In Kooperation mit ExpertenTesten
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

Verstärker Test 2019 • Die 9 besten Verstärker im Vergleich

Zur großen Musikanlage gehört ein geeigneter Verstärker, der zum Beispiel als Vollverstärker Endstufe und Vorverstärker in sich vereinigt. Wer sich für einen Verstärker Test interessiert und im Verstärker Vergleich ein passendes Modell finden möchte, erhält hier vieles nützliches Hintergrundwissen.

Verstärker Bestenliste 2019

Letzte Aktualisierung am:

 
  Yamaha WXA-50 SMSL SA-50 Pioneer A-10-K Auna AV2-CD508 mohr SV50 Sabaj A3-Black TTMOW ELEGIANTAJTqXfG6c Skytec SPL1000
  Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen
Bewertung 1,05
sehr gut
1,72
gut
2,04
gut
2,04
gut
2,13
gut
2,29
gut
2,73
befriedigend
2,80
befriedigend
2,89
befriedigend
Kundenbewertungen
auf Amazon

3.8 von 5 Sternen
bei 34 Rezensionen

4.3 von 5 Sternen
bei 321 Rezensionen

4 von 5 Sternen
bei 51 Rezensionen

3.9 von 5 Sternen
bei 210 Rezensionen

4.5 von 5 Sternen
bei 153 Rezensionen

4.4 von 5 Sternen
bei 93 Rezensionen

4.4 von 5 Sternen
bei 39 Rezensionen

3.8 von 5 Sternen
bei 71 Rezensionen

2.3 von 5 Sternen
bei 17 Rezensionen
Marke Yamaha SMSL Pioneer Auna mohr Sabaj TTMOW ELEGIANT Skytec
Typ

HiFi-Verstärker

Hi-Fi Stereo Verstärker

Stereo-Vollverstärker

HiFi Audio-Verstärker

Stereoverstärker

Digitaler Verstärker

HiFi Verstärker

HiFi Auto Verstärker

Hifi DJ PA Verstärker

Abmessungen

21,5 x 51,5 x 25,1 cm

k.A.

43,5 x 12,8 x 36 cm

42,5 x 8,5 x 26 cm

42 x 10 x 32 cm

10,59 x 11,91 x 3,6 cm

15,3 x 10 x 4,5 cm

13 x 10,5 x 4 cm

52,6 x 31 x 15,4 cm

Gewicht

1900 g

800 g

6700 g

3300 g

4700 g

0,470 g

181 g

300 g

5240 g

Leistung

90 W

50 W

50 W

125 W

50 W

80 W

30 W

20 W

500 W

Lautsprecherimpedanz

6 Ω

4,5 Ω

4 Ω

k.A.

4 – 8 Ω

4 Ω

k.A.

4-8 Ω

4 Ω

Display

nein

nein

nein

nein

nein

ja

nein

nein

nein

Kopfhörerausgang

nein

nein

ja

nein

ja

nein

nein

nein

nein

Bluetooth

ja

nein

nein

nein

nein

ja

ja

ja

nein

Fernbedienung

ja

nein

nein

ja

ja

ja

nein

ja

ja

Besonderheiten
  • einfache Bedienung
  • schnelle Lieferung
  • hochwertige, kompakte Endstufe
  • gute Verarbeitung
  • kompaktes Design
  • blaues LED-Licht
  • hohe Leistung
  • thermischer Überlastschutz
  • einfache Bedienung
  • optimaler Preis
  • kompaktes Design
  • diskret aufgebaute vollsymmetrische Endstufe
  • kurze Signalwege zu den Anschlussterminals
  • getrennte, Massegekoppelte Kühlkörper
  • stabile Unterbaukonstruktion
  • optimaler Preis
  • leistungsfähiges und preiswertes Gerät
  • gute Verarbeitung
  • einfache Bedienung
  • hohe Qualität
  • stabile LS-Schraubanschlüße
  • wertige Aluminumfront
  • dämpfende Gerätefüsse
  • optimal Verpackt
  • einfache Fernbedienung
  • einfache Installation
  • hohe Leistung
  • schnelle Lieferung
  • kompaktes Design
  • einfache Bedienung
  • einfache Bedienung
  • separater Subwoofer-Ausgang
  • 24 Monate Qualitätssicherung
  • schnelle Lieferung
  • gute Verpackung
  • hochwertiger Klang
  • leicht und einfach zu tragen
  • kompaktes Design
  • einfache Bedienung
  • keine Nebengeräusche, kein Rauschen
  • deutsche Anleitung
  • einfache Bedienung
  • gute Qualität
  • integriertes UKW-Radio
  • blauer LED-Lichteffekt
Verarbeitungsqualität
Materialbeschaffenheit
Komfort
Preisvergleichsmatrix
Verstärker - große Auswahl zu günstigen Preisen auf amazon.DE
Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & Käuferschutz Kostenlose Lieferung ab 29 Euro Verstärker-Bestseller jetzt auf Amazon ansehen & sparen!

Was ist ein Verstärker?

Wo kaufe ich einen Verstärker Test- und Vergleichssieger am besten?Um die Funktionsweise eines Verstärkers zu verstehen, ist es nützlich, sich den Aufbau zu verdeutlich. Ist von einem Verstärker die Rede, handelt es sich nämlich zumeist um einen sogenannten Vollverstärker: Diese setzen sich aus einem Vorverstärker und einem Endverstärker zusammen. Im Test finden sich diese Vor- und Endverstärker auch als Einzelkomponenten, die Vollverstärker fassen die beiden Stufen in einem Gerät zusammen.

Der Vorverstärker hat dabei die Aufgabe, die Eingangssignale anzupassen, damit die Anlage im Test in einem für sie optimalen Bereich arbeiten kann. Angepasst werden Faktoren wie etwa der Pegel, die Impedanz oder der Frequenzbereich. Die Ausgabe der Signale zu den Lautsprechern erfolgt über die Endstufe. Die Leistungsverstärkung in der Endstufe geschieht über die dort verbauten Transistoren oder alternativ über Röhren.

Möglich ist auch, dass ein Vollverstärker im Test als Vorstufe für eine andere Endstufe verwendet wird. Im Verstärker Test und Verstärker Vergleich sind zumeist Vollverstärker zu finden, da diese am einfachsten zu handhaben sind und die größte Verbreitung genießen.

Der klassische Stereo-Verstärker ist von Geräten wie den Receivern oder den AV-Receivern abzugrenzen. Ist in den Verstärker im Test ein Tuner eingebaut, ist von einem Receiver die Rede. Kommen Video-Anschlüsse und eine entsprechende Video-Signalverarbeitung hinzu, handelt es sich um einen AV-Receiver. Receiver sind zumeist als Verstärker mit mehr als zwei Kanälen ausgelegt.

Anwendungsbereiche für Verstärker

Die Verstärker finden vielfältige Verwendung in Heimbereich und auch im professionellen Audioeinsatz. Das typische Anwendungsgebiet ist dabei die Wiedergabe von Musik. Mit zwei Kanälen ausgestattet eignen sich die verschiedenen Verstärker im Test vor allem für die Musikbeschallung.

Das gilt für das Wohnzimmer ebenso wie für die Konzerthalle. Nicht geeignet sind im Test die Verstärkersysteme hingegen für das Heimkino.
Im Heimkino ist zusätzlich zur Audioverarbeitung die Videoverarbeitung erforderlich. Über entsprechende Videoprozessoren verfügt der Stereoverstärker aber nicht. Außerdem wünschen die Anwender im Heimkino die Wiedergabe von Mehrkanalklang oder Surround Sound. Dafür sind fünf oder mehr Kanäle notwendig, die nur der Receiver liefert.

Verstärker-Typen im Überblick

Wer im Verstärker Test 2019 oder in einem einschlägigen Verstärker Vergleich nach einem geeigneten Modell sucht, sollte die verschiedenen Verstärker-Typen kennen. Wir haben die wichtigsten vier aufgelistet.

Transistoren-Verstärker

Wie funktioniert ein Verstärker im Test und Vergleich?Am häufigsten zu finden sind im Vergleich die Verstärker mit Transistoren. Das liegt am geringen Preis dieser Vollverstärker, an den relativ kleinen Gehäusen und einem annehmbaren Gewicht. Zudem ist die Klangqualität gut. Im Test haben diese Verstärker-Typen aber auch Nachteile. Dazu gehört, dass das Impulsverhalten nicht optimal ist und die Signalverarbeitung im Vergleich zum Beispiel zu den Röhren langsamer ausfällt. Der Klang gilt im Vergleich als nicht ganz so harmonisch wie bei den Röhrenverstärkern. Die Transistoren-Verstärker sind damit gute Allrounder für den Einsteiger und in der Mittelklasse.

Class-D-Verstärker

Ebenfalls beliebt sind die Class-D-Verstärker, die sich im Katalog praktisch aller namhaften Hersteller finden lassen. Auch im Test und im Verstärker Vergleich tauchen diese Modelle immer wieder auf. Hierbei handelt es sich um eine besondere Form der Transistoren-Verstärkertypen. Hier können die Transistoren nämlich mit vollständig an und vollständig aus nur zwei Zustände einnehmen.

Das bringt Vorteile in Hinblick auf den Wirkungsgrad mit sich, der dank dieser Technik deutlich höher ausfallen kann. Das ist nützlich bei der Herstellung von kleinen Verstärkern für den mobilen Einsatz etwa in Smartphones. Dann kann trotz der geringen Abmessungen viel Leistung erzeugt werden.

Röhren-Verstärker

Was ist ein Verstärker Test und Vergleich?Der Röhren-Verstärker ist die klassische Form eines Verstärkers. Er setzt wie die Verstärker der Anfangstage dieser Technologie auf Röhren statt auf die später erfundenen Transistoren und erzeugt damit im Vergleich zu anderen Verstärkern einen besonders warmen Klang, den viele Audiophile schätzen. Zudem soll die Dynamik höher ausfallen. Nachteile sind allerdings klar in dem höheren Preis zu sehen. Zudem sind Röhren-Verstärker recht groß und schwer.

Hybrid-Verstärker

Wer die Vorteile der Transistoren- und der Röhren-Verstärker kombinieren möchte, greift zu einem Hybrid-Verstärker. Er setzt auf die heute üblichen Transistoren und verwendet gleichzeitig für die Endstufe eine Röhre. Ganz an den warmen und weichen Klang eines echten Röhrenverstärkers reichen diese Hybrid-Modelle zwar nicht heran, sie stellen im Test jedoch einen interessanten Kompromiss dar.

Preislich siedeln die Modelle sich allerdings über den Transistoren-Verstärkern an. Auch hierbei handelt es sich stets um Vollverstärker.

Verstärker – das sind die führenden Hersteller

Verstärker sind auf dem Markt bereits seit über 100 Jahren verfügbar. Entsprechend finden sich unter den führenden Herstellern einige echte Traditionsunternehmen. Wir stellen sieben der wichtigsten Marken vor.

  • Denon
  • Sony
  • Yamaha
  • Marantz
  • NAD
  • Pioneer
  • Onkyo
Der HiFi- und Heimkino-Produzent Denon ist im Jahr 1910 in Kawasaki in Japan gegründet worden. Denon ist einer der vielen erfolgreichen japanischen Hersteller im Audio-Bereich und hat zum Beispiel die Puls-Code-Modulation eingeführt, die die Grundlage für die Entwicklung der CD bildete. Mit dem Typ DCD-2000 brachte das Unternehmen im Jahr 1982 den ersten CD-Spieler für den Heimbedarf auf den Markt. Auch bei der Einführung von Dolby Digital in Receivern war Denon 2009 das führende Unternehmen. Neben der Herstellung von Audiohardware ist Denon auch als Plattenlabel aktiv und übernimmt seit 1969 Schallplatten- und CD-Veröffentlichungen.

Denon konzentriert sich auf eine breite Palette von Produkten und neben Verstärkern auch auf CD-Player, Netzwerkabspielgeräte oder Tuner und viele andere Komponenten. Auch Kompakt-Anlagen gehören zum Produktsortiment von Denon. Geräte des Herstellers sind im Test und im Verstärker Vergleich immer wieder zu finden. Denon setzt dabei auf eine besonders hohe Verarbeitungsqualität und integriert in seine Verstärkersysteme die neueste Technik. Dazu gehört die Integration der Audio-Hardware in das Netzwerk. So ist zum Beispiel das Streamen über WLAN möglich und es lassen sich Netzwerkverbindungen über Bluetooth aufbauen. Viele Geräte von Denon unterstützen den Standard Apple AirPlay.

Im Jahr 2002 schloss sich Denon mit Marantz zur D&M Holding zusammen. Audiogeräte beider Hersteller werden weiterhin unter den alten Markennamen vertrieben.

Die Aktiengesellschaft Sony wurde am 7. Mai 1946 in Japan gegründet und hat ihren Sitz in Minato in Tokio. Sony ist eines der größten Unternehmen in der Unterhaltungselektronik weltweit und erzielt mit seinen mehr als 117.000 Mitarbeitern 69,9 Milliarden Euro Umsatz (Stand: 2018). Sonys Aufstieg begann mit dem Erwerb einer Lizenz für die Verwendung von Transistoren der amerikanischen Bell Laboratories. Bereits früh spezialisierte Sony sich auf Produkte der Unterhaltungselektronik, zu denen bald auch Audio-Geräte gehörten. So stellte Sony in den 1950er Jahren das erste Transistor-Radio vor. Der erste Walkman folgte im Jahr 1979 und war den Fortschritten im Bereich der Miniaturisierung zu verdanken. Weiterhin entwickelte Sony 1983 gemeinsam mit Philips die Compact Dics und stieg in das Geschäft mit CD-Spielern ein. Die MiniDisc wurde von Sony in den 1990er Jahren entwickelt.

Zur umfassenden Produktpalette des Unternehmens Sony gehören im Audiobereich auch klassische Verstärker mit zwei Kanälen. Geräte von Sony sind in der Regel in der Farbe Schwarz oder Silber gehalten und an ihren modernen und funktionalen Designs erkennbar. Sony setzt auch bei diesen klassischen Verstärkergeräten auf moderne Technologien und ermöglicht zum Beispiel eine Verbindung zum Smartphone. Damit lassen sich Medien direkt von Mobilgeräten abspielen. Im Vergleich und Verstärker Test ist immer wieder zu lesen, dass sich Geräte von Sony auch unter den Testsiegern befinden. Die Käufer profitieren hier auch vom Sound-matching mit anderen Produkten von Sony wie etwa Plattenspielern. Das Sound-matching sorgt dafür, dass die Komponenten klangtechnisch optimal aufeinander abgestimmt sind.

Yamaha ist einer der weiteren großen japanischen Hersteller von Audiogeräten. Der Mischkonzern wurde bereits im Jahr 1887 gegründet und erzielt heute mit 27.886 Mitarbeitern (Stand: 2013) 367 Milliarden Yen Umsatz (Stand: 2012). Yamaha ist in vielen Bereichen engagiert und darunter auch in der Fertigung von Musikinstrumenten und Elektronik sowie HiFi-Geräten. Seine ersten HiFi-Geräte produzierte Yamaha ab dem Jahr 1968. Synthesizer, Lautsprecher und Mischpulte folgten 1974, nachdem Yamaha ab 1971 mit der Produktion von Mikroelektronik begonnen hatte. Der erste CD-Rekorder wurde 1989 vorgestellt. Heute bietet Yamaha ein breites Spektrum an HiFi-Komponenten, zu denen auch Verstärkergeräte gehören.

Yamaha setzt dabei auf hochwertige Produkte, die sich durch eine sehr gute Verarbeitung und technische Innovationen auszeichnen. So bietet Yamaha zum Beispiel Verstärker mit vollsymmetrischer Konstruktion von Eingang bis zum Ausgang des Geräts, was dem Klang zugute kommen soll. Mit dem Bluetooth Wireless Adapter YBA-11 bietet Yamaha eine Erweiterungsmöglichkeit um Netzwerkfunktionen an. Die Verstärker sind bereits mit einem passenden Anschluss für diese Adapter ausgestattet. Damit können die Geräte auch nachträglich noch ins Netzwerk gebracht werden.

Neben dem Zuspielen von anallogen Quellen ist auch die Versorgung von digitalen Playern aus möglich. So können über die digitalen Audio-Eingänge zum Beispiel Blu-Ray-Player verbunden werden. Yamaha gibt an, grundsätzlich nur hochwertige Bauteile für die Konstruktion der Verstärkersysteme zu verwenden, die optimal aufeinander abgestimmt sind. Damit ist auch bei hohen Lautstärken eine saubere Signalwiedergabe möglich. Es verwundert daher wenig, dass Modelle von Yamaha im Test oder Vergleich immer wieder auf den vorderen Plätzen zu finden sind.

Marantz ist ein amerikanisch-japanischer Hersteller von Unterhaltungselektronik. Das Unternehmen wurde 1951 gegründet und ist spezialisiert auf die Herstellung von HiFi- und Heimkinogeräten. Saul Bernard Marantz begann 1951 in New York damit, Verstärker in Handarbeit zu fertigen und auf dem Markt anzubieten. Zu den ersten Geräten gehörten zum Beispiel Mono-Verstärker mit Röhren. Von Beginn an lag der Fokus aus hoher Qualität, da Marantz mit der Leistung der damals erhältlichen Geräte unzufrieden war. In den 1960er Jahren noch war der Vertrieb der Geräte im Wesentlichen auf den Markt in den USA beschränkt. In Europa gelang der Durchbruch dann ab den frühen 1970er Jahren in Ländern wie Deutschland oder Italien. 1980 erfolgte der Verkauf an Philips. Die für die USA und Kanada zuständige Tochtergesellschaft blieb jedoch eigenständig. 1983 stellte Marantz seinen ersten eigenen CD-Spieler vor. Die Nordamerika-Sparte wurde von Philips 1990 ebenfalls übernommen. In den 1990er Jahren wurden erstmals Receiver für den Heimkinomarkt produziert, im Jahr 2000 folgte dann der erste SACD-Spieler. Die Marantz Japan Inc. übernahm im Jahr 2001 die Markenrechte und zeichnet seitdem für den Vertrieb in Europa und auch in den USA verantwortlich.

Auch heute noch gehören die Verstärker gemeinsam mit den Receivern zu den wichtigsten Produkten der Marke Marantz. Marantz verbaut in seinen Verstärkern auch hochwertige DACs, um eine bestmögliche D/A-Wandlung ermöglichen zu können. So bietet Yamaha mit seinen Verstärkerprodukten im Test zum Beispiel eine Unterstützung von High Resolution Audio mit 192 kHz und 24 bit PCM an. Für ein reduziertes Rauschen und damit eine bessere Musikwiedergabe sollten im Vergleich zu herkömmlichen Bauteilen die selbstentwickelten HDAMs beitragen. Marantz setzt damit auf eine optimale Signalverstärkung. Verstärker von Marantz finden sich immer wieder im Test und Produkt-Vergleich.

NAD ist ein in Kanada ansässiger Hersteller von HiFi-Geräten. Das Unternehmen NAD wurde 1972 als New Acoustic Dimension gegründet. Der Hersteller ist mit seinen Produkten im mittleren bis gehobenen Preissegment zu finden. Seit dem Jahr 1999 gehört NAD Electronics zur kanadischen Lenbrook-Gruppe. Verstärker und andere HiFi-Geräte von NAD folgen in ihren Designs dem Firmen-Grundsatz, klanglich optimierte Geräte anzubieten, bei denen alle überflüssigen Ausstattungsdetails weggelassen werden. Damit soll vermieden werden, dass Teile verbaut werden, die den Klang negativ beeinflussen könnten. NAD fertigt dabei nicht nur klassische Stereoverstärker, sondern hat sein Portfolio konsequent um Heimkinogeräte erweitert. Zum Angebot gehören dabei auch Abspielgeräte für DVD-Audio und SACD. Weiterhin bietet NAD in einigen Ländern eigene Lautsprecher an. Im HiFi-Test und Produkt-Vergleich sind Geräte von NAD immer wieder vertreten.

Bei seinen Verstärkern bietet NAD seinen Kunden im Test Ausstattungsbesonderheiten wie zum Beispiel die MDC Module. Über diese Module sind vielfältige Nachrüstungen der Verstärkergeräte möglich. Entsprechende Module bietet NAD auch für seine Receiver an. NAD setzt hierbei auf ein neuartiges Konzept, das es den Käufern ermöglichen soll, neue Technologien zu verwenden, ohne sich gleich ein neues Verstärkergerät kaufen zu müssen. So ist es zum Beispiel möglich, ältere Verstärkersysteme nachträglich um HDMI-Anschlüsse zu erweitern. Damit können Fernsehgeräte in die Anlage integriert werden. Für den Einbau der entsprechenden Module müssen die Verstärkergeräte an einen zuständigen Servicepartner geschickt werden.

Pioneer ist eines der weltweit bekanntesten japanischen Elektronikunternehmen. Pioneer wurde 1938 gegründet und begann schon in den frühen 1960er Jahren mit der Produktion von Autoradios. In den Jahrzehnten davor konzentriert Pioneer sich stark auf die Fertigung von Lautsprechern. Die Laserdisc stellt Pioneer 1978 der Weltöffentlichkeit vor. Pioneer ist bis heute stark im Bereich Auto-HiFi engagiert und bietet auch hochwertige Verstärkergeräte für den Heimbedarf an. Zum großen Portfolio gehören weiterhin Kopfhörer, Plattenspieler und Heimkinosysteme sowie DJ-Equipment.

Pioneer bietet Verstärkergeräte mit einer Vielzahl von hochwertigen Ausstattungsdetails an. Alle diese Eigenschaften zielen auf einen möglichst sauberen Klang mit einer natürlichen Signalwiedergabe ab. So setzt Pioneer zum Beispiel auf separate Netztrafos für die Vor- und Endstufen. Die einzelnen Sektionen sind separat vergossen und geschirmt und damit bestmöglich vor Störungen geschützt. Zudem werden symmetrisch ausgelegte Vorstufen verwendet. Zudem bietet Pioneer Geräte für eine Wiedergabe mit möglichst hoher Auflösung an. Bei der Zuspielung über USB sind im Test zum Beispiel Modelle mit Quad-DSD mit 11,2 MHz zu finden. Das genügt den höchsten Ansprüchen im professionellen Audiobereich. Pioneer beschäftigt mehr als 17.000 Mitarbeitern und erzielt mit diesen einen Jahresumsatz von etwa 449 Milliarden Yen (Stand: 2016).

Onkyo fertigt seit dem Jahr 1946 Elektronikgeräte, zu denen vor allem Produkte aus dem Bereich der Unterhaltungselektronik gehören. Onkyo ist mit 1814 Mitarbeitern (Stand: 2016) ein relativ kleines Unternehmen, hat sich jedoch einen Namen mit hochwertiger Audiotechnik machen können. In den Anfangsjahren fertigte Onkyo Tonarme für Plattenspieler, später kamen eigene Stereoanlagen hinzu. Den ersten Doppelkassettenspieler stellt Onkyo 1981 vor. Zudem wurde in den 1980er Jahren ein eigener CD-Spieler entwickelt, der auf einen optischen Datentransfer setzte. Zu den Besonderheiten des Unternehmens gehört es, dass jeder Mitarbeiter selbst mindestens ein Instrument beherrschen muss. Das soll sicherstellen, dass die Mitarbeiter kompetent an der Klangverbesserung der Geräte arbeiten können.

Onkyo bietet Verstärkergeräte mit hochwertiger Verarbeitung an. So verwendet das Unternehmen zum Beispiel Frontpanel aus gebürstetem und poliertem Aluminium. Wert legt Onkyo auch auf eine möglichst stabile Unterbaukonstruktion. Es ist daher wenig verwunderlich, dass im Test und Vergleich Geräte von Onkyo stark vertreten sind.

 

So werden Verstärker getestet

Vorteile aus einem Verstärker TestvergleichWer nach einem persönlichen Verstärker Testsieger 2019 sucht und im Verstärker Vergleich das beste Modell für seinen Bedarf finden möchte, sollte mit den wichtigsten Kaufkriterien vertraut sein. Wir haben uns die wichtigsten angesehen.

Leistung

Die Leistung der Verstärker wird im Test in Watt pro Kanal angegeben. Hier ist es entscheidend, dass die Leistung zu den verwendeten Lautsprechern passt. Typische Werte liegen zum Beispiel bei 2 mal 50 bis 2 mal 125 Watt. Ist der Verstärker unterdimensioniert, können die Lautsprecher ihre volle Klangfülle nicht erreichen. Das macht sich etwa an Instabilitäten bei der Wiedergabe mit hoher Lautstärke bemerkbar. Ist der Verstärker im Test viel zu stark für die Lautsprecher, könnten diese sogar beschädigt werden. Alle Komponenten müssen daher aufeinander abgestimmt sein und miteinander harmonieren.

Wer sich im Test einen Vergleich von Verstärkern und Receivern ansieht, dem wird auffallen, dass Receiver grundsätzlich höhere Leistungswerte bieten. Die einfache Erklärung dafür ist, dass ein Receiver deutlich mehr Kanäle versorgen muss als ein klassischer Stereoverstärker.

Während letzterer zwei Kanäle besitzt, können es bei einem modernen Receiver fünf, sieben, neun oder noch mehr Kanäle sein. Ein Vergleich der Leistung macht daher nur pro Kanal Sinn.

Audio-Eingänge

Das Preis-Leistungs-Verhältnis vom *Verstärker + Testsieger im Test und VergleichDie Anzahl der Audio-Eingänge entscheidet darüber, wie viele Geräte sich mit dem Verstärker im Test verbinden lassen. Der Vergleich verschiedener Modelle zeigt hier deutliche Unterschiede. Wer viele externe Soundquellen wie CD-Player, SACD-Player, Tuner, Netzwerk- und andere Geräte anschließen möchte, sollte auf viele Eingänge Wert legen. Einsteigermodelle bieten häufig nur drei dieser Audio-Eingänge, besser ausgestattete Modelle sieben oder mehr.

Wer einen Verstärker-Test liest, wird bemerken, dass immer mehr Stereoverstärker nicht nur Audio-Eingänge anbieten. Tatsächlich werden auch Verstärkergeräte zunehmend um Video-Funktionen erweitert. Dazu gehören passende Video-Eingänge zum Beispiel per HDMI. Solche Anschlüsse dienen der Verbindung mit dem Fernseher, die Tonausgabe kann dann über den Verstärker erfolgen. Immer mehr Hersteller gehen dazu über, ihre Geräte mit entsprechenden Videoverarbeitungen anzubieten. Damit wird der Übergang von Stereoverstärkern zu Receivern immer fließender.

Ausgangsimpedanz

Kleine Ohmzahlen sind im Test vor allem im mobilen Bereich zu finden. Mini-Stereoverstärker zum Beispiel nutzen Ohmzahlen unterhalb von vier. Damit lassen sich auch entsprechende kleine Kopfhörer für unterwegs gut betreiben. Ausgewachsene HiFi-Verstärker sind hierfür in der Regel nicht ausgelegt.

Es macht daher im Test nur wenig Sinn, zum Beispiel einen In-Ear-Kopfhörer an einem großen Verstärkergerät zu betreiben. Je nach Verwendung kann es daher erforderlich sein, für verschiedene Szenarien Verstärkeranlagen mit unterschiedlichen Ausgangsimpedanzen zu verwenden.

Netzwerkverbindung

Viele heute auf dem Markt erhältliche Verstärker verfügen über eine umfassende Netzwerkkonnektivität. Dazu gehört zum Beispiel die kabellose Verbindung mit dem WLAN. So ist es zum Beispiel im Vergleich der verschiedenen Modelle untereinander interessant, ob diese Musik aus dem Netzwerk streamen und wiedergeben können. Die Netzwerkverbindung kann auch genutzt werden, um Updates für das Gerät herunterzuladen.

DAC

Wie viel Euro kostet ein Verstärker Testsieger im Online ShopDer DAC ist in gewisser Weise das Herzstück eines modernen Receivers. Doch auch viele klassische Stereo-Verstärker werden mittlerweile mit einem DAC ausgestattet. Das gilt vor allem für Geräte im oberen Preissegment. Der DAC ist zuständig für die Umwandlung von digitalen in analoge Signale. Das ist zum Beispiel dann wichtig, wenn Daten von einer hochauflösenden SACD umgesetzt werden sollen. Hochwertige DACs besitzen eine besonders hohe Auflösung.

Kopfhörerausgang

Fast jeder Verstärker verfügt über einen eigenen Ausgang für den Kopfhörer. Damit ist es nicht erforderlich, in einen dezidierten Kopfhöhrerverstärker zu investieren. Im Vergleich zu den Kopfhörerverstärkern bieten die Kopfhörerausgänge im Test eine fast ebenso hohe Qualität.

Fernbedienung

Die Fernbedingung der Verstärker wird heute eher schlicht gehalten. Auf diesen finden sich die wichtigsten Funktionen zum Abspielen der Musik. Hier kommt es vor allem auf einen hohen Bedienkomfort an. Nur Premium-Modelle bieten Ausstattungsbesonderheiten wie etwa eine Touch-Fernbedienung.

Schwächen und Mängel von Verstärkern

Obwohl es sich bei Verstärkern um weitentwickelte Geräte handelt, kommt es auch heute im Test oder Produkt-Vergleich immer wieder zu Schwäche, die von Käufern bemängelt werden. Wir haben uns einige der häufigsten Probleme angesehen.

Komplizierte Bedienung

Verstärker Testsieger im Internet online bestellen und kaufenDie Käufer der Verstärker haben nur eine geringe Toleranz gegenüber einer komplizierten Bedienung. Plug-and-play ist hier eher gefragt als das lange Einarbeiten in die Funktionen eines Verstärkers.

Wer sich für einen Verstärker Testsieger 2019 entscheidet, erwartet offenbar eine möglichst einfache Bedienung. Tatsächlich sind entsprechende Beschwerden jedoch seltener zu lesen als bei den Mehrkanal-Receivern, die im Vergleich deutlich schwieriger zu bedienen sind.

Kabel passen nicht

Immer wieder wird von Käufern bemängelt, dass einige ihrer alten Kabel nicht in den neuen Verstärker passen. Das kann zum Beispiel dann passieren, wenn ein Bananenstecker verwendet wird.

Ist der Stecker zu groß, kann es vorkommen, dass auf der Rückseite zwischen den anderen Anschlüssen nicht genügend Platz vorhanden ist. Hier kann Abhilfe dadurch geschaffen werden, dass zum Beispiel dünnere Bananenstecker verwendet werden.

Schwache Bassleistung

Einige Kunden berichten, dass sie sich bei ihrem Modell einen ausgeprägteren Bass gewünscht hätten. Das ist sicherlich auch darin begründet, dass Verstärker im Vergleich zu Receivern keinen eigenen Ausgang für einen Subwoofer besitzen. Tatsächlich muss hier aber auch ergänzt werden, dass die Bassleistung in hohem Maße von den verwendeten Lautsprechern abhängig ist.

Unzureichender Klang

Der Komfort vom Verstärker Testsieger im Test und VergleichWie zu erwarten sind nicht alle Käufer mit dem Klang ihres neuen Verstärkers zufrieden. Bemängelt wird zum Beispiel ein zu dünner Klang, eine zu starke Zurückhaltung in den Höhen oder eine zu starke Betonung der Mitten. Hierbei handelt es sich nicht um grundsätzliche Mängel der Verstärker. Die Einschätzung ist auch stark von den persönlichen Hörgewohnheiten abhängig. Ein schlechter Klang kann auch dadurch hervorgerufen werden, dass Verstärker und Lautsprecher nicht miteinander harmonieren.

Zu wenige Anschlüsse

Einige Rezensenten weisen darauf hin, dass sie sich mehr Anschlussmöglichkeiten für ihr Verstärkermodell gewünscht hätten. Dass ein Gerät zu wenige Anschlüsse für den eigenen Bedarf besitzt, stellt sich allerdings häufig erst nach einer gewissen Zeit heraus, wenn nach und nach mehr Audio-Geräte wie etwa Player oder ein Radio hinzukommen, die angeschlossen werden sollen. Hier müssen die Käufer vorab gut planen, wie ihr Bedarf langfristig aussehen wird.

Internet oder Fachhandel: Wo soll ich meinen neuen Verstärker einkaufen?

Worauf muss ich beim Kauf eines Verstärker Testsiegers achten?Das passende Modell ist im Verstärker Test gefunden und der Käufer möchte nun wissen, wo er das Produkt einkaufen soll. Mit dem Fachhandel vor Ort und dem Onlineshop stehen zwei Möglichkeiten zur Auswahl. Der Fachhandel bietet die Möglichkeit, das Gerät anzufassen und gegebenenfalls sogar an Lautsprecher anzuschließen und zu testen.

Allerdings sind längst nicht alle Verstärker im Fachhandel verfügbar und nur die wenigsten werden sich für einen Test im Betrieb befinden. Zudem ergibt sich beim Test beim Händler ein entscheidender Nachteil. So sind die räumlichen Gegebenheiten beim Händler völlig andere als in den eigenen vier Wänden.

In dieser Hinsicht erweist sich der Onlinehandel als vorteilhaft. Der Verstärker kann nach der Lieferung unter realistischen Bedingungen getestet werden. Bei Nichtgefallen ist jederzeit eine Rücksendung der Ware möglich.

Zudem ergeben sich im Internet weitere Vorteil wie etwa der im Vergleich niedrigere Preis. Nützlich sind auch die vielen im Internet verfügbaren Kundenrezensionen, die wichtige Unterstützung bei der Kaufentscheidung bieten.

Ratgeber und Wissen

Im Ratgeber vermitteln wir wichtiges Wissen rund um den Verstärker. Wer sich für einen einschlägigen Test oder Vergleich interessiert, sollte zur Vorbildung erst diesen Ratgeber lesen.

Die Entwicklung der Verstärker

Beste Hersteller aus einem Verstärker TestvergleichErfunden wurde der Verstärker im Jahr 1912 von Lee De Forest. Durch die Erfindung der Triode oder Eingitterröhre wurde es möglich, Verstärkerleistungen in einem praktischen und handhabbaren Format anbieten zu können. Die Verstärker wurden auch verwendet, um die ersten Am-Radios der Geschichte zu bauen. Bereits die frühen Vakuumröhren ermöglichen die Erzeugung eines hochwertigen Klangs. Ab den späten 1960er Jahren wurden Verstärker dann auch auf Basis von Transistoren gefertigt.

Die Transistoren erlaubten kompaktere Gehäusegrößen und ließen sich günstiger produzieren. Zudem sind die Transistoren deutlich leichter als Röhren. Auf der Grundlage der Festkörperphysik gefertigte Halbleiterbauteile wie FET und MOSFET wurden ab den 70er Jahren eingesetzt. Allerdings werden auch heute noch Verstärker auf Röhrenbasis gebaut. Den Röhren wird nachgesagt, im Vergleich einen wärmeren Klang zu erzeugen.

Verstärker – Zahlen, Daten, Fakten

Audio-Verstärker arbeiten möglichst verzerrungsfrei im hörbaren Bereich von 20 Hz bis 20.000 Hz. Sie gehören zum Bereich der Heimelektronik und werden als Einzelkomponenten oder im System mit anderen Audiokomponenten und Lautsprechern verkauft. 

Während der Absatz von Lautsprecher-Boxen in den Jahren von 2007 bis 2017 stetig gestiegen ist, ist der Verkauf von Einzelkomponenten und damit auch Verstärkern leicht zurückgegangen.
So wurde mit Einzelkomponenten in der Unterhaltungselektronik in Deutschland im Jahr 2012 ein Umsatz von 273 Millionen Euro erzielt, 2017 waren es nur noch 222 Millionen Euro. Das liegt sicherlich auch daran, dass mit Connected Audio ein neuer Bereich als Bedeutung gewonnen hat, nämlich der Verkauf von Netzwerkaudiokomponenten.

Verstärker selber machen

Die Handhabung vom Verstärker Testsieger im Test und VergleichWer einiges handwerkliches Geschick mitbringt und über elektrotechnisches Grundwissen verfügt, kann einen Verstärker tatsächlich selbst bauen. Im Vergleich zu einem professionellen Produkt muss hier aber gerade auf ein perfekt verarbeitetes Gehäuse verzichtet werden, die Anlage wird eher Improvisationscharme besitzen. Im Handel sind Bausätze für Verstärker verfügbar, die alle benötigten Bauteile enthalten. Einen Test ist das wert.

Sicherheitshinweise im Umgang mit dem Verstärker

Da es sich beim Verstärker um eine elektronische Komponente handelt, ist beim Umgang mit dem Gerät eine gewisse Vorsicht anzuraten. Im Inneren des Verstärkers befinden sich ein leistungsfähiges Netzteil und andere stromführende Komponenten. Der Verstärker sollte daher auf keinen Fall geöffnet werden. Bei einem Defekt sollte das Gerät an den Hersteller geschickt werden. Hier kümmern sich professionelle Techniker um die Elektronik.

Verstärker einrichten in wenigen Schritten

Der wichtigste Schritt bei der Inbetriebnahme der Verstärker ist im Test der Anschluss der Lautsprecher. Nachdem der Verstärker mit Strom versorgt ist und der CD-Player per Cinch-Kabel angeschlossen wurde, können die Lautsprecher verbunden werden.

Dazu sind spezielle Lautsprecherkabel erforderlich. Diese werden an der Rückseite festgeschraubt. Rote Adern müssen unbedingt mit den rot markierten Anschlüssen verbunden werden. Gleiches gilt für die schwarzen Adern.

Sind die Lautsprecher angeschlossen, kann es mit der Test-Wiedergabe losgehen. Wichtig ist, dass hierfür die richtige Quelle ausgewählt wird. Dafür befindet sich auf der Vorderseite des Verstärkers ein Drehregler, der zum Beispiel auf CD, Tuner oder Phono eingestellt werden kann. Wird eine noch nicht angeschlossene Quelle ausgewählt, bleibt die Anlage stumm.

10 Tipps zur Pflege des Verstärkers

  • Tipp 1
  • Tipp 2
  • Tipp 3
  • Tipp 4
  • Tipp 5
  • Tipp 6
  • Tipp 7
  • Tipp 8
  • Tipp 9
  • Tipp 10
Äußerlich benötigen Verstärker im Test nur wenig Pflege. Hier genügt es, das Gerät von Zeit zu Zeit zu entstauben.
Die Vorderseite des Verstärkers sollte gelegentlich mit einem feuchten Tuch vorsichtig abgerieben werden. Das gilt vor allem für das Display mit der Digitalanzeige.
Für die Reinigungsarbeiten und die Wartung ist es auf keinen Fall erforderlich, den Verstärker zu öffnen. Die Öffnung des Gehäuses sollte nur in der Servicewerkstatt erfolgen.
Verstärker können leicht einstauben. Es macht daher Sinn, die Komponente vor dem Test zum Beispiel in einem HiFi-Rack geschützt unterzubringen.
Kleinteile oder Staub- und Sandkörner sollten auf keinen Fall in den Verstärker fallen. Die Lüftungsschlitze auf der Oberseite des Geräts sind im Test häufig eine Schwachstelle. Bei der Reinigung sollte daher gelegentlich ein Blick in das Gerät geworfen werden, ob sich hier nichts angesammelt hat.
Staub im Gerät kann häufig mit einem Fön herausgeblasen werden. Der Fön kann dazu auf der Kaltstufe betrieben werden. Dann ist es nicht erforderlich, das Gerät zu öffnen.
Die Kontakte an den Ein- und Ausgängen sollten ebenfalls gründlich abgerieben werden. Das stellt eine störungsfreie Signalübertragung sicher.
Lötstellen können aufgrund von Alterungsprozessen irgendwann spröde werden. Hohe Temperaturschwankungen können diesen Prozess begünstigen. Daher sollten auch die Lötstellen überprüft und gegebenenfalls erneuert werden.
Zur Pflege des Verstärkers gehört auch die Pflege der Verbindungen. Alte und an den Enden abgenutzte Lautsprecherkabel können gekürzt und dann neu verbunden werden.
Gerade sehr alte Verstärker können im Test einen Ausfall der sogenannten Elektrolytkondensatoren zeigen. Zur Wartung kann es daher gehören, diese Komponenten gegen neue Bauteile auszutauschen.

 

Zubehör

Alle Erfahrungen vom Verstärker Testsieger im Test und VergleichFür den Verstärker stehen im Vergleich zu anderen Audio-Geräten relativ wenige Zubehörteile zur Auswahl. Eines der wichtigeren sind die WLAN-Module, die immer mehr Hersteller für ihre Modelle anbieten. Verfügt der Verstärker von Haus aus noch nicht über eine Netzwerkkonnektivität, kann diese über das WLAN-Modul nachgerüstet werden.

Im Test und Verstärker-Vergleich sind immer wieder Modelle zu finden, die noch über einen dezidierten Phono-Eingang verfügen. Das ist nützlich, wenn der Anwender einen seiner alten Plattenspieler anschließen möchte. Ansonsten ließe sich das alte Abspielgerät nicht mit der neuen Anlage verwenden. Tatsächlich werden auch heute noch Plattenspieler für Enthusiasten neu entwickelt und die Verkaufszahlen steigen wieder. Bei vielen Herstellern von Stereoverstärkern ist der Phono-Eingang daher sogar standardmäßig verbaut.

Nützliches Zubehör für den Verstärker im Test ist auch das HiFi-Rack. Hierbei handelt es sich um ein spezielles Regal für Audio-Geräte, in dem Verstärker, CD-Spieler und Tuner sicher untergebracht werden können.

FAQ

Die FAQ beantwortet die häufigsten wiederkehrenden Fragen, die auch in einem Verstärker Test oder Verstärker Vergleich häufig eine Rolle spielen.

Was sind kabellose Verstärker?

Wo einen günstigen und guten Verstärker Testsieger kaufenNeben dem klassischen kabelbasierten Verstärker sind im Verstärker Test und Verstärker Vergleich auch immer wieder kabellose Modelle zu finden. Diese Geräte vereinigen Verstärkerfunktion und Streamingfunktion. Die Verstärker stellen eine kabellose Verbindung zum Netzwerk her und laden die Musik aus dem Internet. Für die Versorgung großer Lautsprecher sind diese Modelle jedoch in der Regel nicht gedacht.

Wie sinnvoll ist ein Vollverstärker?

Ein Vollverstärker ist weniger kompliziert, da sich der Nutzer nicht um die Verbindung von Vor- und Endverstärker kümmern muss. Ein Vollverstärker kann bei Bedarf auch als Endstufe eingesetzt werden.

Besitzen Verstärker einen Subwoofer-Ausgang?

Die meisten im Verstärker Test zu findenden Geräte verfügen tatsächlich über keinen Subwoofer-Ausgang. Für Subwoofer sind im Verstärker Vergleich aber spezielle Subwoofer-Verstärker vertreten.

Wie lange hält ein Verstärker?

Verstärker erweisen sich im Test und im Vergleich zu anderen Elektronikgeräten als besonders langlebig. Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein Verstärker mehrere Jahrzehnte genutzt wird.

Wie viel Watt benötigt mein Verstärker?

Diese Frage lässt sich im Test pauschal nur schwer beantworten. Die Leistung des Verstärkers sollte immer zu den verwendeten Lautsprechern passen.

Daher macht es Sinn, erst die Lautsprecher einzukaufen oder diese gemeinsam mit dem Verstärker aus einem Test zu erwerben.

Wie verbinde ich die Lautsprecher mit dem Verstärker?

Für den Anschluss der Lautsprecher werden spezielle Kabel benötigt. Diese Kabel haben rot und schwarz markierte Adern für den rechten und den linken Kanal. Diese Farben dürfen beim Anschluss nicht verwechselt werden. Die Eingänge am Verstärker sind in der Regel ebenfalls entsprechend gekennzeichnet.

Kann ich den Verstärker für den Fernseher verwenden?

Welche Arten von Verstärker gibt es in einem Testvergleich?Es ist im Test problemlos möglich, den Fernseher an den Verstärker anzuschließen. Dafür wird der AUX-Eingang verwendet. Der Fernsehton wird dann über die Lautsprecher des Verstärkers wiedergegeben.

Wofür benötige ich einen optischen Eingang?

Ein optischer Eingang ist nützlich, wenn an den Verstärkern ein Digitalgerät wie etwa ein SACD-Spieler angeschlossen werden soll. Reine Stereo-Verstärker verfügen allerdings zumeist nicht über einen optischen Eingang, diese sind den Receivern vorbehalten.

Ist der Verstärker auch mehrkanalfähig?

Verstärker sind grundsätzlich mit zwei Kanälen ausgestattet. Verstärker mit fünf oder mehr Kanälen für Mehrkanalsound werden als Receiver bezeichnet.

Kann ich über den Verstärker MP3 abspielen?

Bei modernen Verstärkern ist es im Test durchaus möglich, MP3 direkt am Gerät abzuspielen. Dazu kann zum Beispiel einer der USB-Eingänge auf der Vorderseite des Geräts verwendet werden. Die MP3 befindet sich dann zum Beispiel auf einem USB-Stick.

Links und Quellen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (138 Bewertungen. Durchschnitt: 4,67 von 5)
Loading...