In Kooperation mit ExpertenTesten
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

Mountainbike Damen Test 2019 • Die 7 besten Mountainbikes Damen im Vergleich

Mountainbike Damen Bestenliste 2019

Letzte Aktualisierung am:

 
  Bikesport ENERGY KCP TOVIAN Multibrand Distribution Adventure BIKE SPORT LIVE ACTIVE ADVENTURE Multibrand Distribution 6th Sense KCP Wild Cat HF KCP Attack
  Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen
Bewertung 1,00
sehr gut
1,10
sehr gut
1,70
gut
2,00
gut
2,10
gut
2,30
gut
2,50
befriedigend
Kundenbewertungen
auf Amazon

5 von 5 Sternen
bei 1 Rezensionen

5 von 5 Sternen
bei 2 Rezensionen

4.4 von 5 Sternen
bei 18 Rezensionen

4.2 von 5 Sternen
bei 9 Rezensionen

3.9 von 5 Sternen
bei 36 Rezensionen

3.4 von 5 Sternen
bei 10 Rezensionen

3.1 von 5 Sternen
bei 27 Rezensionen
Marke Bikesport KCP Multibrand Distribution BIKE SPORT LIVE ACTIVE Multibrand Distribution KCP KCP
Rahmengröße

46 cm

48 cm

29 cm

48 cm

46 cm

66 cm

48 cm

Gewicht

16 kg

15 kg

14 kg

15,5 kg

15 kg

14 kg

15 kg

Laufradgröße

26 Zoll

26 Zoll

24 Zoll

26 Zoll

26 Zoll

26 Zoll

26 Zoll

Rahmenmaterial

Stahl

Stahl

Stahl

Stahl

Stahl

Stahl

Stahl

Farbe

Weiß-Rosa

Weiß

Weiß

Weiß-Rosa

Weiß-Rosa

Weiß-Schwarz

Weiß-Schwarz

Bremse

V-Bremse

Scheibenbremse und V-Bremse

V-Bremse

V-Bremse

V-Bremse

V-Bremse

Scheibenbremse

Schaltung

21 Gänge

21 Gänge

18 Gänge

18 Gänge

18 Gänge

18 Gänge

21 Gänge

Besonderheiten
  • einwandfreie Schaltung
  • gut vormontiertes Bike
  • super Reifen
  • sehr gute Bremsen
  • tolle Qualität
  • elektronische Montageanleitung
  • einfache Montage
  • super Qualität
  • solider Preis
  • tolles Bike
  • verbesserte Verpackung
  • ausgezeichnete Gangkontrolle
  • guter Preis
  • vorhandener Schnellspannmechanismus
  • super Design
  • zuverlässige Bremsen
  • robuste verstärkte Aluminiumfelgen
  • kostengünstige Verschleißteile
  • gute Verpackung
  • niedriger Preis
  • erstaunliches Design
  • elegante Geometrie
  • gute technische Eigenschaften
  • beste Leistung
  • detaillierte Montageanleitung
  • zuverlässiger Begleiter
  • optimales Preis-Leistungsverhältnis
  • exzellente Betreuung
  • hochwertige Materialien
  • lange Rahmen-Garantie
  • schnelle Geschwindigkeiten
  • abgestimmter Schaltwerk
  • bequeme Fahrt
  • mechanische Bremsen
  • präzises Bremsen
Komfort
Verarbeitungsqualität
Materialbeschaffenheit
Preisvergleichsmatrix

Was ist ein Mountainbike für Damen und wie funktioniert es?

Alle Zahlen und Daten aus einem Mountainbike Damen Test und VergleichSelbst bei den „Alltagsrädern“ die ausreichend für die Fahrt zum Supermarkt sind, werden Herren- und Damenräder unterschieden. Die Damenräder haben einen niedrigeren Rahmen und ermöglichen daher ein einfacheres Aufsteigen, weil die Mittelstange tiefer unten angesetzt ist.

Aber ein Mountainbike für Damen? Das war lange Zeit eher in Farbe und gegebenenfalls noch in der Größe des Rahmens angepasst. Bei modernen Modellen ist das nicht mehr der Fall. Das Mountainbike für Damen ist in verschiedenen Elementen auf weibliche Fahrer angepasst. So zum Beispiel in Bezug auf Sattel, Lenker, Federung und Rahmen. Denn Frauen sind in der Regel kleiner und leichter als Männer – das sind jedoch nicht die einzigen Unterschiede zwischen einem Unisex-Modell und dem Mountainbike für Damen.

Grundlegend funktioniert das Mountainbike für Damen aber ebenso wie ein Unisex-Modell. Es ist darauf ausgelegt in hügeligem, unebenem Gelände zu fahren, Stöße gut abzufedern und ein stabiles Fahrverhalten auch auf dem Weg bergab zu bieten.

Die Besonderheit beim Mountainbike für Damen ist, dass es auf Gewicht, Größe und Fahrverhalten der Fahrerinnen ausgelegt ist.

Frauen fahren bergab beispielweise vorsichtiger und lehnen sich eher zurück als nach vorn. Dadurch wird auf Unisex-Mountainbikes oftmals das Vorderrad zu wenig belastet und der Grip verringert sich. Ein spezielles Mountainbike für Damen kann durch die Kombination aus Lenker, Rahmen und Sattel dafür sorgen, dass sich auch vorsichtige Fahrerinnen weiter nach vorne lehnen können und somit sicherer fahren.

Anwendungsbereiche – Das Mountainbike für Damen im Einsatz

Das spezialisierte Mountainbike für Damen ist vor allem für Fahrerinnen geeignet, die mit ihrem Rad häufiger auf Schotterstrecken, Forstwegen oder auf bergigen Pisten unterwegs sind. Es dient dem sportlichen Einsatz und ist ideal für Fahrradtouren. Natürlich lassen sich leicht unebene Strecken auch mit einem anderen Rad-Typ bestreiten, das Mountainbike zeichnet sich aber vor allem durch die Stabilität, den guten Grip und die Federung aus und ist auf das Fahren im Gelände ausgelegt. Damit ist das Mountainbike für Damen im Prinzip der genaue Gegensatz zum Rennrad – das auf Schnelligkeit ausgelegt ist, dafür jedoch nur auf Asphalt oder anderen befestigten und ebenen Straßen gefahren werden sollte.

Welche Arten von Mountainbikes für Damen gibt es?

Alles wissenswerte aus einem Mountainbike Damen TestWer sich im Radsport beziehungsweise mit Rädern allgemein nur wenig auskennt, könnte meinen, Mountainbike für Damen ist gleich Mountainbike für Damen. Tatsächlich finden sich bei den Mountainbikes aber noch einige Unterarten, die jeweils verschiedene Eigenschaften aufweisen und auf verschiedene Einsatzbereiche abgestimmt sind.

Zu diesen gehören:

All Mountain (AM)

Das All Mountain Mountainbike für Damen ist besonders vielseitig und kann sich auf einer Vielzahl von Strecken bewähren. Es ist im Vergleich schwerer und robuster als so manch anderes Mountainbike für Damen.

Cross-Country (XC/CC)

Das Cross-Country Mountainbike für Damen ist eher auf Geschwindigkeit als auf schwieriges Gelände ausgelegt. Es kann sich auf einfacheren unbefestigten Strecken bewähren, sollte jedoch nicht auf allzu steilen Wegen gefahren werden.

Dirt Jump (DJ)

Das Dirt Jump Mountainbike für Damen beziehungsweise Dirtbikes haben einen ausgesprochen kleinen und wendigen Rahmen. Mit ihnen lassen sich keine längeren Strecken zurücklegen. Sie sind stattdessen auf Tricksund Wendigkeit ausgelegt.

Downhill (DH)

Wie funktioniert eine Mountainbike Damen im Test und Vergleich?Das Downhill Mountainbike für Damen ist einzig und allein auf die Fahrt bergab ausgelegt. Die Rahmen sind stabil, robust und schwer. Bis zu 18 kg kann ein solches Mountainbike für Damen auf die Waage bringen. Die auf Frauen spezialisierten Varianten sollten so ausgelegt sein, dass das Gewicht bequem auf das Vorderrad verlegt werden kann.

Enduro

Die Bezeichnung Enduro Mountainbike für Damen entstammt dem Wort „Endurance“ – Ausdauer. Sie sind meist vollgefedert und bieten dadurch einen hohen Fahrkomfort. Das ist auch wichtig, da sie auf längere Touren ausgelegt sind.

Fatbikes

Das Fatbike Mountainbike für Damen ist auf schwierige Untergründe, wie Schnee und Sand ausgelegt.

Es hat besonders breite Reifen und Felgen, um einen entsprechenden Halt und Widerstand auf den weichen Untergründen erzeugen zu können.

Dadurch fährt es sich allerdings auch auf anderen Untergründen eher schwierig und erfordert einen höheren Kraftaufwand.

Four Cross (4X), Biker Cross

Was ist ein Mountainbike Damen Test und Vergleich?Four Cross Rennen erfordern abschüssiges Fahren, Sprünge und Fahren über Hindernisse. Damit das Mountainbike für Damen diesen Ansprüchen standhalten kann, benötigt es einen speziellen, verlängerten Rahmen mit einer maximalen Federung von 140 mm.

Freeride (FR)

Robust, Vollfederung mit langen Federwegen und eine insgesamt stabile Auslegung machen das Freeride Mountainbike für Damen zu einem belastbaren Gefährt. Sprünge, Abfahrten und je nach Auslegung auch bergauf Fahren sind mit diesem speziellen Mountainbike für Damen möglich. Allerdings ist diese Art verstärkt auf Sport ausgelegt und als Fahrrad für die gelegentliche Fahrt im Alltag eher nicht geeignet. Zudem muss mit im Vergleich hohen Preisen gerechnet werden.

Pumptrack (PT)

Vorteile aus einem Mountainbike Damen TestvergleichHierbei handelt es sich um eine im Vergleich neue Variante des Dirtbike-Ridings. Es findet sich daher auch noch kein spezielles Mountainbike für Damen, das auf diese Art des Fahrens serienmäßig angepasst ist.

Trial

Sehr schweres Gelände mit zusätzlichen Hindernissen oder künstliche Parcours werden für Trial-Wettbewerbe verwendet. Das entsprechende Mountainbike (für Damen) darf nur eine geringe Rahmenhöhe aufweisen – teils ist nicht einmal ein Sattel vorhanden, um eine größere Bewegungsfreiheit zu ermöglichen. Auch in diesem Bereich gibt es bisher noch kein spezielles, serienmäßiges Mountainbike für Damen.

Eine weitere Unterscheidung findet nach der Federung statt. Sogenannte Hardtails weisen nur am Vorderrad eine Federung auf und der Hinterrad (tail) ist ungefedert und damit hart. Hierbei handelt es sich um eine sehr ursprüngliche Art der Mountainbikes. Die sogenannten „Fullys“ sind vollgefedert und fahren sich dadurch deutlich weicher und komfortabler.

Mountainbike für Damen: Kurzinformation zu führenden 7 Herstellern und Marken

Der Vorteil bei den Modellen bekannter Hersteller ist, dass sie meist in mehr als einem Vergleich und Test zu finden sind. Es finden sich oftmals auch zahlreiche Erfahrungsberichte zu ihnen. Allein durch das häufigere Auftreten und Test und Vergleich lassen sich umfassender Informationen vor dem Kauf zusammenstellen.

So wird das Mountainbike für Damen getestet

Nach diesen Testkriterien werden Mountainbike Damen bei uns verglichenZu dem Mountainbike für Damen Test oder Vergleich relevante Test-Kriterien, umfassende Angaben und transparente Bewertungen. Eine kurze Übersicht der Test-Ergebnisse ist ideal, um einen ersten Eindruck zu bekommen. Dennoch sollten die Modelle oder zumindest die Test-Kriterien und die Art der Bewertung ausführlicher erklärt werden.

Test-Kriterien beim Mountainbike für Damen

  • Material des Rahmens
  • Schaltung
  • Bremsen
  • Federgabel und Federweg
  • Verarbeitungsqualität
  • Rahmengrößen
  • Gewicht

Material des Rahmens als Test-Kriterium

Carbon, Aluminium oder Stahl – in Vergleich und Test sollte dringend auf das Material eingegangen werden, da jede Variante eigene Vorzüge und Nachteile hat. Im Idealfall erklärt der Test oder ein angeschlossener Ratgeber auch noch, um welche Eigenschaften es sich jeweils handelt.

Schaltung als Faktor in Test und Vergleich

Mountainbike Damen Testsieger im Internet online bestellen und kaufenAls Test-Kriterium sollte die Art der Gangschaltung und ihre Qualität aufgeführt werden. Auch im Vergleich sollte dieses Test-Kriterium erwähnt werden.

Bremsen als Kriterium in Vergleich und Test

Zur Sicherheit und zum komfortablen Fahren mit dem Mountainbike für Damen gehören auch gut funktionierende Bremsen. Daher sollte in Test und Vergleich auf die Bremsenart eingegangen werden. Bei einem praktischen Test sollte zudem berichtet werden, ob Bremsenart und -einstellung gute Test-Ergebnisse erzielt.

Federgabel und Federweg als Test-Faktor

Welche Federung wird am Mountainbike für Damen verwendet, wie groß ist der Federweg und für welche Fahrer sind diese Eigenschaften optimal geeignet? Der Test sollte diese Fragen beantworten.

Verarbeitungsqualität als Faktor in Test und Vergleich

In Test und Vergleich sollten die Verarbeitung des gesamten Modells eingehen, auf Fehler, Schwachstellen und Mängel hinweisen.

Rahmengrößen als Test-Faktor

Die erhältlichen Rahmengrößen sind wichtige Faktoren für Test und Vergleich. Auch wenn im Test keine Bewertung gegeben werden kann – außer vielleicht, dass der Hersteller eine umfassende Auswahl verschiedener Rahmengrößen anbietet – sind die Größen doch ein entscheidender Punkt.

Gewicht als Test-Kriterium

Das beste Zubehör für Mountainbike Damen im TestEin guter Hersteller gibt das Gewicht des Mountainbikes in der Beschreibung an. Für die Übersicht in Test und Vergleich ist es jedoch ebenfalls sinnvoll, das Gewicht zu erwähnen – oder im Test darauf hinzuweisen, dass es keine Angabe zum Gewicht gibt.

Im praktischen Test kann zudem erwähnt werden, ob das Fahrrad sehr schwer wirkt oder das Rad kann gewogen werden.

Zusätzliche Test-Kriterien

Als weitere Test-Kriterien kann unter anderem die Ausstattung erwähnt, auf den Lenker und den Sattel eingegangen werden. Je mehr Faktoren in Test und Vergleich behandelt werden, desto umfassender ist das Bild der jeweiligen Modelle.

Häufige Mängel und Schwachstellen beim Mountainbike für Damen

Bei dem Mountainbike für Damen können sich typische Mängel, Schäden und Nachteile finden. Zu diesen gehören unter anderem:

schwerer Rahmen

Die besten Mountainbike Damen im Test

Das Gewicht des Fahrrads sollte natürlich in der Beschreibung sowie in Test und Vergleich erwähnt werden. Dennoch gibt es einige Kundenrezensionen, in denen von auffällig schweren Rahmen berichtet wird.

minderwertige Qualität

Wenn das Mountainbike für Damen schnell Schaden nimmt oder bereits verbogene oder zerkratzte Bauteile aufweist, muss von einer minderen Qualität des Materials ausgegangen werden.

schlechte Verarbeitung

Zumeist kommt das Mountainbike für Damen vormontiert aber noch nicht fertigmontiert an. Schlechte Verarbeitung der einzelnen Teile oder eine ungenaue Montage können hierbei auffallen.

schwierige Einstellungen

Bremsen und Gangschaltung sollten sich auch von einem Laien einigermaßen einfach einstellen und anpassen lassen. Leider ist das nicht bei jedem Mountainbike für Damen der Fall.

schwergängiges Fahren

Das Mountainbike für Damen ist nicht darauf ausgelegt, wie ein Rennrad über asphaltierte Straßen zu rasen. Dennoch sollte es sich nicht allzu schwergängig Fahren lassen. Dieser Punkt wird daher nicht selten von Käufern als Mangel angeführt.

Wie lassen sich Mängel und Schwachstellen im Vorfeld vermeiden?

Durch umfassendes Informieren im Vorfeld kann das Risiko ein Mountainbike für Damen mit typischen Mängeln und Schwachstellen auszuwählen reduziert werden. Hierbei helfen wiederum Test und Vergleich aber auch Erfahrungsberichte.

Test und Vergleich können bei der Auswahl helfen. Wichtig ist bei diesen, dass auch Nachteile erwähnt werden.

Bestenfalls werdend die Modelle zusätzlich praktisch ausprobiert. Zusätzlich zu Test und Vergleich können Kundenrezensionen das Bild abrunden und auf typische, häufiger Auftretende Probleme hinweisen.

Internet vs. Fachhandel: wo kaufe ich mein Mountainbike für Damen am Besten?

Wie viel Euro kostet ein Mountainbike Damen Testsieger im Online ShopWer ein Mountainbike für Damen kaufen möchte, hat nicht nur die Auswahl zwischen zahlreichen verschiedenen Arten und Modellen, sondern auch zwischen stationärem Fachhandel und dem Onlinekauf. Beide Varianten haben verschiedene Vorzüge und Nachteile. Bei diesen handelt es sich um:

Angebot und Auswahl

Das Mountainbike für Damen ist zwar keine neue Erfindung und mittlerweile findet sich eine große Auswahl verschiedener Modelle, dennoch ist das Angebot gerade im stationären Fachhandel doch noch relativ begrenzt und kleiner als im Internet. Das ist generell der Fall, da Verkaufsraum und Lagerfläche ebenfalls begrenzt sind. Online stehen hingegen alle erhältlichen Modelle zur Auswahl.

Beratung und Ratgeber

Im Fachhandel kann die Beratung direkt durch das Verkaufspersonal erfolgen. Im Internet stehen hingegen Ratgeber zur Verfügung, die in Ruhe gelesen werden können.

Die Beratung im stationären Fachhandel ist meist schneller und direkter. Für die Ratgeber haben Interessenten mehr Zeit.

Beides hat Vorteile und Nachteile. Da gerade Laien oftmals noch nicht viel mit Fachbegriffen anfangen können, lohnt sich die Recherche im Internet und das Nachschlagen dieser Begriffe. Im Verkaufsgespräch können dafür direkt Fragen gestellt werden. Einige Anbieter im Internet können ebenfalls zur Beratung genutzt werden. Sie erfolgt durch E-Mail, Chat oder telefonisch.

Test, Vergleich und Erfahrungsbericht

Der Komfort vom Mountainbike Damen Testsieger im Test und VergleichOnline finden sich umfassende Informationsquellen. Zum Mountainbike für Damen gibt es mittlerweile weit mehr als einen Test und Vergleich. Eine weitere wichtige Quelle sind Erfahrungsberichte anderer Fahrerinnen beziehungsweise Kundenrezensionen. Bewährt sich das Mountainbike für Damen auch noch nach einigen Touren, zeigen sich typische Probleme oder nimmt das Rad schnell Schaden? Vor dem Kauf im Internet kann eine Fülle an Informationen zusammengetragen werden. Im stationären Fachhandel stehen diese Informationen leider nicht zur Verfügung.

Preisvergleich

Gibt es das gleiche Mountainbike für Damen bei einem anderen Händler günstiger? Im Internet lässt sich das sehr schnell und einfach herausfinden. Eine kurze Suche und wenige Klicks reichen dafür aus. Im stationären Handel wäre der Aufwand für einen auch nur annähernd umfassenden Preisvergleich deutlich größer.

Probesitzen und -fahren

Ein deutlicher Vorteil des stationären Fachhandels ist es, dass auf dem Mountainbike für Damen wenigstens zur Probe schon einmal gesessen werden kann. Einige Händler ermöglichen es zudem, eine kleine Fahrt zur Probe zu veranstalten. Bei einem Onlinekauf ist das selbstverständlich nicht möglich.[

Komfort beim Kauf

Das passende Mountainbike für Damen ganz bequem durch Test, Vergleich und Erfahrungsberichte auswählen, Preise vergleichen und bestellen – all das kann dank des Onlineangebots ganz bequem und einfach von der Couch aus erfolgen.

Im stationären Fachhandel muss mit relativ langen Wartezeiten gerechnet werden – gerade zu Stoßzeiten.

Denn die Beratungen können einige Zeit in Anspruch nehmen. Ist dann vielleicht nicht doch das passende Modell dabei, ist das natürlich ärgerlich. Zudem kann der zeitliche Aufwand bei eventuell gewollter Bedenkzeit oder wenn noch ein Preisvergleich durchgeführt werden soll, noch erheblich ansteigen. Hinzukommen Anfahrten, Parkplatzsuche und der Transport des Fahrrads vom Geschäft nach Hause.

Montage und Einstellungen

Die besten Kaufratgeber aus einem Mountainbike Damen und VergleichWenn ein Mountainbike für Damen gekauft wird, ist es für gewöhnlich noch nicht vollständig montiert und selbstverständlich noch nicht passend für die individuelle Fahrerin eingestellt. Im stationären Fachhandel können Montage und Einstellungen gegen einen Aufpreis direkt vorgenommen werden. Das ist natürlich praktisch, da das Mountainbike für Damen so direkt nach Hause gefahren werden kann und ein eventuell umständlicher Transport entfällt. Beim Kauf im Internet wird das Mountainbike für Damen direkt vor die eigene Haustür geliefert.

Die Montage und Einstellung kann dann selbst übernommen, von einem Händler oder einer Werkstatt vor Ort durchgeführt werden. Generell bietet der Kauf im Internet den höheren Komfort, die ausführlicheren Informationsquellen und auch die besseren Möglichkeiten, einen umfassenden Preisvergleich durchzuführen. Zudem gestaltet sich der Kauf zum großen Teil deutlich bequemer und komfortabler als im stationären Fachhandel.

Einzig bei Probefahrt, Montage und Einstellung könnte der stationäre Fachhandel besser abschneiden.

Hier kommt es jedoch darauf an, ob das gewünschte Modell beziehungsweise Probefahren in dem Geschäft überhaupt zur Verfügung stehen und ob das Rad selbst montiert werden soll. Wer die letzten Schritte des Zusammenbaus und die Einstellung ohnehin selbst übernehmen will, kann auch hier beim Kauf im Internet sparen und findet durch die Lieferung bis zur eigenen Haustür die komfortablere Lösung.

Wissenswertes & Ratgeber rund um das Mountainbike für Damen

Wer ein Mountainbike für Damen kaufen möchte, hat nicht nur Fragen rund um den Kauf – auch Pflege, Sicherheit und Montage wollen beachtet werden. Wissenswerte Informationen rund um das Mountainbike für Damen gibt es samt einem Ratgeber hier.

Sicherheitshinweise im Umgang mit dem Mountainbike für Damen

Worauf muss ich beim Kauf eines Mountainbike Damen Testsiegers achten?Steile Steigungen und Abfahrten ins Tal, unbefestigte Wege, Schotterpisten und gegebenenfalls Hindernisse in Form von Ästen und Steinen, mit denen jederzeit gerechnet werden muss – vor allem im sportlichen Einsatz muss das Mountainbike für Damen und seine Fahrerin einige Herausforderungen bestehen. Dabei sollte stets auf die eigene Sicherheit geachtet werden.

Wichtig hierfür ist:

Helm

Auch wenn sich das Mountainbike für Damen noch so stabil und sicher fährt, muss jederzeit mit einem Sturz gerechnet werden. Daher ist es entscheidend, dass beim Fahren stets ein Helm getragen wird. Auch bei der Auswahl des entsprechenden Kopfschutzes sollten Test und Vergleich herangezogen werden, um die eigene Sicherheit zu gewährleisten.

Gelenke

Ellenbogen und Knie sind bei einem Sturz besonders gefährdet und sollten daher ebenfalls geschützt werden.

Gerade auf Schotterpisten reicht ein leichtes Wegrutschen eines Reifens aus, um erhebliche Verletzungen an der Haut und dem darunterliegenden Gewebe zu erzeugen.

Gelenkschützer können dies verhindern und gehören daher unbedingt zur Ausstattung dazu.

Kleidung

Bequeme Kleidung, die Bewegungsfreiheit gibt und dennoch schützend wirkt, sollte immer dann getragen werden, wenn zu Touren auf unbefestigten Strecken aufgebrochen wird.

Augenschutz

Beste Hersteller aus einem Mountainbike Damen TestvergleichFliegender Schotter, tiefhängende Äste auf Forstwegen aber auch Fahrtwind und Insekten können den Augen gefährlich werden oder aber für Irritationen sorgen. Eine Sportbrille mit bruchsicheren Gläsern aus speziellem Kunststoff gehört daher für die eigene Sicherheit unbedingt zur Ausstattung dazu.

Kontrollen

Vor und nach den Touren sollte das Mountainbike für Damen auf Funktionalität und Schäden kontrolliert werden. Sitzen die Pedale fest und sicher? Wackelt der Lenker? Ist ausreichend Druck auf den Reifen? Diese regelmäßigen Kontrollen sind notwendig, um Probleme frühzeitig zu erkennen und beheben zu können, bevor sie zu einem Sturz oder Verletzungen führen.

Bremsweg testen

Bevor das Mountainbike für Damen für Damen eine steile Piste bergab fährt, sollte unbedingt klar sein, dass die Bremsen richtig funktionieren. Vor schwierigeren Touren und Fahrten bergab sollte daher ei Test der Bremsen durchgeführt werden.

Mountainbike für Damen in 7 Schritten richtig fahrbereit machen

Wenn ein Mountainbike für Damen oder ein Fahrrad generell gekauft wird, ist es meist noch nicht vollständig montiert und selbstverständlich auch noch nicht individuell auf den Fahrer eingestellt. Vor allem, wenn das Mountainbike für Damen im Internet bestellt wurde, wird es meist noch ohne fixiertes Vorderrad, angebrachte Pedale, Sattel und ohne montierten Lenker geliefert. Die Montage kann in Fachhandel oder Werkstatt gegen einen Aufpreis übernommen werden. Allerdings ist es ganz einfach, die Teile selbstständig anzubringen.

Dafür sind lediglich die folgenden Schritte erforderlich:

Schritt 1

Schritt 1

Das Mountainbike für Damen wird stabil aufgestellt, um die Montage durchführen zu können.

Schritt 2

Schritt 2

Die Transportsicherungen werden aus dem Vorderrad und dem Rahmen entfernt. Die Achse wird in das Vorderrad eingesetzt und das Rad in den Rahmen eingesetzt und fixiert. Bei vorhandenem Schnellspanner lässt sich das ganz einfach bewerkstelligen. Auch ohne Schnellspanner müssen aber lediglich Schrauben festgezogen werden.

Schritt 3

Schritt 3

Als nächstes wird der Lenker eingesetzt, ausgerichtet und fixiert. Auch hier müssen im Vorfeld gegebenenfalls wieder Transportsicherungen entfernt werden.

Schritt 4

Schritt 4

Der Sattel wird eingesetzt und passend zur eigenen Größe ausgerichtet.

Schritt 5

Schritt 5

Die Pedale werden in die Fassungen geschraubt. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass die Pedale jeweils auf der richtigen Seite eingesetzt werden. Im Normalfall sind die Pedale zu diesem Zweck markiert.

Schritt 6

Schritt 6

Abschließend sollte das Mountainbike für Damen nochmals auf eventuell vorhandene Transportsicherungen kontrolliert werden. Zudem ist es wichtig, alle Verbindungen auf Sicherheit zu überprüfen und gegebenenfalls fest zu ziehen.

Schritt 7

Schritt 7

Nach der ersten Probefahrt, die allerdings noch nicht in schwierigem Gelände stattfinden sollte, kann gegebenenfalls die Sattelhöhe und Neigung nochmals angepasst werden.

Nützliches Zubehör für das Mountainbike für Damen

Die Handhabung vom Mountainbike Damen Testsieger im Test und VergleichNeben der Sicherheitsausrüstung für die Fahrerin kann sich beim Fahren mit dem Mountainbike für Damen auch weiteres Zubehör als nützlich erweisen. Nicht nur aber vor allem wenn das Mountainbike für Damen auch im Straßenverkehr gefahren werden soll, muss zudem auf die vorgeschriebene Ausrüstung geachtet werden.

Zu dem nützlichen oder gar gesetzlich vorgeschriebene Zubehör gehört unter anderem:

Luftpumpe

Mit der Zeit und vor allem wenn über härtere Hindernisse gefahren wird, kann Luft aus den Reifen entweichen. Zu dem Mountainbike für Damen gehört daher auch eine entsprechende Luftpumpe.

Reifenflick-Set

Einen zu spitzen Stein oder eine Scherbe erwischt? Ein platter Reifen ist beim Mountainbike für Damen keine Seltenheit. Vor allem dann, wenn es sportlich gefahren wird oder längere Touren angegangen werden, sollte daher ein Reifenflick-Set zum Zubehör gehören.

Licht

Wo einen günstigen und guten Mountainbike Damen Testsieger kaufenWenn das Mountainbike für Damen im Straßenverkehr gefahren wird, muss es mit Licht an der Vorder- und Rückseite ausgestattet werden. Die Beleuchtung kann aber auch dann sinnvoll sein, wenn eine Tour etwas länger dauert und dann doch im Dunkeln gefahren werden oder das Rad geschoben werden muss.

Reflektoren

Sie erhöhen die Sicherheit des Rads, da sie es besser sichtbar werden lassen.

Schutzbleche

Das Mountainbike für Damen wird weder beim sportlichen Fahren noch im Alltag immer auf sauberen und trockenen Strecken unterwegs sein. Schließlich ist es für das Gelände entwickelt. Schutzbleche können den Schmutz der dabei von den Rädern aufgewirbelt wird, zumindest teilweise von Körper und Kleidung abhalten. Zudem leisten sie auch einen Beitrag zur Sicherheit bei der Fahrt, da sie Kies und Schotter abfangen können.

Rad-Werkzeug

Löst sich doch einmal eine Schraube unterwegs, kann sogar das Schieben des Rads ausgesprochen beschwerlich werden. Wer sich entsprechend vorbereiten möchte, sollte passendes Werkzeug parat haben. Gut geeignet sind meist Multitools, da diese sehr kompakt sind und mehrere Werkzeuge beziehungsweise Utensilien in sich vereinen.

Ständer

Das Mountainbike für Damen ist in der Regel entweder gerade unterwegs oder wird geschützt abgestellt. Ein Fahrradständer ist zumindest beim Einsatz im Sport nicht zwingend notwendig. Dennoch kann er sich als sinnvoll und nützlich erweisen.

Häufige Fragen rund um das Mountainbike für Damen

Wir haben häufige Fragen rund um das Mountainbike für Damen zusammengestellt und geben hier die Antworten darauf.

Was kostet ein Mountainbike für Damen?

Wo einen günstigen und guten Mountainbike Damen Testsieger kaufenDas preisliche Spektrum bei den Mountainbikes für Damen ist sehr groß. Einfache Varianten sind schon für etwa 300 Euro zu haben. Wer den Radsport ernster nimmt, findet hochwertige Modelle in der Preisspanne von 2.500 bis 3.000 Euro.

Bei den kostengünstigeren Modellen müssen natürlich einige Abstriche in Kauf genommen werden. Oftmals sind die Rahmen im Vergleich sehr schwer, was das Fahren bergauf erschwert. Auch die Federung entspricht bei sehr günstigen Modellen meist keinem besonders hohen Standard, wodurch der Fahrkomfort eingeschränkt sein kann. Allerdings reicht ein solches Modell für die Gelegenheitstour durch den Wald oder über die Schotterstrecke vollkommen aus.

Ein hochpreisiges Mountainbike für Damen lohnt sich nur dann, wenn häufiger damit gefahren und eventuell auch an Wettbewerben teilgenommen wird.

Ist das Mountainbike für Damen auf den Einsatz im Straßenverkehr ausgelegt?

Da das Mountainbike für Damen in der Regel für den sportlichen Einsatz ausgelegt ist, fehlt häufig die Sicherheitsausstattung für den Straßenverkehr. Diese kann aber nachträglich angebracht werden. Licht, Reflektoren, gegebenenfalls Schutzbleche und vielleicht auch eine Klingel lassen sich problemlos anbringen, wenn das Mountainbike für Damen auch im Straßenverkehr gefahren werden soll.

Worauf sollte ich bei einem Mountainbike für Damen achten?

In allererster Linie darauf, dass das Mountainbike für Damen auch zum eigenen Bedarf passt. Abgesehen davon müssen auch die folgenden Kriterien berücksichtigt werden:

  • Größe des Rahmens

Frauen sind in der Regel kleiner und weisen unterschiedliche Proportionen auf als Männer. So manchem Mountainbike für Damen sind daher die Maße des Rahmens darauf angepasst. Generell sind die Rahmen bei einem Mountainbike für Damen kleiner als die bei den Modellen für Herren. Wichtig ist aber lediglich, dass die Rahmengröße zur eigenen Körpergröße passt.

  • Federung und Komfort

Ursprünglich wurde beim Mountainbike lediglich das Vorderrad gefedert, das Hinterrad fuhr sich hingegen hart. Neben diesen Hardtails stehen auch Fullys zur Auswahl. Bei diesen sind Vorder- und Hinterrad gefedert, was das Fahren komfortabler macht. Gerade wenn längere Strecken gefahren werden oder das Mountainbike für Damen auch im Alltag und nicht nur bei Touren zum Einsatz kommt, kann das von Vorteil sein.

  • Arten der Strecken

Immer mal was anderes? Eher leichtes Gelände und befestigte Straßen? Oder schnelle Abfahrten auf schwierigem Gelände? Welche Strecken hauptsächlich gefahren werden entscheidet auch darüber, welche Art von Mountainbike für Damen sich am besten eignet.

  • Gewicht

Nicht nur wenn das Mountainbike für Damen getragen werden muss, spielt das Gewicht eine entscheidende Rolle. Auch bergauf kann ein schwerer Rahmen Probleme bereiten oder zumindest das Fahren deutlich erschweren.

Wo liegen die Unterschiede zwischen einem Mountainbike für Damen und den Modellen für Herren?

Das kommt ganz auf die Ausführung des Mountainbikes für Damen an. Bei manchen sind die Unterschiede eher gering und beziehen sich lediglich auf Lenker, Rahmgröße und -farbe.

  • Lenker

Vor allem auf die Breite des Lenkers kommt es an, denn Männer sind im Durchschnitt nun einmal breitschultriger als Frauen. Daher sollte der Lenker am Mountainbike für Damen kürzer sein und die Griffe enger beieinander liegen.

  • Federung

Wie gut die Federung wirkt ist unter anderem davon abhängig, wie schwer der Fahrer ist. Da Frauen im Durchschnitt leichter sind als Männer, müssen auch die Federelemente darauf abgestimmt sein.

  • Sattel

Beim Mountainbike für Damen wird häufig auf breitere und stärker gepolsterte Sättel gesetzt. Das ist nicht nur für höheren Komfort sinnvoll, sondern wiederum in den anatomischen Unterschieden begründet. Das Becken von Frauen ist proportional breiter als das von Männern, die Sitzhöcker weisen einen größeren Abstand zueinander auf. Sehr schmale Sättel können daher zum einen beim Fahren unangenehmen Druck erzeugen und zum anderen auch für ein instabileres Fahrgefühl sorgen.

  • Rahmen

Ideal ist ein geringes Gewicht und gegebenenfalls eine angepasste Geometrie. Allerdings sind viele Hersteller wieder dazu übergegangen, Unisex-Rahmen zu verwenden und diese lediglich in der Größe anzupassen. Für sehr kleine und leichte Frauen gibt es daher bei einigen Anbietern sogar die Größe XS.

Welche Rahmengröße sollte ich bei dem Mountainbike für Damen auswählen?

Das Testfazit zu den besten Produkten aus der Kategorie Mountainbike DamenDas ist abhängig von der eigenen Körpergröße und Beinlänge. Ideal ist es, wenn die Größentabellen des jeweiligen Anbieters zur Orientierung genutzt werden, um die richtige Rahmengröße zu finden.

Wie finde ich das passende Mountainbike für Damen für mich?

Um das passende Mountainbike für Damen zu finden, sollten die folgenden Schritte berücksichtigt werden:

1. Zuerst sollte klar sein, wofür genau das Mountainbike für Damen eingesetzt wird. Wenn der genaue Einsatzzweck klar ist, kann die passende Mountainbike-Art gefunden werden. Das schränkt die Auswahl an erhältlichen Modellen bereits erheblich ein.

2. Wenn die Auswahl eingegrenzt wurde, sollte die entsprechende Größe herausgefunden werden. Auch das reduziert die Anzahl der infrage kommenden Modelle möglicherweise nochmals.

3. Um die endgültige Kaufentscheidung zu treffen, sollten Test, Vergleich und Erfahrungsberichte genutzt werden. Auch eine Test-Fahrt kann sinnvoll sein.

Auf was sollte ich bei einem Mountainbike für Damen Test achten?

Sinnvoll ist es, wenn in dem Mountainbike für Damen Test oder Vergleich auf einige Faktoren geachtet wird. Darunter:

  • relevante Test-Kriterien
  • Test oder Vergleich derselben Mountainbike-Art
  • umfassende Beschreibungen
  • möglichst Test und Vergleich von Modellen verschiedener Hersteller
  • Erklärungen der Test-Kriterien

Lohnt sich eine Probefahrt auf dem Mountainbike für Damen?

Alle Fakten aus einem Mountainbike Damen Test und VergleichUm herauszufinden auf welchem Mountainbike für Damen sich die Fahrerin am wohlsten fühlt, kann eine Probefahrt nicht schaden. Diese werden von einigen Händlern aber beispielsweise auch von Radvermietungen angeboten. Eine weitere Möglichkeit das Mountainbike für Damen zur Probe zu fahren bieten auch Radsportvereine und entsprechende Foren, für den Austausch über Mountainbikes. Gelegentlich finden sich hier andere Fahrer in der Nähe, die ihr Bike für eine kurze Probefahrt zur Verfügung stellen.

Gibt es auch ein Mountainbike für Damen mit Motor?

Ja, es gibt auch sogenannte E-Bikes als Mountainbike – also ein Mountainbike für Damen mit Motor. Das kann beispielsweise dann sinnvoll sein, wenn mit dem Rad nur leichter Sport betrieben werden soll und für Strecken bergauf oder längere Touren etwas Unterstützung gewünscht wird.

Welche Unterschiede gibt es zwischen den Mountainbikes für Damen?

Zum einen werden die Mountainbikes für Damen in die verschiedenen Mountainbike-Arten unterschieden, die jeweils auf andere Streckenarten ausgelegt sind. Zudem können sich aber auch in den jeweiligen Arten noch einmal Unterschiede von Modell zu Modell finden.

So kann ein Mountainbike für Damen der gleichen Art dennoch unterschiedliche Federungen, Lenkerformen und Rahmengeometrie aufweisen. Die Besonderheiten und Unterschiede sollten in Test und Vergleich erwähnt werden. Dadurch ist es einerseits möglich, das passende Modell zu finden. Andererseits kann die riesige Auswahl und die Fülle an unterschiedlichen Modellen anfangs auch sehr verwirrend wirken. Wer sich noch nicht eingehend mit Mountainbikes beschäftigt hat, sollte daher Ratgeber, Test, Vergleich und Erfahrungsberichte zu Rate ziehen.

Vor allem wenn ein hochpreisiges Mountainbike für Damen gekauft werden soll, sollten im Vorfeld umfassende Informationen zusammengetragen und auch verstanden werden.

Alternativen zum Mountainbike für Damen

Die besten Alternativen zu einem Mountainbike Damen im Test und VergleichEs gibt zahlreiche verschiedene Arten der Mountainbikes aber auch Alternativen zum Mountainbike für Damen. Zu diesen gehören:

  • Unisex-Mountainbike
  • Crossbike
  • Fitnessbike
  • Trekkingbike

Welcher Radtyp gewählt werden sollte, hängt in erster Linie von der hauptsächlichen Verwendung ab. Wer nur im Gelänge unterwegs sein möchte, ist am besten mit einem Unisex- oder Mountainbike für Damen beraten. Soll es hingegen besonders alltagstauglich sein, können Fitnessbike oder Trekkingbike besser geeignet sein.

Crossbikes und andere Unterarten beziehungsweise Mischformen von Fahrradtypen bieten sich immer dann an, wenn das Bike vielseitig eingesetzt werden soll aber es dennoch bestimmte Schwerpunkte gibt.

Zudem bietet beispielsweise das Fitnessbike generell mehr Komfort und ist damit ideal für Alltag und Hobbysport. Bevor das passende Bike ausgewählt wird, sollten daher die eigenen Ansprüche sehr genau überprüft werden. Zum Supermarkt, zur Arbeit und am Wochenende vielleicht mal eine Tour über Waldwege? Hierfür muss kein Hochleistungs-Mountainbike für Damen angeschafft werden, das auch extreme Anstiege leicht verkraftet. Auf den befestigten Wegen und wenn es sich im Vergleich nur um geringfügige bergauf- und bergab-Fahrten handelt, könnte ein Fitnessbike tatsächlich die bessere Wahl sein.

Weiterführende Links und Quellen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (70 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...