In Kooperation mitExpertenTesten
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

Sommerreifen Test 2019 • Die 10 besten Sommerfeifen im Vergleich

Sommerreifen Bestenliste 2019

Letzte Aktualisierung am:

Ähnliche Vergleiche anzeigen
Sommerfeifen  - große Auswahl zu günstigen Preisen auf amazon.DE
Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & Käuferschutz Kostenlose Lieferung ab 29 Euro Sommerreifen -Bestseller jetzt auf Amazon ansehen & sparen!

Was sind Sommerreifen und wie funktionieren sie?

Was ist ein Sommerreifen Test und Vergleich?Sommerreifen sind auf das Fahren in den warmen Jahreszeiten ausgelegt, eignen sich jedoch nicht für das Fahren auf Eis und Schnee. Sie sind darauf ausgelegt, einen geringen Rollwiderstand aber zugleich einen hohen Grip zu haben – um beispielsweise auch auf nassem Asphalt die Haftung nicht zu verlieren.

Im Gegensatz zu Winterreifen bestehen sie aus einer Gummimischung, die wesentlich härter und damit auch abriebfester ist. Die Festigkeit hat zusätzlich einen zweiten Grund, durch die Härte können sie auch bei höheren Temperaturen gefahren werden.

Aufgrund dieser Unterschiede zu Winterreifen sollten die Sommerreifen immer dann aufgezogen werden, wenn die Außentemperaturen über 8°C steigen und nicht mehr mit Wettereinbrüchen, Eis und Schnee gerechnet werden muss.

Als Faustregel für das Fahren mit Sommerreifen gilt “von O bis O” – also von Ostern bis Oktober. Danach sollte auf Winterreifen umgestiegen werden.

Anwendungsbereiche – Sommerreifen im Einsatz

Die Anwendungsbereiche der Sommerreifen umfassen die Bereifung von PKW aber auch Off-Road-Fahrzeuge können damit ausgestattet werden. Sie sollten ab Temperaturen von 8°C aufgezogen werden, da sich Winterreifen bei höheren Temperaturen als zu weich erweisen.

Welche Arten von Sommerreifen gibt es?

Sommerreifen werden grundlegend in drei verschiedene Arten unterteilt:

Sommerreifen für PKW

Welche Arten von Sommerreifen gibt es in einem Testvergleich?Hierbei handelt es sich um die gebräuchlichste Art der Sommerreifen. Ihre Vorteile umfassen einen kürzeren Bremsweg und einen geringen Spritverbrauch. Auch dadurch sollte nach dem Winter auf die passenden Sommerreifen umgestiegen werden. Denn bei Winterreifen wäre im Sommer nicht nur der Verbrauch erhöht, sondern auch der Bremsweg verlängert. Das wiederum reduziert die Sicherheit beim Fahren.

Breit-Sommerreifen beziehungsweise Breitreifen

Breit-Sommerreifen beziehungsweise Breitreifen haben den Vorteil, dass sie auf trockener Fahrbahn die Stabilität beim Fahren erhöht. Das macht sich vor allem beim Bremsen und Beschleunigen, in Kurzen und bei Spurwechseln bemerkbar. Allerdings geht mit der größeren Haftung auch ein gesteigerter Kraftstoffverbrauch einher. Hinzu kommt, dass die breiteren Reifen die Gefahr für Aquaplaning auf nassem Asphalt erhöht. Ein weiterer potenzieller Nachteil ist der oftmals im Vergleich höhere Preis der Breitreifen.

Sommerreifen für Off-Road-Fahrzeuge

Sie können im Gelände eingesetzt werden und bieten hier auch auf schwierigen Untergründen guten Grip und Halt. Die Reifenart muss selbstverständlich passend zum jeweiligen Fahrzeug ausgewählt werden und ist in der Regel nicht für das längere Fahren auf Asphalt geeignet.

Kurzinformation zu führenden 8 Herstellern und Marken von Sommerreifen

Bei acht der führenden Herstellern von Sommerreifen handelt es sich um:

Continental
Hancook
Pirelli
Michelin
Dunlop
Bridgestone
Firestone
Goodyear

Was sind die Vorteile von Sommerreifen bekannter Marken?

Wer Sommerreifen kaufen möchte und sich zu diesem Zweck direkt im Handel umschaut oder Test und Vergleich studiert, kommt um die oben genannten Hersteller nicht herum. Aber warum ist es sinnvoll, sich für Sommerreifen dieser Marken zu entscheiden? Welche Vorteile gehen damit einher?

Zu den Vorzügen gehören unter anderem:

Vorteile aus einem SommerreifenTest TestvergleichTest

Die Modelle bekannter Hersteller finden sich oft in mehr als einem Vergleich und nicht selten gehen sie als Test-Sieger daraus hervor. Zum einen ist es dadurch einfacher, mehr als einen Test samt umfassender Ergebnisse zu den Sommerreifen zu finden. Zum anderen spricht das auch für die Qualität der jeweiligen Marken.

Vergleich

Nicht nur mehr als ein Test, oft findet sich auch mehr als ein Vergleich zu den jeweiligen Modellen. Hinzu kommt noch, dass einige namhafte Hersteller selbst einen Vergleich zwischen verschiedenen Modellen anbieten, sodass es einfach wird, die passenden Sommerreifen für die eigenen Ansprüche zu finden.

Kundenrezensionen

Da bekannte Hersteller meist einen sehr großen Absatz an Sommerreifen verzeichnen können, gibt es eine entsprechend hohe Anzahl an Kunden. Und damit auch die Wahrscheinlichkeit, dass sich zahlreiche Kundenrezensionen finden. Das bietet wiederum die Möglichkeit, sich bereits vor dem Kauf ein umfassendes Bild von den Sommerreifen zu machen.

So werden Sommerreifen getestet – worauf muss ich bei Test und Vergleich achten?

Bei Test und Vergleich von Sommerreifen sollte auf verschiedene Faktoren geachtet werden. Zu diesen gehören:sinnvolle und praxisrelevante Kriterien:

Um die Reifen im Test beurteilen und miteinander vergleichen zu können, müssen sinnvolle und praxisrelevante Kriterien verwendet werden. Dazu gehören unter anderem Verschleiß, Kraftstoffverbrauch und Geräuschentwicklung.

Umfassende Angaben

Nach diesen Testkriterien werden Sommerreifen bei uns verglichenUmfassende und ausführliche Angaben können dazu verhelfen, eine informierte Kaufentscheidung zu treffen. Übersichtliche Stichpunkte sollten daher nicht alles sein, was Test und Vergleich angeben. Zudem sollten die Test-Kriterien und der Aufbau erklärt werden, damit auch Laien die Bewertung nachvollziehen können.

Erwähnung von Vorzügen und Nachteilen

Nicht nur Vorzüge, sondern auch Nachteile, mögliche Schwachstellen und Mängel sollten in Test und Vergleich erwähnt werden, um ein komplettes Bild von den jeweiligen Sommerreifen zu erhalten.
unabhängig: Wichtig ist, dass der Test von einem unabhängigen Anbieter und nicht etwa von dem betreffenden Hersteller durchgeführt wird. Das ist entscheidend für verlässliche Ergebnisse.

Kriterien für den Test und Vergleich der Sommerreifen

Wer sich neue Sommerreifen kaufen möchte, sollte vor dem Kauf Test-Ergebnisse und den einen oder anderen Vergleich studieren und auf verschiedene Kriterien und Angaben in Test und Vergleich achten. Zu diesen gehören unter anderem:

  • Preis pro Sommerreifen beziehungsweise Preis-Leistungsverhältnis
  • Haftung auf trockenen Strecken
  • Haftung auf nassen Strecken
  • Geräuschentwicklung beim Fahren
  • Komfort beim Fahren
  • Kraftstoffverbrauch
  • Verschleiß

Preis pro Sommerreifen beziehungsweise Preis-Leistungsverhältnis als Test-Kriterium

Qualitativ hochwertige Sommerreifen können durchaus zwei hundert Euro und mehr kosten – pro Reifen. Muss ein kompletter Satz neu angeschafft werden, kann das also eine kostspielige Investition sein. Vor dem Kauf sollte daher klar sein, dass sich die Ausgabe auch lohnt.

Im Handel finden sich auch deutlich preisgünstigere Sommerreifen. Auch bei diesen sollte aber klar sein, dass sich die Investition mittel- und langfristig lohnt.

Ein wichtiges Kriterium in Test und Vergleich ist daher der Preis der Sommerreigen beziehungsweise das Preis-Leistungs-Verhältnis.

Haftung auf trockenen Strecken als Kriterium in Test und Vergleich

Sommerreifen sind vor allem darauf ausgelegt, auf trockenen Straßen zu fahren. Denn in der warmen Jahreszeit muss nicht mit Schnee und Eis gerechnet werden und selbst Regenfälle trocknen in der Regel schnell wieder ab. Sie sollten also auf trockenem Untergrund zugleich einen guten Grip bieten und gut bremsen können, jedoch ebenfalls nur wenig Abrieb erzeugen.

Haftung und Fahrverhalten auf nassen Strecken als Faktor in Vergleich und Test

auch wenn im Sommer lediglich mit Regen zu rechnen ist und dieser von Frühjahr bis Herbst im Vergleich schnell wieder abtrocknet, müssen die Reifen gelegentlich auf nassen oder feuchten Strecken fahren. Bei schweren Sommergewittern oder Regenfällen im Hochsommer kann es zudem vorkommen, dass sich eine Wasserschicht auf den Straßen bildet.

In einem umfassenden Test sollte daher auch kontrolliert werden, wie sich die Reifen auf nassen Strecken verhalten und ob sie den Anspruch an sicheres Fahren unter diesen Bedingungen erfüllen können.

Sowohl dem Test-Kriterium Fahren auf trockenen und nassen Strecken wird daher in Test und Vergleich oft eine große Gewichtung gegeben.

Geräuschentwicklung beim Fahren als Kriterium im Sommerreifen Test und Vergleich

Die Geräuschentwicklung scheint im Vergleich zu der Sicherheit als Test-Kriterium deutlich weniger wichtig zu sein. Gerade bei langen Fahrten können sehr laute Sommerreifen aber erheblichen Stress erzeugen und zudem auch die Aufmerksamkeit des Fahrers beeinträchtigen.

Auch das wirkt sich wiederum auf die Sicherheit aus, sodass das Geräusch beziehungsweise die Geräuschentwicklung auf jeden Fall in Test und Vergleich beurteilt werden sollte.

Komfort beim Fahren als Faktor in Test und Vergleich

Der Komfort vom Sommerreifen Testsieger im Test und Vergleich Wie die Sommerreifen auf der Straße aufliegen, ob sie Stabilität beim Fahren verleihen, in der Kurve gut mithalten und beim Spurwechsel überzeugen können, hat einen entscheidenden Einfluss auf den Fahrkomfort. Wichtig bei Test und Vergleich sind daher auch die einzelnen Komponenten, die sich auf den Komfort auswirken können.

Kraftstoffverbrauch als Test-Kriterium der Sommerreifen

Hierbei handelt es sich um besonders wichtiges Kriterium im Sommerreifen Test und Vergleich. Zum einen, weil der Kraftstoffverbrauch einen wichtigen Kostenfaktor bei der Unterhaltung eines PKWs oder Motorrades darstellt. Gerade wer viel fahren muss, sollte auf Sommerreifen setzen, die einen möglichst geringen Kraftstoffverbrauch erzeugen.

Zum anderen, weil ein hoher Kraftstoffverbrauch auch eine hohe Umweltbelastung bedeutet. Wichtig ist zudem der Zusammenhang zwischen Verbrauch und Sommerreifenbreite. Breite Reifen haben eine größere Auflagefläche und müssen hierdurch einen größeren Widerstand überwinden, was wiederum mit einem erhöhten Kraftstoffverbrauch einhergeht.

Verschleiß als Kriterium im Sommerreifen Test und Vergleich

Wie schnell der Reifen verschleißt, gibt unter anderem einen Hinweis auf die zu erwartende Lebensdauer. Dieses Kriterium in Test und Vergleich ist vor allem für Vielfahrer interessant. Sommerreifen, die schnell verschleißen müssen sehr schnell ersetzt werden, weil sie nicht mehr das notwendige Profil aufweisen.

Wird das Auto ohnehin nur gelegentlich genutzt und selbst dann nur für wenige Kilometer gefahren, ist das Kriterium von geringerem Interesse. Bei Wenigfahrern müssen die Sommerreifen eher ausgewechselt werden, weil das Material altert und porös wird.
Wer täglich zur Arbeit fährt oder gar zwischen verschiedenen Städten pendelt, sollte jedoch umso mehr auf diesen Faktor achten, um nicht aller zwei Jahre einen neuen Satz Sommerreifen kaufen zu müssen.

Häufige Mängel und Schwachstellen – darauf muss ich beim Kauf von Sommerreifen achten!

Auch bei namhaften Herstellern fallen in einigen Fällen Mängel und Schwachstellen auf. Häufig sind unter anderem:

Höhenschlag

Die Schwachstellen vom Sommereifen Testsieger im Test und VergleichLiegt ein Produktionsfehler vor oder wurde ein Reifen falsch gelagert, kann er einen Höhenschlag aufweisen. Dieser Mangel fällt auf, wenn beim Fahren Vibrationen auftreten. Teils treten diese Vibration merklich erst ab höheren Geschwindigkeiten auf.

Probleme beim Auswuchten oder ständige Notwendigkeit auszuwuchten: Das Auswuchten ist ein wichtiger Arbeitsschritt, es schont das Profil des Reifens und kann Schäden vermeiden beziehungsweise vorbeugen. Muss ein Reifen jedoch immer wieder ausgewuchtet werden, weil er “nicht rund läuft”, deutet das auf einen Mangel – wie beispielsweise einen Höhenschlag hin. Zudem ist es mit einem hohen Aufwand verbunden und wer die Maßnahme nicht selbst durchführen kann, häuft schnell höhere Werkstattkosten an.

Auffällig schneller Verschleiß

Minderwertige Gummimischungen weisen einen hohen Abrieb auf, verschleißen also schnell. Besonders ärgerlich ist das für Vielfahrer, die monatlich mehrere hundert oder gar tausende Kilometer fahren und somit sehr häufig neue Reifen kaufen müssten.

Alte Reifen

An sich ist es weder Mangel noch Schwachstelle des Reifenmodells, sondern ein Problem, das bei Anbietern beziehungsweise Verkäufern auftreten kann. Werden Sommerreifen zum vollen Neupreis verkauft, die bereits ein Jahr oder gar älter sind, ist das für den Käufer ärgerlich. Denn die Lebensdauer des Materials ist auch dann begrenzt, wenn die Reifen gut geschützt und richtig gelagert wurden.

Schlechter beziehungsweise unzureichender Grip

Wenn die Sommerreifen auf nassen Straßen und beim Anfahren durchdrehen und quietschen oder in Kurven keine ausreichende Stabilität bieten, spricht das für einen zu geringen Grip. Das ist nicht nur beim Fahren unangenehm, sondern kann auch die Sicherheit verringern.

Wer neue Sommerreifen kauft, sollte sich im Vorfeld über mögliche Schwachstellen, Mängel und Fehler informieren. So können sie schneller erkannt werden und die Kaufentscheidung kann informiert getroffen werden.

Doch wie lässt sich bei den zahlreichen Modellen vor dem Kauf und dem Aufziehen der Sommerreifen ausschließen, dass sie die erwähnten Mängel aufweisen?

Wie kann ich Mängel und Schwachstellen schon vor dem Kauf der Sommerreifen ausschließen?

Leider lässt sich auch mit der größten Vorsicht beim Kauf der Sommerreifen nicht ausschließen, dass es den einen oder anderen Mangel gibt. Das Risiko dafür kann sich jedoch reduzieren lassen, indem die folgenden Punkte berücksichtigt werden:

Test

Der Test der Sommerreifen ist ein sehr wichtiges Hilfsmittel bei der Kaufentscheidung. Die Voraussetzung dafür ist, dass es sich um einen unabhängigen Test handelt, der umfassend aufgebaut ist und auch Nachteile erwähnt.
Beratung und Empfehlungen: Hat die Werkstatt jetzt schon zum fünften Mal das gleiche Problem bei dem Sommerreifen-Modell? Mit einem anderen Reifen-Modell gibt es hingegen gar Schwierigkeiten? Diese direkten Empfehlungen aus Werkstätten und von Händlern sowie anderen Autofahrern können hilfreich sein.

Vergleich

Der Vergleich vom Sommerreifen Testsieger im Test und Vergleich Ebenso wie der Test sollte auch der Vergleich vor der Kaufentscheidung hinzugezogen werden. Sinnvoll ist es, mehr als einen Test und Vergleich zu studieren, um die passenden Sommerreifen zu finden.

Kundenrezensionen:

Ein sehr hilfreiches Mittel, um bereits vor dem Kauf über mögliche Mängel und Schwachstellen des jeweiligen Modells Bescheid zu wissen, ist das Hinzuziehen von Erfahrungsberichten und Kundenrezensionen. Wer mit den Sommerreifen rundum zufrieden ist, wird sich hier ebenso äußern wie unzufriedene Kunden. Auch wenn sich nach einer Saison übermäßiger Verschleiß zeigt, viele der Reifen einen Höhenschlag aufweisen oder häufiger andere Probleme auftreten – die sich selbst in mehr als einem Test oder Vergleich eventuell nicht zeigen – können sie häufig in Kundenrezensionen gefunden werden.

Erste Kontrolle

Auch wer selbst kein Fachmann für Reifen ist, sollte bei der ersten Kontrolle genauer hinschauen oder aber von einem Fachmann hinschauen lassen. Sind eventuell bereits Fabrikationsfehler oder Schäden zu erkennen? Wann wurden die Sommerreifen hergestellt? Kann nachgewiesen werden, wie die Reifen gelagert wurden? Diese Kriterien lassen sich auch von Laien einfach überprüfen.

Vor allem die Erfahrungsberichte anderer Käufer sind hilfreich, da diese sich in einigen Fällen sogar noch ein Jahr oder länger nach dem Kauf melden. Damit sind sie gewissermaßen die Erweiterung von Test und Vergleich.

Zudem kann durch sie auch auffallen, wenn bei einem Modell eine Schwachstelle oder ein Mangel gehäuft auftritt. Ist bei einem oder zwei Reifen des gleichen Modells ein Höhenschlag vorhanden, kann es sich um seltene Ausnahmen handeln.

Berichten hingegen mehrere Kunden immer wieder von dem gleichen Problem, muss davon ausgegangen werden, dass es sich um eine “serienmäßige” Schwachstelle bei dem jeweiligen Sommerreifen-Modell handelt.

Rückgabebedingungen prüfen

Leider fallen Mängel, Schwachstellen und Probleme häufig erst dann auf, wenn die Reifen bereits aufgezogen wurden und schon einige Kilometer mit ihnen gefahren wurde. Damit gelten sie als gebraucht und können oftmals nicht mehr zurückgegeben werden. Sinnvoll ist es daher, zum einen die Reifen vorher genau kontrollieren zu lassen. Wer sich das selbst nicht zutraut, sollte sie zuvor in der Werkstatt des Vertrauens überprüfen lassen.

Zum anderen sollten die Rückgabebedingungen und die damit verbundenen Kosten in Erfahrung gebracht werden. Bei einigen Anbietern lohnt sich die Rückgabe beispielsweise schon dann nicht mehr, wenn ein Reifen aufgezogen wurde. Auch bei sehr hohen Transportkosten kann das der Fall sein, wenn sie vom Käufer getragen werden müssen.

Internet vs. Fachhandel: wo kaufe ich meine Sommerreifen am Besten?

Wenn der Kauf neuer Sommerreifen ansteht, ergeben sich daraus auch viele Fragen. Eine davon ist, wo die Reifen am besten gekauft werden sollten. Internet oder Fachhandel? Aus beiden Varianten ergeben sich Vorzüge und Nachteile beim Kauf. Bei diesen handelt es sich um:

Größe der Auswahl

Wo kaufe ich einen Sommereifen Test- und Vergleichssieger am besten?Auch in einem großen stationären Reifenhandel ist nicht ausreichend Platz für jedes Modell und jede Größe. Die Auswahl an Sommerreifen ist daher begrenzt. Im Internet lassen sich hingegen alle erdenklichen Modelle finden, die Auswahl ist riesig.

Beratung und Eignung:

Im Reifenhandel reicht es aus, Automarke und -modell anzugeben, um Empfehlungen zu den passenden Reifen zu bekommen. Im Online Handel muss selbst etwas gesucht werden, um entsprechende Sommerreifen zu finden. Allerdings bieten einige Suchmasken die Möglichkeit an, die Auswahl sehr schnell und einfach zu begrenzen. Eine direkte Beratung findet sich zudem teilweise auch via Chat, Telefon oder E-Mail.

Test, Vergleich und Kundenrezension

Online finden sich zahlreiche Informationsquellen rund um Sommerreifen. Darunter mehr als ein Test und Vergleich aber teils auch Kundenbewertungen der Reifen. Diese drei Quellen können ebenso wie Ratgeber genutzt werden, um eine informierte Kaufentscheidung zu treffen und bereits im Vorfeld zu verhindern, dass ein Fehlkauf getätigt wird.

Preis-Vergleich

Bereits der Preis-Leistungssieger aus einem Test oder Vergleich kann ein guter Anhaltspunkt sein. Zusätzlich sollte hierzu noch ein Preis-Vergleich zwischen verschiedenen Anbietern erfolgen, wenn die Kaufentscheidung für ein bestimmtes Sommerreifen-Modell gefallen ist.

Der Preis-Vergleich lohnt sich bei Sommerreifen sehr oft – und ist online deutlich einfacher möglich, als im stationären Reifenhandel. Denn der stationäre Fachhandel von Reifen findet sich durchaus nicht so oft wie beispielsweise Supermärkte.

Ein Vergleich wäre daher mit erheblichem Aufwand und langen Fahrtwegen verbunden. Im Internet reichen hingegen wenige Klicks aus, um zahlreiche Anbieter und Preise miteinander zu vergleichen.

Komfort

Informationen einzuholen ist im Internet sehr einfach möglich. Auch Test-Ergebnisse, Vergleich, Kundenrezensionen und Ratgeber sind einfach verfügbar. Zudem ist die Auswahl größer und die Anfahrt zum Händler entfällt, es stehen mehrere Möglichkeiten der Bezahlung zur Verfügung und ein Preis-Vergleich ist in wenigen Minuten durchgeführt.

Dadurch ist der Kauf hier sehr komfortabel und bequem. Auch der Transport ist einfach, da die Sommerreifen direkt bis vor die eigene Tür geliefert werden können. Alternativ kann es möglich sein, die Reifen an die Werkstatt der Wahl liefern zu lassen. Wer die Reifen selbst lagern und aufziehen möchte, profitiert von der Lieferung nach Hause.

Wer die Reifen aufziehen lassen möchte, kann gegebenenfalls die Lieferung mit der Werkstatt der Wahl absprechen. Im stationären Reifenhandel ist der Vorteil, dass die Reifen direkt gewechselt und die Altreifen gegebenenfalls entsorgt werden können. Wer die neuen Sommerreifen selbst wechseln möchte, muss sie jedoch zunächst transportieren. In kleineren Autos mit begrenztem Platz im Kofferraum kann das schwierig sein – vor allem wenn direkt vier Reifen gekauft wurden. Welche Lösung komfortabler ist, hängt also von mehreren Faktoren ab.

Wissenswertes & Ratgeber rund um Sommerreifen

Außer den Kriterien in Test und Vergleich finden sich auch noch weitere wissenswerte Faktoren rund um die Sommerreifen, die wir hier zusammengetragen haben.

Stiftung Warentest Sommerreifen Test – die Ergebnisse

Alles wissenswerte aus einem Sommerreifen Test Im Sommerreifen Test der Stiftung Warentest wurden 31 Sommerreifen-Modelle auf den Prüfstand gestellt. Im Bereich der Sommerreifen für Mittelklasseautos geht ein Modell von Pirelli als Sieger hervor, ist aber dicht gefolgt von Bridgestone, Continental und Goodyear. Alle Modelle befinden sich preislich im Bereich von etwa 70 Euro.

Bei den Sommerreifen für SUVs kommt der Test-Sieger aus dem Hause Goodyear und hat einen deutlichen Abstand zum zweitplatzierten Modell von Cooper, wobei auch dieses noch immer gut abschneidet.

Wichtigste Test-Kriterien bei den Sommerreifen sind das Bremsverhalten auf nassen und trockenen Strecken, der Abrieb beziehungsweise Verschleiß an den Reifen und der Kraftstoffverbrauch durch die Reifen. Die Gewichtung der einzelnen Test-Ergebnisse teilt die Stiftung Warentest bei den Sommerreifen wie folgt auf:

  • Bremsverhalten auf trockener Strecke – 20 Prozent
  • Bremsverhalten auf nasser Strecke – 40 Prozent
  • Geräusch und Komfort – 10 Prozent
  • Kraftstoffverbrauch – 10 Prozent
  • Verschleiß – 20 Prozent

Wie der Sommerreifen im Fahr- und Bremsverhalten auf nasser Straße abschneidet, geht also mit 40 Prozent in die Gesamtbewertung und Gesamtnote ein und bestimmt damit entscheidend das Test-Resultat.

8 Tipps zur Pflege & Wartung der Sommerreifen

Damit die Sommerreifen möglichst lange halten und frühzeitiger Abnutzung ebenso vorgebeugt werden kann wie Schäden, sollten bei der Pflege und Wartung einige Punkte beachtet werden. Zu diesen gehören:

1. Profiltiefe prüfen

1. Profiltiefe prüfen

Spätestens bei jedem Reifenwechsel sollte auch die Profiltiefe überprüft werden, um eine zu starke Abnutzung frühzeitig zu erkennen und rechtzeitig neue Sommerreifen kaufen zu können. Auch bei Änderungen im Fahrverhalten schadet es nicht, dass Profil zu überprüfen.

2. Reifenfülldruck

2. Reifenfülldruck

Einmal monatlich sollte der Reifenfülldruck überprüft und gegebenenfalls angepasst werden. Sinnvoll ist es, diese Maßnahme direkt mit dem Tanken zu verbinden und nochmals durchzuführen, wenn das Auto lange nicht benutzt wurde oder sich die Fahrgeräusche und das Fahrgefühl verändern.

3. Spureinstellung

3. Spureinstellung

Das Einstellen von Achsen und Rädern ist wichtig für das optimale Fahren. Als Laie jedoch kaum möglich. Daher sollten entsprechende Anpassungen in der Werkstatt durchgeführt werden. Noch ein Grund dafür, warum der Reifenwechsel und ein kurzer Check von Fachmännern durchgeführt werden sollten.

4. Auswuchten

4. Auswuchten

Das Auswuchten der Reifen kann Schäden vorbeugen und Probleme vermeiden sowie die Abnutzung verringern. Beim Reifenwechsel gehört diese Maßnahme daher unbedingt dazu.

5. Ventile prüfen und wechseln

5. Ventile prüfen und wechseln

Nicht nur die Reifen sollten regelmäßig beziehungsweise nach Bedarf erneuert werden. Auch die Reifenventile können sich mit der Zeit abnutzen und sollten daher ausgetauscht werden. Wird diese Maßnahme beim Reifenwechsel durchgeführt, sind Aufwand und Kosten dafür gering.

6. Richtige Lagerung

6. Richtige Lagerung

Sommerreifen müssen richtig gelagert werden, damit keine Schäden entstehen. Trocken, dunkel und kühl sollte der Lagerort sein. Kompletträder können im Liegen gelagert oder aufgehängt werden. Reifen sollten hingegen hingestellt und regelmäßig um einen Vierteilkreis rotiert werden, sodass sie nicht länger als sechs Wochen auf dem gleichen Gummiabschnitt stehen. Zudem sollte Kontakt zu Öl, Fett und Lösungsmitteln vermieden werden.

7. Pflegemittel einsetzen

7. Pflegemittel einsetzen

Für die Reifen finden sich spezielle Pflegemittel, die das Material elastisch halten und vermeiden können, dass das Material vorzeitig porös wird.

8. Belastungen vermeiden

8. Belastungen vermeiden

Schnelles fahren über Kanten oder gar auf der Bordsteinkante stehen – das belastet den Reifen und kann Schäden erzeugen. Beim Fahren – gerade über Hindernisse – und beim Parken sollte daher Vorsicht walten.

Häufige Fragen rund um die Sommerreifen

Wer neue Sommerreifen kaufen möchte oder muss, hat in der Regel auch einige Fragen. Häufige Fragen und Antworten dazu gibt es hier.

Wann brauche ich neue Sommerreifen?

Wenn die Profiltiefe nicht mehr den gesetzlichen Anforderungen entspricht, müssen neue Sommerreifen her. Die Abnutzung des Profils ist aber nicht der einzige Grund für einen Wechsel beziehungsweise Neukauf. Auch wenn der Reifen beschädigt ist oder das Material brüchig und porös wird, sollte ein Satz neuer Sommerreifen angeschafft werden.

Wer den Reifenwechsel zwischen Sommer- und Winterreifen in einer Werkstatt durchführen lässt, wird ohnehin darauf hingewiesen, wenn neue Reifen erforderlich sind. Spätestens beim TÜV fallen Mängel auf. Auch der Fahrer selbst sollte die Reifen aber regelmäßig überprüfen, um Mängel und Schäden frühzeitig zu bemerken und sich selbst nicht in Gefahr zu bringen.

Wie sollte ich die Sommerreifen lagern?

 Alle häufige Fragenaus einem Sommerreiffen Test und VergleichDamit die Sommerreifen während der Lagerung keinen Schaden nehmen, sollte auf einige Faktoren geachtet werden. Zu diesen gehören:

die Reifen sollten kühl, trocken und dunkel gelagert werden – ideal sind Keller, Schuppen oder Werkstatt, solange hier keine hohe Luftfeuchtigkeit herrscht
Komplettreifen können liegend gelagert oder aufgehängt werden
Reifen sollten senkrecht stehend gelagert und aller sechs Wochen um einen Viertelkreis rotiert werden
Kontakt zu Öl, Fetten und Lösemitteln vermeiden
vor der Lagerung Fremdkörper aus dem Profil entfernen
Luftdruck um 0,5 bar erhöhen, bevor die Reifen eingelagert werden

Wer für die Lagerung nicht ausreichend Platz zur Verfügung hat oder den Aufwand möglichst gering halten möchte, kann die Sommerreifen auch einlagern lassen. Angeboten wird dieser Service beispielsweise bei Reifenhändlern und in Werkstätten. Meist wird dafür nur eine geringe Gebühr fällig.

Wann sollte ich Sommerreife aufziehen (lassen)?

Die bereits erwähnte Faustregel lautet, dass Sommerreifen von O bis O aufgezogen sein sollten. Das heißt, zwischen Ostern und Oktober. Dadurch soll vermieden werden, dass bei Temperatureinbrüchen, die meist noch einmal im späten Frühjahr auftreten, mit Sommerreifen auf Glatteis gefahren wird.

In sehr milden Jahren oder Regionen mit sehr milden Wintern kann der Wechsel auf Sommerreifen jedoch auch schon früher erfolgen. Da Werkstätten und Reifenhändler rund um Ostern und Oktober sehr viele Reifen wechseln lohnt es sich meisten, schon frühzeitig einen Termin dafür zu vereinbaren.

Was kostet es, auf Sommerreifen wechseln zu lassen?

Der Aufwand des Reifenwechselns ist für Laien relativ hoch und die körperliche Anstrengung dabei sollte nicht unterschätzt werden. Hinzukommt, dass bereits kleine Fehler oder unzureichendes Festziehen der Reifen beim Fahren ausgesprochen gefährlich werden kann.

Viele bevorzugen es daher, die Reifen von einem Fachmann wechseln zu lassen. Die Vorteile hierbei sind:

  • einfach und mit wenig Aufwand verbunden – das Auto muss lediglich in die Werkstatt oder zum Reifenhändler gefahren werden
  • Lagerung der Reifen kann direkt übernommen werden
  • kein eigenes Werkzeug erforderlich
  • fachmännisch und sicher durchgeführter Wechsel

Abhängig vom Anbieter und davon, ob zugleich auch die Reifen eingelagert werden oder sie nur gewechselt werden sollen, ist der professionell durchgeführte Reifenwechsel bereits ab 20 Euro möglich. Bei gleichzeitiger Einlagerung sollte mit wenigstens 50 Euro für Wechsel und Aufbewahrung gerechnet werden.

Warum sollte ich Sommerreifen nicht im Winter fahren?

Weil diese bei Schnee, Eis und den niedrigen Temperaturen keine ausreichende Haftung bieten und somit die Fahrsicherheit reduzieren. Zudem ist es gesetzlich vorgeschrieben, im Winter mit Winterreifen zu fahren. Wer dieser gesetzlichen Vorschrift nicht nachkommt, Geldstrafen rechnen.

Kommt es sogar zu einem Unfall und stellt sich heraus, dass im Winter Sommerreifen aufgezogen waren, kann es neben Geldstrafen auch zu Problemen mit der Versicherung kommen – weil das Fahren mit Sommerreifen im Winter die Gefahr beim Fahren erhöht.

Wie hoch muss das Profil bei Sommerreifen sein?

Gesetzlich vorgeschrieben ist eine Mindestprofilhöhe von 1,6 Millimetern. Um ohne spezielles Messwerkzeug festzustellen, ob die Reifen noch genug Profil aufweisen, kann der Münzentest angewendet werden.

Hierzu wird lediglich eine 1-Euro-Münze benötigt. Deren Rand wird in der Mittel des Reifens in das Profil gesteckt. Verschwindet der goldene Rand in dem Profil, ist es noch hoch genug. Ist der goldene Rand hingegen nahezu oder sogar schon richtig sichtbar, werden neue Sommerreifen benötigt.

Bei Winterreifen funktioniert dieser Test nicht, da die vorgeschriebene Profiltiefe bei diesen vier Millimeter beträgt.

Kann ich Sommerreifen auch gebraucht kaufen – lohnt sich der Gebrauchtkauf?

Es finden sich des Öfteren auch gebrauchte Sommerreifen. Aber lohnt sich der Kauf davon? Das kommt ganz darauf an. Sind die Reifen noch relativ neu und weisen ein gutes Profil auf, kann sich der Gebrauchtkauf gerade bei Sommerreifen durchaus lohnen – da diese eine längere Lebensdauer aufweisen. In jedem Fall sollten die Reifen vor dem Kauf gründlich kontrolliert und auch das Profil gemessen werden.

Gelegentlich haben auch Werkstätten und Reifenhändler gebrauchte Sommerreifen im Angebot.

Sind Sommerreifen im Sommer Pflicht?

Alle Fakten aus einem Sommerreiffen Test und Vergleich Wenn das Budget gerade knapp ist und neue Sommerreifen fällig wären, die Winterreifen aber noch ein ausreichend hohes Profil aufweisen, stellen sich vielen Fahrzeughaltern die Fragen: Gibt es eine Sommerreifen-Pflicht? Was passiert, wenn ich im Sommer einen Unfall habe und noch die Winterreifen am Fahrzeug sind?

Die gute Nachricht ist, dass es keine gesetzliche Vorschrift gibt. Autofahrer dürfen im Sommer also durchaus mit Winterreifen unterwegs sein. Es muss weder mit einem Bußgeld noch mit Problemen mit der Versicherung gerechnet werden, wenn selbst wenn es zu einer Kontrolle oder gar zu einem Unfall kommt.

Allerdings ergeben sich aus dem Fahren der Winterreifen im Sommer auch Nachteile, wie beispielsweise ein höherer Kraftstoffverbrauch. Zudem sind die Winterreifen nicht auf das Fahren bei höheren Temperaturen ausgelegt, der Abrieb ist höher und die Reifen nutzen sich daher schneller ab. Sommerreifen oder Allwetterreifen sind daher in der warmen Jahreszeit die bessere Wahl.

Wie viel kosten Sommerreifen?

Die Preise für Sommerreifen fallen stark unterschiedlich aus. Für einen einzelnen Reifen können etwa 30 bis mehrere hundert Euro fällig werden. Abhängig ist dies von den Maßen, der Qualität und Langlebigkeit, dem Anbieter aber auch der Ausstattung des Reifens. Kompletträder sind teurer, als ein bloßer Reifen.

Wann lange halten Sommerreifen?

Die Lebensdauer beträgt etwa acht Jahre. Auch wenn die Reifen nie genutzt wurden und solange gut geschützt gelagert wurden, wird das Material mit der Zeit porös, rissig und brüchig. Daher sollten sie nicht länger als acht Jahre gefahren werden.

Bei Vielfahrern können die Sommerreifen auch nur zwei Jahre halten – abhängig vom Abrieb und dem damit verbundenen Verlust der Profiltiefe.

Welche Alternativen gibt es zu Sommerreifen?

Eine Alternative zu den Sommerreifen und damit auch zu den Winterreifen, die in Frühjahr und Herbst gewechselt werden müssen, stellen Ganzjahresreifen beziehungsweise Allwetterreifen dar.

Während Winterreifen auf eine besonders hohe Bodenhaftung und damit auf Fachsicherheit bei Eis und Schnee ausgelegt sind, sollen Sommerreifen auf nassen und trockenen Fahrbahnen guten Grip aufweisen, dabei jedoch auch den Verbrauch möglichst gering halten. Die hauptsächlichen Unterschiede zwischen den Winter- und Sommerreifen sind die Gummimischung und das Profil.

Winterreifen sind weicher als Sommerreifen und weisen ein stärker strukturiertes Profil auf. Allwetterreifen oder Ganzjahresreifen sind eine Art Kompromiss zwischen den Jahreszeitenreifen. Sowohl das Profil als auch die Härte der Gummimischung soll mit kalten und warmem Wetter, nassen, trockenen und glatten Fahrbahnen zurechtkommen.

Der Vorteil daran ist, dass sie das ganze Jahr über gefahren werden können. Der Reifenwechsel in Frühjahr und Herbst entfällt – und damit auch der dafür notwendige Aufwand und die damit verbundenen Kosten. Der Nachteil dieser Reifenart ist, dass sie nur einen Kompromiss zwischen Sommer- und Winterreifen darstellen und daher bei Haftung, Bremsweg und Fahrsicherheit in der Regel schlechter abschneiden als die spezialisierten Reifenarten.

Für das Flachland und Regionen mit im Vergleich milden Wintern können sich die Allwetterreifen aber dennoch gut eignen. In bergigen Regionen, bei starkem Schneefall oder generell harten Wintern und heißen Sommern sollten jedoch spezielle Sommer- und Winterreifen bevorzugt werden.

Eine weitere Alternative zu den “normalen” Sommerreifen stellen Breitreifen dar. Zu ihren Vorteilen gehören:

  • kürzere Bremswege
  • höhere Fahrstabilität
  • bessere Kurvenlage und stabiler beim Spurenwechsel
  • verbessertes Fahrverhalten beim Beschleunigen

Bei den Nachteilen handelt es sich um:

  • anfälliger für Abrieb
  • erhöhen den Kraftstoffverbrauch
  • im Vergleich zu normalen Reifen höherer Preis
  • erhöhte Gefahr für Aquaplaning

Zudem sollte beachtet werden, dass sich Breitreifen nicht für jeden PKW eignen. Vor dem Kauf sollte in einer Werkstatt sichergestellt werden, dass sie sich für das Fahrwerk eignen oder das Fahrwerk auf die Reifen angepasst werden kann.

Weiterführende Links und Quellen rund um die Sommerreifen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (361 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...