In Kooperation mit ExpertenTesten
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

Laubbläser Test 2019 • Die 10 besten Laubbläser im Vergleich

Der Laubbläser ist eines der beliebtesten und nützlichsten Gartengeräte. Er fegt die Blätter auf dem Boden zur Seite und lässt sich dank seines starken Motors komfortabel bedienen. Danach werden die Blätterhaufen per Hand beseitigt. Das unterscheidet ihn vom Laubsauger. Wer im Laubbläser Test ein passendes Modell für seinen Bedarf finden möchte und sich für einen Laubbläser Vergleich interessiert, der sollte den Ratgeber aufmerksam lesen.

Laubbläser Bestenliste 2019

Letzte Aktualisierung am:

  Die Husqvarna Laubbläser 125BVX  im Vergleich Die Hecht Laubbläser 943  im Vergleich Die Black+Decker Laubbläser GW3030   im Vergleich Die Bosch Home and Garden Laubbläser ALB 36 LI im Vergleich Die Gardena Laubbläser G9332-20 im Vergleich Die BRAST Laubbläser Benzin im Vergleich Die Einhell Laubbläser GE-CL 18 Li E Kit im Vergleich Die Grizzly Laubbläser ALB 2420 im Vergleich Die Ikra Laubbläser IAB 40-25 im Vergleich Die Greenworks Tools Laubbläser 2402207  im Vergleich
  Husqvarna 125BVX Hecht 943 Black+Decker GW3030 Bosch Home and Garden ALB 36 LI Gardena G9332-20 BRAST Benzin Einhell GE-CL 18 Li E Kit Grizzly ALB 2420 Ikra IAB 40-25 Greenworks Tools 2402207
Bewertung 1,02
sehr gut
2,18
gut
2,45
gut
2,53
befriedigend
2,54
befriedigend
2,54
befriedigend
2,57
befriedigend
2,62
befriedigend
2,75
befriedigend
2,92
befriedigend
Kundenbewertungen
auf Amazon

5 von 5 Sternen
bei 5 Rezensionen

4.7 von 5 Sternen
bei 10 Rezensionen

3.7 von 5 Sternen
bei 311 Rezensionen

4.3 von 5 Sternen
bei 132 Rezensionen

3.8 von 5 Sternen
bei 270 Rezensionen

4.4 von 5 Sternen
bei 11 Rezensionen

4.5 von 5 Sternen
bei 159 Rezensionen

4.5 von 5 Sternen
bei 26 Rezensionen

4.4 von 5 Sternen
bei 20 Rezensionen

4.5 von 5 Sternen
bei 16 Rezensionen
Marke Husqvarna Hecht Black+Decker Bosch Home and Garden Gardena BRAST Einhell Grizzly Ikra Greenworks Tools
Gewicht

4,4 kg

6,5 kg

4,8 kg

2,58 kg

4,5 kg

4,7 kg

1,73 kg

2,2 kg

3,3 kg

1,54 kg

Abmessungen

k.A.

40 x 25 x 25 cm

24,2 x 20,5 x 69,5 cm

49,5 x 19 x 24 cm

54 x 29,5 x 36 cm

k.A.

49 x 15,5 x 19,2 cm

k.A.

90 x 15 x 32 cm

22 x 40,5 x 26 cm

Antriebsart

Benzinbetrieb

Petrol

Akku

Akku

Kabel

Benzin

Akku

Akku

Akku

Akku

Leistung

800 W

1700 W

3000 W

k.A.

3000 W

1000 W

k.A.

k.A.

2800 W

k.A.

Blasgeschwindigkeit

273 km/h

k.A.

418 km/h

260 km/h

310 km/h

265 km/h

210 km/h

217 km/h

275 km/h

160 km/h

Lautstärke

107 dB

k.A.

106 dB

90 dB

k.A.

k.A.

79,5 dB

74 dB

96 dB

106 dB

Drehzahlregelung

ja

nein

nein

ja

nein

nein

ja

nein

nein

nein

Saug Funktion

ja

nein

ja

nein

ja

nein

nein

nein

nein

nein

Garantie

2 Jahre

3 Jahre

2 Jahre

2 Jahre

2 Jahre

2 Jahre

1 Jahr

2 Jahre

2 Jahre

4 Jahre

Besonderheiten
  • gute Qualität
  • einfache Handhabung
  • optimaler Preis
  • hochwertige Verarbeitung
  • starke Leistung
  • optimaler Preis
  • einfache Bedienung
  • starke Leistung
  • gute Verarbeitung
  • hohe Qualität
  • extrem stark
  • einfacher Zusammenbau
  • gute Verarbeitung
  • hohe Leistung
  • inklusive Fangsack
  • flexibles Reinigen
  • handlich
  • leistungsstark und ausdauernd
  • praktische und angenehme Anwendung
  • maximale Leistung
  • schnelle und saubere Ergebnisse
  • maximale Power
  • mit Tragegurt für bequemes Arbeiten
  • einfacher Wechsel von Saug- und Blasfunktion
  • integrierter Metall-Häcksler
  • TÜV geprüft
  • 2 Blasrohre
  • Anti-Vibrationsgriff
  • hohe Luftgeschwindigkeit
  • extra Schultergurt
  • leichtes Gewicht
  • aktives Batteriemanagement-System
  • komfortabler Softgriff
  • Batterie-LED-Füllstandsanzeige
  • elektronische Drehzahlregelung
  • kraftvolle Leistung
  • handlich, leicht & multifunktional
  • praktisches Design
  • optimaler Preis
  • robustes Gehäuse
  • abnehmbares Rohr
  • lange Laufzeit
  • rückenfreundlich und schulterschonend
  • starke Leistung
  • leichtes Gewicht
  • gepolsterter Komfortgriff
  • kraftvolles Leichtgewicht
  • kompaktes Laubbläsergerät
  • gutes, günstiges Einsteigermodell
  • gute und stabile Verarbeitung
Materialbeschaffenheit
Verarbeitungsqualität
Benutzerfreundlichkeit
Preisvergleichsmatrix
Laubbläser - große Auswahl zu günstigen Preisen auf amazon.DE
Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & Käuferschutz Kostenlose Lieferung ab 29 Euro Laubbläser-Bestseller jetzt auf Amazon ansehen & sparen!

Der Laubbläser kommt im Test immer dann zur Anwendung, wenn es darum geht, Laub schnell zur Seite zu fegen. Die Geräte eignen sich daher vor allem für größere Flächen die stark mit Laub bedeckt sind. Möglich ist aber auch ein Einsatz auf den Gehwegen. Häufig genügt im Test ein einziger Arbeitsgang, um alle Blätter vom Weg zu beseitigen. Weiterhin werden die Laubbläser für Rasenflächen und Beete eingesetzt und überall dort, wo es Blätter zu beseitigen gilt.

Im Vergleich findet sich dabei für jede Aufgabe ein passendes Gerät. Typisch ist der Einsatz zu Hause, wenn es darum geht, den kleinen Garten von Laub zu befreien. Profis setzen den Laubbläser im Vergleich vor allem auf der Straße oder in Parks ein.

Diese Arten von Laubbläsern sind im Test wichtig

Wer einen Laubbläser Test oder einen Laubbläser Vergleich liest, wird schnell feststellen, dass sich die angebotenen Modelle vor allem in Hinblick auf den verwendeten Motor unterscheiden. Wir stellen hier die gebräuchlichsten Typen von Laubbläsern vor.

Elektro-Laubbläser mit Akku

Wo kaufe ich einen Laubbläser Test- und Vergleichssieger am besten?Heute ist im Test vor allem der beliebte Laubbläser mit Akku zu finden. Diese Elektro-Werkzeuge bieten eine Reihe von Vorteilen. So bietet der Akku im Test ein Höchstmaß an Flexibilität, da der Anwender nicht auf ein herumliegendes Stromkabel achten muss. Damit gestaltet sich die Arbeit im Test deutlich komfortabler. Gleichzeitig arbeiten Gartengeräte mit Elektromotor grundsätzlich relativ leise. Das ist der größte Unterschied zu den Benzin-Varianten. Die Leistung reicht jedoch nicht ganz an jene der Modelle mit Verbrennungsmotor heran.

Trotzdem sind die Elektro-Laubbläser mit Akku leistungsstark und für die allermeisten Aufgaben im Test ausreichend. Ein Nachteil ergibt sich bei den Kosten. Anders als beim Gerät mit Netzstecker müssen hier ein Akku und ein Ladegerät angeschafft werden. Das erhöht den Preis deutlich. Wirklich lohnenswert sind Akku-Modelle dann, wenn Akku und Ladegerät mit anderen Elektro-Gartengeräten geteilt werden können.

Benzin-Laubbläser

Laubbläser mit Benzinmotor sind im Test als die klassischen Varianten eines solchen Gartengeräts anzusehen.

Die allerersten Geräte auf dem Markt waren alle benzinbetrieben und sie besitzen einen klaren Vorteil: Hier steht dem Anwender die höchste Leistung zur Verfügung. Profis setzen daher auch heute noch auf Laubbläser mit starkem Benzinmotor. Zudem ist natürlich kein störendes Kabel vorhanden.
Die Geräte weisen im Test aber auch eine Reihe von Nachteilen auf. Die Benzinmotoren sind laut und es findet immer eine gewisse Umweltbelastung statt. Zudem sind diese Bläser recht schwer. Für den Privatgebrauch kommen Benzinmodelle daher nur noch selten zum Einsatz. Zudem entstehen durch den Benzinverbrauch laufende Betriebskosten, die höher ausfallen als bei einem Elektromotor.

Laubbläser mit Netzbetrieb

Alles wissenswerte aus einem Laubbläser TestDie Alternative zum Elektro-Bläser mit Akku sind die netzbetriebenen Modelle. Hier erfolgt die Stromversorgung direkt aus der Steckdose. Dazu ist es erforderlich, dass ein Verlängerungskabel in den Garten verlegt wird. Das macht zusätzliche Umstände. Zudem muss der Nutzer immer darauf achten, dass er nicht an dem Kabel hängenbleibt. Allerdings ergeben sich auch deutliche Vorteile in Hinblick auf die Anschaffungskosten. Akku und Ladegerät müssen nicht gekauft werden. Ein solches Modell ist daher die richtige Wahl, wenn noch kein Akku und Ladegerät im Haushalt vorhanden sind und die Anschaffung weiterer Akku-Gartengeräte nicht geplant ist.

Kombigeräte

Im Test und Laubbläser Vergleich tauchen immer wieder Geräte auf, die zwei Funktionen vereinen. Hier profitiert der Anwender von einem Laubbläser, der bei Bedarf auf eine Saugfunktion umgestellt werden kann. Solche Geräte sind nach unserer Einschätzung gerade dann nützlich, wenn das manuelle Aufsammeln des Laubs nicht gewünscht ist. Zuerst wird die Blasfunktion verwendet, um das Laub auf einem Haufen zu sammeln.

Danach schaltet der Anwender die Funktion um, um den Laubberg aufzusaugen. Ist sogar noch ein Häcksler integriert, kann das Laub kompostgerecht zerkleinert werden. Das spart Platz. Kombigeräte sind jedoch teurer, größer und schwerer und die Handhabung kann hier etwas umständlicher ausfallen. Nicht jeder wird daher ein solches Kombigerät nachfragen.

Laubbläser – führende Hersteller

Im Folgenden stellen wir einige der wichtigsten Hersteller auf dem Markt für Laubbläser vor. Wer sich für einen Laubbläser Testsieger bzw. einen Laubbläser Test 2019 oder einen Laubbläser Vergleich interessiert, sollte Modelle der nachfolgenden Marken berücksichtigen.

  • Bosch
  • Makita
  • Einhell
  • Ryobi 
  • Stihl 
  • Black & Decker 
  • Gardena 
Die Bosch GmbH ist ein in Deutschland beheimateter Mischkonzern, der bereits im Jahr 1886 gegründet wurde. Das Unternehmen ist als Automobilzulieferer bekannt, vertreibt Gebrauchsgüter wie Elektrowerkzeuge und Haushaltsgeräte und ist in der Sicherheitstechnik engagiert. Zum großen Portfolio des Unternehmens gehören auch Laubbläser und andere Gartengeräte. Bosch setzt bei seinen Geräten auf eine hohe Mobilität und bietet Laubbläser in kompakter Bauform und mit einem geringen Gewicht an.

Der Einsatz von modernen Materialien und ein vereinfachter Aufbau des Geräts tragen dazu bei, dass Bosch Bläser mit einem Gewicht von weniger als 2 kg anbieten kann. So wird der Anwender nur geringfügig belastet und es werden auch längere Arbeitseinsätze möglich. Das ist gerade im professionellen Bereich ein großer Vorteil. Bosch bietet seine Modelle auch für Besitzer von kleinen Gärten an und richtet sich damit an den Privatanwender, der nach einem einfach zu bedienenden Laubbläser sucht.

Zu den Besonderheiten der von Bosch erhältlichen Modelle gehört das Battery System, bei dem ein Akku für alle Geräte der Power4All-Familie angeboten wird. Geräte mit gleicher Spannung können sich daher einen Akku teilen. Bosch beschäftigt an seinen Standorten über 400.000 Mitarbeiter und erreicht einen Jahresumsatz von 78,1 Milliarden Euro (Stand: 2017).

Makita ist ein weiterer großer Hersteller von Gartengeräten und führt in seinem umfassenden Portfolio auch Laubbläser. Makita wurde im Jahr 1915 in Japan gegründet, auch heute befindet sich der Hauptsitz in Japan. Makita beschäftigt über 14.700 Mitarbeiter und setzt 424 Milliarden Yen im Jahr um (Stand: 2016). Makita ist auf die Fertigung von Elektrowerkzeugen jeder Art spezialisiert. Bekannt sind zum Beispiel die Akkuschrauber des Herstellers. Schon früh hat sich das Unternehmen auf tragbare Elektrowerkzeuge wie etwa Hobel konzipiert. Eine hohe Mobilität spielt daher auch bei den Laubbläsern dieser Marke eine wichtige Rolle.

Makita setzt auf effiziente und umweltschonende Geräte, die sich im Test durch eine einfache Handhabung auszeichnen sollen. Zu den Besonderheiten der Modelle dieses Herstellers gehört das im Vergleich leise Betriebsgeräusch. Das prädestiniert die Laubbläser von Makita für den Einsatz in geräuschempfindlichen Umgebungen. Dazu gehören zum Beispiel Seniorenheime, Krankenhäuser, Schulen und Ferienanlagen. Weiterhin bieten die Bläser ein hohes Luftvolumen. Das ist vorteilhaft, wenn feines Laub oder kleine Äste entfernt werden sollen. Makita bietet passende Modelle für den Einsteiger ebenso wie für den anspruchsvollen Profi an. Mit der Makita Werkzeug GmbH ist Makita in Deutschland mit einer eigenen Vertriebsniederlassung vertreten.

Einhell ist ein deutsches Werkzeugbauunternehmen. Einhell wurde im Jahr 1964 als Aktiengesellschaft gegründet und beschäftigt heute etwa 1.500 Mitarbeiter (Stand: 2017). Der Konzern ist weltweit mit seinen Produkten vertreten, zu denen auch hochwertige Laubbläser für den anspruchsvollen Einkäufer gehören. Wer einen Laubbläser Test liest, wird dort auch immer wieder Geräte von Einhell finden. Heute ist die Einhell Germany AG an der Frankfurter Börse notiert und setzt etwa 550 Millionen Euro um (Stand: 2017). Einhell bietet ein großes Sortiment an Elektro-Laubbläsern in verschiedenen Leistungsklassen für jeden Bedarf an.

Die Geräte zeichnen sich durch eine hohe Luftgeschwindigkeit aus und greifen auf Akkus mit hoher Ladekapazität zurück. Damit lassen sich auch größere Flächen im Garten oder Grünanlagen komfortabel bearbeiten. Ebenso wie einige andere Hersteller auch setzt Einhell auf ein einheitliches Akku-System für seine verschiedenen Gartengeräte. Dieses System nennt sich Power X-Change. Alle Geräte von Einhell können sich damit einen Lithium-Ionen-Akku teilen. Damit gestaltet sich die Verwendung verschiedener Gartengeräte von einer Marke komfortabler. Weiterhin zeichnen sich die Geräte des Herstellers durch ihre kompakte Bauform aus und eignen sich für die Verwendung in Hof und Garten.

Ryobi ist der weltweit größte Hersteller von Alu-Druckgussteilen und gehört zu den großen Maschinenbauunternehmen. Das 1943 in Japan gegründete Unternehmen bietet auch Gartengeräte wie zum Beispiel Laubbläser an und setzt im Jahr mit über 5.500 Mitarbeitern über 1,2 Milliarden Euro um (Stand: 2019). Die Aktiengesellschaft ist weltweit mit ihren Produkten auf den Märkten vertreten und vertreibt Laubbläser hoher Qualität. Ausgestattet mit Jet-Turbinen-Ventilatoren bieten die Geräte eine hohe Maximalleistung und sind damit auch für die Entfernung von schwerem oder feuchtem Laub geeignet. Dank einer variablen Drehzahlregulierung kann der Anwender das Laubgebläse auf seinen Bedarf präzise einstellen.

Neben Laubbläsern bietet Ryobi auch Laubsauger mit vergleichbarer Leistung an. Zudem ist es möglich, die Akkus für die verschiedenen Geräte untereinander zu tauschen. Damit verschafft der Hersteller dem Anwender eine hohe Flexibilität beim Einsatz der Geräte. Im Laubbläser Test und Laubbläser Vergleich sind Geräte dieser Marke daher immer wieder auch unter den Testsiegern 2019 zu finden. Seine Gartengeräte und andere Elektrowerkzeuge vertreibt Ryobi mithilfe eines unabhängigen Lizenznehmers, der in Hongkong ansässigen Techtronic Industries-Gruppe. Diese übernimmt den Vertrieb zum Beispiel in Ländern wie den USA oder Kontinentaleuropa und bietet auch technische Unterstützung.

Stihl ist ein in Deutschland ansässiges Maschinenbauunternehmen mit Sitz in Waiblingen. Stihl wurde im Jahr 1926 gegründet und beschäftigt heute knapp 15.000 Mitarbeiter (Stand: 2017), die einen Umsatz von 3,46 Milliarden Euro erzielen (Stand: 2015). Im Bereich der Motorsägen ist Stihl weltweit das führende Unternehmen. Unter dem Markennamen Stihl werden zahlreiche Elektrogeräte vertrieben, zu denen auch Laubbläser gehören. Stihl möchte seinen Kunden dabei moderne und zuverlässige Geräte anbieten, die mit einer starken Blasleistung und einem hohen Arbeitskomfort zu überzeugen wissen sollen.

Es ist daher wenig verwunderlich, dass Geräte dieses Herstellers immer wieder im Laubbläser Test und Laubbläser Vergleich auftauchen. Stihl bietet dabei sowohl Elektro-Blasgeräte als auch benzinbetriebene Modelle an. Zu den hervorstechenden Produktmerkmalen gehören längenverstellbare Blasrohre und besonders leise arbeitende Motoren. Zudem balanciert Stihl seine Geräte so aus, dass sich ein möglichst hoher Komfort während der Handhabung im Test ergibt.

Die konsequente Lärmreduzierung macht einen Einsatz in geräuschempfindlichen Umgebungen möglich. Stihl führt bei seinen Geräten immer wieder technische Innovationen wie zum Beispiel das Stihl Antivibrationssystem ein. Damit sollen sich Erschütterungen möglichst wenig auf die Arme des Anwenders übertragen. Zudem bietet Stihl mit den Akku-Systemen COMPACT und PRO die passenden, auswechselbaren Akkus an, die unter den verschiedenen Geräten des Herstellers geteilt werden können.

Black & Decker ist ein US-amerikanisches Unternehmen, das vor allem für seine Akkuschrauber bekannt ist. Black & Decker gehört zu den weltweit führenden Werkzeugherstellern und erzielt einen Umsatz von etwa 12,7 Milliarden US-Dollar. Mehr als 57.000 Mitarbeiter sind für das Unternehmen an den verschiedenen Standorten beschäftigt (Stand: 2017). Das Unternehmen ist bereits im Jahr 1843 gegründet worden und gehört damit zu den ältesten Unternehmen in dieser Branche.

Die in Deutschland ansässige Black & Decker GmbH wurde 1958 in Deutschland gegründet und übernimmt das Marketing und den Vertrieb der Werkzeuge auf dem deutschen Markt. Seit 1970 ist Black & Decker auch auf dem Markt für Gartengeräte aktiv. Die Laubbläser von Black & Decker sind im Test immer wieder auf den vorderen Plätzen zu finden. Die Marke steht für hochwertige Geräte mit langer Haltbarkeit, die sich durch eine gute Leistung im praktischen Test auszeichnen.

Für einen hohen Bedienkomfort setzt Black & Decker bei seinen Geräten auf Ausstattungsmerkmale wie einen Softgrip und eine optimierte Griffposition. Das soll eine angenehme Verwendung auch bei längeren Einsätzen ermöglichen. Zu den hochwertigen Ausstattungsdetails gehören auch Smart-Funktionen, die bei Black & Decker smartTech heißen. So kann das Gerät per Bluetooth im Netzwerk kommunizieren und ermöglicht eine Überprüfung des Akku-Ladezustands aus der Entfernung.

Gardena ist ein weiterer angesehener Hersteller von Gartengeräten aus Deutschland. Seit dem Jahr 2007 ist die im Jahr 1961 gegründete Gardena GmbH ein Tochterunternehmen der schwedischen Husqvarna-Gruppe. Gardena erzielt mit seinen Produkten einen Umsatz von 537 Millionen Euro (Stand: 2016) und ist damit Marktführer in Europa. Produkte von Gardena zeichnen sich durch viele technische Innovationen aus, zu denen zum Beispiel die 1968 eingeführten Wasserschläuche mit Stecksystem gehören. Gardena bietet auch eigene Gartensauger- und bläser an, die sich zum Beispiel durch ihre hohe Ergonomie auszeichnen.

Gardena setzt hier auf eine hohe Blasgeschwindigkeit, damit sich auch schweres Laub beseitigen lässt. Einige Geräte des Herstellers sind mit einer Kombifunktion ausgestattet und ermöglichen neben dem Blasen auch das Einsaugen von Laub sowie dessen Häckselung. Für einen einfacheren Transport sind die Geräte mit einem Tragegurt ausgestattet. Insgesamt bietet Gardena ein umfassendes Sortiment an Gartengeräten an, mit denen alle wichtigen Aufgaben im Garten und rund um das Haus angegangen werden können.

 

Testkriterien für Laubbläser

Für den interessierten Käufer, der nach dem passenden Modell im Laubbläser Test oder Laubbläser Vergleich sucht, haben wir hier die wichtigsten Kaufkriterien zusammengetragen. Diese Kriterien sind im Test besonders wichtig, wenn es um die Beurteilung der Nützlichkeit eines Modelles geht.

Luftgeschwindigkeit

Die Luftgeschwindigkeit ist vermutlich das wichtigste Kriterium im Test, um die Fähigkeiten eines Laubbläsers einschätzen zu können. Grundsätzlich gilt: Je höher die Luftgeschwindigkeit ausfällt, desto mehr Laub kann bewegt werden. Das ist gerade dann wichtig, wenn im Test auch schweres und nasses Laub entfernt werden soll. Ein langsamer Luftstrom ist hier häufig einfach nicht ausreichend, um die Blätter tatsächlich wegblasen zu können. Gerade feuchtes Laub bleibt dann im Test einfach liegen.

Wie funktioniert ein Laubbläser im Test und Vergleich?Wer hier einen Vergleich anstellen möchte, sollte darauf achten, dass die Geschwindigkeit des Luftstroms bei mindestens 200 km/h liegt. Die meisten hochwertigen Geräte erreichen in dieser Disziplin zwischen 250 und 300 km/h. Spitzenmodelle erzielen sogar mehr als 300 km/h. So sind auf dem Markt im Vergleich Modelle erhältlich, die eine Luftgeschwindigkeit von 335 km/h aufweisen. Das ist selbst für anspruchsvollste Aufgaben ausreichend.

Als Faustregel gilt, dass sich feuchtes Laub ab einer Geschwindigkeit von 250 km/h bewegt. Einsteigergeräte mit 200 km/h und weniger sind allerdings immer noch gut für trockenes Laub zu gebrauchen. Der Anwender muss dann Kompromisse eingehen und sich überlegen, wann er den Laubbläser einem Test unterzieht und rausgeht. Die Arbeitsgänge sollten dann bei trockenem Wetter erledigt werden.

Lautstärke

Ein weiteres wichtiges Kriterium, das in jedem Test Berücksichtigung finden sollte, ist die Laustärke des Motors. Hier gilt es die eigene Lärmempfindlichkeit und die Lärmempfindlichkeit der Umgebung zu berücksichtigen. Während man sich selbst noch mit einem Gehörschutz schützen kann, sieht das bei Nachbarn oder Passanten schon anders aus. Hier ist ein Gerät wertvoll, das möglichst zurückhaltend arbeitet.

Die meisten auf dem Markt erhältlichen Laubbläser erreichen eine Lautstärke von 80 bis 95 dB. Zum Vergleich: Ein Staubsauger ist nur 70 dB laut. Im Test werden also die meisten Laubbläser eine empfindliche Lärmquelle darstellen. Noch lauter sind im Vergleich die Bläser mit Benzinmotor. Wer also ein möglichst leises Gerät verwenden möchte, sollte in jedem Fall zu einem Elektro-Modell greifen.

Hier bieten einige Hersteller Modelle an, die nur bis zu 75 dB erreichen und sich damit vergleichsweise leise verhalten. Wer viele Nachbarn hat und auf diese Rücksicht nehmen muss oder in der Nähe von Schulen oder Kindergärten mit dem Laubbläser arbeitet, sollte dem Aspekt Lautstärke eine hohe Bedeutung beimessen.

Ladegerät

Was ist ein Laubbläser Test und Vergleich?Das Ladegerät spielt im Test nur bei Elektro-Laubbläsern ohne Netzstecker eine Rolle. Da jedoch die meisten Geräte auf dem Markt heute mit Akku betrieben werden, kommt dem Ladegerät eine hohe Bedeutung zu. Das Ladegerät muss im Test in der Lage sein, den Akku möglichst schnell wieder auf den vollen Ladezustand zu bringen. Einige Ladegeräte können sogar mehrere Akkus gleichzeitig aufladen. Das ist nützlich, wenn mehrere Gartengeräte versorgt werden müssen.

Im Vergleich zeigt sich, dass längst nicht jeder Laubbläser gleich mit einem passenden Ladegerät geliefert wird. In diesem Fall muss das Ladegerät als Zubehör dazugekauft werden. Die Auswirkung auf den Preis sollte nicht unterschätzt werden. Je nach Hersteller kann das Ladegerät im Vergleich zum eigentlichen Laubsauger mit 50 Prozent des Preises zu Buche schlagen. Damit handelt es sich um eine hohe Investition, die gut überlegt werden muss. Sinnvoll ist die Anschaffung von Ladegeräten vor allem dann, wenn mehrere Gartengeräte und deren Akkus damit aufgeladen werden sollen. Kein Problem stellt das im Test dar, wenn bereits ein passendes Ladegerät vorhanden ist. Muss noch ein Ladegerät angeschafft werden, sollten Ladegerät und Akku immer im Set gekauft werden. So lässt sich Geld sparen.

Griff

Der Griff spielt bei der Verwendung der Laubbläser im Test eine besonders wichtige Rolle. Über den Griff hält der Anwender das Gerät nicht nur fest, hier können auch Einstellungen zum Beispiel in Bezug auf die Leistung vorgenommen werden. Welche Funktionen der Griff im Vergleich bietet, hängt jedoch vom jeweiligen Hersteller ab. Hier hat jedes Gerät im Test etwas anderes zu bieten.

Der Griff ist im Test auch immer wieder Gegenstand von Komfortverbesserungen. So ist es bei vielen Marken üblich, dass ein besonders weicher Softgrip verbaut wird. Dieser Griff bietet einen besseren Halt und ist auch bei Feuchtigkeit abrutschsicher.
Zudem sind die Griffe ergonomisch geformt und verbessern damit den Komfort während längerer Arbeitseinsätze.

Ebenfalls interessant sind die im Test häufig zu findenden Anti-Vibrationsgriffe. Diese Griffe können Stöße und Schläge und die dabei entstehenden Vibrationen auffangen und verhindern, dass diese auf den Arm des Anwenders übertragen werden. Das ist ein entscheidender Vorteil für Anwender, die den Laubbläser häufig einsetzen möchten. Immer mehr Hersteller bieten Griffe mit einer entsprechenden Ausstattung an.

Gewicht

Vorteile aus einem Laubbläser TestvergleichOb sich die einzelnen Laubbläser im Vergleich komfortabel verwenden lassen, hängt entscheidend vom Gewicht des Geräts ab. Damit handelt es sich um ein weiteres wichtiges Kriterium, das im Laubbläser Vergleich unbedingt berücksichtigt werden sollte.

Wie schwer das Gerät sein wird, hängt entscheidend vom verwendeten Motor und der Leistungsklasse ab. Grundsätzlich sind Benzin-Modelle deutlich schwerer als Elektro-Laubbläser. Das macht sich gerade bei längeren Arbeitseinsätzen bemerkbar. Wer hingegen für den gelegentlichen Einsatz im privaten Bereich einen leichten Laubbläser bevorzugt, sollte unbedingt zu einem Elektro-Modell greifen. Spitzenmodelle mit starker Gewichtsreduktion sind nur noch zwischen 1,4 und 2,2 kg schwer. Das bedeutet aber auch, dass der Akku hier ein wenig kleiner ausfallen muss. Mittelschwere Geräte wiegen zwischen 2,2 und 3,0 kg. Ist der Laubbläser noch schwerer, wird sich das im Vergleich der verschiedenen Modelle untereinander bemerkbar machen.

Noch leichter können nur noch Geräte mit geringer Leistung und einer Stromversorgung per Netzkabel konstruiert werden. Hier ergeben sich aber Probleme bei der Flexibilität, da das Kabel häufig im Weg ist.

Akku

Handelt es sich beim betrachteten Laubbläser um ein Modell mit Akku-Betrieb, kommt dem verwendeten Akku eine besondere Bedeutung zu. Er entscheidet darüber, wie lange der Laubbläser ohne Unterbrechung eingesetzt werden kann.

Nach diesen Testkriterien werden Laubbläser bei uns verglichenBei den heute auf dem Markt angebotenen Laubbläsern kommen praktisch immer Lithium-Ionen-Akkus zum Einsatz. Diese Akku-Variante zeichnet sich durch eine gute Leistung, schnelle Ladezeiten und einen zumindest vergleichsweise günstigen Preis aus.

Der Käufer sollte sich auch informieren, ob bei seinem Wunschmodell überhaupt ein Akku mitgeliefert wird. Das ist nämlich längst nicht mehr bei allen Produkten auf dem Markt der Fall. Immer mehr Hersteller gehen dazu über, den Akku nur noch separat anzubieten.

Gänge

Im Test und Laubbläser Vergleich finden sich auch immer wieder Modelle mit einer integrierten Gangschaltung. Die Gänge sind im Test nützlich, um den Laubbläser an verschiedene Einsatzszenarien anzupassen. In der Regel werden dabei ein niedriger und ein hoher Gang angeboten. Im niedrigen Gang verhält sich der Laubbläser im Vergleich zum normalen Betrieb stromsparender. Das ist ideal, wenn der Akku geschont werden soll. Allerdings fällt dann die Leistung im Test entsprechend geringer aus. Für kleine und trockene Blätter kann das aber ausreichend sein. Anders sieht es hingegen bei schweren und feuchten Blättern aus. Hier sollte der Laubbläser in den höheren Gang geschaltet werden. Dann stehen dem Gerät wieder die vollen Leistungsreserven zur Verfügung. Der Anwender muss sich dann aber darauf einstellen, dass der Akku sich deutlich schneller leeren wird. Gänge sind nur bei Akku-Laubbläsern zu finden.

Laubbläser – das bemängeln die Käufer

Die besten Ratgeber aus einem Laubbläser TestDer Laubbläser ist zwar ein weitentwickeltes Produkt und wird bereits seit vielen Jahren von tausenden Anwender erfolgreich und produktiv eingesetzt. Es lässt sich jedoch nie ganz vermeiden, dass es im Test doch einmal zu Problemen kommt. Die am häufigsten berichteten Probleme haben wir hier aufgeführt.

Lange Ladedauer und schnelle Entleerung

Einige Käufer bemängeln, dass es im Test immer wieder zu langen Ladedauern gekommen sei. Zwar ist es normal, dass die Aufladung des Akkus zwischen zwei und vier Stunden Zeit in Anspruch nimmt. Fällt die Ladedauer aber deutlich länger aus, wird dieser Umstand als kritisch bemängelt. Für Käufer ist es daher sinnvoll, im Laubbläser Test oder Laubbläser Vergleich nach Angaben zur Ladedauer des Akkus zu suchen.

Eine lange Ladedauer wird besonders dann als ärgerlich empfunden, wenn gleichzeitig die Laufzeit des Akkus gering ist. Eine lange Ladedauer sollte also zumindest durch einen entsprechend langen, unterbrechungsfreien Betrieb des Laubbläsers gerechtfertigt werden.

Hohe Lautstärke

Das Preis-Leistungs-Verhältnis vom *Laubbläser+ Testsieger im Test und VergleichEines der am häufigsten berichteten Probleme ist eine zu hohe Lautstärke. Dass ein Laubbläser nicht völlig lautlos arbeiten kann, ist bekannt. Ist das Gerät jedoch deutlich zu laut, verschlechtern sich die Kundenrezensionen entsprechend. Viele Anwender scheinen ihr Gerät im eigenen Garten auch ohne Gehörschutz verwenden zu wollen. Hier ist ein leises Gerät im Vergleich besonders wichtig.

Vom Problem einer zu hohen Lautstärke sind verständlicherweise vor allem Geräte mit Benzinmotor betroffen. Käufer von Elektro-Laubbläsern berichten über solche Schwächen eines Produkts hingegen deutlich seltener.

Zu schwache Leistung

Bei einigen Geräten wird bemängelt, dass der Laubbläser für die anstehenden Aufgaben bei der Laubbeseitigung nicht stark genug ist. Die Luftgeschwindigkeit reicht zum Beispiel bei feuchtem Laub nicht aus, um dieses zuverlässig und schnell entfernen zu können. Entsprechend wünschen die Käufer sich dann ein Modell mit einem stärkeren Motor.

Handhabung

Laubbläser Testsieger im Internet online bestellen und kaufenDie Handhabung sollte nach Meinung der meisten Rezensenten so einfach wie möglich ausfallen. Nicht akzeptiert wird es, wenn erst umständlich nach dem Startknopf gesucht werden muss oder nicht klar ist, wie sich der Auffangsack vom Kombigerät entfernen lässt. Private Nutzer scheinen hier eine niedrige Toleranzschwelle zu haben.

Immer wieder wird auch davon berichtet, dass ein Laubbläser verstopft. Das kann zum Beispiel dann passieren, wenn der Laubbläser auf eine Saugfunktion umgestellt werden kann und große Blätter aufnehmen soll. Bei der eigentlichen Blasfunktion ist das aber natürlich nicht zu befürchten, hiervon sind also nur Kombigeräte betroffen.

Einige Kunden teilen auch mit, dass sie das Gewicht des Laubbläsers unterschätzt haben. So beschreibt ein Rezensent, dass er schon nach einer zehnminütigen Verwendungszeit seine Arme deutlich spüren konnte.

Weiterhin wird es als unangenehm empfunden, wenn sich der Wechsel des Akkus als kompliziert erweist. Das ist verständlich, da der Akku natürlich relativ häufig nachgeladen werden muss.

Unhandlichkeit

Einige Käufer bemängeln, dass ihr Gerät zu groß und sperrig ist. Das verschlechtert zum Beispiel die Transportmöglichkeiten und das Gerät nimmt beim Verstauen zu viel Platz ein. Hier wünschen sich viele Nutzer im Test ein kompakteres Gerät.

Internet oder Fachhandel – wo kaufe ich meinen Laubbläser ein?

Wer im Laubbläser Test 2019 ein passendes Modell für sich gefunden hat, möchte natürlich wissen, wo er das Gerät am besten einkaufen kann. Hier stehen der Fachhandel vor Ort und Onlineshops zur Auswahl. Beim Einkauf im Fachhandel hat der Käufer den Vorteil, dass er das Gerät auspacken und in die Hand nehmen kann. Im Falle der Laubbläser ist das jedoch wenig aussagekräftig, da die Funktion dennoch nicht getestet werden kann. Zudem fallen die Preise im Fachhandel recht hoch aus. Anders sieht es bei den Onlineshops aus. Diese bieten im Vergleich niedrigerer Preise und die Artikel können dank Fernabsatzgesetz nach dem Test auch wieder zurückgeschickt werden. Zudem haben die Käufer im Internet Zugriff auf eine Vielzahl von Kundenrezensionen, die eine wichtige Unterstützung beim Kauf bieten können.

Wissenswertes & Ratgeber

In diesem Abschnitt vermitteln wir interessantes Hintergrundwissen zum Laubbläser. Damit sollte es dem Leser noch leichter fallen, seinen persönlichen Laubbläser Testsieger 2019 zu finden.

Die Entwicklung der Laubbläser

Wie viel Euro kostet ein Laubbläser Testsieger im Online ShopDer moderne Laubbläser, wie er heute vor allem in seiner elektrischen Varianten eingesetzt wird, ist noch eine recht jung Erfindung. Erste Designs benzinbetriebener Modelle sollen jedoch bereits in den 1950er Jahren in den USA genutzt worden sein. Der Einsatz erfolgte zuerst im Bundesstaat Kalifornien. Aufgrund der häufigen Dürren und der Notwendigkeit, Wasser sparen zu müssen, gab es früh eine hohe Akzeptanz für den alleine auf der Luftbewegung basierenden Laubbläser. In den 1970er Jahren wurde der Laubbläser jedoch in einigen Bundesstaaten der USA verboten, da die Lärmbelastung als zu hoch empfunden wurde. Dank der neuen elektrischen Varianten konnte sich der Laubbläser dann ab den 1990er Jahren weltweit stark etablieren.

Zahlen, Daten und Fakten

In deutschen Städten sind im europäischen Vergleich recht viele Bäume zu finden. Damit muss auch viel Laub entfernt werden. In der Stadt Hamburg zum Beispiel existieren ungefähr 250.000 Bäume, die etwa 15.000 Tonnen Laub abwerfen. Hier setzt die Stadtreinigung bis zu 250 Laubbläser ein, um der Lage auf den Straßen Herr zu werden.

Der Komfort vom Laubbläser Testsieger im Test und VergleichDoch auch private Haushalte setzen stark auf die Fähigkeiten der Laubbläser. So lagen die Wachstumsraten auf dem Markt für Elektro- und Akkuwerkzeuge – zu denen auch die Laubbläser gehören – alleine im Jahr 2017 bei 70 Prozent.

Laubbläser für Einsteiger kosten zwischen 150 und 350 Euro. Geräte für Profis sind im Test für etwa 350 bis 1.000 Euro zu finden (Stand: 2019).

Sicherer Umgang mit dem Laubbläser

Zum sicheren Umgang mit dem Laubbläser gehört im Test zum Beispiel das Tragen eines Gehörschutzes. Das ist gerade dann wichtig, wenn der Laubbläser über einen längeren Zeitraum eingesetzt werden soll.

Zu einem angemessenen Umgang mit dem Laubbläser gehört auch, dass er zu den erlaubten Zeiten verwendet wird. In Deutschland dürfen Laubbläser und Motorsensen nur zwischen 9 und 13 Uhr sowie zwischen 15 und 17 Uhr eingesetzt werden. Sogenannte geräuschreduzierte Geräte dürfen zwischen 7 und 20 Uhr eingesetzt werden.

Laubbläser in Betrieb nehmen

Für die Inbetriebnahme des Geräts ist lediglich erforderlich, dass ein aufgeladener Akku eingesetzt wird. Nach dem Aufsetzen des Blasrohrs kann der Laubbläser dann sofort verwendet werden.

10 Tipps zur Pflege der Laubbläser

  • Tipp 1
  • Tipp 2
  • Tipp 3
  • Tipp 4
  • Tipp 5
  • Tipp 6
  • Tipp 7
  • Tipp 8
  • Tipp 9
  • Tipp 10
Das Kunststoffgehäuse sollte nach jeder Verwendung zum Beispiel mit einem feuchten Tuch abgerieben werden.
Eine regelmäßige Wartung ist wichtig. Diese sollte einmal in der Woche oder wenigstens einmal im Monat erfolgen.
Der Auffangsack sollte regelmäßig überprüft werden. Dazu gehört die Frage, ob der Reißverschluss noch funktioniert.
Der Auffangsack sollte nach jeder Verwendung gründlich entleert werden.
Der Luftfilter muss von Zeit zu Zeit ebenfalls ausgewechselt werden.
Es sollten keine Reinigungsarbeiten erfolgen, wenn der Laubbläser nicht vom Strom getrennt ist. Der Akku ist vorher zu entnehmen.
Im Saugrohr sollten sich nach der Reinigung keine Blätter mehr befinden. Diese kleben häufig an der Innenseite des Rohrs fest und lassen sich zum Beispiel mit einer Bürste entfernen.
Das Saugsieb sollte in jedem Fall gereinigt werden. Eventuell ist gelegentlich auch ein Austausch des Teils erforderlich.
Der Saugsack sollte nach der Reinigung nicht nass eingehängt werden. Dieser sollte vorher gründlich getrocknet sein.
Weitere Tipps zur optimalen Pflege gibt der Hersteller in der Bedienungsanleitung.

 

Zubehör

Für Laubbläser werden im Vergleich zu anderen Gartengeräten recht viele Zubehörteile angeboten. Dazu gehört zum Beispiel ein Tragegurt, mit dem sich das Gerät im Test bequemer transportieren lässt. Zudem bieten die Hersteller eine Reihe von Austauschrohren für unterschiedliche Aufgaben an. Dazu gehört zum Beispiel ein Reinigungsset für Regenrinnen und andere Spezialaufgaben. In einem Laubbläser Test 2019 sollten solche Zubehörteile unbedingt Berücksichtigung finden, da sie den Nutzen des Laubsaugers deutlich erhöhen können.

FAQ

Wann ist ein Laubbläser besonders nützlich?

Ein Laubbläser ist im Test vor allem nützlich für größere Gärten, lange Wege um das Haus herum und für Parkanlagen.

Wie verwende ich den Laubbläser?

Die besten Kaufratgeber aus einem Laubbläser Test und VergleichDie Verwendung der Laubbläser ist im Vergleich zu anderen Gartengeräten sehr einfach. Das Gerät muss nur auf das Laub ausgerichtet werden, das vom Boden entfernt werden soll. Über den Griff erfolgt dann die Regulierung der Blasleistung.

Warum startet der Laubbläser nicht?

Startet der Laubbläser nicht sofort, ist daran zumeist ein Akku mit geringem Ladezustand schuld.

Wer hat den Laubbläser erfunden?

Worauf muss ich beim Kauf eines Laubbläser Testsiegers achtenLaubbläser werden seit den 1990er Jahren auf den deutschen Straßen eingesetzt, erste Patentanmeldungen wurden bereits in den 1970er Jahren vorgenommen. Erfunden worden ist das Gerät angeblich in den 1950er Jahren von Dom Quinto.

Wie stelle ich den Laubbläser auf Saugen um?

Einige Laubbläser verfügen im Vergleich über eine zusätzliche Blasfunktion. Über einen entsprechenden Hebel oder Drehregler am Gerät kann die Umstellung vorgenommen werden.

Wie repariere ich einen Laubbläser?

Ist der Laubbläser defekt und lässt sich bei einem Test nicht mehr starten, sollte das Gerät dem Service des Herstellers übergeben werden. Reparaturen in Eigenregie sind in der Regel nicht sinnvoll.

Worauf soll ich beim Kauf achten?

Wenn sich der Käufer für einen Laubbläser einer bestimmten Marke interessiert, könnte es sich lohnen, auch andere Gartengeräte von diesem Hersteller zu kaufen. Die Akkus sind nämlich häufig untereinander austauschbar.

Warum soll ich einen elektrischen Laubbläser kaufen?

Beste Hersteller aus einem Laubbläser TestvergleichEin elektrischer Laubbläser bietet im Test viele Vorteile gegenüber Modellen mit Benzinbetrieb. Es muss kein Treibstoff bevorratet werden, für den Betrieb ist nur der Strom aus der Steckdose erforderlich.

Wie entferne ich nasses Laub?

Nasses Laub stellt im Test eine besondere Herausforderung für den Laubbläser dar. Hier hilft nur ein besonders starker Motor, um die Blätter bewegen zu können. 250 km/h sollte das Modell erreichen.

Kann ich den Akku in Laubbläsern anderer Hersteller verwenden?

Das ist in der Regel nicht so einfach möglich. Da jeder Laubbläser im Vergleich andere Leistungsdaten aufweist, können die Akkus nicht so einfach ausgetauscht werden. Zudem können unterschiedliche Bauformen den Einsatz von Akkus fremder Hersteller verhindern.

Weiterführende Links und Quellen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (270 Bewertungen. Durchschnitt: 4,68 von 5)
Loading...