In Kooperation mitExpertenTesten
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

Fassadenfarbe Test 2019 • Die 10 besten Fassadenfarben im Vergleich

Fassadenfarbe Bestenliste 2019

Letzte Aktualisierung am:

Fassadenfarben - große Auswahl zu günstigen Preisen auf amazon.DE
Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & Käuferschutz Kostenlose Lieferung ab 29 Euro Fassadenfarbe-Bestseller jetzt auf Amazon ansehen & sparen!

Was ist eine Fassadenfarbe?

Was ist eine Fassadenfarbe im Test und VergleichUm Außenwände von Gebäuden zu verschönern und individuell zu gestalten, kommt Fassadenfarbe zur Anwendung. Diese spezielle Farbe wird jedoch nicht allein aus ästhetischen Gründen auf die Wände aufgebracht, sondern übernimmt gleichzeitig eine wichtige Schutzfunktion vor äußeren Einflüssen, die das Gebäude dauerhaft schädigen und zerstören könnten. Im Laufe von Jahrzehnten wurde eine Vielzahl von Fassadenfarben entwickelt und immer wieder getestet.

Die Farben unterscheiden sich hinsichtlich der Zusammensetzung und der sich daraus ergebenden Eignung für bestimmte Untergründe, wie sich im Testzeigt. Da die Gebäude in unseren Breiten überwiegend Wände aus Beton oder Mauersteinen haben, die in vielen Fällen mit einer Putzschicht überzogen sind, gibt es für solche Fassaden ein besonders breites Sortiment an Fassadenfarbe. Fassaden aus Holz brauchen Anstriche, die speziell auf die Materialeigenschaften des natürlichen Werkstoffs angepasst sind.

Wie funktioniert eine Fassadenfarbe?

Es ist auch für den Laien ohne eigenen Test-Versuch leicht nachzuvollziehen, dass eine Fassade aus verputztem Mauerstein eine Farbe mit einem anderen Funktionsprinzip benötigt als beispielsweise die Holzwand eines Gartenhauses. Auf mineralische Untergründe wie Beton, Ziegel oder Putz wird heute fast immer eine Fassadenfarbe aufgetragen, die sich dauerhaft mit dem Untergrund verbindet. Ein chemischer Mineralisationsprozess sorgt für den festen Zusammenhalt zwischen Untergrund und Anstrich.Wie funktioniert eine Fassadenfarbe ist Test und Vergleich

Holz ist ein natürliches Material, das sich unter dem Einfluss von wechselnder Luftfeuchtigkeit und Temperatur ausdehnt oder schwindet. Manche werden sich noch gut daran erinnern, dass in vergangenen Zeiten Lacke und Farben, die auf Fenster oder Außenwände aus Holz aufgetragen wurden, schon nach vergleichsweise kurzer Zeit Risse bekamen, sich vom Untergrund ablösten und letztendlich abblätterten. Mit der Entwicklung moderner Kunstharze wurde es möglich,  Fassadenfarbe für Holzwände zu mischen, die fähig sind, sich an das Schwinden und Ausdehnen des Holzes anzupassen. Diese neuartige Fassadenfarbe für Außenwände aus Holz wurde im langandauernden Praxis-Test tausendfach erfolgreich getestet. Die guten Erfahrungen beim Testlauf haben entscheidend dazu beigetragen, dass Holzhäuser mit ihrem natürlichen Charme immer beliebter werden.

Anwendungsbereiche – Fassadenfarbe im Einsatz

Fassadenfarbe können Sie nicht nur verwenden, um Außenwände auf Beton, Ziegelmauern oder verputzen Flächen zu streichen. Sie können die Fassadenfarbe überall einsetzen, wo mineralische Untergründe oder Holz verschönert und vor dem Einfluss von Wetter und Sonne geschützt werden sollen. Das können zum Beispiel Dächer aus Ethernit oder Sockelbereiche sein.

Mit einer speziell für Holz vorgesehenen Fassadenfarbe können Sie Fenster, Fensterläden, Tore, Zäune oder andere Holzelemente streichen, wie im Test erfolgreich ausprobiert wurde.

Welche Arten von Fassadenfarbe gibt es?

Welche Arten von Fassadenfarbe gibt es im TestvergleichIm Test erweist sich: Fassadenfarbe ist nicht gleich Fassadenfarbe. Die verschiedenen Produkte unterscheiden sich beim Testin der chemischen Zusammensetzung und in vielen Eigenschaften. Ausführlicher Fassadenfarbe Test und Vergleich sollen Ihnen helfen, zielgerichtet das Produkt zu finden, das für Ihr Renovierungs- oder Sanierungsvorhaben bestens geeignet ist, Ihren ästhetischen Ansprüchen genügt und das passende Verhältnis von Preis und Leistung aufweist. Zunächst sollten Sie sich informieren, welche Arten von Fassadenfarbe in fast jedem Test und Vergleich untersucht werden und welche Vor-und Nachteile die verschiedenen Farbtypen laut Test-Ergebnis haben.

Kunstharz Dispersionsfarbe

Kunstharz Dispersionsfarbe wird am häufigsten verwendet. Diese Farben-Art lässt sich mühelos auftragen und bildet einen wasserabweisenden Film.

Vorteile:

  • günstiger Preis
  • leicht zu verarbeiten
  • enthält keine giftigen Bestandteile

Nachteile:

  • keine

Acrylat Dispersionsfarbe

Acrylat Dispersionsfarbe ist eine spezielle Art der Kunstharz-Dispersionsfarben. Hinsichtlich des Acryl-Anteils gibt es Unterschiede zwischen den Produkten, die im Handel erhältlich sind. Im Test und direkten Vergleich erweisen sich Fassadenfarben mit 100 % Acrylanteil als besonders hochwertig. Preisgünstiger sind Acrylat Dispersionsfarben, denen Styrol (ein ungesättigter, aromatischer Kohlenwasserstoff) zugesetzt wurde. Darum wird diese Fassadenfarbe-Art vom Handel gelegentlich unter der Bezeichnung Styrolfarbe angeboten.Die Acrylat Dispersionsfarbe im Fassadenfarbe Test und Vergleich

Vorteile:

  • hohe Deckkraft
  • lässt sich leicht verarbeiten
  • hohe Lebensdauer des Anstrichs

Nachteile:

  • Fassadenfarbe mit einem geringeren Anteil an Acrylat hat im Vergleich zu Rein-Acrylat mindere Qualität

Naturharz Dispersionsfarbe

Naturharz Dispersionsfarben sind im Vergleich zu anderen Fassadenfarben schadstoffärmer und umweltfreundlicher. Sie werden aus ungiftigen Borsalzen und pflanzlichen Ölen hergestellt. Wird eine deckende Farbe für die Holzfassade gewünscht, ist eine Naturharz Dispersionsfarbe die richtige Wahl. Die Farbe enthält organische Verbindungen, die unangenehm riechen. Der Geruch ist kurze Zeit nach dem Streichen verschwunden. Das ergab der Test.Naturharz Dispersionsfarbe Fassadenfarbe im Test und Vergleich

Vorteile:

  • schadstoffarm
  • deckender Anstrich für Holzfassaden
  • auch für den Innenbereich geeignet

Nachteile:

  • unangenehmer Geruch, der jedoch bald verfliegt

Silikonharzfarbe

Diese Farbenart ist auch unter der Bezeichnung Silikonharz Emulsionsfarbe bekannt, weil sie eine Emulsion organischer und mineralischer Bindemittel enthält. Nach dem Auftragen bildet diese Fassadenfarbe einen elastischen Film und ist darum in der Lage, feine Risse im Putz zu überbrücken. Der vorherige Anstrich muss nicht entfernt werden, sondern lässt sich einfach überstreichen.Die Silikonharzfarbe Fassadenfarbe im Test und Vergleich

Vorteile:

  • schützt die Fassade zuverlässig vor Feuchtigkeit
  • selbstreinigende Wirkung durch Lotuseffekt
  • alte Fassadenfarbe muss nicht entfernt werden
  • atmungsaktiv

Nachteile:

  • eingeschränkte Farbauswahl
  • belastet die Umwelt stärker als andere Arten von Fassadenfarben

Silikatfarbe

Silikatfarben sind für Heimwerker weniger geeignet, da sie unmittelbar vor der dem Verstreichen aus zwei Komponenten zusammengemischt werden. Vor dem Mischen müssen die beiden Komponenten getrennt gelagert werden. Silikatfarbe hat eine ätzende Wirkung und erfordert Erfahrung bei der Verarbeitung. Im Sortiment der Baumärkte sind Silikatfarben in der Regel nicht zu finden.Die Silikatfarbe Fassadenfarbe im Test und Vergleich

Vorteile: 

  • lange haltbarer Fassadenschutz
  • beständig gegen Witterungseinflüsse
  • große Auswahl unterschiedlicher Farben

Nachteile:

  • ätzende Wirkung
  • anspruchsvoll in der Verarbeitung, nur für professionelle Anwender empfehlenswert
  • nicht für Holz und Kunststoff-Untergrund geeignet

Dispersionssilikatfarbe

Dispersionssilikatfarben enthalten genau wie reine Silikatfarben Kaliwasserglas und ein Farbpulver, das aus Pigment und Füllstoff zusammengesetzt ist. Bei Dispersionssilikatfarben werden zusätzlich organische Stoffe hinzugefügt. Durch diesen Zusatz wird ein stabiles Einkomponentengemisch hergestellt, das sich so einfach wie andere Dispersionsfarben verarbeiten lässt. Nach dem Auftragen der Fassadenfarbe verdunstet das organische Lösungsmittel und die Verkieselungsreaktion beginnt. Dieser Prozess bewirkt, dass sich diese Fassadenfarbe mit dem mineralischen Untergrund (Beton, Stein oder Putz) fest verbindet.Die Dispersionssilikatfarbe Fassadenfarbe im Test und Vergleich

Vorteile:

  • gute Beständigkeit gegen Witterungseinflüsse
  • einfach zu verarbeiten
  • trocknet tuchmatt und fleckenfrei auf

Nachteile:

  • nicht für gipshaltige Untergründe geeignet

Nano-Fassadenfarbe

Zu den neuesten Produkten, die erst seit vergleichsweise kurzer Zeit auf dem Markt sind, zählen sogenannte Nano-Fassadenfarben. Im Fassadenfarbe Test und Vergleich spielen diese innovativen Farben bisher noch keine Rolle. Diese Farbe enthält Siliziumdioxid Partikel, die 30 Nanometer groß sind. Diese Partikel umschließen die Bindemittelteilchen allseitig.Die Nano-Fassadenfarbe im Test und Vergleich

Das Ergebnis sind harte Farboberflächen, auf denen Schmutzpartikel sich nicht ablagern können. Im Test zeigt sich eine Schwäche: Die extreme Härte der sogenannten Nanofarben führt verstärkt zu Rissen an der Fassadenoberfläche.

Vorteile:

  • extrem harte Oberfläche des Anstrichs

Nachteil:

  • verstärkt Rissprobleme

Kurzinformation zu führenden 7 Herstellern/Marken

  • ALPINA
  • CAPAROL
  • CONSOLAN
  • PUFAS
  • REMMERS
  • WILCKENS
  • WOLFGRUBEN WERKE (WO-WE)
Alpina gehört im Bereich der Farben zu den führenden Marken. Am Anfang der Erfolgsgeschichte steht ‘Alpinaweiß'. Der Legende nach soll der Blick auf die schneebedeckten Alpen den Farbenfabrikanten Dr. Robert Murjahn zur Erfindung dieser strahlend weißen Farbe inspiriert haben. 1909 ließ er die Marke ‘Alpinaweiß' eintragen. Heute kennt fast jeder die TV-Spots mit der weißen Katze, die für Alpina Produkte werben. Mittlerweile umfasst das Sortiment zusätzlich zum berühmten Alpinaweiß Lacke, Fassadenfarbe in vielen Farbtönen, Lasuren und Spezialfarben. 
In Baumärkten und Farben-Fachgeschäften sind heute viele Produkte zu finden, die den Schriftzug Caparol tragen. Dieser Markenname geht zurück auf ein wässriges Emulsionsmittel, das Dr. Robert Murjahn 1928 erfand. Er setzte die Anfangsbuchstaben der drei Bestandteile Casein, Paraffin und Oleum (konkret handelte es sich um chinesisches Holzöl) zusammen. Der Name Caparol ist bis heute nicht nur Test-Fachleuten bekannt. Viele weitere Test-Versuche und Erfindungen folgten, die für die Entwicklung hochwertiger Farben und Anstrichstoffe eine entscheidende Rolle spielten. Der Elefanten mit den farbigen Streifen – das bekannte Markenzeichen von Caparol – wirbt seit 1984 für einen der bekanntesten Farbenhersteller. 2010 stellte Caparol auf der Messe ‘Farbe – Ausbau & Fassade' Farbtonkollektion “FASSADE A1” mit 500 Farbtönen vor. Seit einigen Jahren ist Caparol nicht nur ein Spezialist für Fassadenfarbe, sondern auch für Fassadendämmung geworden. 
Wenn es um den Test von Außenanstrichen für Holzflächen geht, spielt Consolan eine wichtige Rolle. Diese Firma kann auf eine mehr als fünfzigjährige, erfolgreiche Firmengeschichte zurückblicken und gilt als Pionier bei der Erfindung deckender Holzfarben. Zum ersten Mal wurde von Consolan ein Holzanstrich auf den Markt gebracht, der sich an das Arbeiten des Naturmaterials anpasst. Bisher sorgten das naturgemäße Aufquellen und Schwinden des Werkstoffes durch den Einfluss von Feuchtigkeit und Sonneneinstrahlung dafür, dass die Farbe schon nach kurzer Zeit Risse aufwies und vom Holz abblätterte. Durch den Zusatz von Kunstharz erreichten die Fachleute von Consolan die entscheidende Verbesserung der bisher verwendeten Dispersionsfarben. Als besonders hilfreich erweisen sich die Consolan Farben bei der Sanierung von historischem Fachwerk und denkmalgeschützten Gebäuden. 
Die Firma Pufas in Hannoversch Münden wurde 1928 gegründet. Durch Entwicklung und Test neuer Produkte und die Übernahme anderer Marken wurde das Sortiment immer weiter ausgebaut. Heute stellt das inhabergeführte Unternehmen neben hochwertigen Dispersions- und Spezialfarben für den Innen- und Außenbereich auch Kleber für Tapeten aus unterschiedlichsten Materialien, Ausgleichsmassen zur Bearbeitung unebener Untergründe, Mittel zur Schimmelbekämpfung und diverse andere Produkte her, die für Maler- und Renovierungsarbeiten benötigt werden. Produkte von Pufan werden von Hobbyhandwerkern und professionellen Anwendern gleichermaßen geschätzt und erhalten im Test oft gute Noten.  
1949 begann Bernhard Remmers mit Farben, Ölen, Holzschutzmitteln und anderen Anstrichstoffen zu handeln. Das Familienunternehmen entwickelte sich schnell und ist heute ein anerkannter Hersteller von bauchemischen Produkten. Mittlerweile sind 1.500 Mitarbeiter für Remmers tätig. Die hochqualifizierten Fachkräfte entwickeln, testen und produzieren unter anderem Industrielacke, Holzschutzfarben und mehr als 400 problemlösende Produktsysteme. In den Forschungs- und Entwicklungsabteilungen von Remmers arbeiten mehr als 80 Spezialisten daran, innovative und für unterschiedliche Kundenansprüche maßgeschneiderte Lösungen und Produkte zu entwickeln. Erwähnenswert ist ebenfalls die Bernhard Remmers Akademie, die auf Initiative des Firmengründers in Kooperation mit dem Handwerk und der Deutschen Stiftung Denkmalschutz gegründet wurde. 
Farben und Lacke aus dem Hause Wilckens sind in Deutschland und in vielen anderen Ländern der Welt gefragt. Die Anfänge der Firma reichen bis 1845 zurück. Zu diesem Zeitpunkt war Wilckens ein Spezialist für Getreideprodukte. In Folge des Ersten Weltkrieges verlor Deutschland seine Kolonien und der Getreidehandel brach ein. Max Ernst Wilckens orientierte sich um und begann mit Farben und Lacken zu handeln. Der Standort des Unternehmens wurde 1945 nach Glückstadt verlegt. Heute befindet sich hier eine moderne Produktionsanlage. Mehr als 20.000 Tonnen Farben und Lacke verlassen das Werk jährlich. Wilckens ist Deutschlands größter Hersteller von Schiffsfarben. In vielen anderen Bereichen der Industrie und im Heimwerkerbereich kommen Wilckensprodukte ebenfalls zum Einsatz. 
Wolfsgruben Werke ist eine eingetragene Marke der schweizerischen Vertriebsgesellschaft Ipex Capital. Die Marke steht für höchste Qualität ‘Made in Germany'. Die Investition in zukunftsweisende Technologien, der kontinuierliche Ausbau des Produktsortiments und der Serviceleistungen begründen den ausgezeichneten Ruf. Unter dem Dach der Marke werden unter anderem Farben und Lacke für den Innen- und Außenbereich, sowie für unterschiedlichste Werkstoffe angeboten. Das Angebot richtet sich an einen breiten Kundenkreis. Farben und Lacke der Marke Wolfsgruben Werke werden in der Industrie und im Handwerk, aber auch von Hobbyhandwerkern geschätzt. Das spiegelt sich in den Test-Ergebnissen und in Kundenbewertungen wider.  

 

So werden Fassadenfarben getestet

Wie bei jedem professionellen Warentest und Vergleich ähnlicher Produkte, werden auch vor dem Fassadenfarbe Test und Vergleich eine Reihe von Test-Kriterien bestimmt.

Diese Test-Kriterien und der anschließende Vergleich orientieren sich an den Anforderungen, denen eine gute Fassadenfarbe heute genügen muss:

  • die Fassadenfarbe muss eine dekorative Wirkung entfalten
  • die Farbe muss witterungsfest sein ( Wasser, UV-Strahlung, wechselnde Temperaturen)
  • zuverlässige Haftung auf dem Untergrund
  • Atmungsaktivität
  • muss Überbrückung feiner Risse gewährleisten
  • sollte den Bewuchs mit Mikroorganismen (insbesondere Algen und Moose) hemmenSo werden Fassadenfarben im Test und Vergleich getestet

Soweit es den Test-Fachleuten möglich ist, werden wichtige Eigenschaften im wissenschaftlichen Experiment quantitativ untersucht. Auf dies Weise bekommt die Kontrolle und Eignungsprüfung eine solide und objektive Basis. Subjektive Empfindungen oder Vorlieben der Test-Spezialisten sollen Test, Analyse und Untersuchung nicht beeinflussen und haben in einer seriösen Studie keinen Raum. Bevor Sie die Vergleichstabelle und den detaillierten Produktbericht studieren, sollten Sie sich informieren, welcher Fassadenfarbe-Typ für das Material und die Oberflächenbeschaffenheit Ihrer Außenwand optimal geeignet ist.

Deckkraft

Verschmutzung, unerwünschter Bewuchs mit Kletterpflanzen oder unschöne Verfärbungen durch Algen – es gibt viele Gründe, warum sich Hausbesitzer entscheiden, Renovierungsarbeiten an einer Fassade auszuführen. Im Vergleich zur Renovierung von Wohn- oder Arbeitsräumen ist eine Fassadenrenovierung mit einem deutlich höherem Kosten- und Arbeitsaufwand verbunden. Um so wichtiger ist es, dass die gewünschte Wirkung zuverlässig erreicht wird. Es wäre eine herbe Enttäuschung, wenn die alten Verschmutzungen oder Flecken nach dem Auftragen der  Fassadenfarbe wieder durchscheinen würden.

Wer keine Lust hat, mehrere Schichten Fassadenfarbe  aufzutragen, sollte darum beim Test und Vergleich ein besonderes Augenmerk auf die Deckkraft der Fassadenfarbe richten.

Ergiebigkeit

Vor dem Kauf müssen Sie abschätzen, wie viel Liter Fassadenfarbe Sie für das Streichen der Außenwände benötigen. Auf der Verpackung wird die Ergiebigkeit der Fassadenfarbe in Litern pro Quadratmeter angegeben. Dieser Wert bezieht sich auf ein einmaliges Anstreichen. Gehen Sie davon aus, dass ein einziger Anstrich nicht ausreichend ist, müssen Sie mindestens die doppelte beziehungsweise dreifache Menge einplanen. Im Testlauf und Praxistest zeigt sich, dass die Angaben der Hersteller relativ knapp bemessen sind. Wollen Sie einen Nachkauf mit dem Risiko möglicher Farbabweichungen vermeiden, sollten Sie die Menge reichlicher bemessen.

Wasserabweisende Wirkung

Wasserabweisende Wirkung von Fassadenfarbe im Test und VergleichDie wasserabweisende Wirkung ist eine der Eigenschaften, die im Produkttest eine zentrale Rolle spielen. Die mit den Anstrichen versehen Test-Flächen werden ausgiebig befeuchtet. Anschließend erfolgt eine penible Inspizierung, und Kontrolle, um festzustellen, wie viel Feuchtigkeit in den Untergrund eindringen konnte. Bei der direkten Gegenüberstellung verschiedener Produkte hat nur die Fassadenfarbe die Chance Vergleichssieger zu werden, die bei diesem Testergebnis ganz weit vorne liegt.

UV-Beständigkeit

Wie zerstörerisch der UV-Anteil der Sonneneinstrahlung sein kann, lässt sich im Experiment eindrucksvoll nachweisen. Dass dieser Aspekt bei der Fassadenfarbe Eignungsprüfung und bei der Abwägung, für welches Produkt Sie sich entscheiden, eine gewichtige Rolle spielt, ist selbstverständlich. Das direkt einfallende Sonnenlicht bleicht nicht nur leuchtende Farben aus, sondern kann auch die Haltbarkeit der Fassadenfarbe herabsetzen. Wollen Sie ein Außenwand in Nordrichtung streichen, können Sie dieser Testnote bei der Nebeneinanderstellung der Produkte, die in Ihre engere Wahl kommen weitgehend, vernachlässigen.

Resistenz gegen Verschmutzung

Jeder kennt Gebäude, die wegen ihrer schmutzigen Fassade beim Betrachter einen negativen Eindruck hinterlassen. Insbesondere in der Nähe von Industrieanlagen, stark frequentierten Straßen oder Bahnhöfen hinterlassen die Abgase von Anlagen und Fahrzeugen dunkle Spuren.

Aber auch große Bäume können die Verursacher von unschönen Verschmutzungen sein. Gibt es in der Nähe Ihres Hauses solche Quellen, sollten Sie die Fassade mit einer schmutzabweisenden Fassadenfare bestreichen.
Im Test und Vergleich erweisen sich Silikonharzfarben als vorteilhaft. Bei dieser Fassadenfarbe sorgt der Lotuseffekt dafür, dass Schmutz und Wasser von der Oberfläche abperlen. Hinweise, welche Farben eine solche selbstreinigende Wirkung haben, können Sie im Test und in der Vergleichstabelle finden.

Verarbeitung der Fassadenfarbe

Die Verarbeitung der Fassadenfarbe im Test und VergleichWollen Sie das Streichen der Außenwände Ihres Hauses in Eigenregie erledigen, sollten Sie sich für eine Fassadenfarbe entscheiden, die sich möglichst leicht verarbeiten lässt. Silikatfarbe ist beispielsweise eine bewährte Fassadenfarbe, die für Heimwerker jedoch nicht geeignet ist. Im Test zeigt sich, dass diese Farbe nach dem Mischen der beiden Komponenten innerhalb von zehn Stunden verarbeitet werden muss. Im Vergleich zu anderer Fassadenfarbe hat Silikatfarbe einen weiteren Nachteil – nach dem Trocknen zeigen sich mitunter dunkle Flecken, wenn der Untergrund nicht einheitlich beschaffen ist. Im Test-Versuch fällt auf, dass sich Kunstharz-Dispersions-Fassadenfarbe von unerfahrenen Anwendern problemlos verarbeiten lässt. Dieses Testergebnis zeigt eine Kongruenz mit den Verkaufszahlen: Kunstharz-Dispersionsfarbe ist die am häufigsten verkaufte Fassadenfarbe.

Umweltverträglichkeit

Immer mehr Hausbesitzer achten beim Kauf einer Fassadenfarbe nicht nur auf den Preis und die Gebrauchseigenschaften, sondern wollen auch wissen, wie umweltverträglich eine Fassadenfarbe ist. 

Wollen Sie die Holzfassade Ihres Gartenhauses mit einer ökologisch unbedenklichen Fassadenfarbe  streichen, empfehlen wir Ihnen, sich für Naturharz Dispersionsfarbe zu entscheiden.
Diese Farbe kann sogar in Wohnräumen verstrichen werden. In der Test-Untersuchung und bei Kontrolle der Probe-Werte erwiesen sich die beliebten und preisgünstigen Kunstharz Dispersionsfarben im Vergleich zu anderen Fassadenfarbe-Arten als besonders schadstoffarm.

Häufige Mängel und Schwachstellen – darauf muss ich beim Kauf von Fassadenfarbe achten!

Jede Test-Studie, bei der zahlreiche Produkte auf Herz und Nieren getestet und miteinander verglichen werden, wird mit äußerster Sorgfalt geplant und ausgeführt. Dennoch kommt es vor, dass bei der Untersuchung und Inspizierung durch Fachleute gewisse Schwachstellen oder sogar Mängel nicht auffallen. Diese offenbaren sich erfahrungsgemäß spätestens dann, wenn Tausende Kunden unter unterschiedlichsten Bedingungen ihren persönlichen Produkttest vornehmen und ihre Erfahrungen im Internet veröffentlichen.Häufige Mängel und Schwachstellten bei Fassadenfarbe achten im Test und Vergleich

Unser Tipp: Berücksichtigen Sie bei der Abwägung der Vor- und Nachteile der einzelnen Fassadenfarben unbedingt die Kundenbewertungen der Produkte, die Sie in die engere Wahl ziehen. Manche sehen dieses Verfahren kritisch, da diese Probe-Ergebnisse gefälscht sein könnten und der private Produkttest kaum zu überprüfen ist. Beim systematischen Test und bei Gegenüberstellung der Kundenurteile kristallisiert sich eine deutliche Ähnlichkeit der Erfahrungen heraus. Je größer die Zahl der Kundenbewertungen ist, desto größer ist die Kongruenz und die Verlässlichkeit des Urteils. Beim Fassadenfarbe Test und Vergleich der Kundenbewertungen wurden die folgenden Schwachstellen mehrfach angesprochen.

Die fünf häufigsten Mängel von Fassadenfarben:

Lange Trocknungszeit

Eine lange Trocknungszeit ist problematisch, wenn Sie die Fassade während einer unbeständigen Witterungsperiode verarbeiten. Wenn es möglich ist, sollten Sie die Arbeiten ausführen, wenn die Meteorologen mehrere Tage ohne Niederschläge und niedrige oder besonders hohe Temperaturen vorhersagen.

Wollen Sie Fenster mit einer Fassadenfare bestreichen, die für Holzschutz geeignet ist, sollten Sie bei der Test-Analyse darauf achten, dass Sie eine Fassadenfarbe mit kurzer Trocknungszeit finden.

Dünnflüssige Farbe

Einige Nutzer bemängeln, dass die Fassadenfarbe, die sie ausgewählt haben, zu dünnflüssig ist. Verarbeiten Sie solche Farben, müssen Sie mit stärkeren Verschmutzungen durch Farbspritzer rechnen. Fenster, Gartenbeete oder andere kritische Bereiche sollten Sie in diesem Falle durch eine geeignete Abdeckung schützen und selbst eine gute Schutzkleidung tragen.

Die Trockungszeit von Fassadenfarbe im Test und Vergleich

Mangelnde Deckkraft

Weist die zu renovierende Fassade dunkle Flecken oder Verschmutzungen auf, benötigen Sie eine  Fassadenfarbe mit hoher Deckkraft. Ganz allgemein zeigt sich beim Vergleich von weißer und bunter  Fassadenfarbe: Eine weiße Fassadenfarbehat in der Regel eine höhere Deckkraft als bunte  Fassadenfarbe. Sollte die Fassade nach dem ersten Anstrich kein gleichmäßiges Erscheinungsbild aufweisen, müssen Sie notfalls eine weitere Farbschicht auftragen.

Defekte Verpackung

Einige Kunden berichten, dass der Eimer mit der Fassadenfarbe beim Transport beschädigt wurde. Das ist besonders ärgerlich, wenn die Fassadenfarbe zu Hause austritt und die Unterlage oder umliegende Gegenstände verunreinigt. Vorsichtshalber sollten Sie das Paket auf einer dichten Unterlage auspacken, um sich unnötigen Ärger und Reinigungsarbeiten zu ersparen.

Farbe entspricht nicht den Erwartungen

Bestellen Sie Ihre Fassadenfarbe in einem Online-Shop, sollten Sie damit rechnen, dass die Farbe in der Realität anders aussieht, als auf dem Bildschirm. Im Test zeigt sich bei einer Nebeneinanderstellung mehrerer Monitore, dass die Farben unterschiedlich wiedergegeben werden.

Wollen Sie ohne die Möglichkeit zum direktes Testen auf Nummer sicher gehen, müssen Sie die gewünschte Farbe mit einer RAL-Palette vergleichen. So finden Sie die Nummer des gewünschten Farbtons heraus und können ohne eigenen Test die passende Farbe bestellen.

Internet vs. Fachhandel: wo kaufe ich Fassadenfarbe am Besten?

Wo kaufe ich am besten Fassadenfarbe im Test und VergleichHausbesitzer, die heute Fassadenfarbe kaufen wollen, können nach ausführlicher Test-Auswertung und Produkt-Vergleichunter einer Vielzahl von Anbietern auswählen. In vielen großen Städten gibt es Baumärkte oder Fachhändler, die Fassadenfarbe verkaufen. Wesentlich komfortabler ist es jedoch, die Fassadenfarbe im Internet zu ordern. Der Test zeigt, dass diese Art des Einkaufs eine Reihe von Vorteilen bietet. Sie können zu jeder Tages- und Nachtzeit im Online-Shop nach den passenden Produkten stöbern und mühelos die Preise der verschiedenen Anbieter miteinander vergleichen. Haben Sie Fragen, können Sie in unserem Test und Vergleich nachlesen, welche Vorzüge beziehungsweise Nachteile die einzelnen Fassadenfarben haben.

Ist das Produkt , das ich ausgewählt habe passend zum Untergrund meiner Fassade? Auch diese Frage lässt sich online schneller als in jedem Baumarkt klären. Sollten Sie Fragen haben, die wir in diesem Fassadenfarbe Test nicht beantwortet haben, wenden Sie sich vertrauensvoll an die Hotline des Online Shops und werden von freundlichen und sachkundigen Fachleuten umfassend beraten, wie Test-Personen überprüft haben. Haben Sie sich entschieden, bestellen Sie mit einem Klick, zahlen mit Kreditkarte oder auf Rechnung. Die schwergewichtigen Eimer mit der Fassadenfarbe werden Ihnen umgehend direkt nach Hause geliefert.

Wissenswertes & Ratgeber

Stiftung Warentest Fassadenfarbe Test – die Ergebnisse

Die Stiftung Warentest und die Zeitschrift Ökotest haben bisher noch keinen Fassadenfarbe Test  gemacht. Auf eine aussagekräftige Testnote brauchen Sie dennoch nicht zu verzichten. In unserer Vergleichstabelle finden Sie alle erforderlichen Informationen, die wir gründlich recherchiert und einer sorgfältigen Auswertung unterzogen haben.

Interessant ist ein Urteil des Bezirksgerichtes Berlin-Köpenick, auf das die Stiftung Warentest vor einiger Zeit hingewiesen hat: Mieter müssen es nicht hinnehmen, wenn das Haus wegen abblätternder Fassadenfarbe eine vernachlässigtes Erscheinungsbild aufweist. Nach Auffassung des Richters ist der Vermieter verpflichtet, diesen Mangel zeitnah zu beseitigen.

Die Entwicklung der Fassadenfarbe im Laufe der Zeit

Die Entwicklung der Fassadenfarbe im Test und VergleichWer einmal im süddeutschen Raum seinen Urlaub verbracht hat, wird sich gerne an die farbenprächtig gestalteten Fassaden der Häuser in den kleinen Dörfern erinnern. Offensichtlich haben die Menschen schon immer den Wunsch gehabt, ihre Häuser auch von außen zu verschönern und mit bildlichen Darstellungen zu versehen. Beim Vergleich der Fassadenfarbe, die hier traditionell zum Einsatz kam, mit modernen Fassadenfarben lassen sich kaum Gemeinsamkeiten entdecken. Noch bis in das 20. Jahrhundert hinein, waren Kalkfarben weit verbreitet. Der Kalk wurde in Wasser aufgelöst und diente gleichzeitig als Bindemittel und als Pigment. In Bayern wurden der Kalkfarbe zusätzlich Farbpigmente zugemischt, aber auch weiße Fassadenfarbe war früher schon beliebt.

Einen wesentlich Beitrag zur Entwicklung innovativer Fassadenfarbe hat Dr. Robert Murjahn, der Gründer der Deutschen Amphibolin-Werke (DAW), geleistet. Er erfand das Emulsionsbindemittel Caparol. Schritt für Schritt wurden die neuartigen Dispersionsfarben weiter entwickelt, sodass Hausbesitzer von heute aus einem breiten Sortiment hochwertiger Fassadenfarben wählen können. Schon kündigt sich mit der Entwicklung der Nano-Fassadenfarbe ein neuer Meilenstein in der Entwicklung der Fassadenfarben an. Im Vergleich zu den häufig genutzten Dispersionsfarben haben Anstriche mit Nanofarben eine deutlich höhere Härte.

Zahlen, Daten, Fakten rund um Fassadenfarbe

Im Vergleich zu anderen Ländern ist der Verbrauch von Fassadenfarbe in Deutschland sehr hoch. 

Laut Statistik werden in unserem Land jährlich mehr als 130.000 Tonen Fassadenfarbe verarbeitet. Das heißt, pro Haushalt werden in jedem Jahr 3 kg Fassadenfarbe gekauft.

Interessant ist ebenfalls die Farbwahl. Statistiker haben untersucht, welche Fassadenfarbe deutsche Hausbesitzer bevorzugen. Jahrelang lag die Farbe Weiß in der Gunst der Deutschen ganz oben. Jetzt liegen Beige und Gelb auf Platz 1, dicht gefolgt von Rot und Weiß. Dass immer mehr Hausbesitzer Mut zur Farbe haben, beweist die wachsende Vorliebe für Fassaden in Blau oder Grün. (Quelle: Ri Questa Fachverbands Monitor).

Fassadenfarben selber anfertigen

Die Fassadenfarbe selber anfertigen im Test und VergleichUnsere Vorfahren haben sich ihre Fassadenfarbe häufig noch selbst zusammengemischt. Sie nutzen Kalk, Gips und caseinhaltige Milchprodukte als Bindungsmittel zur Herstellung von Fassadenfarbe. Wer es sich leisten konnte, setzte der Mischung Farbpigmente zu und grenzte sich auf diese Weise von seinen Nachbarn ab. Aus ökologischer Sicht ist gegen diese Fassadenfarbe aus natürlichen Bestandteilen nichts einzuwenden. Allerdings war die Haltbarkeit dieser Anstriche eng begrenzt und schon nach kurzer Frist musste die mühselige Arbeit wiederholt werden. Den heutigen Ansprüchen der meisten Hausbesitzer genügt solche Fassadenfarbe aus Eigenproduktion nicht mehr. Darum entscheidet heute sich fast jeder Hausbesitzer für eine industriell hergestellte Fassadenfarbe.

Sicherheitshinweise im Umgang mit Fassadenfarben

Test und Vergleich der verschiedenen Produkte zeigen, dass moderne Fassadenfarbe im Vergleich zu älteren Produkten wesentlich umweltfreundlicher ist und kaum Schadstoffe enthält. Moderne  Fassadenfarbe verzichtet in der Regel auf gefährliche Lösungsmittel und kann mit Wasser verdünnt werden. Lediglich Silikatfarbe hat eine ätzende Wirkung und sollte darum nur von erfahrenen Profis verarbeitet werden. Um sich und Ihre Gesundheit nicht zu gefährden, sollten Sie beim Verarbeiten von Fassadenfarbe dennoch Schutzkleidung und Schutzbrille tragen.

Fassadenfarben in 6 Schritten richtig vorbereiten und auftragen

Schritt 1

Schritt 1

Entfernen Sie abblätternde Farbschichten mit Spachtel und Drahtbürste von der Fassade

Schritt 2

Schritt 2

Verbleibende Reste und Verschmutzungen entfernen Sie mit einem Hochdruckreiniger

Schritt 3

Schritt 3

Lassen Sie die gereinigte Fassade vor der weiteren Bearbeitung gründlich trocknen

Schritt 4

Schritt 4

Eventuell vorhandene feine Risse oder Unebenheiten lassen sich mit Rissfüller ausgleichen

Schritt 5

Schritt 5

Tragen Sie eine Grundierung auf, um die Deckkraft des Anstrichs mit Fassadenfarbe zu verbessern

Schritt 6

Schritt 6

Schimmern der alte Anstrich oder Verschmutzungen nach dem Trocknen durch, wird ein zweiter Anstrich aufgetragen

 

Nützliches Zubehör

Nützliches Zubehör Fassadenfarbe im Test und VergleichModerne Fassadenfarbe ist wasserverdünnbar und lässt sich sehr gut mit einer Farbspritzpistole verarbeiten. Im Vergleich zur Arbeit mit Farbroller oder Deckenbürste lässt sich auf diese Weise viel Arbeitszeit sparen. Selbst größere Fassadenflächen erstrahlen innerhalb weniger Stunden im neuen Glanz. Entscheiden Sie sich für das Arbeiten mit der Spritzpistole, sollten Sie einen durchgehenden Schutzanzug und eine dicht schließende Schutzbrille tragen.

Wollen Sie ein Durchschlagen der alten Fassadenfarbe zuverlässig verhindern, können Sie den alten Anstrich mit Hilfe von Abbeizer effektiv entfernen. Noch vor wenigen Jahren hatten solche Mittel einen relativ schlechten Ruf und galten als umweltschädigend. Mittlerweile bietet der Handel Abbeizer an, die aus ökologischer Sicht unbedenklich sind.

Acht Tipps zum Umgang mit Fassadenfarben

Tipp 1

Tipp 1

Achten Sie darauf, dass die Fassadenfarbe für den Untergrund geeignet ist

Tipp 2

Tipp 2

Kaufen Sie ausreichend Farbe, um unterschiedliche Farbnuancen beim Nachkauf zu vermeiden

Tipp 3

Tipp 3

Die Außentemperatur sollte mindestens 10 °C betragen, wenn Sie die Fassadenfarbe auftragen

Tipp 4

Tipp 4

Achten Sie auf gute Schutzkleidung (Schutzanzug, Brille, wasserdichte Handschuhe)

Tipp 5

Tipp 5

Arbeiten Sie im oberen Hausbereich nur von standsicheren Gerüsten oder Arbeitsbühnen aus

Tipp 6

Tipp 6

Rühren Sie die Farbe vor der Verwendung gründlich auf

Tipp 7

Tipp 7

Tragen Sie ein zweiten Anstrich erst auf, wenn die untere Schicht völlig trocken ist

Tipp 8

Tipp 8

Reinigen Sie Pinsel und Werkzeug unmittelbar nach dem Gebrauch

 

Fragen und Antworten zum Thema Fassadenfarben

Wie viel kostet es, einen Quadratmeter Fassade zu streichen?

Das ist unter anderem von der Art der Fassadenfarbe, von der Beschaffenheit des Untergrundes und von der Zahl der erforderlichen Anstriche abhängig. Als Daumenwert geben verschiedene Quellen Materialkosten in Höhe von 5 – 10 Euro pro Quadratmeter Fassade an. Lassen Sie die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen, wird es deutlich teurer.

Warum muss die Fassade vor dem Streichen gereinigt werden?

Auf der Oberfläche der Fassade lagern sich im Lauf der Jahre Staub, Algen oder Reste von Kletterpflanzen an. Damit die Farbe sich fest mit dem Untergrund verbinden kann, müssen solche Ablagerungen vor dem Streichen gründlich entfernt werden.

Besonders gleichmäßig wird der Anstrich der Fassade, wenn Sie nach dem Säubern und vor dem Anstrich mit der Fassadenfarbe eine Grundierung auftragen.

Wie lässt sich eine mit Efeu bewachsene Fassade vor dem Streichen reinigen?

Beim Abreißen der Efeu-Füßchen würden Sie den Putz der Fassade beschädigen. Besser ist es, die Pflanzenteile mit einer Drahtbürste zu entfernen. Anschließend werden die letzten Teile mit einem Hochdruckreiniger entfernt, bevor mit einer Deckenbürste ein spezieller Fassadenreiniger aufgetragen und die Wand gründlich gewaschen wird. Nach dem Trocknen der Fassade kann die Grundierung aufgetragen werden.

Welche Fassadenfarbe bietet besonders guten Schutz vor Feuchtigkeit?

Im Test zeigt sich, dass Silikonharzfarben die Außenwand am zuverlässigsten gegen Durchfeuchtung schützen. Da diese Fassadenfarbe einen elastischen Film bietet, verschließt sie feine Risse im Außenputz, sodass auch durch solche Schwachstellen kein Wasser eindringt.

Wie lässt sich prüfen, ob der Untergrund mit Fassadenfarbe überstrichen werden kann?

Fragen & Anworten zum Thema Fassadenfarbe im Test und VergleichDer Test der Festigkeit des Untergrundes lässt sich mit einem Klebeband ausführen. Zusätzlich zu dieser Kontrolle sollten Sie einen Wischtest durchführen, um die Abriebfestigkeit des Untergrundes zu beurteilen.

Wie oft muss die Fassade gestrichen werden?

Das ist von der Beschaffenheit der Fassade und von den Umgebungsbedingungen abhängig. Ein Putz, der zur Bildung feiner Risse neigt oder eine Fassade an einer Straße mit hoher Verkehrsbelastung müssen im Vergleich zu Gebäuden mit günstigeren Voraussetzungen deutlich häufiger gestrichen werden. Als Faustregel gilt: Nach etwa 10 Jahren sollte eine neue Fassadenfarbe aufgetragen werden, um die Hauswand zuverlässig zu schützen.

Wie lässt sich die Deckkraft bunter Fassadenfarben verbessern?

Die Deckkraft der verschiedenen Fassadenfarben-Arten ist nicht gleich. Acrylat-Dispersionsfarbe hat eine sehr hohe Deckkraft. Im Test und Vergleich zeigt sich, dass weiße Fassadenfarben den Untergrund besser abdecken als bunte Anstriche. Haben Sie sich für die farbenfrohe Variante entschieden, sollten Sie zunächst weiß grundieren und dann die Fassadenfarbe im gewünschten Farbton auftragen.

Wie kann abblätternde Fassadenfarbe ausgebessert werden?

Abblätternde Fassadenfarbe muss mit Spachtel und Stahlbürste entfernt werden. Anschließen reinigen Sie die Fläche gründlich mit dem Hochdruckreiniger. Nach dem Trocken wird auf die betreffende Stelle Grundierung aufgetragen.

Unebenheiten und feine Risse (< 0,2 mm) werden mit Rissfüller ausgeglichen.

Welche Vorschriften muss ich bei der Farbauswahl der Fassadenfarbe beachten?

In vielen Gemeinden gibt es eine Konzeption zur Ortsgestaltung. Darin ist häufig auch vorgeschrieben, in welchen Farben die Fassaden der Häuser gestrichen werden dürfen. Wollen Sie vermeiden, dass Sie den Anstrich möglicherweise wieder mühselig entfernen müssen, sollten Sie sich vor dem Kauf der Fassadenfarbe bei der Verwaltung erkundigen und gegebenenfalls eine Farb-Probe zur Begutachtung vorlegen.

Wie viel Fassadenfarbe muss ich kaufen?

Werte für die Ergiebigkeit der Fassadenfarbe finden Sie in der Test-Auswertung. Finden Sie für ein spezielles Produkt keinen Test oder Vergleich, müssen Sie mit einem Schätzwert kalkulieren: In der Regel reicht ein Liter Fassadenfarbe aus, um fünf bis 10 Quadratmeter Fassade zu streichen.

Alternativen zu Fassadenfarben

Eine echte Alternative zu modernen, hochwertigen Fassadenfarben gibt es für die meisten Hausbesitzer nicht. Mittlerweile gibt es jedoch einige Enthusiasten, die verstärkt wieder mit natürlichen Baumaterialien arbeiten wollen. Sie sanieren beispielsweise Fachwerkhäuser denkmalgerecht. Das erfordert viel Arbeit und verursacht Kosten, die im Vergleich zu modernen Techniken höher ausfallen.

Alternativen zu Fassadenfarbe im Test und VergleichEs gibt nur noch wenige Fachleute, die beispielsweise die Lehmbauweise beherrschen. Sollen die Außenwände solcher Bauten gestrichen werden, verzichten die Bauherren ganz bewusst auf moderne Fassadenfarbe. Statt dessen verschönern Sie die Fassade mit kalkhaltigen Anstrichen, wie sie bereits bei unseren Vorfahren üblich waren.

In Gemeinden, deren Häuser traditionell mit natürlichen Materialien wie zum Beispiel Schiefer- oder Holzschindeln verkleidet werden, sieht das etwas anders aus. Wenn es möglich ist, sollten diese historisch gewachsenen Besonderheiten nach Möglichkeit beibehalten werden. Schließlich prägen Sie das Erscheinungsbild der Dörfer und Städten in erheblichem Maße. Ginge diese Tradition verloren, würden diese schmucken Orte innerhalb weniger Jahre ihr charakteristisches Gesicht verlieren. Ein ödes Einerlei wäre die fatale Folge.

Weiterführende Links und Quellen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (284 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...