In Kooperation mitExpertenTesten
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type
Spaltäxte im Test auf rp-online.de
Getestete Produkte 8
Investierte Stunden 59
Ausgewertete Studien 5
Gelesene Rezensionen 687

Spaltaxt Test 2019 • Die 8 besten Spaltäxte im Vergleich

Kaminholz für den Winter zu schlagen, ist mit einer speziellen Spaltaxt eine einfache Sache. Sie besitzt eine besondere Spaltkraft und zerkleinert so mühelos bereits geschlagenes Holz. Das rief das auf 7 Jahre Erfahrung zurückblickende Redaktionsteam des mehrfach ausgezeichneten, im gesamten DACH-Raum populären Verbraucherschutzes ExpertenTesten auf den Plan. Es suchte und analysierte im Worldwide Web eine Vielzahl an Vergleichsstudien, Tests und Kundenstimmen, um daraus eine Vergleichstabelle der besten Spaltäxte zu erstellen. Profitieren Sie davon und finden Sie ganz bequem ohne Retourengefahr die optimale Spaltaxt für Ihre Holzvorräte.

Spaltaxt Bestenliste 2019

Letzte Aktualisierung am:

Ähnliche Vergleiche anzeigen

Was ist eine Spaltaxt und wie funktioniert sie?

Was ist ein Spaltaxt Test und Vergleich?Auf den ersten Blick ist die Ähnlichkeit zu einer normalen Fällaxt bei einer Spaltaxt sehr groß. Im Test zeigen sich allerdings schnell die Unterschiede. Die Spaltaxt verfügt im Vergleich über einen größeren Keilwinkel. Im Praxistest zeigt sich außerdem, dass der Axtstiel leicht gebogen ist. Durch den geneigten Keilwinkel besitzt die Spaltaxt eine weitaus höhere Spaltkraft.

Die Spaltaxt wird im Vergleich nur zur Bearbeitung von bereits gefälltem Holz verwendet. Beim Testen fällt gleich auf, dass man mit ihrer Hilfe sehr leicht Kaminholz für den Winter schlagen kann. Durch den breiteren Keilwinkel besitzt sie eine höhere Kraft und treibt die Holzfasern im Test mit Leichtigkeit auseinander.

Welche Arten von Spaltaxt gibt es?

Grundsätzlich wird im Test zwischen zwei verschiedenen Arten der Spaltaxt unterschieden. Bei der näheren Inspizierung gibt es im Vergleich das Spaltbeil und den Spalthammer. In der Gegenüberstellung wirkt das Spaltbeil wesentlich kleiner.

Es ist dafür gedacht, kleines Brennholz mit einer Hand zu schlagen. Im Vergleich dazu ist der Spalthammer perfekt geeignet, um einen Keil einzuschlagen. Der Spalthammer wird bei der Abwägung fast immer mit der Spaltaxt gleichgesetzt.

Verglichen mit dem Spaltbeil ist der Kopf des Spalthammers im Test erheblich schwerer. Beim Einschlagen zertrennt er die Fasern mit Leichtigkeit. Die Spaltaxt verfügt überdies im Test über einen längeren Stiel und erreicht hierdurch beim Schlagen eine größere Spaltkraft.

Kurzinformation zu führenden 7 Herstellern

  • Ochsenkopf
  • Gränsfors
  • Brüder Mannesmann
  • Gardena
  • Fiskars
  • Bison
  • Halder
Die Firma Ochsenkopf rühmt sich als die älteste Axtschmiede Deutschlands. Eine Erhebung ergab, dass die Axtmanufaktur bereits im Jahr 1781 in der nordhrein-westfälischen Stadt Remscheid gegründet wurde. Im Laufe der Jahrhunderte erwuchs aus der einstmals kleinen Manufaktur ein hochmoderner Industriebetrieb, dessen Ansprüche an Qualität und Wertigkeit im Test gemessen werden. Die Spaltaxt wird laut Test primär aus dem hochwertigen C60 Stahl gefertigt. Dieser ist im Vergleich zu anderen Stahlsorten besonders langlebig. Weiterhin verwendet Ochsenkopf im Produkttest für den Stiel das beständige Hickory Holz. Heute ist Ochsenkopf eine Marke der Gedore Werkzeugfabrik GmbH & Co. KG. Sie beschäftigt über 2300 Mitarbeiter in der gesamten Welt an verschiedenen Standorten.
Das schwedische Unternehmen Gränsfors wurde vor mehr als 100 Jahren gegründet und hat sich auf handgefertigte Äxte spezialisiert. Die Unternehmensphilosophie strebt Produkte von höchster Qualität an, die in jedem Test überzeugen sollen. Ein besonderes Bewusstsein für die Umwelt möchte Gränsfors überdies erreichen. Der Firmensitz, an dem über 32 Beschäftigte arbeiten, liegt im Dorf Gränsfors und man wird hier zu einer Firmentour willkommen geheißen. Ein angeschlossenes Axtmuseum zeigt die Fortschritte, die das Unternehmen in den letzten 100 Jahren erzielen konnte und lehrt Besucher, wie eine Axt geschmiedet wird.
Die Brüder Mannesmann AG hat ihren Sitz in der nordrhein-westfälischen Stadt Remscheidt. Die Brüder Alfred und Carl Mannesmann gründeten im 19. Jahrhundert mehrere Firmen. Stichtag für die Firmengründung der Brüder Mannesmann GmbH war der 14. Juli 1931. Zunächst wurden in dem noch jungen Unternehmen Rohrschellen für Wasserleitungen gefertigt. Diese überzeugten im Test der Kunden und so wurden sie auch für den Gassektor verwendet. In den 1970er Jahren begann dann der Umstieg auf Werkzeuge. Der Börsengang erfolgte im Jahr 1996. Inzwischen arbeiten mehr als 140 Mitarbeiter für die Brüder Mannesmann AG.
In der schwäbischen Stadt Ulm wurde das Unternehmen Gardena 1961 durch die Kaufleute Werner Kress und Eberhard Kastner gegründet. Am Anfang fokussierte man sich noch vollends auf den Vertrieb von Waren aus dem Ausland. Dazu gehörten vor allem französische Gartengeräte. 1968 gelang der noch jungen Firma der Durchbruch mit einem dem Klick-Verschlusssystem, das die Handhabung von Wasseranschlüssen im Vergleich zu früheren Methoden vereinfachte. Im Testzeigt sich, dass das Produktsortiment unter anderem Gartenscheren, Elektrovertikutierer, Wasseranschlüsse, Heckenscheren und viele anderen nützliche Gartenwerkzeuge umfasst. Die Spaltaxt fügt sich da nur zu gut in das breitgefächerte Warensortiment.
Die finnische Firma Fiskars genießt in der Forstwirtschaft ein hohes Renommee. Im Vergleich zu anderen Firmen wurde die Fiskars Oyj Abp verhältnismäßig früh gegründet. Zwei holländische Kaufleute errichteten in dem Dorf Fiskars im 17. Jahrhundert eine Schmiede. Diese stellte zu Beginn noch Stahlnägel, Hacken und Metallräder her. Erst als ein Hochofen zur Axtmanufaktur hinzukam, konnte hochwertiges Eisenerz geschmolzen werden. Der Stahl aus dem Dorf erlangte nach kurzer Zeit großen Ruhm. Das Produktsortiment wurde um Stahlscheren, Gabeln und Haushaltsutensilien erweitert. In Deutschland ist die Firma Fiskars bekannt, weil sie im Test sehr gute Äxte und Gartenwerkzeuge fertigt.
Im Jahr 1879 wurde das familiengeführte Unternehmen Bison in der sächsischen Gemeinde Großschönau gegründet. Zum Produktrepertoire gehören in den ersten Unternehmensjahren Hacken und Äxte. Diesen ist man in der langen Tradition des Unternehmens treu geblieben. Der verwendete Werkzeugstahl entspricht den Vorgaben der DIN-Vorschrift 17100. Um die beste Axt zu schmieden, achtet das Unternehmen auf ein strenges Testverfahren. Nur ausgesuchte Hölzer werden für die Stielfertigung verwendet. Diese bestehen entweder aus der europäischen Esche oder dem amerikanischen Hickory-Holz. Alle Werkzeuge werden nach deutschen Standards hergestellt und können im Vergleich durch eine gute Langlebigkeit überzeugen.
Die Erwin Halder KG verfügt bei der Fertigung der Spaltaxt über eine mehr als 80-jährige Erfahrung. Das Unternehmen wurde im Jahr 1938 aus der Taufe gehoben, als der Ingenieur Erwin Halder den Simplex Schonhammer patentierte. Nach dem Zweiten Weltkrieg begann man mit der Herstellung von Schnitt-, Stanz- und Ziehwerkzeugen. Im Jahr 1960 wurde die Firma an den ältesten Sohn Werner Halder übertragen. 1993 folgte eine Niederlassung in Slowenien. Eine weitere Niederlassung wurde in Südkorea im Jahr 1996 eröffnet. Heute arbeiten mehr als 200 Beschäftigte für das Unternehmen.

So wird eine Spaltaxt getestet

Nach diesen Testkriterien werden Spaltaxt bei uns verglichenIm Test der Spaltaxt werden mehrere Experten aus der Forstwirtschaft eingeladen. In einem Testlauf wird vor allem auf die Spaltkraft der jeweiligen Axt geachtet. Im Versuch wird der Test so vorgenommen, dass die Tester mehrere Holzblöcke spalten. Hierbei wird geprüft, wie gut die Axtklinge die Fasern auftrennt. Beim Testergebnis wird außerdem darauf geachtet, wie gut der Axtstiel in der Hand sitzt. Kann dieser leicht abrutschen? Unterstützt er die Spaltwirkung? Weiterhin achten die Experten im Vergleich darauf, welches Material für den Axtstiel verwendet wurde. Dieser besteht in der Regel aus dem sehr hartnäckigen Hickory-Holz.

Dieses ist einerseits elastisch, erweist sich aber als sehr widerstandsfähig und robust. Manche Hersteller setzen inzwischen auf Stiele mit einem Elastomergriff. Dieser soll die Griffigkeit erhöhen und das Abrutschen bei längerer Arbeit verhindern. Ebenfalls wird in der Probe untersucht, ob die Spaltaxt über einen Metallschutz am Stiel verfügt. Es kann nämlich passieren, dass beim Spalten der Stiel direkt auf das Holz trifft.

Der Metallschutz verhindert dann, dass der Stiel Schaden erleidet oder im schlimmsten Fall bricht. Sicherheitsaspekte spielen in der Auswertung beim Test eine große Rolle. Zu guter Letzt wird im Labor im Test geprüft, ob bei der Axt Schadstoffe vorkommen. Gerade bei Äxten mit Kunststoffgriff können Weichmacher enthalten sein.

Kriterien

Im eigenen Test werden vor dem Kauf mehrere Kriterien unter die Lupe genommen. Zuerst sollte man sich die Qualität des Blattmaterials anschauen. Die Kongruenz ist auf den ersten Blick sehr groß. Viele Hersteller geben an, dass sie Qualitätsstahl verwenden.

Allerdings setzen manche Axtmanufakturen auf C60-Stahl oder Stahl mit einer Rockwell-Härte 55 HRC. Diese Angaben zu den Stahlsorten bedeuten, dass die Axt von einer ausgezeichneten Verarbeitung ist und für einen langen Einsatz gewappnet ist. Sie bestehen die Eignungsprüfung im Alltag mit Leichtigkeit.

Ein weiterer Aspekt, der einer genaueren Betrachtung im Test unterzogen werden sollte, wenn man die beste Axt finden möchte, ist das Kopfgewicht. Das Gewicht des Axtkopfes wird in Gramm angegeben. Ein schwerer Axtkopf sorgt für mehr Wuchtigkeit und mitunter für eine höhere Spaltkraft.

Länge des Axtstiels

Länge Spaltaxt im Test und VergleichGetestet werden sollte vor einem Kauf im Vergleich ebenfalls, wie lang der Axtstiel ist. Eine Studie zeigt, dass die meisten Stiele zwischen 70 bis 80 cm liegen. Für das Testergebnis entscheidend, ist überdies das Material des Griffes. Bei der Spaltaxt setzen viele Hersteller auf das beständige Hickoryholz, aber einige fügen dem noch einen glasfaserverstärkten Kunststoffgriff hinzu.

Gelegentlich ist der Axtgriff geriffelt, um mehr Kontrolle zu geben. Die beste Spaltaxt verfügt darüber hinaus noch über zahlreiche Besonderheiten. Dazu gehören eine präzisionsgeschliffene Klinge, ein Ersatzstiel, eine Antihaftbeschichtung oder eine verbesserte Gewichtsverteilung. In einem Experiment kann man vor dem Kauf prüfen, wie gut die Spaltaxt in der Hand sitzt.

Häufige Mängel und Schwachstellen

Vor einem Kauf kann man einen sehr einfachen Test machen. Auf den großen Versandportalen kann man sich die Rezensionen zu den einzelnen Produkten im Vergleich durchlesen. So stößt man gleich auf die häufigsten Mängel und Schwachstellen der Produkte.

Einige Käufer berichten etwa, dass die Spaltaxt mit einer stumpfen Klinge ausgeliefert wurde. Ein Nachschleifen der Klinge war somit sofort erforderlich. Übereinstimmung herrscht bei den Rezensenten darüber, dass man die richtige Axtgröße auswählen muss.

Andernfalls lässt sich das Holz nur schwer spalten. Manche Spaltaxt hat schon nach kurzer Anwendungszeit Scharten und Dellen auf der Schneide. In einigen Fallen ist der Axtstiel bereits innerhalb der ersten Monaten abgebrochen. Ein Rezensent berichtet, dass die Spaltaxt als schwerer beschrieben wurde, was sich nicht mit einer eigenen Messung im direkten Vergleich deckte. Eine Klinge wäre sogar schief ausgeliefert worden oder hätte sich bereits nach nur 4 Raummetern leicht gebogen.

Internet vs. Fachhandel: wo kaufe ich meine Spaltaxt am Besten?

Wo kaufe ich einen Spaltaxt Test- und Vergleichssieger am besten?Bevor man sich für den Kauf einer Spaltaxt entscheidet, steht natürlich die Frage im Raum, wo man diese am Besten beziehen kann. Zur Auswahl stehen der Fachhandel und das Internet. Im Vergleich zeigen sich direkt die zahlreichen Vorteile des Internets. Nicht nur kann man die Eigenschaften der Spaltäxte mittels einer einfachen Vergleichstabelle mit einem Blick überprüfen. Beim Internet spart man sich lange Anfahrtswege. Der Versand erfolgt per Paket und erreicht den Käufer in der Regel innerhalb weniger Werktage.

Trotzdem kann man den Artikel jederzeit zurückgeben, falls dieser sich im Test als unzuverlässig erweist. Die genaue Untersuchung von Kundenrezensionen zeigt binnen weniger Minuten, welche Vor- und Nachteile das Produkt im Vergleich hat. Eine solche Analyse ist im Fachgeschäft unmöglich. Hier ist man auf das Know-How der Verkäufer angewiesen. Dieses kann gut sein, aber in manchen Fällen auch zum falschen Produkt führen. Insgesamt geht im Vergleich das Internet als Sieger hervor.

Stiftung Warentest Spaltaxt Test – die Ergebnisse

Bisher hat die Fachzeitschrift Stiftung Warentest dem Thema Spaltaxt noch keinen eigenen Test gewidmet. Die beste Axt wird dagegen regelmäßig vom Holzmachen Magazin gekürt. Zuletzt wurde dort die Bruks Doppelaxt von Gränsfors in der Frühlingsausgabe von 2019 getestet. Das Fachmagazin nimmt Artikel aus der Forstwirtschaft unter die Lupe.

Es unterrichtet über Motorsägenlehrgänge. Nicht nur die Spaltaxt wird einem Test unterzogen. Ebenso werden Sicherheitsbekleidung, Kreissägen, Holzöfen, Spaltautomaten und Rückeanhänger vom Magazin im Vergleich gegenübergestellt. Einen Test über die Spaltaxt machen außerdem noch die Zeitschriften selber machen und die Heimwerker Praxis.

FAQ

Wie schwer sollte eine Spaltaxt sein?

Spalthammer kommen schon mal in der Nebeneinanderstellung auf ein Gewicht von bis zu 3 Kilogramm. Spaltbeile sind leichter und erreichen in der Regel 0,6 Kilogramm.

Wie lang sollte eine Spaltaxt sein?

Der Stiel bei den meisten Spaltäxten ist zwischen 70 bis 80 cm lang. Die beste Axt verfügt über einen stabilen und gut gefertigten Stiel, der die Spaltkraft erhöht. Manche Äxte sind im Test sogar bis zu 90 cm lang.

Wie schwingt man eine Spaltaxt?

FAQ Spaltaxt im Test und VergleichVor dem ersten Einsatz sollte man sich den Rat eines Profis einholen. Vor dem Schwingen auf das Holzstück fokussieren. Darauf achten, dass die Beine nicht in Schwungrichtung stehen. Trifft man nämlich das Holzstück nicht, so muss man darauf achten, dass die Axt nicht weiter schwingt und das Bein trifft.

Wie kauft man einen Spalthammer?

Den Spalthammer kann man entweder im Internet oder im Fachhandel erwerben. Wesentlich einfach ist der Kauf im Internet. Hier kann man alle Modelle einfach vergleichen.

Wie repariert man ein Spaltbeil?

Ist der Stiel erstmal abgebrochen, bleibt einem meist nichts Anderes übrig als einen Ersatzstiel zu kaufen oder gleich eine neue Axt. Die eigene Fertigung eines Stiels ist mühsam. Zumal die Hersteller auf widerstandsfähige Holzsorten setzen.

Wie schärft man ein Axtblatt?

Zum Schärfen empfiehlt sich eine Doppelbock-Schleifmaschine. Mit einem groben Schleifstein kann man Scharten aus der Klinge entfernen. Eine Schärfhilfe kann zudem helfen.

Wie spaltet man Holz?

Scheit hinter einen Spaltklotz stellen. Das verhindert, dass man die Füße trifft. Bei dickeren Holzscheiben vom Rand her arbeiten. Darauf achten, dass man in Richtung der Holzfasern schlägt.

Weiterführende Links und Quellen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (436 Bewertungen. Durchschnitt: 4,69 von 5)
Loading...