In Kooperation mitExpertenTesten
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

Finya Test

Finya – kostenloser Sieger im Test bei der Partnersuche

Was ist ein Finya Test und VergleichSie möchten sich neu verlieben und dabei das Internet bei Ihrer Partnersuche nutzen? Die bekannten Partnervermittlungen wie edarling, Parship oder Elitepartner sind Ihnen aber zu teuer? Dann sollten Sie sich Finya einmal genauer ansehen, denn hierbei handelt es sich um eine kostenlose Partnervermittlung. Doch nicht nur die kostenfreie Nutzung spricht für diesen Anbieter, auch wurde Finya bereits mehrmals zum Testsieger in unabhängigen Vergleichen.

Statistiken zufolge gibt es derzeit etwa 20 Millionen Singles in Deutschland. Klar also, dass Partnerbörsen einen immer größeren Zulauf haben. Für viele ist es angenehm, sich anonym im Netz auf Partnersuche zu begeben. Wer zu schüchtern ist, um Menschen in der Discothek, einem Café oder Restaurant anzusprechen, für den ist eine Partnervermittlung im Internet die erste Wahl. Finya überzeugt im Vergleich mit Konkurrenzanbietern nicht nur mit der kostenfreien Nutzung, auch die Erfolgschancen sind überdurchschnittlich gut. Immerhin sind momentan circa 1,2 Millionen Nutzer bei Finya registriert.

Im Vergleich zu vielen anderen Partnervermittlungen ist der Männerüberschuss hier nicht ganz so auffällig; die Frauenquote ist mit 44 Prozent ganz ordentlich, so dass auch weibliche Nutzer auf ihre Kosten kommen. Wenn Sie zu der Zielgruppe zwischen 30 und 40 Jahren gehören, werden Sie bei Finya schnell fündig, denn diese Altersgruppe ist hier besonders häufig vertreten.

Anfangs war das in Hamburg ansässige Unternehmen hauptsächlich in Norddeutschland präsent und hatte hier entsprechend viele Mitglieder. Heute verteilen sich diese über das gesamte Bundesgebiet. Das Unternehmen Finya mit Sitz in Hamburg wurde im Jahr 2002 gegründet und ist bei Singles in Deutschland ebenso beliebt wie bei Alleinstehenden aus Österreich und der Schweiz. Mittlerweile gilt Finya als größte vollständig kostenlose Singlebörse Deutschlands.

Finya und andere Anbieter im Test

Andere Anbieter und Finya im Test und VergleichPartnerbörsen im Internet können in den letzten Jahren einen deutlichen Zuwachs feststellen. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen kostenfreien und kostenpflichtigen Singlebörsen. Zu den drei bekanntesten Partnervermittlungen überhaupt zählen sicher Parship, Elitepartner und eDarling.

Diese sind allerdings allesamt kostenpflichtig; zumindest, wenn man alle Funktionen vollständig nutzen möchte. Parship beispielsweise ist recht kostenintensiv: Wenn man sich für eine sechs Monate dauernde Mitgliedschaft entscheidet, zahlt man stolze 74,90 Euro im Monat. Grundsätzlich bieten auch diese Vermittlungen eine kostenfreie Grundvariante an. Spätestens dann aber, wenn man mit einem ansprechenden Gegenüber in Kontakt treten möchte, muss man sich für eine kostenpflichtige Mitgliedschaft entscheiden. Hier gibt es in der Regel mehrere Preismodelle, so dass man das für sich geeignete auswählen kann.

In direkter Konkurrenz zu diesen Partnerbörsen stehen die kostenfreien Varianten, zu denen auch Finya zählt. Darüber hinaus gibt es noch eine Vielzahl weiterer Partnerbörsen, die ebenfalls kostenlos genutzt werden können. Hier eine kleine Auswahl der beliebtesten Anbieter:

  • Jaumo.com
  • Jappy.de
  • Flirtmit.de
  • Flirtbox.de
  • myBussi.de

Grundlegender Vorteil der kostenfreien Partnerbörsen ist natürlich, dass Sie keinen Cent ausgeben müssen und mit etwas Glück dennoch Ihren Traumpartner finden. Klar müssen Sie sich darüber sein, dass Ihre Chatfreude durch zahlreiche Werbeeinblendungen erheblich eingeschränkt ist. Auch ist Finya mit etwa 1,2 Millionen Nutzern eine der größeren kostenfreien Singlebörsen. Im Vergleich dazu: Parship beispielsweise hat 4,5 Millionen registrierter Benutzer, so dass die Auswahl und damit die Chance auf einen potentiellen Partner natürlich größer ist.

Im Vergleich zu den kostenpflichtigen Partnervermittlungen fällt bei Finya auf den ersten Blick auf, dass sich die Mitglieder hier anscheinend keine große Mühe mit der Gestaltung ihrer Profile machen. Zwar verfügen die meisten der Profile über ein Foto, doch ein Statement oder gar Antworten auf den Fragenkatalog gibt es kaum.

Dies liegt vermutlich daran, dass man diesen bei der ersten Anmeldung nicht zwingend ausfüllen muss. Es existiert ein Fragekatalog mit etwa 100 Fragen, die man aber nicht zwingend bei der ersten Anmeldung beantworten muss. Bedenken Sie jedoch, dass Sie umso interessanter für andere User sind, je mehr Sie von sich preisgeben. Ein aussagekräftiges Statement kann dabei helfen, dass möglichst viele andere User auf Ihr Profil aufmerksam werden.

Darum punktet Finya im Test!

Leichte Bedienung auch von unterwegs aus

Finya am besten testen und vergleichenPartnervermittlungen punkten im Vergleich, wenn diese einige wesentliche Voraussetzungen erfüllen. Einerseits sollte die Bedienung möglichst einfach und auch vom Smartphone aus jederzeit möglich sein. Dies beginnt schon bei der erstmaligen Registrierung: Keiner hat Lust, stundenlang Fragen zur eigenen Person zu beantworten. Bei Finya ist die Erstanmeldung recht problemlos: Es muss am Anfang nur ein recht übersichtliches Formular ausgefüllt werden, wobei der Schwerpunkt auf den eigenen Interessen und Hobbys liegt.

Nur wenn Sie diese Fragen gewissenhaft beantworten, werden Sie Partner finden können, die zu Ihnen passen. Auch sollten Sie sich für einen ansprechenden Nutzernamen entscheiden.

Wie bei den meisten anderen Partnervermittlungen auch, geben Sie natürlich nicht Ihren eigenen Namen als Mitgliedsnamen an. Wählen Sie stattdessen ein Pseudonym, das gut zu Ihnen passt und andere Nutzer anspricht. Übrigens ist es auch möglich, sich für eine Schnellregistrierung über Facebook zu entscheiden.

Viele Nutzer möchten Finya auch von unterwegs aus nutzen. Dank einer mobilen Version ist dies problemlos möglich. Im Vergleich fiel aber auf, dass einige Funktionen in der mobilen Version deutlich eingeschränkt sind. Sollten Sie sich irgendwann doch einmal für die kostenpflichtige Plattform Parship entscheiden, können Sie Ihr Profil direkt dorthin übertragen und müssen nicht alle Daten noch einmal eingeben.

Profilbilder

Profilbilder bei Finya im Test und VergleichBei Finya können Sie bis zu acht Profilbilder von sich hochladen. Auch wenn andere Partnervermittlungen im Vergleich mehrere Bilder zulassen: Acht Bilder sind durchaus ausreichend, um sich den anderen Mitgliedern umfassend zu präsentieren.

Einen kleinen Minuspunkt im Test gibt es deshalb, weil ausschließlich Bilder im JPEG Format akzeptiert werden. Beschränken Sie sich wenn möglich auf Gesichtsaufnahmen, denn Ganzkörperbilder werden vom Suportteam häufig zensiert.

Kontaktaufnahme mit anderen Mitgliedern

Andere bekannte Partnervermittlungen können im Test mit dem sogenannten Vermittlungsprinzip punkten. Dies bedeutet, dass Sie als Mitglied in regelmäßigen Abständen Partnervorschläge aufgrund Ihrer Interessen, Ihres Wohnortes oder anderer zuvor festgelegter Kriterien bekommen. Dieses Prinzip werden Sie bei Finya in dieser Form nicht finden. Vielmehr müssen Sie sich selbst auf die Suche nach einem geeigneten Partner begeben und diesen bei Interesse via E-Mail kontaktieren.

Finya nutzt zu diesem Zweck ein eigenes Nachrichtensystem; eine andere Möglichkeit der Kontaktaufnahme gibt es nicht. Die Möglichkeiten der Kontaktaufnahme sind also im Vergleich zu anderen Partnervermittlungen eher begrenzt. Gut gefällt im Test hingegen die Möglichkeit, andere Mitglieder mit einem Herz zu kennzeichnen.

Mit etwas Glück ist Ihr Gegenüber ebenso an Ihnen interessiert. Ist dies der Fall, werden Sie über das Nachrichtenystem darüber informiert. Weiterhin kann man gezielt Filterfunktionen nutzen. Diese sind recht hilfreich, denn dann bekommt man wirklich nur Partner angezeigt, die einen auch interessieren. Hier eine kleine Auswahl der möglichen Filter:

  • Augenfarbe
  • Größe
  • Haarfarbe
  • Sternzeichen
  • Alter
  • Wohnort
  • Jetzt online

Bei letztgenanntem Punkt sollten Sie wenn es geht ein Häkchen setzen. Sonst kann es Ihnen nämlich passieren, dass Sie ein Mitglied anschreiben, das gar nicht mehr aktiv ist. Solche Karteileichen gibt es auf der Plattform leider einige.

Design an Facebook orientiert

Wer häufig auf der Plattform Facebook unterwegs ist, wird sich auf Finya leicht zurechtfinden. Auch hier können Sie Ihren aktuellen Status angeben und Beiträge anderer Nutzer kommentieren. Die Pinnwand-ähnliche Gästefunktion ist ebenfalls vorhanden.

Hier noch einmal alle überzeugenden Punkte von Finya in der Übersicht:

  • Nutzung komplett kostenfrei
  • bis zu acht Profilbilder möglich
  • internes Nachrichtensystem
  • mobile Version verfügbar
  • ähnlich wie Facebook aufgebaut

Insgesamt ist Finya im Test also durchaus empfehlenswert, wie auch Focus Money in einem unabhängigen Test herausfand. Diese zeichnete das Unternehmen nicht nur als beste Singlebörse im Vergleich aus. Auch die Seriösität und der Kundenservice können bei Finya punkten.

Finya in der Kritik

Fakeprofile lassen sich leider nicht vermeiden

Kritik aus einem Finya Test und VergleichNatürlich kann die Partnervermittlung Finya nicht nur Pluspunkte im Test sammeln. Es gibt auch einige Punkte im Vergleich, die durchaus kritisch betrachtet werden müssen. Ein Problem, mit dem alle Partnervermittlungen mehr oder weniger stark zu kämpfen haben, sind die Fakeprofile.

Sicher haben Sie beim Besuch einer solchen Seite schon einmal ein Mitgliedsbild gesehen, dessen Echtheit Sie stark angezweifelt haben. Zwar findet bei Finya eine umfassende Prüfung statt, doch leider lassen sich auch hier Fakeprofile nicht komplett vermeiden.

Werbeeinblendungen – nützlich oder nur nervig?

Unter Umständen werden Sie auch die vielen Werbeeinblendungen stören, die Sie bei Finya auch nicht einfach abstellen können. Dafür kann die Seite komplett kostenfrei genutzt werden. Finya finanziert sich komplett über die Werbung; über die Werbeeinblendungen sollten Sie also hinwegsehen können. Ein wichtiges Kriterium im Test sind die Bilder.

Anhand dieser kann man sich einen guten Eindruck seines Gegenübers verschaffen. Aus diesem Grund gefallen im Test jene Partnerbörsen, bei denen man möglichst viele Bilder hochladen kann. Bei Finya ist die Anzahl leider auf acht Stück begrenzt; auch sind nur Fotos im JPEG Format möglich.

Weitere Negativpunkte im Test

Negativpunkte aus einem Finya Test und VergleichWeiterhin sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass Ihre Daten an Dritte verkauft werden. In den Nutzungsbedingungen können Sie aber nachlesen, dass dies anonym erfolgt. Wie aber sieht es mit dem Niveau der Nutzer aus? Grundsätzlich sind auf Finya Mitglieder aus allen Gesellschaftsschichten anzutreffen. Problematisch bei Finya ebenso wie bei vielen anderen Anbietern im Test: Vor allem Männer sind es, die häufig nur auf der Suche nach einem kurzen Abenteuer sind und dies in ihren Nachrichten deutlich zum Ausdruck bringen.

Prüde Anmachversuche oder gar obszöne Nachrichten sind daher auch bei Finya an der Tagesordnung. Natürlich sind nicht nur die Männer die Übeltäter. Es gibt auch Frauen, die männliche User auf kostenpflichtige Seiten locken möchten. Als Nutzer haben Sie in diesem Fall aber die Möglichkeit, ein entsprechendes Mitglied zu blockieren. Kontaktieren Sie zu diesem Zweck einfach den Kundenservice, der dies dann umgehend prüfen wird.

Karteileichen

Im unabhängigen Test fiel weiterhin auf, dass es auf Finya zahlreiche Mitglieder gibt, die ihr Konto anscheinend schon länger nicht genutzt haben. Für aktive Mitglieder ist dies ärgerlich, denn dann wartet man auf eine Antwort vergebens. Finya sollte sich also in Zukunft darum bemühen, entsprechende Karteileichen regelmäßig auszusortieren.

Kleiner Tipp: Kontaktieren Sie nur die Mitglieder, die momentan online sind. So passiert es Ihnen nicht, dass Sie auf eine Karteileiche stoßen. Neue Mitglieder werden übrigens direkt auf der Startseite angezeigt. Gut gefällt die Möglichkeit, bestimmte Mitglieder auf einer Merkliste zu speichern und diese dann später anzuschreiben.

Klar, dass eine Singlebörse nicht nur positive Seiten hat. Die meisten Negativpunkte mit Ausnahme der Werbeeinblendungen findet man allerdings auch bei den meisten anderen Anbietern im Test. Selbst so renommierte und bekannte Partnervermittlungen wie Parship oder Elitepartner sind trotz umfassender Prüfung aller neuen Mitglieder nicht vor Fakeprofilen gefeiht. Und auch die teilweise rauen Umgangsformen beziehungsweise plumpen Anmachen sind definitiv nicht nur ein Problem von Finya.

Die Top 3 Singlebörsen im Test

Parship, Elitepartner und auch eDarling sind die beliebtesten Singlebörsen im Test. Diese haben deutlich mehr Mitglieder als Finya, aber einen wesentlichen Nachteil: Sie alle sind ab einem bestimmten Punkt kostenpflichtig. Wer hingegen eine kostenfreie Alternative sucht, sollte sich bei Jaumo.com, Jappi.de oder myBussi.de umsehen.

  • Jaumo.com
  • Jappi.de
  • myBussi.de
Die Dating App Jaumo.com punktet im Test ebenfalls dadurch, dass sie kostenfrei genutzt werden kann. Man kann also so viele Mitglieder anschreiben, wie man möchte, ohne dafür Geld bezahlen zu müssen. Dafür fallen im Test erstaunlich wenig Fake Mitglieder auf und auch lästige Werbung sucht man vergeblich. Eine VIP Mitgliedschaft kostet allerdings bei Jaumo Geld; 9,99 Euro muss man dann im Monat investieren. Als Premiumuser kann man selbst entscheiden, wer einen kontaktieren darf. Männer und Frauen sind ungefähr im gleichen Verhältnis vertreten; das durchschnittliche Alter liegt zwischen 20 und 35 Jahren. Übrigens sind nicht nur Heterosexuelle, sondern auch homesexuelle Mitglieder auf Jaumo.de vertreten.
Jappi.de ist viel mehr als eine reine Singlebörse. Diese Plattform, die schon unzählige Jahre auf dem Markt präsent ist, eignet sich zum Finden von neuen Freunden ebenso wie zum Verlieben. Jappi ist bereits für junge Menschen ab 14 Jahren geeignet und bietet dank lustiger Emoticons und virtueller Geschenke viel Spaß beim Surfen. Der wesentliche Vorteil ist auch hier, dass die Plattform komplett kostenlos genutzt werden kann. So ist es nicht verwunderlich, dass Mitglieder mit ernsten Absichten eher die Seltenheit sind. Ein weiterer Nachteil im Test: Die Jugend steht bei Jappi klar im Vordergrund. Singles 50+ wird man hier nur selten antreffen. Zahlreiche Gruppen, Foren und die Möglichkeit des Gästebucheintrags machen Jappi dennoch zu einer beliebten Flirtseite. Auch das Design kann überzeugen und kommt der Zielgruppe entsprechend eher bunt und flippig daher.
Zu guter Letzt sollte myBussi.de nicht unerwähnt bleiben. Die deutschsprachige Variante existiert seit dem Jahr 2011 und ist aus bussi.at hervorgegangen. Wenn Sie für Ihre Partnersuche im Internet kein Geld ausgeben möchten, ist auch dieser Anbieter durchaus empfehlenswert. Um Spam zu vermeiden, hat sich myBussi.de etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Man kann sich sogenannte Coins verdienen, indem man regelmäßig sein Profil besucht oder das Profil vollständig ausfüllt. Bereits bei der Erstanmeldung bekommt man 30 Coins gutgeschrieben. Funktionalität und Bedienbarkeit der Seite gefielen im Test recht gut. Allerdings sind noch nicht allzu viele Mitglieder auf diesem Portal angemeldet, so dass die Flirtchancen vielleicht ein wenig geringer ausfallen.

 

Wie Sie sehen, gibt es also mehrere kostenfreie Singlebörsen, die sich als Alternative zu Parship oder Elitepartner anbieten.

Finya im Test: Die Ergebnisse

Bedienkomfort und Design

Ergebnisse aus einem Finya Test und VergleichIn punkto Funktionsvielfalt muss Finya den Vergleich mit kostenpflichtigen Konkurrenten wie Parship oder Elitepartner nicht scheuen. Zwar ist die Internetseite nicht ganz so ansprechend aufgebaut, doch alle Funktionen sind selbsterklärend und funktionieren einwandfrei. Das Design wirkt ein wenig altbacken, ist aber sicher Geschmackssache. Lediglich in der mobilen Version sind einige Funktionen eingeschränkt.

Preise und Mitglieder

Wesentlicher Vorteil des Anbieters ist natürlich die Möglichkeit der kostenfreien Nutzung. Darin unterscheidet sich Finya deutlich von Parship, Elitepartner und Co. Auch die Mitgliederstruktur ist recht ausgeglichen. Wider Erwarten sind nicht extrem viele Männer unterwegs, wenngleich deren Anzahl mit 56 Prozent überwiegt. Alle weiblichen Mitglieder haben so den Vorteil, dass sie nicht selbst aktiv werden müssen, sondern in der Regel recht schnell angeschrieben werden.

Support und Kundenfreundlichkeit

Ein weiteres Kriterium im Test, welches von entscheidender Bedeutung ist, ist der Kundenservice. Hier kann Finya im Vergleich mit den direkten Konkurrenten weniger punkten. Zwar kann man das Unternehmen über die Telefonnummer 040 / 228 688 590 erreichen, doch handelt es sich um keinen Telefonsupport im eigentlichen Sinn. Haben Sie spezielle Fragen, sollten Sie diese via E-Mail an kontakt@finya.de senden.

Viele der womöglich auftretenden Fragen zum Unternehmen werden aber auch in den FAQ auf der Internetpräsenz ausführlich beantwortet. Eine Faxnummer scheint das Unternehmen nicht zu haben. In punkto Support bleiben im Test also noch einige Wünsche offen.

Übrigens hat sich auch die Stiftung Warentest diese Plattform einmal genauer angesehen und kam zu einem eindeutigen Ergebnis: Für einen kostenfreien Anbieter sind die Leistungen mehr als zufriedenstellend. Die Funktion, eine kostenpflichtige Mitgliedschaft abzuschließen, gibt es hier erst gar nicht. Alles wird rein aus Werbung finanziert. Über die regelmäßigen Werbeeinblendungen sollte man aber getrost hinwegsehen können.

Häufig gestellte Fragen zur Partnervermittlung

Was kostet Finya?

Fragen aus einem Finya Test und VergleichDer wesentliche Vorteil der Partnervermittlung Finya im Test ist, dass diese komplett kostenfrei genutzt werden kann. Sowohl für Frauen als auch für Männer fallen keinerlei Gebühren an.

Welche Altersgruppe spricht Finya an?

Der Großteil der registrierten Mitglieder bei Finya ist zwischen 30 und 40 Jahre alt. Sowohl Männer und Frauen aus Deutschland als auch aus Österreich und der Schweiz sind vertreten.

Welche Plattformen sind mit Finya vergleichbar?

Lablue ist eine weitere Partnervermittlung, die kostenfrei genutzt werden kann. Allerdings sind hier nur etwa 500.000 User registriert, so dass die Erfolgschancen deutlich geringer als bei Finya sind. Die meisten bekannten Partnervermittlungen wie Parship, Elitepartner und Co. kann man bis zu einem gewissen Grad ebenfalls kostenfrei nutzen. Erst wenn man mit einem anderen Mitglied in Kontakt treten möchte, muss eine kostenpflichtige Mitgliedschaft abgeschlossen werden.

Wie kann man seinen Account löschen?

Bei Finya hat jeder Nutzer sein eigenes Benutzerkonto. Hier gibt es einen Button “Mitgliedschaft bei Finya beenden”. Wenn Sie diesen drücken und den weiteren Anweisungen folgen, ist Ihr Nutzerprofil dauerhaft gelöscht. Ein Pausieren der Mitgliedschaft ist nicht möglich.

Wie kann man mit Finya in Kontakt treten?

Die Finya GmbH & Co. KG hat ihren Hauptsitz in der Mönckebergstraße 13 in Hamburg. Auf der Internetpräsenz gibt es aber auch ein Formular, über welches Sie mit dem Unternehmen in Kontakt treten können. Auch telefonisch können Sie das Unternehmen erreichen; eine Faxnummer hingegen ist nicht bekannt.

Was sind die Vorteile der Plattform Finya?

Die komplett kostenfreie Nutzung ist der Grund für die meisten Nutzer, sich ausgerechnet für diese Plattform zu entscheiden. Doch auch die Erfolgschancen können sich bei Finya durchaus sehen lassen. Im Vergleich zu vielen anderen Anbietern haben Sie hier durchaus eine realistische Möglichkeit, Ihren Traumpartner zu finden.

Negativpunkte im Finya Test

  • Niveau
  • Design
  • und Bedienbarkeit

Finya ist eine kostenlose Partnervermittlung, die von jedem ganz ohne Entrichtung von Gebühren benutzt werden kann. Dementsprechend sollte man sich darüber im Klaren sein, dass das Niveau nie an kostenpflichtige und bekannte Anbieter wie Parship oder Elitepartner heranreicht. Wen Werbebanner stören, der sollte Finya erst gar nicht ausprobieren, denn von diesen gibt es auf der Webseite reichlich. Das Design ist natürlich Geschmackssache, wird von unabhängigen Probanden im Test aber häufig als schlicht oder gar trist beschrieben.

Auch könnte die Schriftgröße ein wenig größer sein. Gut gefielen im Vergleich hingegen Bedienung und Funktionen, denn diese sind selbsterklärend. Natürlich kann man keine Partnervorschläge oder Matchings wie bei anderen führenden Partnervermittlungen erwarten. Man muss sich also schon selbst auf die Suche begeben.

Profile

Profile von Finya im Test und VergleichEs sollte Ihnen klar sein, dass nicht alle Profile auf Finya echt sind. Im unabhängigen Test konnten zahlreiche Fakeprofile enttarnt werden. Täglich kommen etwa 1.500 neue Anmeldungen hinzu; diese sieht man sofort auf der Startseite. Gut gefällt im Vergleich, dass die Neuzugänge nach der Entfernung zu Ihrem Wohnort sortiert werden.

So sehen Sie auf einen Blick, welche neuen Singles in Ihrer Umgebung sich angemeldet haben. Sollten Sie ein Fakeprofil entdeckt haben, melden Sie dieses unbedingt, denn nur so kann der Anbieter eine Sperrung des Profils vornehmen. Eine Handprüfung der Profile wie bei vielen anderen Singlebörsen wird bei Finya nicht vorgenommen.

Datenschutz und Rechtliches

Unbedingt sollten Sie wissen, dass Ihre Daten von Finya an Dritte weitergegeben werden. Dies dient aber ausschließlich zu Werbezwecken und erfolgt natürlich in anonymer Form. Beim Surfen auf der Internetpräsenz des Anbieters sind Ihre Daten hingegen absolut sicher. Dafür sorgen unter anderem:

  • Datenschutzerklärung
  • SSL-Verbindungen
  • manuelle Prüfung von Bildern

Bei den Fotos erfolgt eine Handprüfung. Es wird beispielsweise streng darauf geachtet, dass keine anstößigen Bilder eingestellt werden. Aus diesem Grund findet man auf der Plattform beinahe ausschließlich nur Gesichts- und keine Ganzkörperfotos.

Hier finden Sie mehr Informationen

Informationen aus einem Finya Test und VergleichIm Internet finden Sie zahlreiche Test Seiten, die sich intensiv mit der Partnervermittlung Finya beschäftigt haben. Echte Erfahrungen werden Ihnen beispielsweise auf www.datingkompass.de vermittelt. Es handelt sich um unabhängige Tests, die Ihnen wirklich weiterhelfen.

Hier finden Sie zahlreiche Angaben zu Mitgliederstatistik, Erfolgsquote und Geschichte des Unternehmens. Auch Trustpilot ist eine Webseite, die sich mit unabhängigen Tests beschäftigt. Klar, dass auch die Partnervermittlung Finya genau unter die Lupe genommen wurde. Weitere Informationen über den Anbieter finden Sie unter anderem auf www.single-netzwerke.de unter www.singleboersenvergleich.com.

Links: