In Kooperation mit ExpertenTesten
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

Tintenstrahldrucker Test 2019 • Die 8 besten Tintenstrahldrucker im Vergleich

Zur modernen Ausstattung im Privatbereich und Büro gehört neben dem Computer oder Laptop auch ein Drucker, damit die digitalen Anwendungen und Daten jederzeit auf Papier zur Hand sind. Das gilt für Textdokumente ebenso wie für Farbdrucke oder den Fotoausdruck. Zu den besseren Geräten gehört der Tintenstrahldrucker, der durch seinen günstigen Anschaffungspreis besonders vorteilhaft ist. Trotzdem gibt es zwischen den Geräten entscheidende Qualitätsunterschiede mit verschiedenen Leistungsmerkmalen, so dass ein Produkttest Aufschluss geben kann, welche Geräte die besten sind und sich für den eigenen Gebrauch eignen.

Tintenstrahldrucker Bestenliste 2019

Letzte Aktualisierung am:

Ähnliche Vergleiche anzeigen
 
  HP Envy 7640 HP OfficeJet Pro 7740 Canon Pixma iX6850 Epson Expression Home XP-332 HP Envy 4525 Brother DCP-J774DW HP Officejet 6950 Canon Pixma TR8550
  Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen
Bewertung 1,10
sehr gut
1,50
gut
1,95
gut
2,23
gut
2,37
gut
2,38
gut
2,78
befriedigend
2,84
befriedigend
Kundenbewertungen
auf Amazon

4 von 5 Sternen
bei 1053 Rezensionen

4 von 5 Sternen
bei 144 Rezensionen

3.3 von 5 Sternen
bei 149 Rezensionen

3 von 5 Sternen
bei 183 Rezensionen

4 von 5 Sternen
bei 1047 Rezensionen

4 von 5 Sternen
bei 85 Rezensionen

3.5 von 5 Sternen
bei 444 Rezensionen

3.6 von 5 Sternen
bei 209 Rezensionen
Marke HP Canon Epson HP Brother HP
Abmessungen

41 x 45,4 x 19,3 cm

46,7 x 58,4 x 38,3 cm

58,4 x 31 x 15,9 cm

39 x 30 x 14,5 cm

36,7 x 44,5 x 12,8 cm

34,1 x 40 x 15, cm

51,8 x 46,37 x 22,87 cm

35,1 x 19 x 43,8 cm

Gewicht inkl. Verpackung

9,9 kg

25 kg

10 kg

5 kg

6 kg

7,8 kg

9 kg

10,3 kg

Artikelgewicht

9,16 kg

19 kg

8 kg

4,2 kg

5 kg

7 kg

8 kg

7,81 kg

Druckertyp

e-All-in-One Drucker

Multifunktionsgerät

Professionelle Farbtintenstrahl Drucker

Tintenstrahl Multifunktionsdrucker

Farb-Tintenstrahl Multifunktionsdrucker

Tinten-Multifunktionsgerät

Farb-Tintenstrahl Multifunktionsdrucker

All-in-One Farbtintenstrahl-Multifunktionsgerät

Max. Druckformat

DIN A4

DIN A4, DIN A3

DIN A3+

DIN A4

DIN A4

DIN A4

DIN A4

DIN A4

Auflösung max.

1200 x 1200 dpi

4800 x 1200 dpi

9.600 x 2.400 dpi

5.760 x 1.440 dpi

4800 x 1200 dpi

1200 X 1200 dpi

600 x 1200 dpi

4.800 x 1.200 dpi

Druckgeschwindigkeit (s/w)

14 Seiten/Minute

22 Seiten/Minute

ca. 14,5 ISO-Seiten/Minute

9 Seiten/Minute (ISO)

9,5 Seiten/min

27 Seiten/Minute

16 Seiten/Minute (ISO)

15 ISO-Seiten/Min.

Druckgeschwindigkeit (Farbe)

9 Seiten/Minute

18 Seiten/Minute

ca. 10,4 ISO-Seiten/Minute

4,5 Seiten/Minute (ISO)

6,8 Seiten/min

10 Seiten/Minute

9 Seiten/Minute (ISO)

10 ISO-Seiten/Min.

Druckpatronen

4 Patronen (Schwarz, Cyan, Magenta, Gelb)

4 Patronen (black, cyan, magenta, yellow)

5 Tintentanks (PGBK, BK, C, M, Y)

4 (Schwarz, Cyan, Magenta, Gelb)

2 Patronen (Schwarz, Farbe)

4x Starterpatronen

4 Patronen (Schwarz, Cyan, Magenta, Gelb)

5 Tintentanks (Pigment Schwarz, Schwarz, Cyan, Magenta, Gelb)

Papierzufuhr max.

125 Blatt

250 Blatt

150 Blatt

100 Blatt

100 Blatt

50 Blatt

225 Blatt

100 Blatt

Geräuschemission

k.A.

50 dB

44 dB

36 dB

k.A.

k.A.

k.A.

43,0 dB

WLAN Funktion

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

Ethernet-Anschluss

nein

ja

ja

nein

nein

nein

nein

ja

Duplexdruck

ja

ja

ja

nein

ja

ja

ja

ja

Apple AirPrint

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

PictBridge Funktion

nein

nein

nein

nein

nein

nein

nein

ja

Fax-Funktion

ja

ja

nein

nein

nein

ja

ja

ja

CD/DVD Druck

nein

nein

nein

nein

nein

nein

nein

nein

SD-Slot

ja

nein

nein

ja

nein

nein

nein

ja

Unterstütztes Betriebssystem

Windows, Mac OS X

Windows 10, Windows 8.1, Windows 8, Windows 7, Windows Vista, Windows XP, Mac OS X, Android-App, iOS-App

Windows 8, Windows 7, Windows Vista, Windows XP, Mac OS X, Android-App, iOS-App

Windows 8.1, Windows 8, Windows 7, Windows Vista, Windows XP, Mac OS X,Android-App, iOS-App

Windows, Mac OS X

Windows Server 2008,Windows Server 2008 R2,Windows Server 2008 R2 x64,Windows Server 2008 x64,Windows Server 2012,Windows Server 2012 R2,Windows Server 2012 R2 x64,Windows Server 2012 x64,Windows Server 2016,Windows Server 2016 x64

Windows, Mac OS X,

Windows, Mac OS X, Android-App, iOS-App

Zubehör

HP Envy 7640 e-All-in-One Drucker schwarz, HP 62 schwarz Tintenpatrone, HP 62 Dreifarbig Tintenpatrone, Software CD, Setup Guide, Netzteil, Stromkabel, Telefonkabel, Recycling Umschlag

HP OfficeJet 7740 Wide Format All-in-One Drucker (G5J38A), HP 953 Schwarz Setup-Tintenpatrone, HP 953 Schwarz Setup-Tintenpatrone, HP 953 Magenta Setup-Tintenpatrone, HP 953 Gelb Setup-Tintenpatrone, CD-ROM, Netzkabel

5 Druckerpatronen, My Image Garden, Easy-WebPrint EX 

4 Druckerpatronen, Software (CD)

HP ENVY 4525 All-in-One Drucker (K9T09B), HP 302 Schwarz, HP 302 Farbe, Software-CD, Setup-Poster, Netzkabel

Brother DCP-J774DW, 4x Starterpatronen, Netzkabel, Treiber für Window und Mac, Installationsanleitung, Benutzeranleitung (CD-ROM).

HP DeskJet 6950 All-in-One-Drucker (P4C85A), HP 903 Schwarz, HP 903 Farbe, Telefonkabel, Setup Poster, Installationsanleitung, Stromkabel

Setup-Tintentanks; Netzkabel; Setup CD-ROM

Farbe

Schwarz

Schwarz, Weiß

Schwarz

Schwarz

Schwarz

Weiß

Schwarz

Schwarz

Besonderheiten
  • Wireless
  • Duplexdruck
  • Farbtouchscreen
  • Speicherkarteneinzug
  • einfach zu bedienen
  • professioneller All-in-One Drucker mit DIN A3 Flachbett-Scanner
  • Duplex und ADF
  • Wireless-Direct
  • 6,75 cm Farb-Touchscreen
  • geringer Stromverbrauch
  • Fine Druckkopf mit Mikrodüsen für bis zu 1 pl feine Tintentröpfchen
  • ChromaLife100 Tinten
  • manueller Duplexdruck
  • Fotodruck
  • gute Qualität
  • mobiles Drucken
  • WLAN-Sicherheit
  • 3,7 cm großes LC-Farbdisplay
  • Claria Home Ink
  • SD-Karte
  • verwirklichung Ihrer Kreativität
  • HP Instant Ink
  • geringer Platzbedarf
  • 5,5 cm Mono-Touchscreen
  • Scan-To-Email ohne PC
  • 3-in-1 Tinten-Multifunktionsgerät
  • 6,8 cm Touchscreen-Farbdisplay
  • von Mobilgeräten drucken
  • Herstellergarantie: 3 Jahre
  • inkl. 4x Starterpatronen
  • hochwertiger Farbdruck
  • HP Instant Ink
  • einfaches mobiles Drucken
  • gleichbleibende Leistung
  • gute Qualität
  • Smarte Verbindungsoptionen zu den verschiedensten Geräten
  • Erleben Sie die Freiheit, direkt über die Cloud zu drucken und zu scannen
  • Kompakt und schick mit intuitiver Touchscreen-Steuerung
  • funktioniert einwandfrei
  • hohe Qualität
Materialbeschaffenheit
Komfort
Benutzerfreundlichkeit
Preisvergleichsmatrix
Tintenstrahldrucker - große Auswahl zu günstigen Preisen auf amazon.DE
Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & Käuferschutz Kostenlose Lieferung ab 29 Euro Tintenstrahldrucker-Bestseller jetzt auf Amazon ansehen & sparen!

Was ist ein Tintenstrahldrucker und wie funktioniert er?

Wo kaufe ich einen Tintenstrahldrucker Test- und Vergleichssieger am besten?Druckgeräte gibt es im Test in verschiedenen Ausführungen, wobei der Tintenstrahldrucker zu den elektronischen Modellen gehört, die über einen Druckkopf den Ausdruck über einen Tintentank mit Patronen gestattet. Der Druckkopf bewegt sich über eine eingebaute Schiene und erreicht so in der Verteilung der Tinte den gesamten Bereich des eingelegten Blatt Papiers.

Das Druckbild wird entsprechend durch die Streuung kleiner Tintentropfen und das Setzen von Bildpunkten bewirkt. Daher zählt der Tintenstrahldrucker zu den Matrix- und Non-Impact-Druckern. Der Druck erfolgt ohne Berührung und Druckform im DOD-Verfahren und erlaubt den Schwarz-Weiß- und Farbausdruck in hoher Qualität.

Die Tintenstrahldrucker werden über eine Papierkassette bestückt und bewirken den Papiereinzug für den Druck dann im Test auch vollautomatisch. Die Schnelligkeit dieses Vorgangs unterscheidet sich im Test von Gerät zu Gerät, ebenso die Größe der Kassette und die Ausgabe des Drucks in Sekunden pro Blatt. Für den Farbdruck benötigt der Tintendruckstrahler meistens etwas mehr Zeit, da der Druck aufwendiger ist. Auch die Papierausgabe im Ausdruck kann unterschiedlich ausfallen, z. B. bei etwa 1000 Normseiten in Schwarz-Weiß liegen.

Einige Multifunktionsgeräte besitzen eine zusätzliche Kassette für Fotopapier und sind dann auch für den hochwertigen Farbdruck bestens geeignet. Diese ist in den Maßen kleiner als die typische Papierkassette.

Die benötigte Tinte wird als Patrone in einen vorhandenen Tintentank eingesetzt. Da die Geräte im Test meistens nicht nur in Schwarz-Weiß, sondern auch in Farbe drucken, wird der Tank mit mehreren Patronen bestückt, darunter mit den Tintensorten „Schwarz“, „Magenta“, „Cyan“ und „Gelb“. Der Austausch kann in separaten Patronen oder als gesamter Tintentank erfolgen. Gegenüber anderen Druckern benötigt der Tintenstrahldrucker immer den Nachkauf von Patronen.

Alles wissenswerte aus einem Tintenstrahldrucker TestBeim Ausdruck verteilt sich die Tintenfarbe in mikroskopisch kleinen und gestreuten Tröpfchen, die etwa eine Größe von 3 bis 30 Piktolitern aufweisen und sauber über kleinste Düsen verteilt werden. Dabei wird die Tinte durch das Gerät auch leicht erwärmt und das Druckbild als Drop-on-Demand-Verfahren erzeugt. Bei Profigeräten wiederum kann auch das Continuous-Ink-Jet-Verfahren zur Anwendung kommen, wobei der Tintenstrahl dann durch eine Hochdruckpumpe und über einen Wandler in Tropfen verteilt wird.

Zur Ausstattung moderner Geräte gehören viele Funktionen, ein Display für die Bedienung, ein Speicherkarten- und USB-Slot und der Zugang zum Internet. Durch eine hochwertige Software wird der Tintenstrahldrucker direkt mit dem PC verbunden und kann dann leichter bedient und gesteuert werden. Auch ist über die Software eine direkte Bearbeitung und Anpassung des Druckformats, des Druckbilds und der Seitengröße möglich.

Auch können im Test viele Tintenstrahldrucker erweitert über eine App mit dem Smartphone oder Tablet bedient werden.
Neben der Bild- und Seitenoptimierung kann dann auch die Anzahl der Ausdrucke festgelegt werden. Die Verbindung zwischen Tintenstrahldrucker und PC ermöglicht den direkten Zugang auf alle digitalen Quellen und den dazugehörigen Druck in hoher Qualität.

Bedient wird der Tintenstrahldrucker über die Bedienoberfläche des Displays oder über die Software bzw. App. Dafür wird die Papierkassette mit genügend Papier ausgestattet, die Anzahl der Kopien festgelegt und der Druckauftrag durch Knopfdruck und Bestätigung erteilt. Verschiebungen im Format oder zu langsam trocknende Tinte sind bei modernen Geräten nicht mehr das Problem. Der Ausdruck erfolgt durch die automatische Anpassung und den korrekten Einzug sauber und zuverlässig.

Anwendungsbereiche – der Tintenstrahldrucker im Einsatz

Tintenstrahldrucker sind die klassischen Geräte für den schnellen Ausdruck in Farbe und Schwarz-Weiß. Da es sich meistens um Multifunktionsgeräte handelt, ist die Anwendungsmöglichkeit vielseitig. Tintenstrahldrucker erleichtern die Arbeit und den Ausdruck im Büro genauso wie zu Hause. Selbst wenn viele Vorgänge mittlerweile auf digitalem Weg stattfinden, wird ein Ausdruck an Textdokumenten oder Bildformaten auf Papier immer noch benötigt.

Daher bleibt der Tintenstrahldrucker ein häufig gekauftes Modell im Test, das über den Druckvorgang hinaus auch scannen und faxen kann. Genauso ist das Kopieren von Dokumenten möglich, wenn der Tintenstrahldrucker über eine Auflagefläche verfügt und nicht nur den reinen Papiereinzug gestattet.

Trotz dass ein Tintenstrahldrucker mit Tintenpatronen arbeitet, die gewechselt werden müssen und damit Zusatzkosten verursachen, sind die modernen Geräte im Handel dennoch günstiger als die hochwertigen Laserdrucker, so dass sich der Kauf rechnet. Wer den Ausdruck von Dokumenten in typischem Umfang benötigt, ist mit dem Tintenstrahldrucker gut beraten, da die Modelle im Test auch häufig sehr schnell arbeiten und eine hervorragende Druckqualität mitbringen.

Wie funktioniert ein Tintenstrahldrucker im Test und Vergleich?Darüber hinaus kann der Tintenstrahldrucker auch als Flachbettscanner dienen oder für den Fotodruck geeignet sein. Durch das Druckverfahren kann ein guter Tintenstrahldrucker eine sehr hohe Farbtiefe und Detailschärfe erreichen. Die Funktion des Duplexdrucks ermöglicht den beidseitigen Druck, was für die Papiereinsparung und für Lesedokumente immer von Vorteil ist.

Tintenstrahldrucker sind besonders praktisch und flach gebaut, so dass sie zu den kompakten und platzsparenden Modellen im Test und Vergleich gehören. Auch gibt es neben den Normalgrößen mobile Geräte oder im Design optimierte Minidrucker. Die größeren Modelle wiederum sind für die Büroarbeit sinnvoller, da diese auch erweiterte Funktionen mitbringen, z. B. den Scan oder die Kopie.

Dafür ist im oberen Bereich des Tintenstrahldruckers eine mit einem zuklappbaren Deckel versehene Glasscanfläche vorhanden, während die Druckausgabe im unteren Bereich erfolgt. Die kleineren Modelle wiederum werden lediglich für den Papiereinzug aufgeklappt und geben den Druck dann im vorderen Bereich aus. Beide Varianten haben ihre Anwendungsvorteile.

Welche Arten von Druckern gibt es im Handel?

Was ist ein Tintenstrahldrucker Test und Vergleich?Je weiter die Technik voranschreitet, desto mehr Druckgeräte stehen zur Verfügung, die in der Anwendung und Bedienung Erleichterungen bieten, sich aber auch in den Leistungsmerkmalen unterscheiden. Der Tintenstrahldrucker ist eines der klassischen Geräte und durch die geringen Herstellungskosten relativ günstig im Handel erhältlich.

Die Druckqualität ist hoch, lediglich der Austausch der Tintenpatronen erfordert Zusatzkosten. Eine andere Möglichkeit ist der Laserdrucker, der jedoch im Anschaffungspreis deutlich teuer ist. Dieser wiederum benötigt nicht den Nachkauf von Tinte und erweist sich auch in der Druckqualität als eines der besten Geräte. Der Laserdrucker arbeitet mit Laser, Toner und Bildtrommel und durch die Erhitzung des Toners. Das macht einen sehr scharfen und lichtechten Ausdruck möglich.

Zu den fotoelektrischen Druckern gehören auch der LED-Drucker, der statt mit einer Laserspiegeleinheit eine LED-Leiste besitzt, die über die gesamte Breite des Blattes geführt wird, und der LCD-Drucker, der mit einer breiten Leiste aus LCD-Elementen und einer Bildtrommel arbeiten.

Unterteilt werden Drucker auch in anderer Hinsicht. So gibt es im Test und Vergleich spezielle mobile Drucker für unterwegs, Minidrucker, Bluetooth-Drucker, Airprint-Drucker, Fotodrucker, Etiketten- oder CD-Drucker.
Ausgewählt werden kann zwischen einfachen Geräten für begrenzte Anwendungen und zwischen Multifunktionsgeräten, die über den Druckvorgang hinaus auch weitere Funktionen für das Kopieren, Faxen und das Scannen mitbringen. Unterschieden wird zwischen Farbdruckern und reinen Schwarz-Weiß-Druckern, zwischen Nadeldruckern oder Netzwerkdruckern, zwischen flachen und größeren Geräten. Unter die Kategorie der Zeilendrucker fallen Trommel-, Band- und Kettendrucker. Es gibt Drucker für den Privatgebrauch und Profigeräte für Industrie und Vieldruck.

Kurzinformationen zu den führenden Herstellern und Marken

Bei Druckern gibt es im Test und Vergleich eine begrenzte Auswahl an Herstellern und Marken, die dafür jedoch ein breites Sortiment verschiedener Drucker bereitstellen und auch eine gute Anpassung der Leistungsmerkmale an den Preis zulassen. Im Bereich der Tintenstrahldrucker bieten die jeweiligen Hersteller auch immer die dazugehörige Tinte als einzelne Patronen oder Tank an. Neben den genannten Unternehmen gibt es Tinte auch von „Kodak“, „Hewlett-Packard“ und „Lexmark“.

  • Epson
  • HP
  • Canon
  • Brother
Führend im Bereich der Scanner, Drucker und Fotoapparate ist das japanische Unternehmen „Epson“. Das Sortiment umfasst Tintenstrahldrucker, daneben Laser-, Nadel, Großformat, Beleg- und Multifunktionsdrucker. Vermarktet werden auch Laptops, Scanner und Projektoren, Industrieroboter und Zubehörteile. „Epson“ ist eine bewährte Marke, wenn es um den Kauf eines Tintendruckstrahlers geht. Die Geräte arbeiten schnell, leistungsstark, zuverlässig und leise, bieten einen hochwertigen Druck und viele Zusatzfunktionen. „Epson“ hat seinen Sitz in Nagano und wurde 1942 durch die Fusion von zwei verschiedenen Unternehmen gegründet.
Die Marke „HP“ steht für hochwertige Computer, Laptops, Drucker und Scanner. Das Unternehmen stammt aus Amerika, hat den Firmensitz in Kalifornien und bietet ein Sortiment günstiger und leistungsstarker Drucker mit unterschiedlicher Ausstattung und Druckqualität. Wert wird auf eine moderne Weiterentwicklung der Geräte gelegt, wobei die Tintenstrahldrucker von „HP“ häufig auch Multifunktionsgeräte sind und vielseitige Aufgaben erfüllen.
Mit einem Tintenstrahldrucker oder anderen Druckgeräten von „Canon“ kann im Grunde nichts falsch gemacht werden. Die Marke steht für eine sehr hohe Qualität und Leistung, für Geräte, die multifunktional und modern sind, über WLAN und Bluetooth verfügen und eine sehr hohe Auflösung im Druckformat bieten. Die Marke ist zuverlässig für die Langlebigkeit der Geräte und auch im Bereich der Digital- und Spiegelreflexkameras führend. „Canon“ gibt es seit 1937 und stammt aus Japan.
Das Unternehmen „Brother” hat seinen Sitz in Japan und vermarktet seine Produkte weltweit. Es ist spezialisiert auf Drucker, Multifunktionsgeräte, Schreibmaschinen und Eingabegeräte. Das macht auch die Tintenstrahldrucker solide, kompakt und zuverlässig, mit modernen Anwendungsfunktionen, einer hochwertigen Software und dem Internetanschluss. Viele Modelle sind bereits im sehr günstigen Preissegment erhältlich.

So werden Tintenstrahldrucker in einem Vergleich getestet

Vorteile aus einem Tintenstrahldrucker TestvergleichBei der Vielzahl an Tintenstrahldruckern im Handel ist ein umfangreicher Test und Vergleich sinnvoll, um viele Geräte genau unter die Lupe zu nehmen und in ihren Attributen, Merkmalen und Eigenschaften zu bewerten. Auch kann so ein direkter Vergleich zwischen den Herstellergeräten stattfinden, wodurch es möglich ist, einen Vergleichssieger festzulegen, der sich vor anderen Tintenstrahldruckern durch seine Vorteile hervorgehoben hat.

Daneben ist eine weitere Auswahl an hochwertigen Geräten zu finden, die für Interessierte die Kaufentscheidung erleichtern. Der Vergleich zeigt die besten Modelle und gibt auch Aufschluss über die jeweiligen Bewertungskriterien. Der Test erfolgt mit hohen Anforderungen an die Geräte, die in ihrer Leistung, Druckqualität und Geschwindigkeit zu empfehlen sind.

Auflösung und Druckformat

Bei allen Tintenstrahldruckern im Test spielt eine hohe Auflösung für den Druck eine entscheidende Rolle für die Qualität des Geräts. Sinnvoll war eine Auflösung, die auch für größere Formate geeignet war, einen sauberen Scan genauso wie eine Kopie oder den direkten Druck erlaubte. In Verbindung mit dem vorgegebenen Druckformat sollte die Auflösung im Test und Vergleich angepasst sein. Hochwertige Geräte haben eine Auflösung von 4.800 x 2.400 dpi.

Druckqualität in Farbe und Schwarz-Weiß

Neben dem Duplex-Verfahren in ein- und zweiseitigem Druck spielt die Ausgabe der Druckqualität auch in der Farbgebung eine Rolle. Der Test umfasst daher eine Überprüfung der Blattausgabe bei Schwarz-Weiß-Druck und beim Farbdruck.

Die Druckgeschwindigkeit hing von der Seitenausgabe pro Minute in Farbe und in Schwarz-Weiß ab. Meistens lag diese bei 20 Seiten in Farbe und bei 30 bis 50 Seiten in Schwarz-Weiß. Das Druckbild sollte sauber, trocken und gut formatiert sein.

Leistung und Druckgeschwindigkeit

Tintenstrahldrucker Testsieger im Internet online bestellen und kaufenDie Leistung und Druckgeschwindigkeit waren wichtige Bewertungskriterien für einen hochwertigen Tintenstrahldrucker. Deutliche Unterschiede zeigten sich in der Ausgabe pro Blatt in Farbe und Schwarz-Weiß. Während leistungsstarke Modelle 30 Blatt pro Minute schafften, konnten viele Tintenstrahldrucker beim Schwarz-Weißdruck lediglich zwischen 10 bis 20 Blatt pro Minute ausgaben. Lag die Ausgabe unter dem Durchschnitt, benötigte das Ausdrucken einiges an Geduld. Viele bevorzugen neben der hohen Druckqualität auch eine hohe Ausgabegeschwindigkeit, die lediglich beim Farbdruck etwas verlangsamt wurde.

Papierzufuhr und Blattausgabe

Der Einzug des Papiers erfolgte im Vergleich bei vielen Geräten automatisch, so dass überprüft wurde, wie gerade das Papier ausgerichtet wurde und wie schnell sich der Einzug gestaltete. Gleiches galt für die Druckausgabe, die dann zügig und sauber erfolgen sollte. Eine größere Papierkassette war im Test von Vorteil, auch die Unterteilung in zwei Kassetten, die viele Tintenstrahldrucker aufwiesen, wodurch bestimmte Formate angepasst werden konnten.

Tintentank und Tintenverbrauch

Die besten Tintenstrahldrucker im TestEin wichtiges Bewertungskriterium ist der verbaute Tintentank. Günstig sind Modelle, bei denen die Patronen einzeln ausgewechselt werden können. Einige Geräte im Vergleich boten lediglich den Kompletttank, der im Gesamten ersetzt werden musste und die Druckfunktion bereits dann einstellte, wenn eine der Patronen leer war. Der Verbrauch ist so deutlich höher.

Getestet wurde ebenfalls, welche Tintenpatronen für den Tank geeignet waren. Da die Qualitätstinte von bestimmten Marken relativ teuer ist, eignen sich Tintenstrahldrucker im Test und Vergleich besser, bei denen verschiedene Marken oder auch No-Name-Produkte eingesetzt werden konnten. Das Angebot der Nachfülltinte sollte sich preislich mit den Anschaffungskosten decken.

Durch das Druckverfahren und das Aussprühen der Tinte über Düsen erfordern alle Tintenstrahldrucker die Reinigung des Tintentanks in bestimmtem Zyklus. Das kann vor jedem Druck der Fall sein oder auch in bestimmten Abständen. Der Vergleich zeigt deutlich, dass dich der Tintenverbrauch durch die Reinigung erhöht und der Druck bei einigen Tintenstrahldruckern auch deutlich verzögert wurde.

Ein Gerät sollte im Test entsprechend auch über eine manuelle Reinigungsfunktion verfügen. Der Prozess erfolgt häufiger, wenn der Druckkopf von der Tintenpatrone getrennt ist.

Bedienkomfort, Display und Menü

Wie viel Euro kostet ein Tintenstrahldrucker Testsieger im Online ShopBewertet wurden die Tintenstrahldrucker in ihrer Handhabung und Anwendung. Die meisten konnten sehr einfach installiert und gestartet werden, verfügten über ein Display und ein am Drucker einsehbares Menü, über ein Bedienfeld mit beschrifteten und zum Teil auch beleuchteten Tasten und über die Erweiterung von WLAN, Software- und App-Nutzung. Multifunktionsgeräte wiederum waren in den Anwendungen sinnvoll unterteilt und gut zu überblicken. Die Menüführung war übersichtlich und auch die Installationssoftware selbsterklärend. Viele Tintenstrahldrucker arbeiten mit automatischen Programmen oder können in der häufigen Nutzung sinnvoll programmiert werden.

Wichtige Zusatzfunktionen und Software

Zu den entscheidenden Merkmalen eines guten Tintenstrahldruckers gehörte im Test und Vergleich die Duplex-Funktion für den beidseitigen Ausdruck, die Möglichkeit neben dem Druck zu scannen und zu kopieren, eine vereinfachte Bedienung über WLAN, Smartphone und Menü und eine hochwertige und mitgelieferte Software mit vielseitigen Anwendungen und der optimalen Dokumentenanpassung am PC.

Anschlüsse, Internet und Lautstärke

Viele moderne Tintenstrahldrucker sind mit USB- und Speicherkartensteckplatz versehen und können über WLAN oder Bluetooth auch die kabellose Verbindung möglich machen. Der Internetzugang ist praktisch für die Vereinfachung vieler Anwendungen. Auch kann der Ausdruck dann direkt im Test über Onlineseiten oder Email erfolgen. Die Tintenstrahldrucker sind für alle bekannten Betriebssysteme geeignet und können leicht über die Software installiert werden. Praktisch waren Modelle, die im Test und Vergleich sehr leise arbeiten und auch bei größerer Blattausgabe im Lüftungssystem nicht lauter wurden. Eine im Test und Vergleich übliche Geräuschemission lag bei 30 bis 50 Dezibel.

Häufige Mängel und Schwachstellen – darauf muss ich beim Kauf eines Tintenstrahldruckers achten!

Das Preis-Leistungs-Verhältnis vom Tintenstrahldrucker + Testsieger im Test und VergleichTintenstrahldrucker sind gegenüber Laserdruckern etwas günstiger zu haben, bleiben aber auf die Dauer gesehen und durch den Nachkauf von Tintenpatronen und Papier dennoch in einem ähnlichen Preissegment. Erhältlich sind im Handel bereits sehr günstige Modelle, wobei darauf zu achten ist, welche produktive Leistung tatsächlich gewährleistet ist und was der Tintenstrahldrucker an Funktionen mitbringt. Das betrifft das beidseitige Drucken, den Druck in Farbe und Schwarz-Weiß, eine hochwertige Software mit Bearbeitungsprogrammen und Einstellungsmöglichkeiten, eine hohe Druckgeschwindigkeit und eine größere Papierkassette für das Einlegen des Druckpapiers.

Auch der Tintenverbrauch ist ein wesentlicher Aspekt der Kaufentscheidung und sollte die Kosten nicht unnötig steigern. Sinnvoll sind daher nicht nur Tintenstrahldrucker, die mit Marken- und No-Name-Tintenpatronen versehen werden können, sondern auch Modelle, die über einen separaten Tintentank verfügen, in den die Patronen einzeln eingelegt und bei Bedarf im Test und Vergleich auch einzeln ausgetauscht werden können.

Druckgeräteart, Design und Ausstattung

Die Modelle im Handel und Internet zeigen im Test und Vergleich deutliche Unterschiede in der Bauweise, in der Optik, in der Größe und in der Ausstattung. Es gibt sehr flache Tintenstrahldrucker, die beim Aufstellen wenig Platz wegnehmen und größere Geräte, die meistens auch mehr Funktionen bieten, gleichzeitig für andere Anwendungen geeignet sind.

Das betrifft neben dem Drucken auch das Scannen, Faxen oder Kopieren von Dokumenten. Der Tintenstrahldrucker im Test ist dann ein Multifunktionsgerät, sollte jedoch den Druck in hoher Auflösung und mit gutem Schriftbild erlauben.

Tintenpatronen und Verbrauch

Beim Kauf eines Tintenstrahldruckers ist häufig ein Tintentank mit drei oder fünf Patronen enthalten. Günstige Geräte erweisen sich im Test und Vergleich nicht immer als die bessere Wahl, da sie zwar im Anschaffungspreis billiger sind, später jedoch einen hohen Tintenverbrauch mitbringen, so dass der Nachkauf ordentlich ins Geld geht. Von Vorteil sind Tintenstrahldrucker, bei denen die Tintenpatronen einzeln eingelegt und ausgewechselt werden können, so dass der Austausch eines gesamten Tintenpatronentanks nicht notwendig ist. Der Verbrauch erhöht sich erheblich, wenn der Tintentank keine separaten Patronenschächte aufweist und im Gesamten gewechselt werden muss, selbst wenn die Farbpatronen nicht leer sind.

Der Komfort vom Tintenstrahldrucker Testsieger im Test und VergleichBillige Tintenstrahldrucker im Test rufen dann viel Ärger hervor, da eine Problemmeldung erfolgt, wenn nur eine Tintenpatrone leer ist. Der Druck ist dann nicht möglich, auch wenn die anderen Patronen im Tank noch Tinte enthalten. Wird der Tank dagegen in einzelnen Patronen angeboten, arbeitet der Drucker auch dann weiter, wenn eine der Tintenpatronen im Test leer ist. Der Verbrauch ist allgemein relativ hoch. Viele Hersteller bieten Tintenpatronen jedoch als vergünstigtes Abo an. Auch gibt es Tintenpatronen als XL- und XXL-Patrone, was sich bei Schwarztinte lohnt. Die Ergiebigkeit kann dann bei 2.000 Blatt liegen, für die eine Patrone ausreicht.

Funktionsumfang und Druckformat

Viele Modelle im Test und Vergleich bieten den Ausdruck des üblichen Formats DIN-A4 und kleinere Ausführungen. Einige wenige und auch teurere Tintenstrahldrucker sind auch für DIN-A3 geeignet. Das Druckformat hängt immer von der eigentlichen Größe und Auflagefläche des Druckers ab. Auch steht das Format im Zusammenhang mit dem Papiereinzug und der Schachtgröße. Zum Funktionsumfang gehören neben dem WLAN-Anschluss die Möglichkeit zu scannen und zu kopieren, den Druck per Email, App oder Software einzuleiten und mit dem Gerät auch faxen zu können.

Darüber hinaus sind viele Drucker über das Display und Menü in der Lage, diverse Einstellungen und Bildoptimierungen vorzunehmen. Die Seite kann präzise ausgerichtet und im Druck und Format festgelegt werden.

Druckgeschwindigkeit und Papierzufuhr

Worauf muss ich beim Kauf eines Tintenstrahldrucker Testsiegers achten?Ein Tintenstrahldrucker im Test sollte schnell und störungsfrei arbeiten und auch für das Einlegen von Papier wenig Zeit benötigten. Dieser Vorgang beschleunigt sich im Vergleich, wenn die maximale Papierzufuhr des Geräts hoch ist, etwa zwischen 250 und 500 Blatt liegt.

Die meisten Tintenstrahldrucker besitzen im Test mehrere Papierkassetten, die für Dokumente, Fotos oder andere Druckpapiere gedacht sind. Auch weisen einige Modelle eine zusätzliche Kassette für Visitenkarten und kleinere Formate auf. Vorteilhaft im Test ist, wenn der Tintenstrahldrucker das Papier schnell und automatisch in größerer Stückzahl einzieht. Je nach Art des Drucks, ob im Farbe oder Schwarz-Weiß, ist die Druckgeschwindigkeit dann vorgegeben, beträgt bei hochwertigen Geräten wenige Sekunden mit einer Anzahl an Seiten pro Minute.

Ausdruck, Druckqualität und Blattausgabe

Geachtet werden kann beim Kauf auf leistungsstarke Geräte, die auch in der Lage sind, Dokumente und Papier automatisch einzuziehen und sowohl einseitig als auch beidseitig zu drucken. Dadurch erhöht sich nicht nur die Druckgeschwindigkeit, sondern ist auch die Blattausgabe komfortabler und der Papierverbrauch geringer.

Der Ausdruck sollte in hoher Auflösung erfolgen, sowohl detailgenaue Texte als auch farbige Grafiken erlauben und ein sauberes und in der Tinte schnell trocknendes Schriftbild. In Verbindung mit der Schwarztinte, die dann pigmentiert ist, erfolgt im Test die Darstellung des Schriftbilds deutlich klarer und schärfer. Für die Bildausgabe genügt der Druck auf Matt- oder Glanzpapier, erreicht im Test bei Tintenstrahldruckern jedoch selten die Qualität wie bei einem speziellen Fotodrucker. Der Farbdruck sollte dennoch kraftvoll, natürlich und kontrastreich sein.

Internet vs. Fachhandel: wo kaufe ich meinen Tintenstrahldrucker am besten?

Welche Arten von Tintenstrahldrucker gibt es in einem Testvergleich?Für den Kauf eines Tintenstrahldruckers können mehrere Optionen genutzt werden. Markengeräte gibt es natürlich im Fachhandel und in größeren Supermärkten, aber auch das Internet stellt eine sehr breite Auswahl an hochwertigen Geräten bereit, die meistens gegenüber dem Handel etwas preisgünstiger zu haben sind.
Das liegt an der Zunahme der Online-Vermarktung und Verbreitung weltweit agierender Unternehmen, die das Internet für das Angebot ihrer Waren nutzen. Die hohe Konkurrenz und steigende Qualität der Produkte erfordert häufig auch eine Preisanpassung, von der Kunden profitieren können.

Darüber hinaus ist die Bestellung im Internet wesentlich einfacher und die Lieferung zuverlässig und schnell. Während im Handel zwar eine Kundenberatung möglich ist, kann im Internet auf Verbrauchsportale zurückgegriffen werden, um sich vorab ausreichend über das Produkt zu informieren und Kaufempfehlungen der besten Geräte zu nutzen. Eine Beratung beim Kauf eines Tintenstrahldruckers ist ratsam, da sich die Geräte in ihrer Leistung und Schnelligkeit, in der Art des Ausdrucks und in der Anwendungsvielfalt doch stark unterscheiden.

Vergleichsseiten bieten einen guten Überblick auf die Geräte und auf ihre Vor- und Nachteile. Genutzt werden können auch Kundenrezensionen, die den Tintenstrahldrucker in der Praxis testen konnten und eine Bewertung auf den Verkaufsplattformen abgeben.

Das Internet bleibt daher meisten die bessere Wahl, da auch die Rückgabebedingungen und Garantieansprüche ähnlich wie die im Handel sind. Die Bestellung ist rund um die Uhr möglich und mit keinerlei Nachteilen verbunden, da sich der Drucker auch im Handel nicht direkt testen lässt, sondern erst im Gebrauch zeigt, was er kann.

Wissenswertes & Ratgeber

Die Entwicklung des Tintenstrahldruckers im Laufe der Zeit

Beste Hersteller aus einem Tintenstrahldrucker TestvergleichTypische Vorläufer des Druckgeräts waren die Schreibmaschine, die Vervielfältigung per Hektografie, Rechenmaschinen mit Belegausdruck, Bleisatzmaschinen und Kopierer. Daneben gab es mehrere Druckverfahren, darunter den Matrixdruck, der auch für den späteren Tintenstrahldrucker von Bedeutung war, über den per Punktmatrix oder Pixelgrafik die Text- und Bildelemente abgebildet werden konnten. Entwickelte Drucker arbeiteten dann mit Continuous-Drop-Verfahren, wobei der kontinuierliche Tintenstrahl bis heute in einigen Geräten zur Funktionsweise gehört.

Den ersten Tintenstrahldrucker entwickelte das Unternehmen „Teletype Corporation“ in den 60er Jahren in Amerika, wobei hier noch nicht von einem klassischen und heute üblichen Drucker die Rede sein kann. Vielmehr handelte es sich um einen Fernschreiber, der eine verbaute Tastatur besaß und für einen Großrechner aus Ein- und Ausgabegerät gedacht war. Er war als erstes Gerät der Welt in der Lage, über ein Blatt Papier Tinte präzise zu verteilen. Die Druckqualität war natürlich eher schlecht, auch verschmutzte der Drucker relativ schnell.

Erst in den 70er Jahren wurden Geräte entwickelt, die in der Lage waren, im Permanentbetrieb zu drucken. Solche kamen vermehrt in der Industrie zum Einsatz.

Für den Gebrauchsmarkt wurden dann kleinere Geräte von „HP“ entwickelt, während „Epson“ den ersten Pizeo-Drucker herausbrachte. Ende der 80er Jahre boten Tintenstrahldrucker eine Ausdruckgeschwindigkeit von etwa 2 Seiten pro Minute und eine Auflösung von 300 dpi. Dennoch war der Farbdruck weiterhin schwierig und erst Anfang 2000 in der Qualität verbessert. Auch die Papierformate vergrößerten sich von DIN-A4 auf DIN-A3.

Zahlen, Daten, Fakten rund um den Tintenstrahldrucker

Tintenstrahldrucker im Büro und Alltag – nützliche Tipps und Tricks

Die Handhabung vom Tintenstrahldrucker Testsieger im Test und VergleichEines der lästigen Vorgänge bei allen Tintenstrahldruckern ist die automatische Reinigung der Patrone. Der Vorgang verzögert den Druck oder blockiert das Gerät für Minuten. Sinnvoll sind dann Modelle im Test, die die Reinigung nicht vor jedem Ausdruck starten, sondern automatisch nur in bestimmten Zeitabständen. Bei der Reinigung wird grundsätzlich im Test Tinte verbraucht, so dass bei zu häufigem Reinigungsprozess der Tank auch dann schneller leer wird, wenn wenig gedruckt wird.

Besser ist die Einstellung im manuellen Bereich, so dass der Druckkopf gereinigt wird, wenn es nötig ist. Der Vorgang kann nicht vermieden werden, da ansonsten die Tinte in den Patronen eintrocknet. Auch passiert das, wenn der Tintenstrahldrucker nicht regelmäßig benutzt wird. Nach etwa 50 Reinigungen kann die Patrone dann entleert sein und muss gewechselt werden. Es gibt Drucker, die den Vorgang auch dann durchführen, wenn das Gerät nicht mit dem Strom verbunden ist. Ein Tintenstrahldrucker hat einen eigenen Zeichensatz, wodurch eine Übertragung an Daten in großer Anzahl direkt vom PC oder über USB möglich ist. Die Datenmengen werden in das Bitmap-Format umgewandelt und können optimal verarbeitet werden.

Dafür wird eine installierte Software verwendet, die bei vielen Herstellern mit erweiterten Anwendungen eine optimale Bild- und Seitenbearbeitung erlaubt. Der Druck kann sehr genau auf die eigenen Ansprüche festgelegt und auch in größerer Seitenmenge ausgegeben werden.

Genauso ist der Aufbau der Geräte einfacher, so dass die Geräte im Handel deutlich günstiger sind. Trotzdem ist der Seitendurchsatz bei Textdokumenten in sehr hoher Qualität möglich und besonders auf beschichtetem Papier kaum von anderen Druckern zu unterscheiden. Leider erlaubt das Druckverfahren mit Tinte keinen lichtechten Druck, so dass Papier nicht archivfest ist und die Farbanteile mit der Zeit auch verblassen können. Auch für den Massendruck sind Tintenstrahldrucker im Test weniger geeignet. Das liegt alleine schon daran, weil sie im Vergleich zu anderen Modellen langsamer arbeiten.

Damit bei einem leeren Tintentank schnell reagiert wird, kaufen viele Anwender die Tintenpatronen auf Vorrat. Jedoch muss auch bei der Lagerung darauf geachtet werden, dass die Patronen nicht wechselnden Temperaturen ausgesetzt sind und etwa bei einer Raumtemperatur von 18 bis 20 Grad gelagert werden. Wird der Tintenstrahldrucker seltener verwendet, lohnt sich der zeitweise kurze Ausdruck eines Probeblatts, damit die Tinte nicht im Gerät eintrocknet. Die Patronen können auch in luftdichten Boxen aufbewahrt werden, um länger zu halten.

Die 10 wichtigsten Fragen zum Thema „Tintenstrahldrucker“

1. Wie unterscheiden sich Tintenstrahldrucker und Laserdrucker?

Wo einen günstigen und guten Tintenstrahldrucker Testsieger kaufenDer Tintenstrahldrucker arbeitet mit einem Druckkopf und mit Düsen, über die Tinte aus einem Patronentank versprüht wird. Diese sind mikroskopisch klein und für die Zeichendarstellung optimal, da sie einzelne Punkte erzeugen. Die Anzahl der Düsen bestimmt bei diesen Modellen im Test die Höhe der Auflösung, die zwischen 300 und 1.200 dpi variiert. Tintenstrahldrucker sind im Anschaffungspreis relativ günstig und benötigten lediglich den Nachkauf von Tintenpatronen.

Der Ausdruck ist von guter Qualität und genügt für den durchschnittlichen Gebrauch. Es gibt Schwarz-Weiß-Drucker und auch Farbdrucker, ebenso einfache Modelle und Multifunktionsgeräte. Farbdrucker mit Tintenstrahl haben mehrere Druckköpfe.

Laserdrucker gehören zu den fotoelektrischen Druckern und sind etwas aufwendiger gebaut, im Anschaffungspreis daher auch teuer. Dafür benötigten sie keine Tintenpatronen, sondern arbeiten ähnlich wie ein Fotokopierer.

Mittels einer Bildtrommel, die der Papierseitengröße entspricht, einem Laser und einem Toner wird der Druck durch statische Aufladung und Rotation Punkt für Punkt durch Bewegung des Lasers erzeugt.

Das ist in höherer Auflösung von 600 bis 1.200 dpi möglich. Das Gerät muss sich nicht, wie der Tintenstrahldrucker, selbstständig reinigen, sondern arbeitet im Test lediglich mit aufgeladenem Papier und durch Erhitzen des Toners. Dabei wird immer ein komplettes Bild pro Seite erzeugt und dann im Gesamten ausgedruckt. Die Druckqualität ist damit höher, auch die Farbtiefe intensiver.

2. Wieviel Strom verbrauchen Tintenstrahldrucker?

Der Stromverbrauch hängt von dem jeweiligen Gerät und der Leistung ab. Im Durchschnitt ist mit etwa 10 bis 50 Watt zu rechnen, was deutlich unter der Leistung eines Laserdruckers liegt, der mit 500 Watt arbeitet. Hersteller bieten Tintenstrahldrucker in verschiedener Energieeffizienzklasse an. Die meisten arbeiten sehr energiesparsam.

3. Wie hoch sind die Druckkosten bei einem Tintenstrahldrucker?

Die verschiedenen Anwendungsbereiche aus einem Tintenstrahldrucker TestvergleichIm Vergleich mit einem Ausdruck im Copy-Shop ist der Tintenstrahldrucker als Privatgerät deutlich teurer und daher auch weniger für den häufigen Ausdruck geeignet. Tintenstrahldrucker lohnen dann, wenn Seiten nicht in hoher Anzahl ausgedruckt werden müssen.

Sie arbeiten zwar teilweise relativ schnell, der Tintenverbrauch ist durch Tintenpatronengröße, Reinigungsprozess des Geräts und Ausdruck jedoch eher hoch. Laserdrucker arbeiten hier deutlich schneller und sind auch für den Vieldruck gut geeignet. Dafür kosten sie in der Anschaffung erheblich mehr als ein Tintenstrahldrucker.

4. Welche Auflösung genügt für ein klares und scharfes Textschriftbild?

Die Auflösung spielt im Test für die Qualität des Drucks und für den Farbdruck eine Rolle. Bei reinen Textdokumenten genügt auch eine geringe Auflösung zwischen 300 und 600 dpi. Wer jedoch vermehrt Farbdrucke benötigt, sollte auf einen Drucker zurückgreifen, der eine Auflösung ab 1.200 dpi hat. Teure Geräte gibt es sogar mit einer maximalen Auflösung von 9.600 x 2.400 dpi. Für einfache Textausdrucke ist diese jedoch nicht notwendig.

5. Wie wichtig ist die Druckgeschwindigkeit und wie hoch sollte sie sein?

Die Druckgeschwindigkeit sollte beim Tintenstrahldrucker im Vergleich eher höher ausfallen, damit der Druckvorgang nicht zu viel Zeit in Anspruch nimmt. Das ist besonders bei mehreren Kopien nötig, variiert jedoch zwischen Farb- und Schweiß-Weiß-Druck.

Gute Tintenstrahldrucker bieten eine Druckgeschwindigkeit für Schwarz-Weiß von etwa 15 bis 20 Seiten pro Minute. Beim Farbdruck sollten es 10 Seiten pro Minute sein.

6. Warum eignet sich ein Tintenstrahldrucker für Privathaushalte eher als ein Laserdrucker?

Im Privathaushalt wird gegenüber dem geschäftlichen Bereich wesentlich weniger gedruckt, so dass die hohen Anschaffungskosten für den Laserdrucker unnötig sind, der eher für den hohen Bedarf an Druckerzeugnissen für Büros und Unternehmen gedacht ist. Der Tintenstrahldrucker arbeitet zwar langsamer, dafür jedoch im Ausdruck präzise und sauber.

Dazu kosten Tintenstrahldrucker im Vergleich wesentlich weniger und können, wenn sie von der richtigen Marke sind, auch im Nachkauf der Tinte preisgünstig sein. Geachtet werden sollte auf Modelle, die auch mit No-Name-Patronen versehen werden können, die weniger als Markentinte kosten.

7. Was gehört als Zubehör zum Tintenstrahldrucker?

Die meisten Hersteller bieten im Test ein umfangreiches Set für den Anschluss und die Installation des Tintenstrahldruckers im Test, wobei zum normalen Strom- und Anschlusskabel die benötigte Software als CD, bei Multifunktionsgeräten das Netzteil und Telefonkabel und ein Paket an Tintenpatronen, meistens als Gesamttank gehört. Natürlich sollte auch eine Bedienungsanleitung enthalten sein, die in kurzen Schritten den Anschluss und Gebrauch erklärt.

8. Welches Papier sollte für den Ausdruck verwendet werden?

Alle Erfahrungen vom Tintenstrahldrucker Testsieger im Test und VergleichDas Papier spielt im Test und Vergleich für den sauberen Druck genauso eine Rolle wie der hochwertige Druckkopf und die Auflösung. Verwendet werden sollte daher nicht zu dünnes Papier, da dieses sich im Test und Vergleich nach dem Druck wellen kann, wenn zu viel Tinte auftrifft. Empfehlenswert ist typisches Kopierpapier oder ein Papier, das zwischen 80 bis 100 Gramm pro Quadratmeter aufweist. Einige Drucker schaffen im Test auch dickeres und schwereres Papier mit einem Gewicht von 300 Gramm pro Quadratmeter, z. B. für Visitenkarten oder Fotos. Sinnvoll ist beschichtetes Papier.

9. Was sind kompatible Tintenpatronen?

Neben bestimmten Herstellerdruckerpatronen gibt es im Vergleich eine Vielzahl an alternativen Patronen, die durch andere Unternehmen vertrieben und als kompatibel für den Tintenstrahldrucker bezeichnet werden. Diese können z. B. von „Rotring“ oder „Pelikan“ sein und bieten meistens im Test die hohe Qualität der Herstellerpatronen, müssen jedoch für den Drucker geeignet sein.

10. Welche Herstellerangaben sagen etwas über die Druckqualität aus?

Hier kann im Test und Vergleich in erster Linie immer auf die Leistung, die Auflösung und die Druckgeschwindigkeit geachtet werden. Je höher die Auflösung, desto klarer und schärfer ist der Ausdruck. Wichtig ist auch die Druckausgabe pro Blatt, um abschätzen zu können, wie viel und wie schnell der Drucker an Papier verarbeiten kann. Eine hohe Auflösung macht Sinn für Farb- und Schwarz-Weiß-Druck.

Weiterführende Links und Quellen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (195 Bewertungen. Durchschnitt: 4,69 von 5)
Loading...