In Kooperation mitExpertenTesten
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

Wandlautsprecher Test 2019 • Die 9 besten Wandlautsprecher im Vergleich

Die Wahl der richtigen Lautsprecher ist nicht immer ganz einfach. Während Musikliebhaber gerne auf teure und hochwertige Standlautsprecher zurückgreifen, geht es beim Heimkino um den praktischen Aspekt. Sehr vielseitig einsetzbar sind Wandlautsprecher. Sie sind durch eine flache Bauweise gekennzeichnet und benötigten keinen Mindestabstand zur rückwärtigen Wand. Dennoch liefern sie einen hervorragenden Klang und eine gute Ausstattung. Der Produkttest befasst sich mit den verschiedenen Markenmodellen und empfiehlt die besten Wandlautsprecher für den Kauf.

Wandlautsprecher Bestenliste 2019

Letzte Aktualisierung am:

Wandlautsprecher - große Auswahl zu günstigen Preisen auf amazon.DE
Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & Käuferschutz Kostenlose Lieferung ab 29 Euro Wandlautsprecher-Bestseller jetzt auf Amazon ansehen & sparen!

Was sind Wandlautsprecher?

Wie funktioniert ein Wandlautsprecher im Test und Vergleich?Der Wandlautsprecher ist so konzipiert, dass er sich hervorragend im Vergleich für die Wandmontage eignet. Dafür hat er entweder direkt am Boxgehäuse Halterungen und Schrauben oder kann über eine von Herstellern separat angebotene und meistens schwenkbare Halterung direkt an der Wand befestigt werden. Wandlautsprecher sind oftmals etwas kleiner oder auch sehr flach gebaut. Dafür benötigten sie ein hochwertiges Klangsystem und Chassis, Hoch-, Mittel- und Tieftöner, eine gute Impedanz und Nennbelastbarkeit. Optimal sind Wandlautsprecher meistens in Verbindung mit einem Subwoofer. Sie können im Vergleich ein Stereo- und als Mehrkanalsystem unterstützen.

Für die optimale Klangentfaltung muss bei Wandlautsprechern der Abstand zur Wand nicht berücksichtigt werden. Sie sind so ausgelegt, dass der Klang dennoch satt und tief erfolgt und von der Wandnähe nicht beeinflusst oder gedämpft wird. Auch können Wandlautsprecher im Test und Vergleich genauso gut frei aufgestellt werden. Sie sind häufig auch Teil des Heimkinos, eignen sich als Front-, Center- und Surround-Lautsprecher hervorragend für die Wandmontage in Fernseher-Nähe.

Der Wandlautsprecher kann im Test über einen Schalter direkt am Anschlussterminal ausgerichtet werden, ob er frei aufgestellt wird oder wandnah arbeiten soll. Die Konfigurierungsmöglichkeit ist praktisch, wodurch Wandlautsprecher vielseitig verwendet werden können. Das Gehäuse besteht aus einer Schallwand und einer Frontabdeckung, die z. B. durchlässigen Akustikstoff aufweist. Das Gehäuse kann aus Holz oder Kunststoff bestehen, lackiert oder im Korpus mit einer Dekorfolie bezogen sein. Der Wandlautsprecher ist ein Kompaktlautsprecher mit 2-Wege-System in geschlossener Bauweise. Die Musikleistung liegt zwischen 120 und 200 Watt, mit einer Impedanz zwischen 4 und 8 Ohm. Es gibt kleinere und leichtere Wandlautsprecher, aber auch schwerere Modelle, die ein Eigengewicht bis zu 10 Kilogramm aufweisen. Für die Wandmontage sind leichte Modelle sinnvoller, bieten dann auch mehr Stabilität und Halt.

Wie funktionieren Wandlautsprecher?

Nennenswert Vorteile aus einem Wandlautsprecher Testvergleich für KundenWandlautsprecher sind Wandler wie andere Lautsprecher, meistens etwas kompakter oder flacher gebaut. Der Wandlautsprecher wandelt entsprechend codierte Audiosignale im Test und Vergleich direkt in Schallwellen um. Die Daten können analog oder digital vorliegen. Für digitale Daten muss das Signal durch einen binären Code in ein analoges Signal umgewandelt werden. Gesprochen wird von einer Wechselspannung.

Erfolgt die Umwandlung als Stromimpuls, werden sie weitergeleitet und über den Mehrkanal-Lautsprecher ausgegeben. Für die Schallumwandlung ist ein bestimmter Frequenzbereich mit der typischen Impedanz zwischen 4 und 8 Ohm notwendig. Im Gehäuse des Wandlautsprechers sind daher zwei bis vier Schallwandler verbaut, die Frequenzüberleitung in den Schallwandler erfolgt durch einen Hoch-, Mittel- und Tieftöner. Entscheidend dafür ist die Frequenzweiche, die je nach System und Wandlautsprecher innerhalb oder auch außerhalb des Gehäuses verbaut ist. Die Frequenzweiche besteht aus einer Zusammensetzung aus Kondensatoren, Spulen und Widerständen. Die höheren Frequenzen werden von den Kondensatoren weitergeleitet, die Spulen kappen die Frequenz und die Trennung erfolgt bei der Art des Wandlautsprechers ganz unterschiedlich.

Grundsätzlich ist das Signal der Stromimpulse noch zu schwach und muss durch einen Verstärker ausgeglichen werden. Das Stromsignal aus den Transistoren dient als Steuersignal und reguliert auch die Stromspannung, die durch den Verstärker fließen muss. Unterschiede gibt es dann in der Bauweise der Wandlautsprecher, die es als Aktiv- und Passivlautsprecher gibt. Gängig sind Passivlautsprecher, während Aktivlautsprecher sowohl die Frequenzweichen als auch den Verstärker bereits im Lautsprecher integriert haben.

Was ist ein Wandlautsprecher Test und Vergleich?Sobald die Daten zunächst im Test und Vergleich in analoge Signale umgewandelt sind, müssen sie zu den geeigneten Schallwandlern gelenkt und durch den Verstärker verstärkt werden. Nur so kann ein Wandlautsprecher und auch jeder andere Lautsprecher das eigentliche Schallereignis erzeugen und wiedergeben. Das geschieht dadurch, dass eine vorhandene Membran in Schwingungen versetzt wird, die sich wiederum mit dem Luftdruck der Umgebung verändern. Diese Veränderungen gestatten im Vergleich, dass der Ton das Ohr überhaupt erreicht und durch den Raum dringt.

Die Schwingungsfrequenz der Membran steuert die Frequenzhöhe des Schallereignisses, wobei die Membran wiederum durch eine bewegliche Schwingspule und durch einen fest integrierten Dauermagneten angetrieben wird. Die Grundbasis dafür ist das elektrodynamische Prinzip, wobei verstärkter Wechselstrom als Signal die Spule durchfließt und dann im magnetischen Feld erzeugt wird. Die Spule besteht aus einem Träger und einem leitenden Draht und erzeugt das Feld. Sie bewegt sich dabei vor und zurück, wobei Wechselstrom die Spule am laufenden Band umpolt, was wiederum durch den Dauermagneten bedingt ist. Die dabei erzeugte Kraft wird „Lorentzkraft“ genannt. Auch die Umpolungsfrequenz bestimmt die Stärke und Frequenz, mit der die Schwingungsspule an- und abgestoßen wird und wie stark die Membran schwingt.

Die Wandlautsprechermembran vollzieht die Spulenbewegung dabei immer mit, da sie direkt an ihr befestigt ist und darüber hinaus an einer Sicke und Spinne. Das sind im Test und Vergleich elastische Bauteile, die eine federnde Funktion haben und die Membran immer wieder in ihre Ausgangsposition zurückführen. Das Schwingen verändert den Luftdruck mit der Ausbreitung der Schallwellen. Bei tieferen Frequenzen benötigen die Schallwellen länger als bei hohen oder mittleren. Ein Basseffekt benötigt entsprechend auch schwere Schwingspulen und eine größere Membran, was bei Wandlautsprechern gewährleistet ist. Sie sind für ein großes Luftvolumen geeignet.

Aktiv oder passiv – der Wandlautsprecher in seinen verschiedenen Systemen

Folgende Eigenschaften sind in einem Wandlautsprecher Test wichtigBeide Systeme sind für den Wandlautsprecher vorteilhaft und haben ihre Vor- und Nachteile. Aktivboxen sind Wandlautsprecher mit Gehäuse und einem integrierten Verstärker. Ein externer Anschluss ist damit nicht notwendig, der Verstärker wandelt das Signal mit digitaler und analoger Technik um. Der Wandlautsprecher kann daher durch seine Technik direkt mit einem TV oder anderem Endgerät verbunden werden. Dafür ist kein A/V-Receiver notwendig. Der Sound ist bei Aktiv-Wandlautsprechern jedoch aufgrund der Bauweise etwas schlechter.
Passiv-Wandlautsprecher sind gängiger im Handel und Internet. Sie verfügen über einen Hoch-, Mittel- und Tieftöner, einem Gehäuse und Dämmmaterial. Nötig für die Verwendung sind ein externer Verstärker und der Anschluss eines A/V-Receivers. Beide Geräte werden mit dem Endgerät gekoppelt. Der Aufbau ist etwas einfacher und erlaubt auch den flexiblen Anschluss. Das Soundergebnis und Klangbild ist bei Passiv-Lautsprechern meistens etwas besser, so dass Audiophile gerne auf diese Variante im Test und Vergleich zurückgreifen. Passiv-Wandlautsprecher sind etwas teurer und müssen auch komplizierter eingerichtet werden.

Anwendungsbereiche und Vorteile der Wandlautsprecher

Was ist denn ein Wandlautsprecher Test und Vergleich genau?Wandlautsprecher sind eine hervorragende und praktische Alternative zu großen und häufig auch teureren Standlautsprechern. Es gibt sie mit Kabelverbindung oder auch als kabellose Version, wobei die Übertragung dann per Bluetooth oder WLAN erfolgt. Wandlautsprecher bieten eine übersichtliche, etwas kleinere und meistens auch flache Bauweise, können über das Gehäuse oder eine Halterung befestigt werden und werden im Sound auch durch die Wandnähe nicht ungünstig beeinflusst.

Viel Bass und Tiefe

Viele Wandlautsprecher eignen sich hervorragend für das Heimkino und hochwertige Musikanlagen. Sie bieten einen Hoch-, Mittel- und Tieftöner, einen integrierten oder externen Verstärker, je nach Art der Box, und ein ausgewogenes Basssystem mit guter Basswiedergabe. Dazu können Wandlautsprecher besonders laut und mit hohem Kennschalldruck arbeiten. Sie sind für den Innenbereich gedacht, erlauben auch die Verwendung auf Veranstaltungen und haben im Test und Vergleich einen großen Übertragungsbereich.

Vereinfachte Lautsprecherausrichtung

Vorteile aus einem Wandlautsprecher TestvergleichWandlautsprecher müssen meistens nicht umständlich ausgerichtet und eingespielt werden. Sie sind Kompakt-, Regal- oder Flachlautsprecher, ohne Verkabelung dann Bluetooth- oder WLAN-Lautsprecher, die einfach in der Nähe einer Wand und im Bereich des Fernsehers oder der Anlage montiert werden. Das macht sie durch die kompakte Bauweise so beliebt und praktisch.

Praktische Stellfläche und Platzeinsparung

Während Standlautsprecher große Boxen sind, die viel Platz in einem Raum benötigten, bieten Wandlautsprecher auf kleiner Stellfläche auch einen hervorragenden Sound in kleineren Räumen. In Verbindung mit dem Heimkino sind Wandlautsprecher optisch sehr ansprechend, können auch dezent in flacher Bauweise ein ausgezeichnetes Klangbild erzeugen. Wandlautsprecher sind für das Stereo- und Surround-System geeignet. Sie klingen an einer Wand montiert dennoch gut, können teilweise und mit Anpassung durch einen Schalter auch freistehend aufgebaut werden.

Musikgenuss auf hohem Niveau

Die Soundqualität hängt natürlich von der Qualität des Wandlautsprechers ab. Günstigere Modelle haben bei schlechterer Gehäuseausführung einen blechernen Klang, wenn sie zu laut aufgedreht werden. Hochwertige Wandlautsprecher dagegen, meistens als Passiv-Lautsprecher, bieten bei einer guten Ausrichtung der Box ausgewogene Höhen und Tiefen.

Viele Wandlautsprecher gibt es auch mit dazugehörigem Bassreflexsystem und als High-End-Wandlautsprecher für das gehobene Niveau. Sie klingen auch dann gut, wenn verschiedene Raumgegebenheiten ansonsten den Sound beeinflussen.

Welche Wandlautsprecher gibt es im Handel und was sind die Unterschiede?

Die wichtigsten Vorteile von einem Wandlautsprecher Testsieger in der ÜbersichtWandlautsprecher können im Grunde alle Lautsprecher sein, die für das Musikerlebnis und Heimkino verwendet werden und als kleinere und leichtere Box an der Wand montiert werden. Wandlautsprecher sind aber in speziellerer Ausführung meistens flacher im Design und haben am Gehäuse Vorrichtungen für die Befestigung. Unterschieden wird in Aktiv- und Passiv-Lautsprecher und in Flach- und Regallautsprecher.

Flachlautsprecher

Flachlautsprecher sind sehr flach und schmal, an einer Wand dann dezent und unauffälliger. Sie haben ein Flat-Panel und ein 2-Wege-System, werden gerne für das Heimkino verwendet und als „On-Wall-Speaker“ deklariert. Sie sind nicht für den freistehenden Aufbau geeignet und werden immer über eine Halterung oder direkt durch ihr Design-Gehäuse an der Wand montiert. Das kann eine reduzierte Basswiedergabe bewirken. Die Platzierung und Positionierung ist etwas eingeschränkter. Dafür passen Flachlautsprecher hervorragend in die Wohnungseinrichtung und können auch direkt unter einem aufgehängten Flachbildschirm montiert werden.

Regallautsprecher

Regallautsprecher als Wandlautsprecher können an der Wand montiert oder auch freistehend platziert werden. Sie verfügen meistens über ein Schaltsystem für die Soundanpassung. Gängig ist der Wandlautsprecher als klassische Box mit Membran und Gehäuse. Auch diese Modelle sind etwas kleiner und kompakter, bieten eine hervorragende Soundauslastung und sind mit einer dazugehörigen Halterung an der Wand meistens auch schwenkbar. Das erlaubt das optimale Ausrichten des Klangbilds im Raum.

Die Aufstellung der Wandlautsprecher ist im Test und Vergleich sehr flexibel möglich, die Boxen sind auch weniger anfällig und sehr robust. Teilweise gibt es auch etwas schwere Wandlautsprecher, die entsprechend gut befestigt werden müssen.

Mögliche Test – Kriterien – so werden Wandlautsprecher in einem Vergleich getestetAuf diese Tipps müssen bei einem Wandlautsprecher+ Testsiegers Kauf achten?

Ein Test und Vergleich bezieht eine große Auswahl verschiedener Wandlautsprecher ein, die dann auf ihre Attribute, Merkmale, Eigenschaften, auf den Funktionsumfang, die Bauweise, auf Größe und Gewicht, auf die Qualität des Designs und des Klangs getestet werden. Dabei steht sowohl die einzelne Box zur Verfügung als auch der direkte Vergleich zu anderen Hersteller- und Konkurrenzmodellen.

Anhand des Tests können die Vor- und Nachteile aufgelistet und aus der Auswahl der Produkte ein Test- und Vergleichssieger festgelegt werden.

Größe, Verarbeitung und Optik

Wandlautsprecher werden sichtbar im Raum platziert und sollten im Test und Vergleich auch ein stylisch schickes und elegantes, modernes und eindrucksvolles Design mitbringen. Das Gehäusematerial kann aus Kunststoff oder Holz sein. Charakteristisch für Wandlautsprecher sind im Test und Vergleich eine geringere Baugröße der Boxen und vorhandene Montageelemente direkt am Gehäuse. Wandlautsprecher sind im Test typischerweise eher flach gefertigt und haben dann auch im Vergleich eine geringere Gehäusetiefe. Die Wandlautsprecher ragen daher nicht weit in den Hörraum hinein. Als Regallautsprecher wiederum ist die Bauweise auch etwas kleiner, der Abstand zur Wand unwichtig.

Gehäusebauweise

Nach diesen Testkriterien werden Wandlautsprecher bei uns verglichenFür Wandlautsprecher ist die Gebäudebauweise entscheidend für die Qualität und den Aufbau. Fast alle Lautsprechertypen und Wandlautsprecher haben für die Nutzung im Stereo- oder Surround-System eine Vorrichtung für die Befestigung an der Wand oder werden über eine Halterung montiert. Im Test und Vergleich wird die Bauweise umfangreich bewertet, die Aufschluss über die Montage gibt.

Bedienung und Anschluss

Wandlautsprecher sind in der Regel leicht zu bedienen. Getestet wird im Test und Vergleich, wie einfach der Wandlautsprecher montiert und angeschlossen werden kann, ob er ein gutes Terminal für den Anschluss bietet, ob alle Ausgänge und Eingänge für den Anschluss vorhanden sind und wie das Halterungssystem aussieht. Die Wandlautsprecher im Test und Vergleich, die in die engere Auswahl kommen, können einfach und unkompliziert bedient werden.

Leistung, Frequenzweiche und Impedanz

Welche Wandlautsprecher Modelle gibt es in einem Testvergleich?Die Wattleistung spielt im Test und Vergleich weniger eine Rolle, wird jedoch in die Bewertung mit einbezogen. Wichtiger ist die Impedanz, die bei den Boxen im Test und Vergleich zwischen 4 und 8 Ohm liegt. Sie bezeichnet, wie stark die Wandlautsprecher belastet werden können und wie leistungsstark der Verstärker sein muss. Die Impedanz hat entsprechend im Test und Vergleich auch Auswirkungen auf die Klangqualität, ebenso die Frequenzweiche, die berücksichtigt wird.

Stabilität und Halterung

Ist für die Wandlautsprecher eine Halterung vorgesehen, wird diese auf ihre Materialien, die Verarbeitung, Ausrichtung, Belastbarkeit und Stabilität getestet. Gut sind Modelle, die ein Schwenken und Verändern der Box erlauben. Einige Halterungen sind für ein größeres Boxengewicht geeignet. Die meisten Wandlautsprecher besitzen im Test und Vergleich jedoch eine eigene Vorrichtung direkt am Gehäuse, über die eine Befestigung an der Wand möglich ist.

Tieftöner und Bass

Worauf muss ich beim Kauf eines Wandlautsprecher Testsiegers achten?Für viele Menschen spielt der Bass bei der Box eine entscheidende Rolle für die Qualität der Wandlautsprecher. Getestet wird entsprechend im Test und Vergleich, wie satt und tief der Bass ist, ob er übersteuert und wie sich das Bass-Niveau bei aufgedrehter Lautstärke verändert und verhält.

Klangbild und Leistung

Entscheidend für die Anforderungen an gute Wandlautsprecher sind im Test und Vergleich dann das Klangbild und die Soundqualität. Dieses sollte ausgewogenen mit guten Höhen, Mitten und Tiefen erfolgen, auch eine höhere Lautstärke überstehen. Einige Wandlautsprecher können durch ein ungünstiges Gehäuse blechern oder dumpf klingen. Die Wandnähe bei der Montage sollte im Test und Vergleich dann keinen Einfluss auf die Klangqualität haben, wodurch die Wandlautsprecher ihren eigentlichen Zweck erfüllen.

Was muss ich beim Kauf von Wandlautsprechern beachten?

Folgende wichtige Hinweise müssen bei einem Wandlautsprecher+ Testsiegers Kauf beachtet werden?Empfehlenswert für hochwertige Wandlautsprecher ist der Kauf von Passivboxen, die mit einem Verstärker verwendet werden und den guten Sound so gewährleisten. Auch einige Aktiv-Lautsprecher sind als Wandlautsprecher zu haben, zeigen jedoch häufig eine schlechtere Klangqualität. Geachtet werden kann beim Kauf auch auf weitere Merkmale:

Nennleistung, Impedanz und Belastbarkeit

Diese Angaben zeigen sehr deutlich, wie hochwertig die Wandlautsprecher sind und sollten beim Kauf im Test und Vergleich dann auch nicht außer Acht gelassen werden. Die Impedanz als der elektrische Widerstand, der bei der Beschallung überwunden werden muss, gibt die Stärke der Tonerzeugung in Ohm an. Je höher sie ausfällt, desto besser ist der Wandlautsprecher. Gängig ist ein Bereich zwischen 4 und 8 Ohm, wobei dann auch sichtbar ist, welcher Verstärker angeschlossen und optimal ausgelastet werden kann. Die Impedanz muss im Test entsprechend mit der des Verstärkers bei Passiv-Boxen übereinstimmen, da dieser ansonsten überhitzt.
Die Belastbarkeit der Boxen wiederum zeigt, wie stark die Leistung und Lautstärke erfolgen kann, wenn der Wandlautsprecher aufgedreht wird. Die Nennbelastung wird im Test und Vergleich immer in Watt angeben und steht für die Leistung der Wandlautsprecher im Dauerbetrieb.

Sie wird von Herstellern präzise und genau ermittelt, wobei ein Rauschsignal das normale Musikklangbild nachahmt. Die Belastung erfolgt bei höheren Frequenzen dann schwächer als bei tiefen.

Gehäusematerial und Design

Die genaue Funktionsweise von einem Wandlautsprecher im Test und Vergleich?Das Gehäuse spielt auch bei Wandlautsprechern eine wichtige Rolle, wenn die Auswirkung für den Klang auch nicht ganz so stark ist wie bei hochwertigen Standlautsprechern. Meistens kann auf Echtholz zurückgegriffen werden, viele Boxen sind dann auch beschichtet und lackiert. Günstiger sind Modelle aus Kunststoff und als Holz-Imitat. Die Wandlautsprecher können flach und dezent montiert werden oder auch optisch auffälliger. Stimmig ist dann im Test und Vergleich ein modernes und elegantes Design, das den guten Klang günstig untermalt.

Stereo oder Surround

Der Wandlautsprecher kann als Einzelbox oder im Set erworben werden. Für das Heimkino eignen sich Soundsysteme mit mehreren Boxen, die dann auch für die Wandmontage geeignet sind. Für die Musikanlage genügen meistens Stereo-Lautsprecher, die dann in der Nähe platziert werden und als 2.0- und 2.1-System eine gute Leistung bieten.

Lautstärke und Bassvolumen

Wandlautsprecher sollten auch ordentlich aufgedreht werden können. Das Bassvolumen sollte kräftig und satt erfolgen, durch eine höhere Lautstärke nicht übersteuern. Die Qualität der Wandlautsprecher hängt entsprechend auch von der Tiefentöner-Bauweise ab, kann durch ein Bassreflexsystem verbessert werden.

Bei High-End-Wandlautsprechern sind meistens mehrere Treiber integriert und können dann auch ein höheres Frequenzspektrum abdecken. Für Musik und Film zählt ein ausgewogenes Klangbild aus guten Höhen, Mitten und Bässen.

Kurzinformationen zu den führenden Herstellern und Marken

  • Bose
  • Teufel
  • Nubert
  • Magnat
  • Samsung
  • Canton
  • Pronomic
Lautsprecher als Stand- und Wandlautsprecher gibt es von der Bose Corporation“, einem amerikanischen Unternehmen mit Sitz in Framingham. Gegründet wurde „Bose“ 1964 und stellt Audio-, HiFi- und Sound-Systeme, Lautsprecher und Kopfhörer her. Wandlautsprecher gibt es in hoher Qualität, jedoch nur in geringerer Auswahl, darunter als WLAN- Modelle oder Aufbaulautsprecher im flachen Design. Die Wandlautsprecher werden unter der Bezeichnung „Free Space“ und „Panaray“ vermarktet. 
Für Musikliebhaber und Menschen, die einen hohen Anspruch an ihre Boxen stellen, ist Teufel natürlich ein Begriff. Der Lautsprecherhersteller und Spezialist kommt aus Berlin und vermarktet Wandlautsprecher in verschiedenen Ausführungen mit sehr flachem Design oder als Kompakt- und Regalbox. Die Soundqualität bei „Teufel“ ist sehr hoch, geboten ist auch die Möglichkeit, die Boxen zu Hause testen zu können. Die ersten Lautsprechermodelle wurden bereits auf hohem Niveau in den 90er Jahren entwickelt. Gegründet wurde „Teufel“ 1980. 
Beliebt sind Wandlautsprecher des Unternehmens Nubert”. Hier steht eine große Auswahl an Modellen bereit, die auch im Vergleich zu anderen Herstellern etwas teurer ist, dafür fast durchgehend eine hervorragende Klangleistung erbringt. Die Boxen gehören zur „NuBox“-Serie, haben ein sehr schickes Design und wurden von „Nubert“ mehrere Jahre entwickelt und getestet. Das Unternehmen stammt aus Deutschland und hat seit der Gründung 1975 den Sitz in Schwäbisch Gmünd und in Aalen. Angeboten werden auch andere Lautsprecher und HiFi-Produkte im Ladengeschäft und Direktvertrieb. 
Wandlautsprecher auf hohem Niveau gibt es von Magnat”, wobei für jeden Geschmack etwas dabei ist. Angeboten werden Passiv- und Aktivboxen, dazugehörige Subwoofer, Verstärker und Surround-Systeme. Von „Magnat“ sind auch die Kopfhörer empfehlenswert. Geboten sind Einzellautsprecher oder Komplettsysteme mit hochwertigem und anspruchsvollem Sound und viel Zubehör. „Magnat“ ist gegenüber anderen Herstellern relativ günstig. Mit der Serie „State oft he Art“ stellt „Magnat“ eine audiophile Lautsprecherreihe auf dem neusten Stand vor. Die Wandlautsprecher sind multifunktionale Boxen der „Symbol Pro“-Reihe, besitzen auch ein Bassreflexgehäuse. 
Neben den bekannten Smartphones und Fernseher bietet Samsung auch eine Reihe hochwertiger Heimkinosysteme und Lautsprecher an. Es besteht eine große Auswahl an Soundbars und Surround-Systemen mit 5.1- und 7.1-System. Wandlautsprecher zeigen ein hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis und eine gute Klangqualität. „Samsung“ stammt aus Südkorea und vermarktet Wandlautsprecher häufig kabellos und mit Bluetooth und Multiroom. 
Das Unternehmen Canton ist einer der führenden Lautsprecherhersteller und entwickelt die Modelle auch selbst. Gegründet wurde „Canton Elektronik“ 1972 im deutschen Weilrod in der Nähe von Frankfurt am Main. „Canton“ vermarktet sehr hochwertige, auch etwas teurere Wandlautsprecher, darunter Flach- und Regallautsprecher, wobei das Angebot häufig ein Boxenset betrifft. Von „Canton“ gibt es auch Wandlautsprecher als Kleinlautsprecher mit einer Leistung zwischen 40 und 70 Watt. 
Die Marke Pronomic steht für einen hervorragenden Klang und eine gute Auswahl hochwertiger Wandlautsprecher. Merkmal dieser ist ein modern flaches und sehr schickes Design. Die Wandlautsprecher wirken nicht wie typische Boxen, sondern kommen im eleganten Slim-Design daher, die dann auch eine unauffälligere Montage erlauben. „Pronomic“ bietet die Wandlautsprecher im Set an, während viele andere Hersteller den Kauf der einzelnen Box nötig machen. Von „Pronomic“ gibt es auch andere Lautsprecher, PA-Anlagen, Endstufen, Mischpulte und Mikrophone. 

 

Fachhandel vs. Internet – wo kaufe ich meine Wandlautsprecher am besten?

Die verschiedenen Einsatzbereiche aus einem Wandlautsprecher TestvergleichBeim Kauf hochwertiger Wandlautsprecher sind ein direkter Test vor Ort und eine Beratung, wie sie der Handel ermöglicht, durchaus sinnvoll. Allerdings ist das Klangerlebnis immer von vielen Faktoren abhängig, was auch mitbringen kann, dass die Wandlautsprecher im Fachmarkt anders klingen als dann zu Hause. Einfluss haben die Boden-, Wand-, Decken- und Raumbeschaffenheit, ob Teppich oder Parkett ausliegt, wie groß das Zimmer für den Aufbau der Wandlautsprecher ist und wo sie platziert werden.

Daher kann der Wandlautsprecher im Test und Vergleich auch gut im Internet bestellt werden, zumal hier eine größere Auswahl an vielen Marken zur Verfügung steht und der Wandlautsprecher häufig auch etwas günstiger als im Handel ist. Zu einer Beratung können Test- und Vergleichsseiten herangezogen werden. Aufschlussreich sind immer auch die direkten Kundenmeinungen bei den Produktbeschreibungen im Netz. Sie zeigen, wie der Wandlautsprecher in der Praxis funktioniert und wie zuverlässig der jeweilige Hersteller ist.

Häufige Kriterien anhand von Kundenrezensionen über Wandlautsprecher – diese Vor- und Nachteile schildern Kundenrezensionen

Nach diesen wichtigen Eigenschaften wird in einem Wandlautsprecher Test geprüftWandlautsprecher werden von Kunden häufig von bekannten Marken und Herstellern gekauft, meistens als Flachlautsprecher, Effekt- und Rear-Lautsprecher. Dabei sollen sie genauso für die Musikanlage als auch für das Heimkino geeignet sein.

Die Kundenbewertungen fallen unterschiedlich, zumeist im Test und Vergleich jedoch positiv auf. Beliebt sind Marken wie „Teufel“, „Nubert“, „Magnat“, „Samsung“ und „Sony“.

Vorteile im Überblick

  • sehr einfache Montage
  • flache Lautsprecherausführung
  • gute Eignung für das Heimkino
  • hervorragender Klang und Sound
  • gute Bässe
  • ein stabiles und dezentes Gehäuse aus hochwertigem Material
  • Halterungen direkt am Gehäuse
  • integrierte Klangwahlschalter
  • perfekte Harmonie mit dem vorhandenen Heimkino und Surround-System
  • günstiger Frequenzbereich mit guter Impedanz
  • eine hervorragende Klangpräzision und Anpassung
  • stoßfeste und stabile Verarbeitung mit guter Beschichtung
  • ein praktisches Anschlussterminal

Nachteile im Überblick

Die Bestseller aus einem Wandlautsprecher Test und Vergleich

  •  keine gute Höhenauslastung
  • schlechtes Preis-Leistungsverhältnis
  • zu wenig Bass
  • ein unausgewogenes Klangbild
  • kein Echtholz-Furnier
  • ein blecherner oder dumpfer Sound
  • zu große Boxen mit hohem Gewicht
  • eine schlechte Wandhalterung
  • ein dröhnendes Gehäuse
  • unpraktische Verkabelung

Wissenswertes und Ratgeber

Geschichte und Entwicklung der Lautsprecher

Die aktuell besten Produkte aus einem Wandlautsprecher Test im ÜberblickLautsprecher für die Montage an der Wand sind in ihrer Bauart schon etwas länger im Handel erhältlich und basieren auf dem typischen Konzept der Kompaktbox. Das Design ist teilweise schön flach und die integrierte Technik auch auf die Soundwiedergabe in der Nähe einer Wand geeignet.

Lautsprecher sind etwa in der gleichen Zeit erfunden worden, als auch das Telefon entwickelt wurde. Die ersten Modelle gab es mit Patentanmeldung im 19. Jahrhundert, wurden jedoch erst im 20. Jahrhundert öffentlich vorgestellt. Weiterentwicklungen der Lautsprecher erfolgten dann in Hinsicht auf die Bauweise, Größe der Boxen, auf die Wiedergabetreue und den Wirkungsgrad.

Die ursprüngliche Form der Elektrodynamik ist auch für heutige moderne Wandlautsprecher typisch und gängig. Etwa 90 Prozent aller Lautsprecher funktioniert nach diesem Grundprinzip. Auf der Funkausstellung 1925 wurde der erste elektrodynamische Lautsprecher vorgestellt, war eine Konstruktion von etwa einem Meter Länge und hatte einen stromdurchflossenen Leiter und ein feststehendes Magnetsystem.

Die Weiterentwicklung erfolgte dann mit integrierter beweglicher Schwingspule. Damalige Lautsprecher hatten noch keinen leistungsstarken Verstärker, so dass auch der Wirkungsgrad größer ausfallen musste. Das war bei der Raum- und Saalbeschallung, z. B. im Kino, durch Hornlautsprecher mit enormen Abmessungen möglich. Die Ära der modernen Lautsprecher begann dann etwa in den 50er Jahren.

Infos und Fakten rund um die „Wandlautsprecher“

Aufbau und Montage der Lautsprecher – darauf kommt es an

Welche Arten von Wandlautsprecher gibt es in einem Testvergleich?Wandlautsprecher können im Test und Vergleich zwar auch als Standlautsprecher verwendet werden, den besten Klang entfalten sie jedoch, wenn sie über eine Halterung an der Wand seitlich des Fernsehers oder der Musikanlage aufgebaut werden. Die Halterung wird vor dem Anschluss der Boxen an der Wand montiert, meistens über Schrauben, die tief in die Wand gebohrt werden damit genügend Halt im Test und Vergleich geboten ist.

Es gibt auch Wandlautsprecher, die über das eigene Gehäuse Schrauben und Halterungsvorrichtungen aufweisen, um ohne weiteres Gestell montiert werden zu können. Solche Modelle können den Sound nur in eine Richtung ausgeben. Flexiblere Halterungen, wie sie Hersteller für ihre Lautsprecher anbieten, können zum Teil im Test und Vergleich auch gedreht und neu ausgerichtet werden, so dass der Sound in mehrere Richtungen erfolgt. Hier wird der Wandlautsprecher dann über ein Gewinde mit der Halterung verbunden und fixiert.

Das Gewinde befindet sich im Test und Vergleich meistens am Boden oder auf der Rückseite der Wandlautsprecher. Die Schwenkung der Wandlautsprecher erlaubt eine bessere Feinausrichtung, z. B. bei Effektlautsprechern, die nicht auf den Hörplatz ausgerichtet werden. Halterungen bieten etwas mehr Abstand zwischen Wand und Box. Damit wird ein natürlicher und diffuser Klang erzeugt.

Berücksichtigt werden muss für die gesamte Montage und den Aufbau der Boxen das eigentliche Gewicht der Boxen. Einige Wandlautsprecher sind sehr schwer und benötigen dann auch eine stabile Halterung, die auf die Boxenform abgestimmt ist. Das Gehäuse der Boxen ist zwar stabil, für einen Sturz auf den Boden jedoch nicht geeignet. Wandlautsprecher werden dann über die Halterung an die Raumverhältnisse und die Soundwiedergabe angepasst, indem sie auf die Sitzposition der Zuhörer korrekt ausgerichtet werden. Hier ist allerdings nicht so viel Aufwand notwendig, wie es Standlautsprecher mitbringen.

Anschluss und Ausrichtung der Wandlautsprecher für das Heimkino

Die verschiedenen Anwendungsbereiche aus einem Wandlautsprecher TestvergleichFür alle Lautsprecher und Wandlautsprecher gilt, dass sie in der Höhe der Hörposition und im richtigen Abstand zum Zuhörer aufgebaut werden, um den besten Klang zu erzeugen. Bei Wandlautsprechern kann die Höhe allerdings im Test auch etwas mehr variieren, da der Sound bereits sehr kraftvoll über Hoch- und Tieftöner erfolgt.

Gerade für die Verwendung im 5.1-System werden Wandlautsprecher dann im vorderen und direkten Bereich und im hinteren Bereich montiert. Geachtet werden kann darauf, dass bei dem Aufbau im hinteren Bereich kein ungünstiges Klangloch entsteht. Die Symmetrie der richtigen Ausrichtung der Wandlautsprecher kann als ein gleichseitiges Dreieck beim Stereo-Sound angesehen werden, so dass die Tonwiedergabe günstig gebündelt wird. Dabei entspricht im Test und Vergleich der Abstand zwischen den beiden Boxen dem Abstand zur Zuhörerposition. Bei Wandlautsprechern gibt es dann auch kein Problem mit einer zu nahen Wandnähe, die bei Standlautsprechern häufig einen dämpfenden und ungünstigen Einfluss auf die Klangqualität hat.

Die Boxen sollten einen klaren und raumfüllenden Sound erzeugen. Einfluss haben die Zimmergröße und Ausstattung. Auch Möbel, Teppiche, Regalflächen und Gardinen beeinträchtigen den Sound.

Jede Änderung der Position der Lautsprecher verändert auch die Raumklangdarstellung.

Positionierung mehrerer Wandlautsprecher für das Heimkino

Wo und wie kann ich einen Wandlautsprecher Testsieger richtig anwendenFür das Heimkino werden Wandlautsprecher ebenso wie Standlautsprecher verwendet, jedoch direkt an der Wand im Test montiert. Der Aufbau erfolgt nach der Faustregel, den Center-Lautsprecher im Zentrum aufzubauen, links und rechts vom Fernseher die beiden Front-Lautsprecher, neben dem Sofa oder Sitz des Zuhörers oder leicht schräg nach hinten die beiden Rück-Lautsprecher, während der Tieftöner, frei platziert werden kann. Der Subwoofer selbst ist weniger für die Wandmontage geeignet und wird vielmehr nach Bedarf aufgestellt. Das liegt auch an der Größe der Modelle.

Der Center-Lautsprecher als Wandlautsprecher eignet sich hervorragend für die Wandmontage. Beachtet werden sollte im Test und Vergleich, dass er immer in der Mitte der beiden Frontlautsprecher positioniert wird, gleichzeitig auch relativ nahe zum TV-Flachschirm oder der Leinwand. Der Flachbildschirm kann auch in etwas erhöhter Position angebracht werden, z. B. ebenfalls direkt an der Wand, wobei dann der Wandlautsprecher als Center-Lautsprecher direkt an der Wand darunter montiert wird. Der Abstand zum Boden sollte etwa 40 Zentimeter betragen.

Die Wandlautsprecher als Frontlautsprecher werden an der Wand montiert, an der auch der TV-Flachbildschirm sitzt. Sinnvoll sind einige Meter Distanz zu den jeweils seitlichen Wänden. Damit können im Test und Vergleich ungünstige Reflexionen vermieden werden. Die Wandlautsprecher für den Front-Effekt werden in Ohrhöhe montiert. Auch zur Decke sollte ausreichend Abstand eingehalten werden.

Besonders gut für die Wandmontage eignen sich die dazugehörigen Surround-Lautsprecher. Meistens sind das Satelliten-Lautsprecher, die mit dem Chassis in einer Höhe von etwa 1,4 Metern befestigt werden. Gleiches gilt auch für Dipol-Lautsprecher. Der Schall wird bei diesen dann im Test und Vergleich in zwei Richtungen ausgestrahlt und abgegeben. Einmal erfolgt er nach vorne, entlang der Wand mit der Richtung zum TV und einmal nach hinten, bis zur Rückwand. Die Hörposition wird daher von diesen Lautsprechern nicht direkt im Test beschallt.

Stiftung Warentest Wandlautsprecher Test – die Ergebnisse

Das Preis-Leistungs-Verhältnis vom Wandlautsprecher + Testsieger im Test und VergleichBei der Stiftung Warentest wurden Wandlautsprecher in einem Test und Vergleich noch nicht berücksichtigt. Getestet wurden dagegen verschiedene moderne Varianten, die auch als Wandlautsprecher geeignet sind. Darunter fallen WLAN-Lautsprecher oder Bluetooth-Lautsprecher. Diese können kabellos befestigt werden, bieten jedoch nicht immer die hohe Qualität des Sounds herkömmlicher Lautsprecher.

Bessere Ergebnisse bieten unabhängige Test- und Vergleichsseiten, die Wandlautsprecher in ihren Vor- und Nachteilen aufzeigen und diese ausführlich bewertet und in den besten Modellen aufgelistet haben. Eine Kaufberatung ist auf diesen Portalen ebenfalls geboten.

FAQ – die wichtigsten Fragen zum Thema “Wandlautsprecher“

Gehören Regallautsprecher auch zu der Kategorie der Wandlautsprecher?

Die Handhabung vom Wandlautsprecher Testsieger im Test und VergleichDie Modelle im Handel werden in Kategorien eingeteilt und in ihrer Form, in der Aufbauweise und in der Tonwiedergabe genauer definiert.

Regallautsprecher gehören daher auch zu den Wandlautsprechern im Test und Vergleich, da sie nahe einer Wand aufgebaut werden können, ohne an Ton und Klang im Test einzubüßen. Eine andere Form der Wandlautsprecher sind Flachlautsprecher.

Warum haben Wandlautsprecher trotz ihrer Größe dennoch einen guten Sound?

Der gute Sound hängt natürlich im Test und Vergleich von der Qualität der Lautsprecher und Boxen ab. Möglich ist dieser bei hochwertigen Modellen in ähnlicher Weise wie bei Standlautsprechern. Der Ton wird über ein 2-Wege-System mittels Hoch- und Tieftöner erzeugt. Dazu kann der Subwoofer integriert sein oder die Wandlautsprecher können im Test und Vergleich auch mit einem externen Subwoofer betrieben werden. Wandlautsprecher haben häufig einen guten Bass und Kennschalldruck.

Welche Lautsprecher sind besser – kabelgebundene oder kabellose Modelle?

Die Qualität des Klangs hängt meistens immer von der Art der Lautsprecher ab, wobei die kabellosen Wandlautsprecher als WLAN- oder Bluetooth-Modelle zwar eine aufwendige Verkabelung unnötig machen, in der Übertragung der Signale jedoch nicht immer ganz störungsfrei und exakt arbeiten.

Die Soundleistung ist meistens bei Kompaktboxen besser. Kabellose Lautsprecher dagegen können flexibler und einfacher montiert werden, sind dann auch für Multiroom geeignet und können in verschiedenen Räumen den Sound wiedergeben.

Was ist besser – Surround- oder Stereo-Sound?

Die einfache Bedienung vom Wandlautsprecher Testsieger im Test und VergleichBeide Varianten genügen im Test und Vergleich, um mit Wandlautsprechern das Heimkino zu genießen. Stereo-Sound ist die günstigere Alternative, wird mit zwei Frontlautsprechern umgesetzt, die seitlich des Flachbildschirms oder der Leinwand aufgebaut werden. Die Wandlautsprecher können sowohl mit einem integrierten Tieftöner arbeiten oder mit einem externen Tieftöner als Subwoofer im Sound verbessert werden.

Lautsprecher mit Tieftöner haben im Test und Vergleich einen 2.0-Systeme, externe Tieftöner ein 2.1-System. Der Unterschied zum Surround-Klang zeigt sich im Vergleich darin, dass keine Töne aus dem hinteren Bereich wahrgenommen werden, der Sound lediglich von vorne kommt. Surround-Sound ermöglicht einen Rundum-Klang mit 5 oder 7 Boxen. Gängige Wandlautsprecher haben ein 5.1- oder ein 7.1-System. Das Soundsystem liefert einen tiefen und für das Heimkino angepassten Klang. Der Zuhörer sitzt entsprechend im Test und Vergleich mittendrin im Klangerlebnis.

Welche Halterungen sind für Wandlautsprecher empfehlenswert?

Da Wandlautsprecher im Vergleich, wie der Name schon sagt, einen besonders guten Klang entfalten, wenn sie etwas höher und an einer Wand angebracht werden, sind stabilere Halterungen notwendig, die das Gewicht kleiner und größerer Boxen einwandfrei tragen können. Viele Hersteller bieten spezielle Halterungssysteme an, die es im Test und Vergleich auch passend zum gekauften Wandlautsprecher gibt.

Weiterführende Links und Quellen rund um das Fitnessbike

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (136 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...