In Kooperation mitExpertenTesten
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type
Taschenlampen im Test auf rp-online.de
Getestete Produkte 7
Investierte Stunden 27
Ausgewertete Studien 3
Gelesene Rezensionen 757

Taschenlampe Test 2019 • Die 7 besten Taschenlampen im Vergleich

Taschenlampe Bestenliste 2019

Letzte Aktualisierung am:

Ähnliche Vergleiche anzeigen

Wie funktionieren Taschenlampen?

Wie funktioniert ein Taschenlampe im Test und Vergleich?Eine Taschenlampe – lichttechnisch korrekt auch „Taschenleuchte“ genannt – ist eine handliche, mobile Lichtquelle mit eigener Stromversorgung (z.B. durch Batterien, Akkus oder einem Dynamo mit Handkurbel). Wie der Name schon sagt, lässt sie sich im Vergleich gut in der Jackentasche oder in einer Handtasche verstauen. So kann sie zum Beispiel bei Outdoor-Aktivitäten ein praktischer Begleiter sein.

Die meisten Taschenleuchten im Test funktionieren inzwischen mit energiesparenden, langlebigen und hell leuchtenden Leuchtdioden (LED) als Leuchtmittel. Für die Fokussierung des Lichts zu einem brauchbaren Lichtkegel wird eine Linse eingesetzt – je nach Verarbeitung aus Plastik oder Glas. Das Gehäuse schützt die enthaltene Elektronik (die Stromversorgung der Lichtquelle), kann, wenn sie im Vergleich besonders stabil ist, auch als Werkzeug oder Waffe eingesetzt werden (etwa bei Modellen für den Polizei- oder Feuerwehr-Bedarf). In der Regel sind verschiedene Licht-Modi vom Blinken bis zum konstanten, hellen Lichtstrahl möglich.

Diese Arten von Taschenlampen gibt es

Stab-Taschenlampe

Welche Arten von Taschenlampe gibt es in einem Testvergleich?Die klassische Taschenleuchte ist die Stab-Taschenlampe. Sie gibt es in handlichem Format für die Hosen- oder Jackentasche, aber auch in großen, massiven Ausführungen, wie sie von der Polizei oder Feuerwehr genutzt werden.

Stirnlampe / Kopflampe

Immer beliebter – gerade bei Joggern – werden Stirnlampen. Diese können mit Hilfe eines Gummibands am Kopf befestigt werden und sind deshalb besonders praktisch, wenn man Licht benötigt, aber dieses nicht in der Hand halten kann oder möchte. Die Stirnlampe kann entsprechend flexibel zu Anlässen von der Höhlenwanderung über Reparaturarbeiten in dunkler Umgebung bis hin zu Sportaktivitäten in den Abendstunden eingesetzt werden.

Im beruflichen Kontext – etwa bei der Feuerwehr oder im Bergbau – müssen Kopflampen besonderen Anforderungen genügen (z.B. müssen sie schlag- und explosionsgeschützt sein) und werden in der Regel nicht direkt am Kopf sondern an einem Arbeitshelm befestigt.

Handstrahler

Darf es etwas mehr Licht sein? Dann kommen Handstrahler zum Einsatz. Sie zeichnen sich durch ihre starke Helligkeit und große Reichweite aus, sind aber je nach Bauweise in der Regel größer und schwerer als Stab-Taschenlampen.

Laterne / Campinglampe

Ob zum aufhängen, tragen oder abstellen: Auch Campinglampen oder Laternen gehören zu den Taschenleuchten: Sie lassen sich ebenfalls leicht transportieren und bieten Licht auf Knopfdruck.

Hier gibt es meistens nur einen Licht-Modus, der im Vergleich möglichst hell bei möglichst langer Akku-Laufzeit sein sollte.

Taschenlampen-Bestseller bei Amazon

Linkax LED-Taschenlampe

Die Bestseller aus einem Taschenlampe Test und VergleichEine der beliebtesten Taschenleuchten bei Amazon ist die Linkax-Taschenlampe. Für einen im Vergleich recht niedrigen Preis (ab knapp unter 10 Euro und mit kostenloser Lieferung) bietet sie eine Lichtstärke von 800 Lumen und lässt sich in 5 verschiedenen Licht-Modi einstellen (niedrig, mittel, hoch, SOS/Notfall und Strobe/Stroboskop-Funktion). Sie kann mit drei AAA-Batterien betrieben werden oder mit einem Akku (18650 Li-Ion).

Die Taschenleuchte leichtem Alu-Gehäuse hat eine Länge von rund 13 Zentimetern, ist Stoß- und wasserfest (nach Angaben des Herstellers kann sie kurz in Wasser getaucht werden ohne Schaden zu nehmen) und damit eine praktische kleine Outdoor-Taschenleuchte. Positiv erwähnt in den Rezensionen wird vor allem die große Reichweite, die gute Verarbeitung und die starke Helligkeit. Negative Bewertungen sprechen von defekten Modellen, die geliefert wurden.

Varta 4 x 5 mm LED Outdoor Sports Head Light H10

Die aktuell besten Produkte aus einem Taschenlampe Test im ÜberblickDiese leichte LED-Kopfleuchte ist dank ihres leichten Gewichts und einer Lichtausbeute von bis zu 120 Lumen sehr praktisch für den Outdoor-Einsatz, zum Joggen oder als Hilfslicht bei Reparaturen. Die Kopfleuchte lässt sich dimmen und kippen, hat verschiedene Licht-Modi und kann entweder mit AAA-Batterien oder Akkus in entsprechender Größe betrieben werden.

Besonders positiv hervorgehoben wird das helle Licht und der Tragekomfort. In negativen Rezensionen wird – neben einzelnen Defekten – vor allem bemängelt, dass der Stromverbrauch hoch und die Batterien deshalb schon nach ca. 1 Stunde Gebrauch fast leer seien.

Sahara Sailor LED Camping Laterne

Die kompakte, leichte LED-Camping-Laterne lässt sich leicht zusammen- und auseinander klappen für einen leichten Transport. Das helle Licht, eine lange Leuchtdauer (8 Stunden laut Anbieter) und verhältnismäßig günstiger Preis macht sie beliebt bei Amazon-Kunden.

Kritik kam allenfalls an der kalten Lichtfarbe auf und dass keine Batterien mitgeliefert werden.

Führende Hersteller und Marken für Taschenlampen

Nur wenige Unternehmen, die Taschenlampen anbieten, geben Auskunft darüber, wo diese tatsächlich produziert werden. Gerade unter den Amazon-Bestsellern, jedoch auch bei Taschenleuchten im Test tauchen viele Modelle unter Markennamen auf, hinter denen sich nicht immer der tatsächliche Hersteller, sondern häufig Handelsunternehmen verbergen, die nur für den Import und Vertrieb verantwortlich sind und keine weiteren Angaben zur Herkunft Ihrer Produkte machen.

Bei den Lichtdioden greifen viele Hersteller auf die LEDs der Cree Incorporated bzw. Wolfsfeld zurück, einem namhaften Hersteller aus den USA, der für seine hochwertige LED-Technologie und Innovationen (z.B. erste marktreife blaue LEDs) bekannt ist.

  • Mag Instrument
  • VARTA
  • Ledlenser
  • Fenix
  • Hückmann
  • Olight
  • HIILIGHT
  • Anker
  • Shenzhen ShengQi Lighting Technology
  • Laserliner
Der vielleicht bekannteste Hersteller von Taschenleuchten ist das US-Unternehmen Mag Instrument. Gegründet als Ein-Mann-Unternehmen von Anthony Maglica im Jahr 1955 produzierte es 1979 die erste Taschenleuchte. Schnell wurde die MagLite-Taschenlampe in ihren verschiedenen Ausführungen zur meistverkauften Taschenlampe in den USA, die auch von Polizisten und Feuerwehrleuten gerne genutzt wird.
Das deutsche Unternehmen VARTA ist vor allem als Marktführer in verschiedenen europäischen Ländern für seine hochwertigen Gerätebatterien „Made in Germany“ bekannt, produziert aber auch Akkus, Ladegeräte und Leuchten – von der Stableuchte über den Handscheinwerfer bis zur Kopfleuchte oder Spezialleuchte.
Das deutsche Unternehmen Ledlenser hat sich auf die Produktion von hochwertigen LED-Leuchten spezialisiert, vor allem auf Taschenlampen und Stirnleuchten. Für viele ihrer Produkte sind sie mit dem Red Dot Design Award und anderen Auszeichnungen bedacht worden.
Die Fenix GmbH aus Mönchengladbach hat sich – neben anderem Outdoor-Bedarf – auf den Import und Vertrieb von hochwertigen Taschenleuchten spezialisiert, die unter dem Markennamen Fenix vertrieben werden und bietet Taschenleuchten in allen Variationen an; von der feuerzeug-kleinen Mini-Taschenleuchte über Stirnlampen bis zum Suchscheinwerfer.
Hinter den Namen Kraftmax und XCell steckt das Unternehmen Hückmann, das im Rahmen dieser Eigenmarken Taschenleuchten aller Art vertreibt. Diese haben häufig hochwertige LEDs des US-Herstellers Cree und schneiden in Tests solide ab.
Ob zum Angeln, fürs Camping oder den lichtstarken Einsatz: Mit lichtkraftstarken, hochwertigen Taschenlampen überzeugt Olight mit seinen Modellen im Test.
Hinter der beliebten Marke HIILIGHT für Leuchten steht das Unternehmen COM-PAD GmbH aus Lohne in Deutschland, die LED-Taschenleuchte und Zubehör unter diesem Namen vertreibt.
Eigentlich spezialisiert auf Ladetechnologien bringt das Unternehmen Anker Innovations Limited unter der Marke Anker auch Taschenlampen-Modelle mit Cree LEDs heraus.
Gegründet in 1981 hat sich das chinesische Unternehmen Shenzhen ShengQi Lighting Technology mit seiner Marke Wuben auf die Produktion und Vermarktung von hochwertigen Taschenlampen mit hoher Lichtleistung (ab 500 Lumen bis zu mehreren tausend Lumen) spezialisiert.
Laserliner vertreibt die Outdoor-Artikel des bekannten Waffenherstellers Walther, zu denen auch lichtstarke Taschenlampen gehören.

 

Taschenlampen im Test

Nach diesen Testkriterien werden Taschenlampe bei uns verglichenUm Taschenlampen im Test miteinander zu vergleichen, gibt es verschiedene Faktoren, die sich messen lassen. Dazu gehört – neben der Lichtstärke und Ausleuchtung im Nah- oder Fernbereich – der Energieverbrauch: Wie lange lässt sich die Taschenleuchte im Vergleich nutzen, bevor die Batterie oder der Akku gewechselt werden muss?

Wie hoch ist ihre Lichtstärke und Reichweite im Vergleich zu Beginn der Nutzung und wie hoch nach einer Stunde in Gebrauch? Darüber hinaus interessiert im Test, wie hoch das Gewicht ist, ob die Taschenleuchte gut in der Hand liegt und ob sie im Vergleich gut verarbeitet ist.

Auch die Verarbeitung spielt eine Rolle im Test. Dort wird beispielsweise im Vergleich geprüft, ob eine Taschenleuchte im Test ausreichend stoßfest und gegebenenfalls auch wasserfest ist.

Was sind die Kriterien für gute Taschenlampen?

Lichtstärke

Diese Testkriterien sind in einem Taschenlampe Vergleich möglichEins der wichtigsten Kriterien beim Kauf einer Taschenlampe ist, wie hell diese strahlt. Dabei wird oft der Lichtstrom, der insgesamt von der Lampe ausgeht, in der Einheit „Lumen“ angegeben. Ist dieser hoch, reicht dies noch nicht aus, um zu wissen, ob es eine helle Taschenlampe ist, da das Licht fokussiert oder gestreut sein kann.

Deshalb ist auch die Einheit Lux interessant, da diese die Beleuchtungsstärke angibt, also wie viel Lichtstrom auf eine Fläche fällt (Lumen pro Quadratmeter). Im Test wird häufig geschaut, wie stark die Lichtstärke der Taschenlampe in einer Entfernung von 5 Metern und 15 Metern noch ist, um die verschiedenen Modelle miteinander zu vergleichen.

Leuchtweite / Ausleuchtung im Nah- und Fernbereich

Hat eine Taschenlampe einen niedrigen Lux-Wert bei hoher Lumen-Zahl, streut sie ihr Licht breit und ist eine sogenannte „Fluter-Taschenlampe“, mit der sich z.B. Wege breit ausleuchten lassen. Bei hohem Lux-Wert und hoher Lumen Zahl spricht man von einer „Thrower-Taschenlampe“: Mit ihr lassen sich zielgerichtet Details auf große Entfernung erkennen.

Viele Allrounder-Taschenlampen im Handel bieten beide Modi an. Im Test wird häufig geprüft, wie viel Lux die beste Taschenleuchte auf 5 Meter und 15 Meter Entfernung erreicht.

Leuchtdauer

Folgende Eigenschaften sind in einem Taschenlampe Test wichtigJe stärker eine Taschenlampe leuchtet, desto mehr Energie verbraucht sie. Deshalb ist eine helle Taschenlampe für einen längeren Gebrauch am Stück auf eine starke Energieversorgung per Batterie oder Akku angewiesen, die ihren Preis hat. Je nach Nutzungszweck sollte man vor dem Kauf überlegen, was dafür wirklich notwendig ist. Für eine Wanderung sind z.B. Stirnlampen sehr gut geeignet, da sie häufig eher auf eine lange Leuchtdauer ausgerichtet sind als auf starke Helligkeit.

Im Test wird hier zum Beispiel getestet, wie lange die Gesamtleuchtdauer ist, bis sich eine Taschenlampe ausschaltet, wie hoch die Leuchtkraft nach einer Stunde Gebrauch bei maximaler Leuchtstärke noch ist.

Eignung für verschiedene Einsatzbereiche

Was die beste Taschenleuchte im Test ist, hängt auch vom Nutzungszweck und der Eignung dafür ab. So wird im Computerbild-Test etwa bewertet, ob mit dem Modell im Test präzises Arbeiten möglich ist, ob sich die Leuchte für Nachtwanderungen eignet, ob sie große Räume vom Keller bis zum Dachboden ausreichend ausleuchten kann und wie sie für kleine Räume wie Zelte geeignet ist.

Laufzeit und Energie

Während die beste Leuchte im Test nach einer Stunde Laufzeit noch fast 80% ihrer Leuchtstärke bietet, schwächen andere auf unter 1% ihrer ursprünglichen Leuchtstärke ab. Darüber hinaus interessiert es die Tester, wie lange die Taschenlampen insgesamt leuchten können – die beste Leuchte im Test bringt es zu über 60 Stunden bei ordentlicher Leuchtkraft.

Andere Leuchten schaffen nur bis zu 15 Stunden, sind aber trotzdem Sieger im Test, wenn sie dafür eine sehr gut Reichweite, Beleuchtungsqualität und Leuchtstärke haben.

Häufige Mängel und Schwachstellen bei Taschenlampen

Schwache Leistung

Häufige amazon Nachteile vieler Produkte aus einem Taschenlampe Test und VergleichDer Lux- und der Lumen-Wert können Aufschluss darüber geben, wie hell eine Lampe ist, ob sie das Licht streut oder fokussiert und für welchen Zweck sie geeignet ist. Deshalb sollte man sich vor dem Kauf überlegen, für welchen Zweck die Taschenlampe gedacht ist, und sich darüber informieren, welches Modell dafür am besten geignet ist, ob die Leistung zu schwach ist oder ausreicht.

Schlechte Verarbeitung

Ein Kritikpunkt in Rezensionen ist oft eine schlechte Verarbeitung. Das kann von Wackelkontakten über Sicherheitsmängelng bis zum instabilen Griff reichen. Hier kann es sich lohnen, auf die Beschreibung und Test-Ergebnisse zu achten, ob das gewünschte Modell den Ansprüchen entspricht.

Haltbarkeit

In Kundenbewertungen für Taschenlampen ist manchmal die Rede davon, dass die Leuchte bereits nach wenigen Monaten nicht mehr einwandfrei funktioniert. Deshalb sollte man vor dem Kauf darauf achten, inwiefern eine Händlergarantie beim gewünschten Modell gewährleistet ist – bei Importen aus Fernost ist diese in der Praxis oft nur schwer oder aufwändig einzufordern.

Sicherheit

Wie heiß wird die Leuchte beim Gebrauch? – Trotz LED-Technologie, die im Vergleich zu Glühbirnen nicht so stark aufheizen, kann auch bei einer LED-Taschenlampe je nach Leistung eine starke Hitzeentwicklung möglich.

Hier lohnt es sich, Rezensionen oder Testberichte zum Produkt zu lesen, ob das den Gebrauch beeinträchtigen könnte.

Stiftung Warentest Taschenlampen im Test – die Ergebnisse

Es ist lange her, dass die Stiftung Warentest sich mit Taschenlampen beschäftigt hat: Der aktuellste Test zum Thema Taschen- und Stirnleuchten hat 2005 stattgefunden. Damals waren nur 5 der 17 Modelle mit der Note „gut“ bewertet worden. Ein Modell war mangelhaft, die anderen nur ausreichend bis befriedigend. Dabei schnitten vor allem LED-Leuchten gut ab, wobei dies zu der Zeit ausschließlich Stirnleuchten waren – die Taschenleuchten funktionierten damals noch mit Glühbirnen.

Antworten auf die häufigsten Fragen zu Taschenlampen

Wofür haben manche Taschenlampen Rotlicht?

Langlebigkeit Taschenlampe im Test und VergleichMit rotem Licht kann das menschliche Auge im Dunkeln oft besser sehen als mit weißem Licht, weshalb Rotlicht nachts praktisch sein kann, wenn z.B. auch bei wenig Lichtstärke Kartenlesen möglich ist.

Darüber hinaus sind Tiere rotem Licht gegenüber unempfindlicher, weshalb Jäger häufig rotes Licht nutzen.

Welche Taschenlampe ist fürs Lightpainting / Lichtfotografie geeignet?

Sie sollte hell sein und einen homogenen Lichtkegel haben, der sich verändern und fokussieren lässt. Es ist ein Vorteil, wenn sich der gewünschte Lichtmodus voreinstellen lässt und mit einem Knopfdruck da ist. Darüber hinaus kommt es darauf an, welche Tools genutzt werden sollen und ob sich die Taschenlampen dafür eignen. Manche setzen auf Ledlaser-Modelle, da diese sich gut fokussieren lassen, andere auf günstigere Alternativen.

Welche Taschenlampen nutzt die Polizei?

Je nach Standort, Behörde und Anforderungen kann es sehr unterschiedlich sein, welche Marken und Modelle sich bei der jeweiligen Ausschreibung durchsetzen und dann als Grundausstattung gestellt werden. Darüber hinaus wird die Ausrüstung von Polizistinnen und Polizisten oft durch Taschenleuchten nach eigenen Ansprüchen ergänzt. Die Hersteller-Auswahl reicht von Ledlenser über Maglite, NiteCore, Olight oder Armytek bis Klarus und anderen Marken.

Viele im Außendienst Beschäftigte tragen mindestens ein handliches Modell für kurze Distanzen am Körper, das sich auch in Stresssituationen schnell und einfach bedienen lässt und führen je nach Einsatz zusätzlich weitere Modelle wie z.B. helle Strahler für die Suche oder Sicht auf weite Distanzen mit sich.

Welche Taschenlampen sind für (Klein-)Kinder geeignet?

Das Testfazit zu den besten Produkten aus der Kategorie TaschenlampeTaschenlampen für Kinder sollte leicht zu halten und einfach zu bedienen sein. Sie braucht nicht außergewöhnlich hell zu sein (oder sollte es zum Teil aus Sicherheitsgründen auch nicht sein), aber sollte dafür möglichst lange mit einer Akku-/Batterieladung leuchten. Die meisten Hersteller, die Kindertaschenlampen anbieten, geben eine Altersempfehlung und Sicherheitsregeln an.

Gibt es Taschenlampen ohne Batterien?

Ja. Neben Taschenleuchten, die mit auswechselbaren Batterien oder Akkus genutzt werden können oder sich zum Aufladen anschließen lassen, gibt es auch Taschenlampen mit Dynamos, die per Handkurbel aufgeladen werden. Je nach Nutzungszweck können auch Lampen mit Petroleum z.B. als Campinglampe batteriefrei ausreichend Licht spenden.

Wann wurden die Taschenlampen erfunden?

Die batteriebetriebenen Taschenleuchten wurde 1899 von dem Engländer David Misell erfunden.

In Deutschland ging das erste Patent dieser Art 1896 an den Erfinder und Unternehmer Paul Schmidt.

Was ist eine taktische Taschenlampe und wofür wird sie gebraucht?

Eine taktische Taschenlampe wird zur Abschreckung und zur Selbstverteidigung eingesetzt. Eine Lampe, die so bezeichnet wird, hat meistens eine Stroboskop-Funktion mit einer besonders hellen LED, um mögliche Angreifer zu blenden oder Tiere zu vertreiben. Darüber hinaus haben einige Modelle auch einen schweren, robusten Griff, der sich z.B. dazu eignet, im Notfall eine Scheibe einzuschlagen.

Links und Quellen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (418 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...