In Kooperation mit ExpertenTesten
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

Backofen Test 2019 • Die 10 besten Backöfen im Vergleich

Backofen Bestenliste 2019

Letzte Aktualisierung am:

 
  Bosch HNG6764W6 Serie 8 Neff BCR4522N Gorenje E 52103 AW Siemens HM676G0S1 iQ700 Neff BCR5522N Siemens HB634GBS1 iQ700 Siemens HB672GBS1 iQ700 Bosch HBG675BS1 Serie 8 Bauknecht BAR2 KN5V2 IN Siemens HB634GBW1 iQ700
  Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen
Bewertung 1,05
sehr gut
1,50
gut
1,91
gut
1,94
gut
2,13
gut
2,28
gut
2,63
befriedigend
2,79
befriedigend
2,86
befriedigend
2,89
befriedigend
Kundenbewertungen
auf Amazon

4.1 von 5 Sternen
bei 24 Rezensionen

4.6 von 5 Sternen
bei 109 Rezensionen

3.6 von 5 Sternen
bei 68 Rezensionen

4.3 von 5 Sternen
bei 12 Rezensionen

4.2 von 5 Sternen
bei 46 Rezensionen

4.5 von 5 Sternen
bei 95 Rezensionen

4.3 von 5 Sternen
bei 8 Rezensionen

3.8 von 5 Sternen
bei 22 Rezensionen

4.8 von 5 Sternen
bei 9 Rezensionen

4.8 von 5 Sternen
bei 8 Rezensionen
Marke Bosch Neff Gorenje Siemens Neff Siemens Siemens Bosch Bauknecht Siemens
Produktabmessungen

54,8 x 59,5 x 59,5 cm

54,8 x 59,6 x 59,5 cm

94 x 85 x 71,3 cm

54,8 x 59,5 x 59,5 cm

54,8 x 59,6 x 59,5 cm

54,8 x 59,5 x 59,5 cm

54,8 x 59,5 x 59,5 cm

54,8 x 59,5 x 59,5 cm

56 x 55,5 x 60 cm

54,8 x 59,5 x 59,5 cm

Artikelgewicht

10 kg

40 kg

37,5 kg

44 kg

40 kg

35 kg

37 kg

38 kg

27,1 kg

36 kg

Garraum

67 L

71 L

53 L

67 L

71 L

71 L

71 L

71 L

71 L

71 L

Energieverbrauch konventionell

0,91 kWh

0,87 kWh

0,79 kWh

0,99 kWh

0,98 kWh

0,87 kWh

0,87 kWh

0,87 kWh

0,99 kWh

0,87 kWh

Energieverbrauch im Umluft Modus

0,69 kWh

0,69 kWh

0,79 kWh

0,99 kWh

0,69 kWh

0,69 kWh

0,69 kWh

0,69 kWh

0,99 kWh

0,69 kWh

LCD Display

ja

nein

nein

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

Selbstreinigungssystem

ja

nein

nein

ja

ja

nein

ja

ja

nein

nein

Kindersicherung

ja

ja

nein

ja

ja

nein

ja

ja

nein

ja

Antifinger Beschichtung

nein

nein

nein

ja

k.A.

ja

ja

nein

nein

ja

Zubehör

1 x Kombirost, 1 x Backblech emailliert, 1 x Universalpfanne

1x Back- & Bratrost gekröpft, 1x Backblech emailliert, 1x Einlegerost, 1x Universalpfanne

Eingeprägte Backblechführungen (Teleskop nicht nachrüstbar), 1 Grillrost, 1 Backblech

1x Blech, 1x Pfanne, 1x Rost

1 x Backblech emailliert, 1x Kombirost, 1x Universalpfanne

k.A.

1x Backblech

1x Einhängegestell

1x Back-/Brat-/Grillrost, 1x Backblech, 1x Fettpfanne

k.A.

Garantie

1 Jahr

2 Jahre

5 Jahre

2 Jahre

2 Jahre

2 Jahre

2 Jahre

1 Jahr

2 Jahre

2 Jahre

Besonderheiten
  • gute Leistung
  • mit LCD Display
  • mit Kindersicherung
  • mit Selbstreinigungssystem
  • umfangreiches Zubehör
  • gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • gute Verarbeitung
  • vorinstallierte Programme
  • einfacher Einbau
  • edles Design
  • lackierte Bedienungsblende
  • 2 Kontrollampen
  • aushängbare Vollglas-Backofentür
  • 7-Takt-Schalter
  • abnehmbarer Zierdeckel
  • integrierte Mikrowelle
  • mit coolStart-Funktion
  • benutzerfreundlich
  • höchste Qualität
  • sanftes Öffnen und Schließen
  • gute Verarbeitung
  • modernes Design
  • einfache Bedienung
  • einfaches Öffnen
  • mit Kindersicherung
  • gute Display Lesbarkeit
  • gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • viele Funktionen
  • flexible Wahl der Einschub-Ebene
  • sanftes schließen der Backofentür
  • mit Selbstreinigungsautomatik
  • großes Fassungsvermögen
  • gute LCD Lesbarkeit
  • mit coolStart-Funktion
  • Schnellaufheizung
  • gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • mit Selbstreinigungsfunktion
  • gute Beleuchtung
  • mit LCD Display
  • mit Kindersicherung
  • einfache Bedienung
  • gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • glatte Backofenseitenwände
  • 2-fach verglaste Tür
  • einfache Reinigung
  • viele Funktionen
  • Schnellaufheizung
  • gute Display Lesbarkeit
  • energieeffizientes Braten
  • flexible Wahl der Einschub-Eben
Preis-Leistungsverhältnis
Verarbeitungsqualität
Benutzerfreundlichkeit
Preisvergleichsmatrix
Backöfen - große Auswahl zu günstigen Preisen auf amazon.DE
Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & Käuferschutz Kostenlose Lieferung ab 29 Euro Backofen-Bestseller jetzt auf Amazon ansehen & sparen!

Was ist ein Backofen?

Bei einem Backofen handelt es sich um ein elektrisches Gerät, welches Hitze erzeugt und somit Lebensmittel im Inneren gart. Ein Backofen wird auch gern als Backrohr oder Backröhre bezeichnet, wobei die meisten Modelle eingebaut werden können. Es gibt aber auch eigenständige Einheiten aus einem Vergleich, welche anschließend mit Strom versorgt werden.

Der Backofen bietet im Inneren mehrere sogenannte Roste, worauf Lebensmittel abgestellt werden können. Außerdem liegen diverse Funktionen vor, wie beispielsweise Ober-/Unterhitze oder Umluft. Dementsprechend können die Speisen optimal im Backofen gegart werden.

Wie funktioniert ein Backofen?

Die meisten modernen Modelle aus einem Warentest setzen auf Heizspiralen. Das bedeutet, auf dem Boden und in der Decke des Backofens finden Sie Heizspiralen. Sie werden mit Strom versorgt und Heizen sich anschließend auf. Je nach Backofen aus einem Praxistest können Sie die Ober-/Unterhitze separat voneinander schalten. Darüber hinaus gibt es noch einen Ventilator an der Rückseite. Sobald dieser eingeschaltet wird, beginnt er sich zu Drehen und verteilt die Hitze besser im Backofen. Es wird nun von Umluft gesprochen. Selbstverständlich gibt es noch mehr Funktionen im Test, doch gerade Ober-/Unterhitze sowie Umluft sind wichtig.

Vorteile & Anwendungsbereiche

Vorteile & Anwendungsbereiche für Backofen im Test und VergleichIn einer modernen Küche darf ein Backofen nicht fehlen, wie ein Experiment zeigte. Sie können in den Modellen aus einem Vergleich viele unterschiedliche Lebensmittel zubereiten, ohne, dass Sie sich darum groß kümmern müssen. Geben Sie die Lebensmittel einfach in den Backofen aus einem Test und schon erledigt dieser den Rest. Sie stellen vorher ein, welche Funktion Sie testen möchten und wie hoch die Temperatur sein soll. Das Einzige, was Sie nun machen müssen ist, ab und an einen Blick in den Backofen aus einem Test zu werfen.

Dafür müssen Sie die Klappe nicht öffnen, sondern es reicht, wenn Sie durch die transparente Tür blicken. Das hat den Vorteil, dass die Hitze im Inneren des Backofens bleibt. Ein weiterer Vorteil ist, dass Sie viele unterschiedliche Lebensmittel zubereiten können. Ein Backofen aus einem Produkttest ist für Fleisch, Fisch, Gemüse, Obst und sogar Desserts geeignet. Das liegt daran, dass Sie die verschiedenen Einstellungen genau Ihren Vorstellungen anpassen können. Nicht zu vergessen ist, dass Sie die meisten Modelle bei einem Testlauf nicht mehr Vorheizen müssen. 

Moderne Geräte aus einem Vergleich benötigen nicht sonderlich lange, um die gewünschte Hitze aufzubauen. Insofern sparen Sie sich Strom, wenn Sie nicht vorheizen.

Welche Arten von Backöfen gibt es?

Über die letzten Jahre fand eine Erhebung der Backöfen statt, denn im Vergleich kamen immer mehr Produkte auf. Insofern ist es heute oftmals schwer, den richtigen Vergleichssieger zu wählen. Damit Sie sich am Ende eines Tests nicht für den falschen Backofen entscheiden, haben wir die unterschiedlichen Arten aufgelistet. Wir vergleichen die Vor- und Nachteile, sodass Sie schnell erkennen, wo die jeweiligen Kongruenzen liegen. Danach ist es nur noch eine Abwägung entscheidend, welchen Backofen aus einem Vergleich Sie kaufen.Welche Arten von Backofen gibt es in einem Testvergleich

Elektrobackofen

Der Elektrobackofen wird mit Strom und nicht Gas betrieben. Es handelt sich bei diesem Backofen aus einem Test um die regulierbaren Öfen, die Sie beinah in jedem Haushalt antreffen. Ein großer Vorteil ist, dass Sie genaue Regulierungsmöglichkeiten erhalten. Zugleich fällt der Energieverbrauch recht gering aus, was für den Kauf eines solchen Backofens spricht. Aber auch die gleichmäßige Hitzeverteilung ist nicht zu verachten. Nachteilig ist, dass Sie höchstens 250 Grad heizen können. Zugleich ist es nicht möglich, dass Sie die Hitze von der einen auf die anderen Sekunde abstellen. Ein Versuch zeigt, dass ein Elektrobackofen lange nachheizt.

Die Vorteile:

  • Gleichmäßige Hitzeverteilung
  • Gute Regulierbarkeit
  • Geringer Energieverbrauch

Die Nachteile:

  • Nicht mehr als 250 Grad möglich
  • Heizt lange nach

Gasbackofen

Die Gasbackofen im Backofen Test & VergleichEine andere Möglichkeit aus einer Vergleichstabelle ist ein Gasbackofen. Eine Studie zeigte, dass sich immer mehr Menschen für den Gasbackofen entscheiden, denn jener ist besonders vielseitig. Der Betrieb des Backofens findet in der Regel über einfaches Erdgas statt. Dementsprechend benötigen Sie einen Anschluss. Ansonsten bietet der Backofen aus einem Test zahlreiche unterschiedliche Funktionen. Auch das schnelle Erhitzen spricht in einem Vergleich für den Backofen mit Gas. Selbst hohe Temperaturen stellen für diesen kein Problem dar. Es gibt aber auch einige Nachteile. Zunächst können Sie keine genaue Temperatureinstellung vornehmen. Außerdem benötigen Sie immer einen Gasanschluss oder eine -flasche.

Die Vorteile:

  • Viele Funktionen
  • Schnelles Erhitzen
  • Hohe Temperaturen

Die Nachteile:

  • Ungenaue Temperaturen
  • Gasanschluss notwendig

Induktionsbackofen

Die Induktionsbackofen im Backofen Test & VergleichEiner der neusten Erfindungen aus einem Test ist ein Induktionsbackofen. Er gilt mit Abstand als die effizienteste Methode, wenn Sie Speisen zubereiten wollen. Im Vergleich zu anderen Backöfen sparen Sie mit diesem Modell aus einem Test bis zu 50 Prozent Energie. Um die Hitze zu erzeugen, kommt eine Induktionsspirale zum Einsatz. Diese kann sowohl garen als auch grillen. Neben dem hohen Energieersparnis erhalten Sie im Vergleich ein extrem schnelles Erhitzen. Leider gibt es auch einige Nachteile. Sie benötigen eine Induktionsplatte, da die Technik ansonsten nicht funktioniert. Im Vergleich ist der Anschaffungspreis auch deutlich höher, als bei der Konkurrenz.

Die Vorteile:

  • Sehr hohes Energieersparnis
  • Schnelles Erhitzen

Die Nachteile:

  • Im Vergleich hohe Anschaffungskosten
  • Induktionsplatte benötigt

Worauf muss ich beim Kauf eines Backofens achten?

Bei einer genauen Inspizierung der Produkte aus einem Test wird Ihnen auffallen, dass diese am Anfang alle gleich wirken. Dabei gibt es markante Unterschiede, die Sie bei einer Eignungsprüfung nicht aus den Augen lassen dürfen. Aus diesem Grund haben wir die wichtigsten Aspekte aus einem Test zusammengefasst, damit Sie nicht nur wissen, wie sich das Testergebnis zusammensetzt, sondern was bei einer Nebeneinanderstellung wichtig ist.Worauf muss ich beim Kauf eines Backofens achten im Test & Vergleich

Betriebsart

Die Betriebsart wird auch als Heizart bezeichnet und beschreibt, wie Sie die Speisen im Backofen beheizen können. Sicherlich gibt es heute schon zahlreiche Funktionen, doch einige Standard-Betriebsarten dürfen nicht fehlen. Darunter die Unter-/Oberhitze, Umluft sowie die Grillfunktion. Ober-/Unterhitze ist perfekt, wenn Sie allerlei Speisen garen wollen. Je nach Preis sind die Heizspiralen im Test gut versteckt oder sichtbar. Bei Umluft schonen Sie die Speisen und können direkt mehrere Ebenen beheizen. Zugleich können Sie Strom sparen. Hingegen ist die Grillfunktion perfekt, um Speisen knusprig braun zu backen. Es gibt natürlich noch weitere Betriebsarten, die kein Muss sind, aber im Vergleich überzeugen. Darunter beispielsweise Heißluft oder ein integrierter Dampfgarer. Immer mehr Modelle aus einem Test arbeiten dabei mit einer eingebauten Mikrowelle.

Energieeffizienzklasse

Ihnen sollte vor der Gegenüberstellung bewusst sein, dass Backöfen recht energiehungrig sind. Gerade deshalb ist es wichtig, dass Sie auf die Energieeffizienzklasse des Backofens achten. Diese gibt an, wie viel Strom verbraucht wird. Je besser die Energieeffizienzklasse ausfällt, desto weniger Strom wird verbraucht. Allgemein werden die Backöfen aus einem Vergleich in den Klassen A bis G eingeteilt, wobei G die schlechteste Testnote ist. Optimal ist, wenn Sie sich für einen Backofen von A oder aufwärts entscheiden, also A+ bis A+++.

Denken Sie daran, dass der Stromverbrauch der Backöfen immer pro Garzyklus angegeben wird. Kaufen Sie keinen Backofen aus einem Test, welches unter der Energieeffizienzklasse A liegt.

Abmessungen

Auf der einen Seite muss der Backofen aus einem Vergleich hinsichtlich der Abmessungen Ihren Vorstellungen entsprechen. Auf der anderen Seite muss der Backofen aber auch in die Küche passen. Gerade, wenn Sie sich für ein Einbaugerät aus einem Test entschieden haben, müssen Sie genau auf die Abmessungen achten. Schon wenige Zentimeter sorgen dafür, dass der Backofen am Ende nicht mehr passt. Darum bieten die meisten Backöfen heute die Standardmaße von 55 Zentimeter Breite und 60 Zentimeter Höhe. Nur, wenn Sie sich für einen freistehenden Backofen aus einem Test entscheiden, können Sie mit den Abmessungen variieren. Denken Sie aber immer daran, dass die Abmessungen auch das Fassungsvermögen beeinflussen.

Ausstattung

Bei einer Gegenüberstellung bemerken Sie schnell, dass es heute immer mehr Ausstattungsmerkmale gibt. Eine Analyse zeigt, dass Sie zwar nicht alles benötigen, dennoch kann es Ihnen helfen. Beispielsweise eine Hitzeschutztür mit Mehrfachverglasung. Sie sorgt dafür, dass weniger Wärme über die Tür entweichen kann, sodass Sie Strom und Geld sparen. Aber auch ein Teleskopauszug oder ein Backwagen sind praktisch. Dank des Teleskopauszugs können Sie die Bleche weit hinausziehen, ohne dass diese nach vorne kippen. Ein Backwagen ist hingegen vollständig herausfahrbar. Ob Sie sollte Ausstattungsmerkmale benötigen, bleibt Ihrer Probe des Backofens überlassen.

Bedienung

Die Bedienung ist ebenfalls sehr wichtig und sollte vorher getestet werden. Wie viele Knöpfe liegen vor, sind diese beschriftet und ist das Display gut lesbar? Solche Fragen sollten Sie vor dem Kauf eines Backofens stellen, um sicherzugehen, dass Sie den Backofen aus einem Test leicht bedienen können. 

Gerade eine komplizierte Einstellung ist ärgerlich, denn so müssen Sie sich oftmals lange mit der Anleitung herumschlagen. Am besten ist, wenn Sie den Backofen ganz intuitiv bedienen können.

Lieferumfang

Als letztes sollten Sie sich den Lieferumfang anschauen. Auch, wenn es hier große Ähnlichkeiten gibt, sind dennoch einige Unterschiede festzustellen. Optimal ist, wenn Ihnen direkt mehrere Backbleche und Roste mitgeliefert werden. Insofern müssen Sie diese später nicht aufwendig im Handel suchen. Auch eine Garantie über mehrere Jahre ist sinnvoll, denn so können Sie sich bei Problemen mit dem Backofen immer an den Hersteller wenden.

Kurzinformation zu führenden 7 Herstellern

Sie wollen nicht lange vergleichen und testen, ob es sich um den besten Backofen für Ihren Bedarf handelt? Das ist kein Problem, denn es gibt die Möglichkeit direkt von ausgewählten Herstellern aus einem Test zu kaufen. Insofern erhalten Sie immer eine gute Qualität und praktische Funktionen, ohne sich lange mit der Auswertung herumzuschlagen.

  • Siemens
  • Beko
  • Bauknecht
  • Bosch
  • AEG
  • Neff
  • Amica
Siemens gehört zu einer der größten Marken im Test, sodass viele unterschiedliche Modelle im Angebot sind. Im Vergleich punkten die neusten Produkte, die wiederum auf 4D-Heißluft setzen. Dadurch wird eine optimale Wärmeverteilung garantiert. Aber auch das TFT-Display ist sehr praktisch, denn Sie können spielend leicht durch die Menüs fahren und die gewünschten Einstellungen vornehmen. Die Tür ist hingegen mit CoolGlass ausgestattet. Das Glas wird maximal 40 Grad warm und ist somit keine Gefahr. Nicht zu vergessen sind die Halogen-Beleuchtung, die Kindersicherung und der Dämpfungsmechanismus. Daher gelten Geräte von Siemens als einer der besten Anschaffung im Test.
Auch Beko muss sich im Vergleich nicht verstecken, denn die meisten Modelle bietet acht Heizarten. Darunter Auftauen, Grill und multidimensionales Kochen. Darüber hinaus sind die Geräte aus einem Test mit einer simplen Steam-Reinigungsfunktion ausgestattet. Die pflegeleichte Emaillierung ist wunderbar, wenn Sie den Backofen reinigen möchten. Hinzu kommt, dass Sie die Backofentür abnehmen können, um diese gründlich und einfach zu schrubben.
Die neuen Geräte von Bauknecht punkten durch ein Hydrolyse-Reinigungsprogramm, das auf den Namen „Diamond Clean“ hört. Dank Wasserdampf wird der Backofen aus einem Test gereinigt, sodass strahlend reine Oberflächen zurückbleiben. Doch Bauknecht bietet noch sehr viel mehr Funktionen, wie beispielsweise das Multi-Level-Kochen, sodass Sie gleichzeitig auf drei Ebenen zubereiten können. Aber auch die Pizzafunktion ist sehr beliebt. Die Vollglasinnentür ist zweifach verglast und verhindert somit, dass zu viel Hitze austritt. Die Garraumtemperaturen liegen bei bis zu 250 Grad, wobei Sie alles über die ClassicCook-Elektronik-Uhr einstellen können.
Bosch können Sie mit Siemens vergleichen, denn auch diese Marke ist sehr groß und bekannt. Das ist auch der Grund, weshalb Sie viele unterschiedliche Komfortfunktionen erhalten. Darunter eine Klapptür, AutoPilot, Infotaste oder eine elektronische Temperaturregelung. Bis zu 300 Grad sind mit diesen Öfen aus einem Test möglich. Die Halogen-Innenbeleuchtung sorgt dafür, dass Sie alles im Blick behalten. Wesentlich beeindruckender ist aber, dass Sie im Vergleich rund 13 Beheizungsarten erhalten. Von 4D-Heißluft über Heißluft Eco bis hin zum Sanftgaren. Selbst die Schnellaufheizung fehlt bei Bosch nicht, sodass dieser Hersteller zu einen der besten Anlaufstellen im Test zählt.
AEG ist eine große Marke, die durch diverse Backöfen im Test begeistern. In den meisten Fällen handelt es sich um Einbauöfen, in denen Sie knusprige Leckereien zaubern können. Gerade die Steambake-Funktion ist beeindruckend, denn sie löst einen Dampf aus, welcher die Teigoberfläche befeuchtet und somit eine goldbraune und knusprige Kruste entstehen lässt. Generell ist das Design von AEG genau durchdacht, sodass Sie den Backofen sicher und einfach verwenden können. Die Ofentür ist dabei mit SafeToTouch ausgestattet, damit es nicht zu Verbrennungen kommt.
Die etwas kleinere Marke Neff aus einem Vergleich muss sich nicht vor den großen Konkurrenten verstecken, denn auch Neff hat zwölf Beheizungsarten im Angebot. Darunter Thermogrill, Pizzastufe, Brotbackstufe oder Saftgaren. Praktisch ist die Backofentür, denn im Vergleich zu den anderen Angeboten können Sie jene komplett versenken. Aber auch der Türgriff begeistert, denn dieser dreht sich mit. Um Zeit zu sparen, arbeitet Neff mit der pyrolytischen Selbstreinigung, sodass Sie den Backofen nicht mehr eigenständig säubern müssen. Auch die EasyClean-Reinigungshilfe begeistert auf ganzer Linie. Über das TFT-Farbdisplay erhalten Sie hingegen die wichtigsten Informationen, können aber auch die Funktionen schnell auswählen.
Im Vergleich zeigen sich die Modelle von Amica günstig, jedoch erhalten Sie mindestens genauso viele Vorteile. Amica arbeitet durchschnittlich mit elf Funktionen, die von Heißluft bis Infrarotgrill reichen. Außerdem bietet Amica eine praktische Aqualytic-Reinigungsfunktion, sodass sich die Öfen aus einem Test von allein reinigen. Aber auch die Tür sollten Sie genau unter die Lupe nehmen. Die Tür ist mit SoftClose ausgestattet, sodass diese nicht mehr zuknallt, wenn Sie jene loslassen. Ebenfalls bietet die Tür einen versenkbaren Knebel.

 

Internet vs. Fachhandel: wo kaufe ich meinen Backofen am besten?

Internet vs. Fachhandel Backofen im Test und VergleichSie haben sich für einen guten Backofen aus einem Test entschieden? Nun müssen Sie das jeweilige Modell nur noch erwerben. Dafür fahren viele Menschen in den Fachhandel, doch das kann die falsche Wahl sein. Wesentlich besser ist, wenn Sie sich für das Internet entscheiden. Untersuchungen haben gezeigt, dass sich der Kauf im Internet deutlich einfacher gestaltet.

In erster Linie gehen Sie sicher, dass der gewünschte Backofen aus einem Vergleich auch vorrätig ist. Im Fachhandel wissen Sie das nicht vorher und können manchmal enttäuscht sein. Außerdem müssen Sie den Backofen aus einem Test nicht mühsam nach Hause transportieren, sondern dieser wird bequem bis vor Ihre Haustüre geliefert. Sogar eine Montage ist möglich, abhängig vom Anbieter. Ansonsten punktete das Preis-/Leistungsverhältnis, denn im Internet sparen Sie im Vergleich zum Fachhandel viel Geld.

Diese Vor- und Nachteile schildern Kundenrezensionen

Ein Backofen kann viele Vorteile mit sich bringen, wie auch die diversen Kunden bereits herausfanden. So wurde bei diversen Geräten gelobt, dass die Technik recht simpel ausfällt und sich die Kunden nicht lange in die unterschiedlichen Funktionen einlesen mussten. Aber auch hohe Temperaturen waren oftmals ein Vorteil, denn immer mehr Produkte aus einem Test erlauben mehr als 250 Grad. Die Verteilung der Hitze wurde von den Kunden ebenso gelobt, sodass Speisen im Backofen gleichmäßig garten. Selbst für Kleinigkeiten fanden die Kunden Lob, wie für simple Zeitschaltuhren, die eine exakte Einstellung erlauben und akustisch auf sich aufmerksam machen.

Die Kundenrezensionen für Backofen im TestvergleichEin weiterer Vorteil von vielen Backöfen aus einem Vergleich ist die schnelle Aufheizung. Heute müssen Sie nicht mehr lang warten, bis der Backofen seine Temperatur erreicht hat. Nach wenigen Minuten ist es soweit. Außerdem begeistert natürlich die Selbstreinigungsfunktion, die immer mehr Geräte aus einem Test besitzen. Selbst beim nachfolgenden Backvorgang kommt es nicht zur Geruchs- noch Rauchentwicklung. Nicht zu vergessen ist, dass Sie sich dadurch chemische Backofenreiniger sparen und somit die Umwelt weniger belasten. Apropos Umwelt, denn auch die geringen Energiekosten überzeugten. Abschließend konnte auch das Design in einem Test gelobt werden.

Leider gab es nicht nur Vorteile, sondern die Kunden hatten auch einige Kleinigkeiten zu bemängeln. Beispielsweise konnten nicht alle Geräte mit einem geringen Energieverbrauch punkten, sondern es gab auch wahre Energiefresser. Besonders diejenigen, die über 250 Grad heizten. Darüber hinaus ist auch das Reinigungsprogramm nicht ohne Fehler, denn pro Reinigung müssen Sie mit 60 bis 90 Cent in reinem Stromverbrauch rechnen.

Leider sind die Nachteile der Reinigungsfunktion noch nicht zu Ende, denn auch die Reinigungsergebnisse lassen zu wünschen übrig. Aber auch das Ofenlicht wurde zu einem Kritikpunkt der Nutzer, denn bei diversen Produkten aus einem Vergleich konnte dieses nicht fernab des Backofens eingeschaltet werden.

Die Bedienung ist ein weiterer Knackpunkt, denn gerade bei schwarzen Modellen konnten die Schalter nur schwer gesehen werden. Aber auch die Erkennbarkeit der Programme wurde dadurch getrübt. Das Display kann ein großer Vorteil sein, doch diverse Produkte aus einem Test zeigen erst dann etwas an, wenn bereits alles eingestellt wurde. Somit wissen Sie vorher nicht genau, was Sie auswählen. Nicht zu vergessen ist das Material. Gerade bei Edelstahl oder glänzenden Oberflächen bleiben unschöne Fingerabdrücke zurück. Wiederum andere Kunden haben sich über die Lautstärke der Geräte beschwert. Der letzte große Nachteil ist die Tür, denn diese kann bei der Zubereitung im Backofen recht heiß werden.

Die Geschichte des Backofens

Die Geschichte des Backofens im TestvergleichDie Geschichte des Backofens liegt rund 5.000 Jahre zurück, denn bereits in der frühen Steinzeit begannen Menschen mit der Zubereitung von Nahrung in selbstgebauten Öfen. Damals waren es noch sehr simple Modelle, oftmals einfache aufgeheizte Steine. Doch der Erfindergeist der Menschen brachte den Backofen weiter nach vorne. Über die Jahrtausende hinweg wurde der Backofen immer weiterentwickelt und zugleich zu einem eigenständigen Gebäude, wie in der Zeit der alten Römer.

Schon bald sollte der Backofen aber wieder kleiner werden, damit er auch in der Küche einen Platz finden konnte. Die ersten Öfen waren dabei nicht eckig, sondern sehr viel mehr rund. Sie erinnerten an kleine Höhlen. Der moderne Backofen kam 1851 auf, denn es wurde der erste tragbare Backofen entwickelt. Damals wurde dieser noch mit Feuer beheizt, um die gewünschte Temperatur zu erreichen. Später wurde dann auf Öl umgestiegen. Nachdem Städte und Gebiete ans Gasnetz angeschlossen wurden, war der Gasofen im Trend. Doch erst in den 1930er Jahren sollte es zu dem ersten elektrobetriebenen Backofen kommen. Schnell breitet sich dieser in Europa und den USA aus.

Zahlen, Daten, Fakten rund um den Backofen

Zahlen, Daten & Fakten rund um den Backofen im TestvergleichDer Backofen aus einem Test nahm nicht nur über die Jahrhunderte immer mehr an Beliebtheit zu, sondern auch heute setzen zahlreiche Menschen auf einen Backofen aus einem Test. Überraschend ist das nicht, gibt es im Vergleich doch so viele Modelle. Bereits im Jahr 2014 wurden rund 2,1 Millionen Stück allein in Deutschland verkauft. Im nächsten Jahr stieg die Beliebtheit auf 2,2 Millionen Modelle an. Im Vergleich zu 2015 wuchs die Beliebtheit 2016 noch weiter an, sodass etwa 2,25 Millionen Stück verkauft wurden. Im Jahr 2017 waren Menschen in Deutschland immer noch an den Produkten aus einem Test interessiert. Daher stiegen die Verkaufszahlen auf 2,3 Millionen an.

Um einen Backofen aus unserem Vergleich optimal zu nutzen, ist es wichtig, dass Sie Strom sparen. Es gibt einige Stromspartipps, die Sie bei der Benutzung nicht außer Acht lassen sollten. Wichtig ist, dass Sie den Backofen nicht vorheizen. Die modernen Produkte aus einem Test heizen sich schnell auf. Aber auch die Nachwärme ist praktisch, denn noch etwa 15 Minuten lang ist ausreichend Wärme vorhanden.

Vermeiden Sie außerdem das unnötige Öffnen der Backofentür, denn darüber entweicht Hitze. Ansonsten ist es wichtig, dass Sie den Backraum voll ausnutzen und zugleich geeignetes Back- und Bratgeschirr verwenden. Nur so findet eine Übereinstimmung mit Ihren Bedürfnissen statt.

Backofen in fünf Schritten richtig verwenden

Sie denken, Sie müssen einfach nur die Lebensmittel in den Backofen geben und schon ist es damit getan? Ganz so einfach ist es nicht, denn je nach Inbetriebnahme können Sie unnötigen Strom verbrauchen oder auch nicht die gewünschten Ergebnisse erhalten. Das liegt nicht am Backofen aus einem Vergleich, sondern lediglich an dem fehlenden Wissen rund um den Betrieb. Wir zeigen Ihnen in fünf Schritten, wie Sie den Backofen richtig verwenden.

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3
  • Schritt 4
  • Schritt 5

Schritt 1:

Haben Sie einen neuen Backofen aus einem Test gekauft, können Sie nicht sofort loslegen. Vor der eigentlichen Nutzung ist es wichtig, dass Sie den Backofen gründlich reinigen. Gerade Verpackungsreste müssen Sie entfernen, denn Bleche und Roste sind oftmals separat eingepackt. Reinigen Sie den Backofen umfangreich, da ansonsten ein unschöner Beigeschmack zurückbleibt.

Schritt 2:

Schauen Sie sich den Backofen aus einem Vergleich genau an, fällt Ihnen auf, dass Sie mehrere Schienen an der Innenseite erhalten. Diese Einschübe sind sehr praktisch, doch Sie sollten darauf achten, dass Sie die richtige Schiene wählen. Die meisten verwenden immer die mittlere Schiene, doch das ist nicht die richtige Wahl. Bei Speisen, wie Pizza, Plätzchen oder ähnliches, welche gleichmäßig durchgegart werden sollen, ist die mittlere Schiene optimal. Wollen Sie aber, dass ein bestimmter Bereich besonders knusprig wird, passen Sie die Schiene an. Beispielsweise die unterste Schiene, wenn der Boden knusprig braun werden soll.

Schritt 3:

Die Einstellung des richtigsten Programms ist sehr wichtig, denn dieses entscheidet darüber, wie die Speisen später gegart werden. In vielen Fällen ist die Umluft-Funktion praktisch, denn diese sorgt für eine gleichmäßige Zirkulation der heißen Luft. Dadurch können Sie Speisen nicht nur rundherum garen, sondern Sie können auch mehrere Lebensmittel auf einmal zubereiten. Aber auch die anderen Funktionen können vorteilhaft sein, weshalb Sie sich vor der Zubereitung am besten ein wenig Zeit für den Backofen nehmen und diesen kennenlernen. Auch das kurze Einlesen in die Anleitung ist hilfreich, denn hier steht oftmals beschrieben, für welche Lebensmittel das jeweilige Programm geeignet ist. Somit holen Sie die maximale Effizienz aus Ihrem Backofen heraus.

Schritt 4:

Ein Backofen aus einem Test übernimmt die Arbeit zwar eigenständig, dennoch sollten Sie ihn nicht komplett allein lassen. Schauen Sie immer wieder nach, jedoch nur durch die Tür. Öffnen Sie den Ofen aus einem Vergleich nicht zu oft, denn schnell entweicht die Hitze und die Zubereitung benötigt noch länger. Außerdem ist es wichtig, dass Sie sich einen Wecker stellen. Viele Angebote aus einem Vergleich bieten eine passende Uhr, sodass Sie am Ofen einstellen können, wie lange dieser heizen soll. Das ist für die Kontrolle der Speisen und Zubereitung sehr wichtig.

Schritt 5:

Sobald die Zubereitung abgeschlossen ist, öffnen Sie den Ofen und lassen die warme Luft entweichen. Dadurch kühlt er schneller aus. Je nach Angebot aus einem Test können Sie nun die Reinigung durchführen. Sie müssen den Backofen nicht immer von oben bis unten sauberschrubben, doch grobe Verschmutzungen sollten Sie entfernen. Oftmals reicht es aus, wenn Sie mit einem feuchten Lappen den Innenraum auswischen. Selbstverständlich bieten einige Produkte aus einem Test Reinigungsfunktionen an. Diese sind aber nur zu empfehlen, wenn wirklich starke Verschmutzungen vorliegen und Sie somit lange schrubben müssten. Die jeweilige Reinigungsfunktion kann Ihnen helfen.

Zehn Tipps zur Pflege

Ein Test hilft Ihnen dabei, den richtigen Backofen zu finden, doch ein Test kann nicht die Reinigung für Sie erledigen. Sie sollten einen Backofen aus einem Vergleich nach jeder Benutzung reinigen. Darüber hinaus müssen Sie den Backofen aus einem Test ebenso einmal pro Woche gründlich säubern. Das hängt natürlich davon ab, wie oft Sie den Backofen aus einem Test verwenden.

  • Tipp 1
  • Tipp 2
  • Tipp 3
  • Tipp 4
  • Tipp 5
  • Tipp 6
  • Tipp 7
  • Tipp 8
  • Tipp 9
  • Tipp 10

Tipp 1:

Die Reinigung des Backofens ist sehr wichtig, denn mit der Zeit können sich immer mehr Verschmutzungen absetzen. Verglichen mit einem sauberen Backofen aus einem Test wird Ihnen auffallen, dass die zubereiteten Lebensmittel einen unangenehmen Beigeschmack besitzen. Außerdem beeinflussen die Verkrustungen und Verschmutzungen die Lebensdauer des Backofens. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, dass Sie sich mit der intensiven Reinigung beschäftigen.

Tipp 2:

Sehr einfach ist es, wenn Sie ein Modell aus einem Vergleich gewählt haben, welches über eine Selbstreinigungsfunktion verfügt. Das kann über Dampf oder Hitze geschehen. Im Test begeistern solche Funktionen immer, denn im Grunde müssen Sie sich um nichts mehr kümmern. Durch Dampf oder Hitze werden die Verschmutzungen gelöst, sodass Sie jene am Ende nur noch aus dem Backofen wischen müssen. Das spart Ihnen viel Zeit und vor allem viel Mühe.

Tipp 3:

Sollte Ihr Backofen aus einem Test keine Selbstreinigungsfunktion besitzen, müssen Sie selbst zur Tat schreiten. Lassen Sie sich damit nicht zu viel Zeit, denn nach jeder Benutzung brennen sich die Verschmutzungen stärker ein. Am besten wischen Sie den Backofen aus einem Test nach jeder Benutzung kurz mit einem feuchten Lappen aus. Achten Sie aber darauf, dass das Modell aus einem Vergleich ausgekühlt ist. Grobe Verschmutzungen, wie Krümel oder Käsereste, können Sie somit ganz einfach herauswischen.

Tipp 4:

Einige Verschmutzungen wollen sich durch das simple Abwischen einfach nicht lösen. Nun können Sie einen anderen Weg einschlagen, der nicht sonderlich schwer ist. Kaufen Sie im Handel einen Backofenreiniger. Diesen gibt es in vielen unterschiedlichen Varianten. Sprühen Sie Ihren Backofen aus einem Test mit dem Spray ein und lassen Sie jenes einwirken. Danach nur noch gründlich auswischen und mit Wasser nachwischen.

Tipp 5:

Sie wollen keine chemischen Produkte verwenden, sondern auf Hausmittel zurückgreifen? Kein Problem, denn im Vergleich sind diese genauso wirksam, aber weniger umweltschädlich. Besonders beliebt ist Natron, denn Natron gilt als kleine Wunderwaffe. Dafür Natron und Wasser 1:1 mischen und auf die Verkrustungen geben. 30 Minuten einwirken lassen und danach den Backofen auskehren.

Tipp 6:

Backpulver ist ebenfalls eine gute Lösung, wenn Sie Ihren Backofen aus einem Test reinigen wollen. Dafür mischen Sie ein Tütchen Backpulver mit drei Esslöffeln Wasser. Die Mischung geben Sie auf die Verkrustung und lassen jene ebenfalls 30 Minuten einwirken. Sobald die Mischung getrocknet ist, kehren Sie Ihren Backofen aus einem Vergleich aus und wischen alles mit einem feuchten Lappen nach.

Tipp 7:

Sie wollen nicht so lange warten, dann ist Essig eine gute Hilfe. Vermischen Sie etwas Essig mit Spülmittel und bearbeiten Sie damit die verschmutzte Stelle in Ihrem Backofen aus einem Test. Sobald Schaum entstanden ist, dafür am besten einen Schwamm benutzen, kurz einwirken lassen, etwa fünf Minuten. Die Reste mit einem sauberen und feuchten Lappen wegwischen.

Tipp 8:

Ein weiteres, natürliches Hausmittel ist die Verwendung von Zitronen. Diese hinterlassen einen angenehmen Duft und machen den Backofen im Vergleich strahlend sauber. Stellen Sie dafür eine hitzebeständige Schüssel mit etwas Wasser und Zitronensaft in Ihren Backofen aus einem Test. Nun etwa eine Stunde bei 120 Grad backen. Die Dämpfe führen dazu, dass hartnäckige Verkrustungen gelöst werden, welche Sie anschließend mit einem feuchten Lappen wegwischen.

Tipp 9:

Salz ist eine Lösung für hartnäckige Flecken, doch im Vergleich zu den anderen Methoden kommt es zu einer mechanischen Wirkung. Das bedeutet, Salz verkratzt das Material. Daher Salz nur verwenden, wenn sonst nichts hilft. Ansonsten die betroffene Stelle befeuchten und Salz darübergeben. Den Backofen auf 50 Grad beheizen, bis das Salz braun geworden ist. Alles abkühlen lassen und das Salz vorsichtig auskehren. Anschließend noch einmal nachwischen.

Tipp 10:

Eine etwas ungewöhnliche Methode zur Reinigung ist Rasierschaum. Gerade dann, wenn Sie kein Reinigungsmittel besitzen, geben Sie den Rasierschaum großzügig in den Backofen aus einem Test. Lasse Sie alles für 30 Minuten einwirken und wischen Sie den Innenraum gründlich aus. Es dürfen keine Reste zurückbleiben, denn diese sorgen für einen unangenehmen Beigeschmack.

 

Nützliches Zubehör

Nützliches Zubehör für Backofen im Test und VergleichDas Zubehör für einen Backofen aus einem Test ist beschränkt, dennoch gibt es einige Helfer. Gerade Reinigungsmittel für den Backofen sind sehr wichtig, denn ein Backofen verschmutzt mit der Zeit immer mehr. Im Handel gibt es spezielle Reinigungssprays für den Backofen, welche genau auf dessen Materialien ausgelegt sind.

Sie können aber auch verschiedene Hausmittel für Ihren Backofen aus einem Vergleich verwenden. Ein Thermometer ist eine weitere gute Anschaffung für einen Backofen aus einem Test. Der Grund ist, dass ein Backofen aus einem Vergleich nicht immer die angegebene Temperatur erreicht. Mit einem Thermometer gehen Sie auf Nummer sicher. Sollte der Backofen aus einem Test nicht über eine Zeitschaltuhr verfügen, müssen Sie sich eine solche kaufen. Eine Zeitschaltuhr hilft Ihnen dabei, die Zubereitung im Backofen im Blick zu behalten.

Stiftung Warentest Backofen Test – die Ergebnisse

Stiftung Warentest Ergebnisse für Backofen im TestvergleichBeim Test von Stiftung Warentest haben Backöfen leider nicht so gut abgeschnitten, wie Sie es sich erhoffen. Nur drei der getesteten Geräte in der günstigen mit Mittelklasse konnten auf Anhieb gute Resultate erzielen. Der Test war sehr simpel, denn es wurden einfach zwei Bleche Muffins gebacken. Bei einem Backofen aus dem Test zeigten sich schwarze Ecken, bei einem anderen Backofen aus dem Test wurde der Teig pampig und die Kruste hart.

Doch damit war es noch nicht getan, denn auch die Reinigung wurde getestet. Bei den meisten Geräten aus dem Test musste ordentlich geputzt und geschrubbt werden, da diese keine Reinigungsfunktion boten. Bei einigen Angeboten aus einem Vergleich war aber die Pyrolyse vorhanden, was aber wiederum viel Strom kostete. Einfache Verschmutzungen konnten damit entfernt werden, aber nicht klebrige Marmeladen- oder Teigreste. Dafür haben die Öfen aber beim Test der Türen überzeugt, denn diese waren durchweg gut isoliert und nicht heiß.

W-Fragen

Was ist ein Backofen?

Ein Backofen aus einem Test ist ein Gerät, welches zur Zubereitung von Lebensmitteln verwendet wird. Dafür arbeitet der Backofen aus einem Vergleich mit Heizspiralen und Ventilatoren, um die heiße Luft bestmöglich im Garraum zu verteilen.

Was kostet ein Backofen?

Ein Vergleich zeigt, dass es viele unterschiedliche Angebote im Test gibt. Insofern können Sie einen Backofen aus einem Test bereits für 150 Euro erwerben. Nach oben gibt es eigentlich keine Grenzen, sodass es auch einen Backofen aus einem Test für über 1.000 Euro gibt.

Wo kaufen Sie einen Backofen?

Was kostet ein Backofen im TestvergleichKaufen Sie einen Backofen aus einem Test am besten im Internet. Im Vergleich stellen Sie fest, dass Sie wesentlich mehr Vorteile erhalten. Beispielsweise sparen Sie Geld, müssen den Backofen aus einem Test nicht umständlich nach Hause transportieren und zugleich ist die Auswahl größer.

Was kann ein Backofen?

Ein Backofen aus einem Vergleich bietet viele unterschiedliche Programme, welche auf die jeweiligen Lebensmittel zugeschnitten sind. Zum Beispiel eine Pizzastufe für Pizza. Dank der vielen unterschiedlichen Programme kommt der Backofen aus einem Test wesentlich häufiger zum Einsatz.

Wie verwenden Sie einen Backofen?

Vor der Verwendung des Backofens aus einem Vergleich müssen Sie das Gerät gründlich reinigen. Erst danach können Sie sich mit der richtigen Schiene, den Lebensmitteln sowie Programmen beschäftigen. Nach der Zubereitung reinigen Sie den Backofen aus einem Test grob.

Wie reinigen Sie einen Backofen?

Die Reinigung des Backofens aus einem Vergleich kann mit speziellen Reinigungs- oder Hausmitteln erfolgen.

Im Handel gibt es viele Reinigungsmittel, die Ihnen bei Ihrem Backofen aus einem Test helfen. Ansonsten versuchen Sie es mit Backpulver, Natron, Zitronensaft oder Essig.

Wie entsorgen Sie einen Backofen?

Auch ein Backofen aus einem Test kann nicht ewig leben, sodass Sie das Gerät nach einigen Jahren oder Jahrzehnten austauschen müssen, falls der Backofen nicht mehr funktioniert. Im Vergleich ist die Entsorgung recht simpel, denn Sie müssen den Backofen nur auf einen Wertstoffhof bringen. Hier wird sich um die Einzelteile gekümmert, sodass Sie nach einer kleinen Gebühr keine Arbeit mehr haben.

Welche Temperatur für einen Backofen?

Welche Temperatur für einen Backofen im Test und VergleichDie Temperatur im Backofen aus einem Test richtet sich immer nach den Lebensmitteln. Zum Vergleich: ein Soufflé benötigt eine andere Temperatur als ein Schweinebraten. Daher kann nicht pauschal gesagt werden, welche Temperatur Sie für Ihren Backofen aus einem Test wählen sollten. Richten Sie sich nach dem Rezept oder den Angaben auf der Verpackung.

Wo einen Backofen aufstellen?

Es hängt davon ab, ob Sie sich für einen Einbau- oder freistehenden Backofen entschieden haben. Im Vergleich gibt es oftmals mehr Einbaugeräte, denn diese sehen besser aus. Ansonsten sollten Sie bei einem freistehenden Backofen aus einem Test darauf achten, dann dieser genügend Platz hat und auch der Strom-/Gasanschluss nicht zu weit entfernt liegen.

Was ist beim Kauf eines Backofens zu beachten?

Achten Sie genau auf die Angaben des Herstellers, denn ein Backofen ist nicht gleich Backofen. Es gibt massive Unterschiede im Test, welche Sie genau unter die Lupe nehmen sollten. Wichtig ist, dass sich der Backofen aus einem Vergleich immer Ihren Vorstellungen anpasst. Daher Betriebsarten, Stromverbrauch, Abmessungen und Programme vergleichen.

Alternativen zum Backofen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (204 Bewertungen. Durchschnitt: 4,71 von 5)
Loading...