In Kooperation mitExpertenTesten
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type
Staubsauger  im Test auf rp-online.de
Getestete Produkte 10
Investierte Stunden 25
Ausgewertete Studien 33
Gelesene Rezensionen 458

Staubsauger Test 2019 • Die 10 besten Staubsauger im Vergleich

Staubsauger Bestenliste 2019

Letzte Aktualisierung am:

Was wird unter einem Staubsauger verstanden?

Was ist ein Staubsauger Test und Vergleich?Bei einem Staubsauger handelt es sich um ein besonderes Reinigungsgerät, welches mithilfe eines Gebläses einen Unterdruck erzeugt. Über eine Saugdüse wird die angesaugte Luft sowie der Schmutz aufgenommen und über mehrere Filter entweder direkt in einen Saugbeutel oder einen Auffangbehälter geleitet.

Die meisten Modelle besitzen zwar eine gewisse Ähnlichkeit, unterscheiden sich jedoch in der Saugtechnik.

Wie eine Untersuchung und ein unabhängiger Test gezeigt haben, werden folgende Ausführungen unterschieden:

  • Staubsauger mit Staubbeutel,
  • Staubsauger mit Auffangbehälter,
  • Zyklonstaubsauger,
  • Bodenstaugsauger,
  • Handstaubsauger,
  • Staubsauger mit Wasserfilter,
  • Staubsaugerroboter.

Wie ein Vergleich gezeigt hat, müssen zudem zwischen netzkabelgebundenen Modellen und Akku-Staubsaugern unterschieden werden.

Dabei haben nach einer Nebeneinanderstellung die kabelgebundenen Modelle nur einen begrenzten Aktionsradius, während die Akku-Modelle von der Laufleistung ihres Akkus abhängig sind.

Die Funktionsweise eines Staubsaugers

Die genaue Funktionsweise von einem Staubsauger im Test und Vergleich?Ausgehend eines Produkttests von unabhängigen Testinstituten, sind nahezu alle Modelle mit einem Elektromotor ausgestattet. Über einen Radialverdichter wird ein Unterdruck erzeugt, sodass über den vom Gebläse erzeugten Luftstrom der Schmutz über ein Saugrohr ins Innere des Gerätes gelangt.

Die Luft dient übrigens auch gleich der Kühlung des Motors. Ein Vergleich zeigt, dass es folgende Funktionsweisen gibt:

Beutelstaubsauger

Der Luftstrom wird durch luftdurchlässige Papier- oder Vliesbeutel geleitet, die die Luft filtern und den Staub im Inneren des Beutels festhalten. Nachteilig ist, dass die gefüllten Beutel nicht nur regelmäßig entsorgt werden müssen, sondern auch zu höheren Verbrauchskosten führen. Dagegen überzeugen diese Modelle mit einer hohen Saugleistung.

Beutellose Staubsauger

Wie ein Test von Testinstituten zeigt, gehören hierzu die modernen Zyklonstaubsauger. Hierbei wird im Inneren ein Luftwirbel über Düsen erzeugt, sodass sich der Schmutz seitlich am Schmutzbehälter absetzen und nach unten fallen kann.

Hier können insbesondere die Mehrfach-Zyklonstaubsauger mit höherer Saugleistung überzeugen. Zu den bekanntesten Modellen in der Vergleichstabelle gehört das Modell von Dyson.

Wofür wird ein Staubsauger benötigt?

Die verschiedenen Anwendungsbereiche aus einem Staubsauger Testvergleich Bild Titel Attribut: Alle Anwendungsbereiche aus einem Staubsauger TestFür einen Vergleich ist es wichtig zu wissen, wozu ein Staubsauger verwendet wird. Die meisten Modelle eignen sich in erster Linie zum Reinigen von Böden. Dabei können sowohl Hartböden als auch Teppichböden zuverlässig von Staub und Schmutz befreit werden. Wie ein unabhängiger Test ergeben hat, kommt es immer auf die Saugleistung an.

Während in heutiger Zeit vornehmlich die kompakten Zyklon-Modelle bevorzugt werden, gibt es nach wie vor die traditionellen Bodenstaubsauger. Diese bestehen aus einem rollbaren Motorgehäuse mit Staubbeutel, einem flexiblen Saugschlauch sowie einem Saugrohr mit montierter Saugdüse. Großen Einfluss hat die Saugdüse, da es hier auch spezielle Teppichklopfer gibt, die den Staub aus hochflorigem Teppich gut herausbekommen.

Flache Saugdüsen erleichtern die Saugarbeit auch an beengten Stellen und unter Wohnlandschaften und Schränken. Nicht immer müssen es Böden sein. Ein Staubsauger eignet sich auch sehr gut, um Polstermöbel zu reinigen. Aus diesem Grund sind viele Geräte auch gleich mit einer passenden Polster- bzw. Fugendüse ausgestattet.

Wie eine Studie und ein Test ergeben haben, eignen sich zum Beispiel die akkubetriebenen Handstaubsauger ideal, um damit auch den Innenraum von Pkws oder Wohnmobilen auszusaugen.

Eine Besonderheit nehmen die Nass-Trocken-Sauger ein. Diese können auch Wasser und andere nichtbrennbare, flüssige Stoffe zuverlässig aufnehmen.

Welche verschiedenen Staubsaugerarten gibt es?

Für einen Vergleich sollen kurz die bekanntesten Modelle bei einer Gegenüberstellung miteinander verglichen werden. Ebenso werden auf die möglichen Vor- und Nachteile dieser Geräte hingewiesen.

Der beutellose Zyklon-Staubsauger

Welche Arten von Staubsaugern gibt es in einem Testvergleich?Viele renommierte Markenhersteller setzen heute auf beutellose Zyklon-Staubsauger. Durch einen Fliehkraftabscheider werden die Schmutzpartikel in einem festen Kunststoffbehälter gesammelt. Vorteilhaft ist, dass hier keine Beutel mehr nachgekauft werden müssen.

Wie ein unabhängiger Test gezeigt hat, wird bei einem leistungsstarken Fliehkraftabscheider kein Filter mehr benötigt. Ein Saugkraftverlust kann bei diesen Modellen nicht eintreten. Viele moderne Geräte sind akkubetrieben.

Der Beutelstaubsauger

Der traditionelle Beutelstaubsauger erreicht eine hohe Saugleistung und ist sowohl als Boden- sowie Handstaubsauger erhältlich. Über einen Gebläsemotor sorgt der Unterdruck für das Einsaugen von Staub und Schmutz. Dieser gelangt über Filter letztlich in den Staubfangbeutel. Zu beachten ist, dass scharfe Gegenstände den Beutel beschädigen können. Ebenso ist bei diesen Staubsaugern durch den Nachkauf von Beuteln mit höheren Folgekosten zu rechnen.

Zu beachten ist, dass die meisten Geräte über ein Netzstromkabel verfügen, sodass der Arbeitsbereich relativ eingeschränkt ist. Vorteilhaft sind Modelle mit langem Saugschlauch, da diese auch gut an schwer zugänglichen Stellen herankommen.

Der Staubsaugerroboter

Zu den akkubetriebenen Staubsaugern gehört auch der Staubsaugerroboter. Mit intelligenter Technik fahren diese Geräte solange über den Boden, bis alle Stellen im Raum einmal gesaugt worden sind. Leider ist die Saugleistung relativ gering. Auch hohe Teppiche und Möbel werden hier schnell zum Hindernis.

Nicht unerwähnt bleiben soll, dass der Auffangbehälter relativ klein ist. Für all diejenigen, die sich nicht mit Staubsaugen abmühen möchten, stellt dies sie beste Lösung dar.

Der Akku-Handstaubsauger

Wie ein unabhängiger Test gezeigt hat, sind die akkubetriebenen Handstaubsauger sehr beliebt. Diese sind als beutellose Staubsauger, jedoch meist ohne Zyklon-Technologie, ausgeführt und nehmen zuverlässig die Krümel vom Boden und den Möbeln auf. Sie eignen sich zum Beispiel sehr gut nach dem Frühstück, um den Essbereich sauber zu bekommen. Die Leistung ist meist begrenzt, ebenso auch die Akkulaufzeit.

Staubsauger bei Amazon – das sind die Bestseller

Für einen unabhängigen Test sollen beispielsweise die nachfolgenden Staubsaugermodelle etwas näher unter die Lupe genommen werden. Wie ein Vergleich zeigt, gehören diese Staubsauger zu den vom Kunden am häufigsten bevorzugten Modellen.

Siemens Q5.0

Die Bestseller aus einem Staubsauger Test und VergleichBeim Siemens Q5.0 handelt es sich um einen typischen Bodenstaubsauger, der aus einem Schlitten mit flexiblem Saugschlauch und Saugrohr besteht. Das Modell wird als extreme SilencePower bezeichnet, was auf einen sehr leisen Betrieb hindeutet. Mit 850 Watt ist dieser Staubsauger ausreichend leistungsstark. Es handelt sich um einen Beutelstaubsauger, wobei der eingelegte Vliesbeutel für ein Volumen bis 4 Liter ausgelegt ist.

Dieser formschöne Staubsauger vom Traditionshersteller Siemens überzeugt mit einem niedrigen Stromverbrauch. Ein Vergleich zeigt, dass dieses Modell über einen Hygienefilter verfügt, sodass der Q5.0 auch für Allergiker geeignet ist.

Miele Complete C3

Im legendären Schlittendesign präsentiert sich der Miele Complete C3. Dieses Modell ist mit einem leistungsstarken Power Efficiency Motor und 890 Watt Leistung ausgestattet. Seine Stärken liegen in der zuverlässigen Entfernung von Tierhaaren auf allen Untergründen. Ebenso lassen sich mithilfe des Active Airclean Filters unangenehme Gerüche sogleich neutralisieren.

Das Gehäuse ist ausreichend dimensioniert, sodass sämtliches Zubehör nebst Saugdüsen bequem dort untergebracht werden können. Der spezielle Vliesbeutel besitzt ein Fassungsvermögen bis 4,5 Liter. Mit 12 m ist der Aktionsradius sehr groß. Hier im Vergleich sind moderne Sauger von Miele aufgeführt.

Rowenta RO6835

Bei einem Vergleich soll auch der Rowenta RO6835 unter die Lupe genommen werden. Bei einem Test ist dieses Modell mit der Note sehr gut ausgezeichnet worden. Der Bodenstaubsauger mit Beutel erreicht eine Leistung von 750 Watt. Hervorzuheben ist auch das umfangreiche Zubehör an Saugdüsen und –bürsten.

Dieses Modell nutzt ein Beutelvolumen von 4,5 Liter. Interessant ist, dass der Staubsauger der Energieeffizienzklasse A entspricht und somit stromsparend arbeitet. Dank des integrierten High-Filtration-Filters wird die Abluft zuverlässig gefiltert, sodass auch Allergiker gut damit zurechtkommen.

Wie werden Staubsauger getestet?

Nach diesen Testkriterien werden Staubsauger bei uns verglichenBeachten Sie bitte, dass wir hier selbst keinen Test an Staubsaugern vorgenommen haben. Jedoch haben wir anhand der Ergebnisse von renommierten Testinstituten die wichtigsten Punkte für Sie herausgesucht.

Zunächst muss festgehalten werden, dass insbesondere im Internet die meisten aktuellen Staubsaugermodelle wesentlich günstiger angeboten werden. Eine vorherige Inaugenscheinnahme ist daher nicht möglich. Tester haben daher in einem test zunächst das Augenmerk auf die Lieferung und Verpackung gerichtet. Hier kommt es nicht nur auf eine schnelle Lieferung an, sondern auch um eine sichere Anlieferung.

Die meisten Geräte werden in einem robusten Karton versandt. Die einzelnen Komponenten sollten auf jeden Fall nochmals mithilfe von Styropor oder Luftpolsterfolie gegen Stöße geschützt sein. Wie ein Vergleich gezeigt hat, werden leider nicht alle Geräte schonend und ohne Kartonbeschädigung angeliefert.

Bei einer anschließenden Inspizierung und Kontrolle lässt sich die Vollständigkeit der Lieferung feststellen. Sollten Teile fehlen, ist es ratsam, lieber die gesamte Lieferung wieder an den Händler zurückzusenden und auf eine vollständige Zusendung zu bestehen. Für einen ersten Test haben unabhängige Tester zunächst den neuen Staubsauger zusammengesetzt. Hier kann die mitgelieferte Bedienungsanleitung weiterhelfen.

Um die Handhabung zu testen, haben die Tester verschiedene Bodenbeläge abgesaugt. Dabei wurde genau auf die Saugleistung geachtet. Nicht jedes Gerät ist nach einem direkten Vergleich ausreichend stark, um Schmutzpartikel zuverlässig aufzunehmen. Gerade bei größeren Rückständen auf Teppichböden kann es hier enorme Unterschiede geben.

Obwohl hier kein Test vorgenommen worden ist, können Sie die wichtigsten Testkriterien und Besonderheiten in unserer Vergleichstabelle nachlesen.

Die wichtigsten Testkriterien für Staubsauger

Die Leistung

Folgende Eigenschaften sind in einem Staubsauger Test wichtigBei einer Analyse lässt sich feststellen, dass insbesondere die elektrisch betriebenen Bodenstaubsauger mit Beutel die höchste Saugleistung besitzen. Grund hierfür ist ein ausreichend starker Elektromotor, der durchschnittlich bis 900 Watt an Leistung besitzt. Konstruktionsbedingt können aber auch Modelle mit beispielsweise 600 Watt eine gute Saugleistung aufweisen. Bei einem Vergleich sollte auf jeden Fall auf die Leistung geachtet werden.

Die Energieeffizienzklasse

Die Energieeffizienzklasse ist ein Indikator für einen besonders stromsparenden Betrieb. Nach Möglichkeit sollten moderne Sauger hier einem Wert von mindestens A entsprechen. Es gibt jedoch auch Staubsauger, die nur auf die Klasse B kommen. Generell müssen diese nicht unbedingt schlechter sein.

Die Akku-Laufleistung

Es gibt viele aktuelle Akku-Staubsauger mit Zyklontechnologie, die in ihrer Sparte als Vergleichssieger gelistet werden. Wie ein Testlauf von unabhängigen Testern gezeigt hat, besitzen diese Geräte unterschiedliche Akku-Laufzeiten. Interessant ist, dass selbst mit einigen Top-Modellen nicht übermäßig lange gesaugt werden kann. Diese Geräte eignen sich daher meist nur für den kurzen Einsatz zwischendurch. Laufleistungen von 30 Minuten und mehr stellen die Ausnahme dar. Bei einem Vergleich von Kundenrezensionen können hier nähere Hinweise über die Akkulaufleistung gewonnen werden.

Die Lautstärke

Wie ein Versuch von Testern gezeigt hat, sind bekanntermaßen Bodenstaubsauger relativ laut. Hier kommen Sie meist auf einen Geräuschpegel von knapp 80 dB(A).

Diese Lautstärke ist vergleichbar mit einem Rasenmäher, einem vorbeifahrenden Auto oder gar einer Schreibmaschine. Über längere Zeit kann diese Lautstärke zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen.

Der Aktionsradius

Bei kabelgebundenen Staubsaugern spielt der Aktionsradius eine wichtige Rolle. Je länger das Stromkabel ausgezogen werden kann, umso einfacher fällt das Staubsaugen in größeren Räumen. Das ständige Umstecken des Netzsteckers bei kurzen Kabeln kann sehr umständlich sein.

Die Filter

Diese Testkriterien sind in einem Staubsauger Vergleich möglichDie mit Staub und Schmutz angesaugte Luft durchfließt das Innere eines Saugers. Dabei bleiben Schmutzpartikel sowohl im Filter als auch im Beutel bzw. Staubbehälter hängen. Wichtig ist, dass nach Möglichkeit so gut wie keine Schmutzpartikel hinten aus dem Sauger wieder herausgeblasen werden.

Aus diesem Grund haben die eingebauten Filter eine wichtige Bedeutung für eine reine Abluft. Generell setzen die meisten Hersteller hier auf Schaumstoff oder Vliesfilter. Diese lassen sich im Gegensatz zu Papierfiltern regelmäßig auswaschen. Vorteile haben spezielle Schwebstoff- oder HEPA-Filter.

Das Gewicht

Wie ein Praxistest durch unabhängige Tester gezeigt hat, können Staubsauger über längere Zeit relativ schwer werden. Dies trifft insbesondere auf Handstaubsauger zu, da hier das Motorgehäuse ebenfalls getragen werden muss. Bei den Bodensaugern ist der Motor in den Schlitten ausgelagert. Ebenso darf das Gesamtgewicht der Zyklon-Akku-Handsauger nicht unterschätzt werden.

Der Lieferumfang

Für jeden Reinigungseinsatz sollte immer die passende Saugdüse oder –bürste verwendet werden. Ein zuverlässiger Sauger muss auf jeden Fall über eine breitere Bodendüse verfügen. Wer häufig Teppiche reinigen muss, der sollte sich eine elektrische Teppichbürste besorgen. Vielfach ist diese bei Set-Angeboten im Lieferumfang enthalten. Aber auch Fugen- und Polsterdüsen gehören in aller Regel zur Grundausstattung.

Die Handhabung

Für einen Test spielt eine funktionelle Handhabung eine große Rolle. Hier haben Tester in einem Versuch überprüft, wie leicht sich ein Boden- oder Handstaubsauger führen lässt. Ergonomie mit Teleskopstiel und einfach zu erreichende Bedienelemente stehen hier im Vordergrund.

Nicht unwichtig ist auch das Auswechseln von Staubbeuteln oder das Öffnen und Entleeren von Staubbehältern von beutellosen Modellen.

Die Saugleistungregulierung

Es ist immer praktisch, die Saugleistung individuell den Bedürfnissen anzupassen. Auf glatten Böden reicht meist eine geringere Saugleistung aus. Anders sieht dies bei Teppichböden oder Polstern aus. Nach Möglichkeit sollte ein guter Staubsauger über eine Saugleistungsregulierung verfügen.

Worauf sollten Sie beim Kauf eines Staubsaugers achten?

Worauf muss ich beim Kauf eines Staubsaugers Testsiegers achten?Wie ein Experiment gezeigt hat, achten viele Kunden beim Kauf auch auf die Optik eines Staubsaugers. Ein ansprechend gestaltetes Gehäuse mit farbigen und glänzenden Oberflächen sorgt hier für einen tollen Look. Jedoch sollten Sie aber auch auf die eigentlichen Leistungsmerkmale achten, die bereits zuvor in Bereich der Testkriterien erwähnt worden sind. Hierzu gehören insbesondere

  • die Wahl eines Beutelstaubsaugers oder beutellosen Saugers,
  • die Wahl eines elektrisch betriebenen oder akkubetriebenen Staubsaugers,
  • die Wahl eines Saugers mit traditioneller Saugtechnik oder Zyklon-Saugtechnik,
  • eine einfache Handhabung,
  • viel mitgeliefertes Zubehör,
  • ein attraktives Preis-Leistungsverhältnis.

Was sind die häufigsten Schwachstellen, auf welche Sie achten müssen?

Es lohnt sich allemal, vor dem Kauf auf die Kundenrezensionen zu achten. Darin sind vielfach interessante Hinweise versteckt, die auf mögliche und sich wiederholende Mängel hinweisen. Zu den häufigsten Mängeln gehören beispielsweise:

  • Schwachstellen aus einem Staubsauger Testvergleichmangelhafte Saugleistung bei Akku-Staubsaugern,
  • geringe Laufleistung bei Akku-Saugern,
  • umständliche Entleerung des Staubfangbehälters von beutellosen Saugern,
  • schlechte Schmutzaufnahme durch die Bodendüse,
  • mangelhafte Verarbeitungsqualität, sodass das Gehäuse schnell beschädigt wird,
  • zu geringer Aktionsradius bei Bodenstaubsaugern,
  • zu schweres Eigengewicht bei Handstaubsaugern,
  • Ausfälle nach wenigen Einsätzen,
  • schlechter Service,
  • kein ausreichendes Saugergebnis.

Beachten Sie, dass kein Sauger in allen Punkten beste Ergebnisse erzielt. Sie sollten hierbei etwas kompromissbereit sein.

Die 10 führenden Hersteller bzw. Marken

Bevor Sie sich für einen der Vergleichs- oder Testsieger entscheiden, sollten Sie sich hier kurz über die führenden Hersteller informieren.

  • Miele
  • Siemens
  • AEG
  • Rowenta
  • Philips
  • Dyson
  • Bosch
  • Kärcher
  • Severin
  • Dirt Devil

Hinter dem Label Miele verbirgt sich die deutsche Miele & Cie. KG mit Sitz in Gütersloh. Das 1899 gegründete Unternehmen produziert eine Vielzahl an Haushaltsgeräten, wozu auch hochwertige Staubsauger gehören.

Miele repräsentiert den typischen Bodenstaubsauger mit Schlitten und Saugschlauch. Die leistungsstarken Modelle werden überwiegend mit Beutel angeboten. Es gibt aber auch beutellose Modelle. Interessant ist, dass Miele auch moderne Staubsaugerroboter mit App-Steuerung anbietet. Wie ein Vergleich zeigt, liegen diese Staubsauger im gehobenen bis höheren Preissegment.

Die deutsche Siemens Aktiengesellschaft gehört weltweit zu den größten Technologiekonzernen. Das Unternehmen produziert auch Haushaltsgeräte, wozu auch stylische Staubsauger gehören.

Siemens bietet Ihnen eine Vielzahl an Bodenstaubsauger mit Beutel an. Dabei müssen Sie auf einen HEPA-Filter für Allergiker in aller Regel nicht verzichten. Darüber hinaus werden aber auch Akku-Handstaubsauger und Staubsaugerroboter angeboten. Diese Modelle sind nach einem Vergleich im mittleren Preissegment erhältlich.

Die deutsche AEG Aktiengesellschaft war einst der weltgrößte Elektrokonzern. Heute besitzt die DaimlerChrysler AG die Markenrechte an AEG. Unter dem Label werden jedoch nach wie vor erstklassige Staubsauger vertrieben.

AEG Staubsauger gibt es als Bodenstaubsauger mit Beutel, als Zykon-Bodenstaubsauger ohne Beutel, als beutellose Handstaubsauger und als Akku-Staubsauger. Die ansprechend gestalteten Geräte finden Sie bei einem Vergleich im mittleren bis gehobenen Preissegment.

Bei einem Vergleich darf die Marke Rowenta nicht fehlen. Heute gehört der einstige Küchen- und Haushaltsgerätehersteller zur französischen Gorupe SEB. Bekannt wurde Rowenta durch seine Bügeleisen und Haartrockner. Aber auch Staubsauger werden bis heute unter diesem Label vertrieben.

Rowenta Staubsauger gibt es als beutellose Zyklon-Bodenstaubsauger, aber auch als Modelle mit Staubbeutel. Die meisten Modelle haben eine gewisse Kongruenz mit den Staubsaugern von AEG. Hervorzuheben ist, dass viele Staubsauger in einem unabhängigen Test beste Bewertungen erhalten haben. Erhältlich sind diese Geräte im mittleren bis gehobenen Preissegment.

Die niederländische Koninklijke Philips N. V. mit Stammsitz in Amsterdam ist nicht nur wegen seiner Unterhaltungselektronik und Lichttechnik weithin bekannt, sondern auch mit seinen Haushaltsgeräten. Hierzu gehören ebenso Staubsauger.

Philips Staubsauger gibt es als Bodenstaubsauger mit Beutel, aber auch als akkubetriebene, beutellose Handstaubsauger mit Zyklon-Technologie. Recht kraftvoll präsentieren sich beispielsweise die beutellosen Bodenstaubsauger, die zuverlässig auch Tierhaare entfernen können. Darüber hinaus finden Sie nach einem Vergleich auch kompakte Akku-Sauger. Wie ein Vergleich zeigt, decken diese Geräte das mittlere bis höhere Preissegment ab.

Hinter dem Label Dyson verbirgt sich die britische Dyson Limited, welche 1991 von James Dyson gegründet wurde. Bekannt wurde das Unternehmen mit seinen beutellosen Zyklonstaubsaugern, aber auch mit den innovativen Ventilatoren und Haartrocknern.

Dyson Staubsauger zeichnen sich durch ein interessantes Design aus. Hier kann insbesondere der Dyson Big Ball, ein Bodenstaubsauger in Kugelform mit einer überaus einfachen Handhabung überzeugen. Aber auch die akkubetriebenen Handstaubsauger mit Zyklontechnologie erfreuen sich große Beliebtheit. Wie ein unabhängiger Test gezeigt hat, erreichen diese Geräte eine erstaunlich gute Saugleistung. Sie sind im gehobenen bis höheren Preissegment angesiedelt.

Die deutsche Robert Bosch GmbH ist nicht nur ein bekannter Automobilzulieferer und Elektrowerkzeughersteller, sondern auch für seine innovativen Haushaltsgeräte bekannt. Hierzu gehören auch Staubsauger. Das Unternehmen wurde bereits 1886 in Stuttgart gegründet.

Bosch Staubsauger gibt es als Beutel-Bodenstaubsauger in Schlittenform, aber auch als beutellose Zyklon-Modelle. Darüber hinaus werden auch akkubetriebene Handstaubsauger angeboten, die so leistungsstark sind, dass auch hartnäckige Tierhaare entfernt werden können. Diese Staubsauger finden Sie im mittleren bis gehobenen Preissegment. Viele Geräte werden in Kooperation mit Siemens produziert, sodass nach einem Vergleich eine gewisse Ähnlichkeit festzustellen ist.

Hinter dem Label Kärcher steht die deutsche Alfred Kärcher SE & Co. KG mit Sitz in Winnenden. Das 1935 gegründete Unternehmen ist vor allem durch seine Hochdruckreiniger und Nass-Trocken-Sauger bekannt geworden. Es gibt aber auch kompakte Haushalts-Staubsauger.

Neben den zahlreichen Kesselsaugern finden Sie hier auch beutellose Bodenstaubsauger, Akkubesen und akkubetriebene Handstaubsauger. Diese zuverlässigen Geräte finden Sie nach einem Vergleich im mittleren bis gehobenen Preissegment.

Hinter der Marke Severin steht die deutsche Severin Elektrogeräte GmbH mit Sitz in Sundern. Das 1921 gegründete Unternehmen hat sich auf die verschiedensten Haushaltsgeräte spezialisiert. Hierzu gehören auch Staubsauger.

Severin Staubsauger gibt es als Bodenstaubsauger mit Beutel, aber auch als Multizyklon-Bodenstaubsauger ohne Beutel. Selbst moderne Akku-Handstaubsauger mit Zyklontechnologie sind im Angebot. Eine gewisse Ähnlichkeit mit den Modellen von Philips und Miele ist nicht ausgeschlossen. Diese Staubsauger finden Sie im mittleren Preissegment.

Bei Dirt Devil handelt es sich um den gleichnamigen Markenhersteller aus den Vereinigten Staaten, der sich vollständig auf Staubsauger spezialisiert hat. Das 1905 gegründete Unternehmen bietet eine Vielzahl an Geräten für den Hausgebrauch an.

Hierzu gehören beutellose Zyklon-Bodenstaubsauger, akkubetriebene Handstaubsauger mit Zyklon-Technologie, aber auch Bodenstaubsauger im Schlittenformat mit Staubbeutel. Selbst Staubsaugerroboter können Sie hier finden. Diese Geräte sind im unteren bis mittleren Preissegment angesiedelt.

 

Wo können Sie Ihren Staubsauger am besten kaufen?

Auf diese Tipps müssen bei einem Staubsauger + Testsiegers Kauf achten?Wie eine Erhebung und ein Vergleich zeigt, können Sie Staubsauger in größeren Elektrofachgeschäften, in Baumärkten, aber auch beim Discounter vor Ort erwerben. Ebenso sind diese Geräte aber auch über das Internet erhältlich. Der Interneteinkauf bietet Ihnen jedoch enorme Vorteile. Sie können hier rund um die Uhr, auch an Sonn- und Feiertagen, eine Bestellung aufgeben. Sie sind nicht von überforderten Verkäufern und Verkäuferinnen abhängig.

Im Internet haben Sie die größte Auswahl und finden dort Staubsauger zu günstigen Preisen. Neben einem einfachen Bestellverfahren mit aktuellen Bezahlmöglichkeiten müssen Sie vielfach noch nicht einmal mehr Versandkosten bezahlen. Eine Lieferung innerhalb von 24 Stunden ist ebenfalls möglich. Wie ein Test von unabhängigen Testern gezeigt hat, kann eine Bestellung über das Internet nur empfohlen werden.

Die häufigsten Vor- und Nachteile von Staubsaugern

Anhand von Kundenrezensionen auf Amazon können Sie sich einfach ein Bild über die angebotenen Sauger verschaffen. Bei einem Vergleich wurde festgestellt, dass die nachfolgend aufgeführten Vor- und Nachteile sich bei vielen Herstellern wiederholen.

  • Beutelloser Sauger mit mangelnder Saugleistung

Nachteile aus einem Staubsauger TestvergleichWie Kunden nach einem persönlichen Test festgestellt haben, erreichen beutellose Bodenstaubsauger nicht immer eine zuverlässige Saugleistung. So wurde häufig bemängelt, dass sich damit weder Reiskörner noch Katzenstreu aufnehmen lassen. Obwohl der getestete Sauger 650 Watt Aufnahmeleistung besitzt, wird damit die Reinigung zur Geduldsprobe. Wie ein unabhängiger Test gezeigt hat, entfallen bei diesen Modellen aber die Folgekosten für Staubbeutel.

  • Beutelloser Sauger mit geringem Betriebsgeräusch

Auch wenn die Saugleistung nicht besonders stark ist, überzeugen beutellose Bodensauger mit einem geringen Betriebsgeräusch.

  • Staubbehälter entleeren verursacht richtig viel Schmutz

Wie Kunden nach einem Test angegeben haben, verursacht das Entleeren der Staubbehälter von beutellosen Staubsaugern viel zusätzlichen Schmutz. Keinesfalls sollte der Behälter in der Wohnung entleert werden. Danach können Sie wieder von vorne anfangen.

  • Schlecht regulierbare Saugleistung

Einige Kunden haben nach dem Test eines Top-Models angegeben, dass die Saugleistung so stark ist, dass sich der Teppich darunter festsaugt. Ein normales Bewegen ist nicht mehr möglich. Erst wenn die Saugleistung auf die niedrigste Stufe herabgesenkt wird, kann der Sauger bewegt werden. Darunter leidet jedoch wiederum die Saugleistung.

  • Nicht für Hartböden konzipiert

Kunden haben nach einem Test eines Saugers eines führenden Anbieters festgestellt, dass sich Krümel nicht mit der Saugdüse problemlos aufnehmen lassen. Diese werden durch die Randbürsten einfach vor sich hergeschoben. Erst wenn die Düse auf die Krümel gesetzt wird, werden diese aufgesaugt.

  • Schwache Akkuleistung

Häufige amazon Nachteile vieler Produkte aus einem Staubsauger Test und VergleichBeim führenden Akku-Handstaubsauger mit Zyklontechnologie kann zwar die Reinigungsleistung überzeugen, nicht jedoch die Akku-Laufleistung. Zum Teil reicht die Ladung gerade einmal für maximal 10 Minuten. Dafür müssen die Akkus aber bis zu 5 Stunden aufgeladen werden. Hier sollte der Hersteller nachbessern.

  • Akku-Sauger zu schwer

Ebenfalls haben Kunden nach einem Test eines bekannten Akku-Zyklon-Handstaubsaugers angegeben, dass das gesamte Gerät viel zu schwer gebaut ist. Insbesondere die Handgelenke werden arg beansprucht und ermüden dementsprechend schneller. Vielleicht kann der Hersteller hier leichtere Komponenten verbauen.

  • Top-Marken viel zu teuer

Kunden haben nach einem persönlichen Test häufig angegeben, dass gerade die in der Werbung bekannten Zyklon-Staubsauger ein schlechtes Preis-Leistungsverhältnis bieten. Die meisten Geräte seien einfach viel zu teuer.

  • Einfache Materialverarbeitung

Die meisten Sauger bestehen aus Kunststoff, wobei die Hersteller glänzende Oberflächen bevorzugen. Wie Kunden nach einem Test jedoch angegeben haben, sorgen schon die leichtesten Berührungen mit Möbeln für Kratzer auf den Oberflächen. Hier sollte der Hersteller sein Kunststoffmaterial überarbeiten.

  • Kurze Lebensdauer

Kunden haben nach einem Test festgestellt, dass insbesondere die mittelpreisigen Bodenstaubsauger nur eine geringe Lebensdauer besitzen. Dabei fallen die Motoren meist ohne Vorwarnung aus.

Eine Reparatur lohnt sich aufgrund des relativ günstigen Preises kaum mehr. Jedoch hätten die meisten Kunden eine bessere Qualität erwartet.

Ratgeber über Staubsauger

Wer hat den Staubsauger erfunden?

Die Geschichte aus einem Staubsauger im Test und VergleichUrsprünglich wurde der Staubsauger in den Jahren 1860 bis 1876 in den Vereinigten Staaten von Daniel Hess entwickelt. Während mit den ersten Modellen noch der Staub über eine Pumpe weggeblasen wurde, entwickelte Hubert Cecil Booth ein Gerät, mit dem der Staub eingesogen werden konnte. Im Jahr 1906 entwarf der Hausmeister James Murray Spangler einen Staubsauger, der über einen Ventilator betrieben wurde.

Diese Technik wurde später von seinem Cousin aufgenommen und als Staubsauger über sein Unternehmen Hoover Harness and Leather Goods Factory vertrieben. Hoover gehört somit zu den ältesten Staubsaugerherstellern. Im Jahr 1910 wurde von Gustav Robert Paalen und Axel Wenner-Gren ein leichter Staubsauger für den Hausgebrauch entwickelt. Paalen nannte sein Modell Santo-Besen, während Wenner-Gren sein Modell Lux I nannte. Hieraus entstand der schwedische Haushaltsgerätehersteller Electrolux.

Bis in die späten 60er Jahre wurden die auf Paalen und Wenner-Gren basierenden Staubsauger in Röhrenform genutzt. In den 80er Jahren kamen die leistungsstarken Bodenstaubsauger mit Schlitten auf den Markt. Ebenfalls wurden auch schon akkubetriebene Modelle angeboten, die jedoch noch mit den leistungsschwachen Nickel-Cadmium-Akkus ausgestattet waren.

Heute können Sie zwischen leistungsstarken Bodenstaubsaugern und Akku-Saugern mit Zyklontechnologie wählen. Die Leistung wurde jedoch im Jahr 2013 aufgrund einer EU-Verordnung gesenkt. Aufgrund der Öko-Design-Richtlinie durften Staubsauger bis September 2014 nur 1.600 Watt erreichen und ab September 2017 nur noch maximal 900 Watt.

In einem Test von Testinstituten werden daher die aktuellen Modelle näher unter die Lupe genommen.

Wichtige Fakten über Staubsauger

Wie ein Vergleich zeigt, sind moderne Staubsauger mit einem Energielabel ausgezeichnet. Hierzu gehören folgende Angaben:

  • die Energieeffizienzklasse,
  • der jährliche Stromverbrauch in kWh,
  • der Schallleistungspegel,
  • die Staubemissionsklasse,
  • die Teppichreinigungsklasse und
  • die Hartbodenreinigungsklasse.

Energieeffizienzklasse

Alle Fakten aus einem Staubsauger Test und VergleichDie Energieeffizienzklasse ist das wichtigste Merkmal für die Einstufung der Aufnahmeleistung. Diese wird in die Buchstaben A bis G unterteilt, wobei eine Einstufung in A natürlich am besten ist.

Jährlicher Stromverbrauch in kWh

Hierbei wird ein Durchschnittshaushalt mit 87 m² Wohnfläche berücksichtigt, wobei 50 Reinigungsvorgänge im Jahr angenommen werden. Der jährliche Stromverbrauch in kWh hängt natürlich von der Häufigkeit der Nutzung des Gerätes ab.

Schallleistungspegel

Verständlicherweise ist der Wunsch nach einem leisen Staubsauger groß. Der Geräuschpegel des Betriebsgeräusches wird in dB(A) angegeben.

Staubemissionsklasse

Die Staubemissionsklasse ist ebenfalls in die Buchstaben A bis G unterteilt. Hiermit wird die Sauberkeit der Ausblasluft bezeichnet. Bei A ist die Luft natürlich reiner als beim Buchstabe G. Bei einem unabhängigen Test wird häufig auf dieses Kriterium eingegangen.

Teppichreinigungsklasse

Die Teppichreinigungsklasse ist in die Buchstaben A bis G unterteilt. Damit wird die Staubaufnahme von einem Standard-Teppich bezeichnet.

Hartbodenreinigungsklasse

Auch die Hartbodenreinigungsklasse ist in die Buchstaben A bis G unterteilt. Damit wird die Staubaufnahme von Hartböden bewertet, wobei der Staub aus einer Rille zuverlässig aufgenommen werden muss.

Beachten Sie, dass seit Januar 2019 moderne Staubsauger auch ohne Energielabel wieder verkauft werden dürfen.

Wie wird ein Staubsauger richtig montiert?

Schritt 1 – Lieferumfang überprüfen

Schritt 1 – Lieferumfang überprüfen

Zunächst sollten Sie in einem persönlichen Test den Lieferumfang auf Vollständigkeit überprüfen. Hier kann die mitgelieferte Bedienungsanleitung weiterhelfen.

Schritt 2 – Staubsauger zusammenbauen

Schritt 2 – Staubsauger zusammenbauen

In aller Regel müssen Sie bei einem Bodenstaubsauger den flexiblen Saugschlauch in die entsprechende Öffnung am Schlitten einstecken. Achten Sie darauf, dass dieser dort sicher einrastet. Anschließend wird an das andere Ende das Teleskop-Rohr aufgesteckt. Am unteren Ende können Sie die entsprechende Saugdüse installieren.

Schritt 4 – Beutel einlegen

Schritt 4 – Beutel einlegen

Öffnen Sie auf der Oberseite Ihres Staubsaugers die Kunststoffabdeckung. Darunter befindet sich meist der Zugang zum eingelegten Staubbeutel. Achten Sie darauf, dass dieser entsprechend der Aufnahmevorrichtung richtig eingesetzt ist. Ansonsten kann es zu einer Betriebsstörung kommen.

Schritt 5 – Netzstromverbindung herstellen

Schritt 5 – Netzstromverbindung herstellen

Ziehen Sie den Netzstecker hinten aus dem Schlitten des Staubsaugers heraus. Dabei können Sie die maximale Länge des Stromkabels ausnutzen. Verbinden Sie den Stecker mit einer 230 Volt Steckdose. Danach kann der erste persönliche Test starten.

Schritt 6 - Einschalten

Schritt 6 - Einschalten

Drücken oder treten Sie vorsichtig auf den Einschaltknopf. Der Staubsauger sollte sofort anspringen.

Schritt 7 – Saugleistung regulieren

Schritt 7 – Saugleistung regulieren

Die meisten Staubsauger verfügen über eine Saugkraftregulierung. Drehen Sie den Regler in die gewünschte Position. Mit höherer Saugkraft lassen sich Schmutz und Staub wesentlich effizienter aufsaugen.

Schritt 8 – Test beenden

Schritt 8 – Test beenden

Wenn Sie den ersten Test Ihres Staubsaugers beenden möchten, drücken Sie wieder den Einschaltknopf. Der Sauger verstummt. Ziehen Sie den Netzstromstecker und lassen diesen über eine Automatikaufwickelung sich von alleine aufwickeln.

10 Pflegetipps für Staubsauger

Tipp 1 – Gehäuse säubern

Tipp 1 – Gehäuse säubern

In schmutziger Umgebung verbleiben schnell Staubpartikel auf dem Kunststoffgehäuse. Mit einem leicht angefeuchteten Lappen können Sie das Gehäuse problemlos reinigen. Der Lappen sollte nicht allzu feucht sein.

Tipp 2 – Saugdüse säubern

Tipp 2 – Saugdüse säubern

Die meisten Saugdüsen verfügen unten über einen kleinen Bürstenrand. Darin bleiben häufig kleine Wollmäuse, Staubreste oder Fäden hängen. Um jederzeit ein optimales Saugergebnis zu erreichen, sollten Sie mit dem Finger diese Anhaftungen beseitigen.

Tipp 3 – Teppichreiniger säubern

Tipp 3 – Teppichreiniger säubern

In ähnlicher Weise sollten Sie auch die elektrische Teppichreinigungsbürste säubern. Hier finden Sie häufig eine rotierende Bürstenwalze, in der sich ebenfalls Staub, Fäden und Wollmäuse festsetzen. Mit einem Kamm oder mit dem Finger lassen sich die Überreste beseitigen.

Tipp 4 – Saugrohr von Verstopfung befreien

Tipp 4 – Saugrohr von Verstopfung befreien

Sollte einmal das Saugrohr verstopfen, können Sie dieses beispielsweise mit einem Besenstiel wieder freibekommen.

Tipp 5 – Staubbeutel ersetzen

Tipp 5 – Staubbeutel ersetzen

Zu den wichtigen Wartungsarbeiten gehört das regelmäßige Auswechseln des Staubbeutels. Die meisten Staubsauger zeigen den Füllgrad des Beutels jederzeit an.

Tipp 6 – Staubbehälter entleeren

Tipp 6 – Staubbehälter entleeren

Bei beutellosen Staubsaugern müssen Sie über ein Clip-System den meist transparenten Kunststoff-Staubbehälter entriegeln. Diesen können Sie dann über die schwarze Restmülltonne entleeren.

Tipp 7 – Saugschlauch reparieren

Tipp 7 – Saugschlauch reparieren

Durch unsachgemäßen Gebrauch kann zum Beispiel der aus Kunststoff bestehende Saugschlauch reißen. Mit Panzerklebeband lassen sich kleinere Risse sehr gut wieder reparieren. Ansonsten hilft nur eine Ersatzbeschaffung.

Tipp 8 – Netzstromstecker reparieren oder ersetzen

Tipp 8 – Netzstromstecker reparieren oder ersetzen

Durch arge Zugbewegungen kann die Isolierung am Ende des Stromkabels im Bereich des Steckers sich lösen. Auch hier können Sie großzügig mit Isolier- oder Panzerklebeband die beschädigten Stellen reparieren. Achten Sie darauf, dass die Kabel nicht blank liegen. In diesem Fall kann ein neuer Netzstecker helfen.

Tipp 9 – Filter säubern

Tipp 9 – Filter säubern

Viele Sauger verfügen über einen oder mehrere Vlies- oder Schaumstoff-Filter. Diese sollten Sie regelmäßig ausbauen. Durch Ausklopfen oder Ausspülen lassen sich die meisten Filter wieder reinigen.

Tipp 10 – Filter ersetzen

Tipp 10 – Filter ersetzen

Sollte ein Filter im Inneren des Staubsaugers beschädigt sein, dann muss dieser ersetzt werden.

Welches Zubehör gibt es?

Nachdem Sie sich für einen neuen Sauger entschieden haben, möchten wir Ihnen noch das eine oder andere Zubehör empfehlen.

Teppichreinigungsbürste

Das beste Zubehör für Staubsauger im TestNicht immer befindet sich eine elektrische Teppichreinigungsbürste im Lieferumfang. Damit wird der Staub aus hohen Teppichen am besten herausgeklopft. Diese Aufsätze verfügen über rotierende Bürstenwalzen. Zu beachten ist, dass die Teppichreinigungsbürste über einen passenden Steckanschluss am Sauger verfügen muss, da diese ebenfalls elektrisch betrieben wird.

Fugendüse

Eine Fugendüse bietet den Vorteil, dass Sie an sehr schmalen Stellen Schmutz und Staub heraussaugen können. Dies ist zum Beispiel bei der Reinigung von Sofa- und Sessel-Ritzen von Interesse. Aber auch bei der Innenraumreinigung in Pkws bietet eine solche Fugendüse Vorteile.

Staubbeutel

Wenn Sie neue Staubbeutel für Ihren Beutelstaubsauger benötigen, dann sollten Sie genau auf die Seriennummer achten. Es gibt für eine Vielzahl an Saugern passende Staubbeutel, die jedoch untereinander nicht kompatibel sind.

Staubsauger Test durch die Stiftung Warentest

Die Ergebnisse von Stiftung Warentest zum Thema Staubsauger im ÜberblickDie Stiftung Warentest ist für ihre unabhängigen Testergebnisse von Haushalts-, Freizeit- und Werkzeugartikeln weithin bekannt. Beim Testen der verschiedenen Produkte vergibt das Testinstitut regelmäßig eine Testnote. Viele Leser informieren sich anhand einer solchen Auswertung über das jeweilige Testergebnis. Zuletzt wurden im Juni 2019 Staubsauger getestet.

Hier wurden die verschiedenen Bodenstaubsauger mit Beutel sowie Handstaubsauger mit und ohne Akku einem Vergleich unterzogen. Wie der Test gezeigt hat, konnten von 10 Akku-Staubsaugern nur 2 Modelle mit den elektrisch betriebenen Bodenstaubsaugern in etwa mithalten. Insgesamt wurden 102 Staubsauger einem Test unterzogen. Neben einer ausreichenden Saugleistung und Handhabung wurde im Test auch auf das Entfernen von Tierhaaren näher eingegangen. Beste Saugergebnisse erreichen übrigens Bodenstaubsauger mit elektronischer Saugbürste.

Insbesondere beim Test von Akku-Staubsaugern wurde anhand einer Eignungsprüfung herausgefunden, dass nach wie vor das Entleeren und Säubern der Staubbox vieler beutelloser Staubsauger eine unhygienische Angelegenheit darstellt.

Zu den leistungsstärksten Staubsaugern gehören die elektrisch betriebenen Bodensauger im Schlittenformat. Wie der Test gezeigt hat, sind diese jedoch relativ unhandlich und bleiben häufig an Möbeln und Türen hängen. Wesentlich komfortabler sind dagegen die akkubetriebenen Staubsauger.

Diese sind zwar nicht allzu leistungsstark, können aber mit einem sehr großen Aktionsradius überzeugen. Letztlich hängt dieser jedoch wieder von der Leistungsfähigkeit des Akkus ab.

Neben der Stiftung Warentest hat auch das bekannte Portal Öko Test verschiedene Bodenstaubsauger miteinander verglichen. Interessant ist, dass sich auch hier die Testergebnisse mit der Stiftung Warentest weitgehend decken. Bodenstaubsauger mit Beutel erreichen die beste Saugleistung.

FAQ

Welcher Staubsauger eignet sich für Allergiker?

Die besten Fragen über einen Staubsauger im Test und VergleichHier können die modernen Mehrfach-Zyklonstaubsauger mit ihrer hohen Saugleistung und Luftfilterung überzeugen. Auch der feinste Staub wandert hier in den Auffangbehälter.

Welche Böden lassen sich am einfachsten saugen?

Hartböden können die meisten Staubsauger am besten saugen. Bei Teppichböden sollte eine spezielle Teppichbürste verwendet werden. Diese nimmt den Staub aus den Fasern am besten hervor.

Wie groß ist der Aktionsradius eines kabelgebundenen Staubsaugers?

Die meisten Modelle bieten einen Aktionsradius zwischen 7 und 10 m. Insoweit sollte sich idealerweise in jedem Raum eine passende Steckdose in der Nähe befinden.

Was wird unter einem Handstaubsauger verstanden?

Hierbei handelt es sich um einen stilförmigen Sauger ohne Saugschlauch und Schlitten. Bei einigen Geräten kann ein kompakter Handstaubsauger vom Stil herausgenommen werden. Damit lassen sich besonders einfach Polstermöbel absaugen.

Wie wird ein kompakter Autostaubsauger betrieben?

Entweder handelt es sich hierbei um einen akkubetriebenen Staubsauger oder um einen kabelgebundenen Staubsauger. Letzterer wird über den 12 Volt Zigarettenanzünder-Anschluss mit Strom versorgt.

Was ist ein Fliehkraftabscheider?

Über Düsen wird ein Luftwirbel erzeugt, sodass die Luft seitlich an den Rand eines konusförmigen Behälters geblasen wird.

Mithilfe der Zentrifugalkraft wird der Staub nach außen an den Rand des Staubfangbehälters gedrückt.

Wie arbeitet ein Staubsaugerroboter?

Mithilfe von Sensoren wird zunächst die Geometrie des zu saugenden Raumes vermessen. Hindernisse werden automatisch umfahren. Dank Absturzsicherung fällt der Staubsaugerroboter auch nicht den Treppenabgang hinab. Ein unabhängiger Test hat jedoch gezeigt, dass die Schmutzaufnahme jedoch eher gering ist.

Was ist ein Kessel-Staubsauger?

Alles wissenswerte aus einem Staubsauger TestHierbei handelt es sich um die typischen Nass-Trocken-Sauger, die über einen großen Auffangbehälter in Form eines Kessels besitzen. Damit lassen sich auch flüssige Stoffe aufsaugen. Es gibt hier auch Industriesauger, mit denen gröbere Schmutzpartikel zuverlässig aufgenommen werden.

Was ist ein Staubsauger mit Separator?

Hierbei handelt es sich um einen beutellosen Sauger, bei dem der Luftstrom durch einen Vliesfilter strömt und dabei den Schmutz aufnimmt. Der Filter muss hierbei häufiger gesäubert werden.

Was ist ein Wasserfilter-Staubsauger?

Einige Nass-Trocken-Staubsauger verfügen über einen Wasserfilter. Damit kann der Staub noch besser gebunden werden. Der Behälter muss jedoch häufiger entleert und gesäubert werden. Ein Test hat gezeigt, dass sich im Behälter ansonsten Keime bilden können.

Weitere nützliche Infos finden Sie hier

Bevor Sie sich nach einem Vergleich für einen der Staubsauger Testsieger entscheiden, sollten Sie sich noch die nachfolgenden Links etwas näher ansehen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (16 Bewertungen. Durchschnitt: 4,73 von 5)
Loading...