passendes Schuhwerk, sonst kommt es bei der Tour zu schmerzenden Blasen und Druckstellen. Wenn die Schuhe zu knapp sind, lassen sie sich mit einem Schuhspanner etwas weiten.

Falls dadurch kein zufriedenstellendes Resultat erreicht wird, kann eventuell der Schuster oder der Hersteller behilflich sein. Hier erfolgt eine professionelle Weitung des Wanderschuhs, der bis zu einer halben Schuhnummer größer wird. Wenn er immer noch nicht komfortabel sitzt, ist ein Austausch nötig.

Frage 9: Was tun, wenn man bestimmte Einlagen tragen muss?

In den heutigen Wanderschuhen ist es laut Test im Normalfall kein Problem, die Einlagen auszutauschen. Der Test zeigt, dass fast alle Modelle auch mit anderen Schuheinlagen versehen werden können. Das ist besonders hilfreich für Damen, die von ihrem Orthopäden Einlagen verschrieben bekommen haben. Eventuelle gesundheitliche Probleme stellen also kein unüberbrückbares Hindernis dar, denn mit den ergonomischen Einlagen ist das Wandern trotzdem möglich.

Frage 10: Wann müssen die Wanderschuhe gewechselt werden?

Die Top-Wanderschuhe aus dem Test sind langlebige, robuste Begleiter auf vielen Touren. Doch irgendwann tauchen Verschleißerscheinungen auf und dann ist bald ein Austausch nötig. Mit einer guten Pflege lassen sich Abnutzungsspuren zwar aufschieben, aber nicht komplett aufhalten. Spätestens, wenn der Schuh keinen ordentlichen Halt mehr gibt, sollte ein neues Modell gekauft werden. Die Testsieger erlauben auch eine neue Besohlung, eine Reparatur, die sich gerade bei komfortablen, gut eingetragenen Wanderschuhen lohnt.

Alternativen zu Wanderschuhen

Welche Arten von Wanderschuhe Damen gibt es in einem Testvergleich?Damen, die lieber Sportschuhe tragen, können diese als Alternative zu Wanderschuhen nutzen. Die im Vergleich zum Trekkingschuh leichtgewichtigen Sport- und Alltagsschuhe sind für befestigte Wege und ausgetretene Pfade recht gut geeignet. Für unbefestigtes, schwieriges Gelände sollten die Damen jedoch lieber robustere Schuhe auswählen. Hier kommen sie um die Wanderschuhe aus dem Test nicht herum.

Für Bergtouren gibt es die schwere Alternative, den Bergschuh. Dieser ist für schwieriges Gelände entwickelt worden und hat im Vergleich zu den leichteren Sport- und Wanderschuhen ein stabileres Profil. Damit eignet er sich perfekt für verschiedene unwegsame Strecken. Auf normalen Wegen rollt der Bergschuh allerdings nicht so gut ab, darum wird er nur für den Einsatz in den Bergen empfohlen.

Multisportschuhe sind günstige Allround-Talente, die sich für einfache Wege und leichte sportliche Einsätze qualifizieren. Den strapazierfähigen und komfortablen Wanderschuh können sie jedoch nicht komplett ersetzen.

Weiterführende Links und Quellen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (228 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...