In Kooperation mit ExpertenTesten
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

Lichtwecker Test 2019 • Die 8 besten Lichtwecker im Vergleich

Lichtwecker Bestenliste 2019

Letzte Aktualisierung am:

 
  Philips HF3419/01 EnergyUp Philips HF3520/01 Wake-Up Philips Wake-up HF3651/01 Philips Living Colors Iris Philips HF3505/01 Wake-up Beurer WL 70 Lumie Bodyclock Davita VITAclock 200
  Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen
Bewertung 1,01
sehr gut
2,62
befriedigend
2,63
befriedigend
2,71
befriedigend
2,77
befriedigend
2,80
befriedigend
2,84
befriedigend
2,93
befriedigend
Kundenbewertungen
auf Amazon

4.6 von 5 Sternen
bei 349 Rezensionen

3.8 von 5 Sternen
bei 2099 Rezensionen

3.8 von 5 Sternen
bei 96 Rezensionen

4.4 von 5 Sternen
bei 1173 Rezensionen

4 von 5 Sternen
bei 936 Rezensionen

3.6 von 5 Sternen
bei 80 Rezensionen

2.7 von 5 Sternen
bei 38 Rezensionen

2.9 von 5 Sternen
bei 45 Rezensionen
Marke Philips Philips Philips Philips Philips Beurer Lumie Davita
Produktabmessungen

29,4 x 4,1 x 37,6 cm

19,9 x 14,6 x 19,2 cm

12 x 19 x 19 cm

18,5 x 18,8 x 20 cm

11,5 x 18 x 18 cm

15,5 x 21 x 7,7 cm

18,4 x 11,4 x 15,2 cm

25 x 17 x 12 cm

Gewicht inkl. Verpackung

2,9 Kg

2,1 Kg

1,6 Kg

1,2 Kg

1,3 Kg

1,2 Kg

1,1 Kg

1,2 Kg

Artikelgewicht

2,3 Kg

1,1 Kg

331 g

875 g

1,3 Kg

700 g

454 g

700 g

Lichtintensität

10.000 Lux

300 Lux

315 lux

210 Lux

200 Lux

2.500 Lux

k.A.

2.500 Lux

Stromverbrauch

k.A.

16,5 W

18 Watt

10 W

7,5 W

k.A.

42 W

k.A.

Weckzeiten

1

2

2

2

3

1

1

Anzahl Wecktöne

k.A.

5

8

2

4

1

4

Dauer des Sonnenaufgangs

20 – 30 min

20 – 40 min

Einstellbar

nein

30 min

1 – 30 min

1 – 30 min

15 – 120 min

Sonnenuntergang Funktion

nein

ja

ja

nein

nein

ja

ja

ja

Schlummerfunktion

nein

ja

ja

nein

ja

ja

ja

ja

Integriertes Radio

nein

ja

ja

nein

ja

ja

nein

ja

Notstromversorgung

ja

ja

ja

ja

nein

nein

ja

ja

Besonderheiten
  • Natürliches weißes Licht
  • Gleichmäßige Helligkeit
  • Keine UV-Strahlung
  • Anzeige der Anwendungszeit
  • Winkel verstellbar
  • 20 Helligkeitseinstellungen
  • Smart Sonore Funktion
  • Display mit automatischer Helligkeitseinstellung
  • Mit innovativen Touch Pads
  • SmartSnooze Funktion
  • Sonnenaufgang & Sonnenuntergang Modus
  • SmartTouch Funktion
  • Dimmbares Licht, eignet sich als Lese-und Nachttischlampe
  • Mit Schlummerfunktion und UKW Radio
  • Sanft pulsierendes Licht
  • 16 Million Farben
  • Fernbedienung
  • Automatischer Farbwechselmodus
  • Dimmer
  • 2 Lieblingsfarben Speichern Tasten
  • Touch Screen für eine einfache Bedienung
  • Kein Ersatzleuchtmittel notwendig, keine Folgekosten
  • Kühle Oberfläche – Sicher auch für Kinder
  • Lichtintensitäten einsetzbar
  • Vier Helligkeitsstufen des Displays
  • AUX-Eingang zum Abspielen von Musik
  • 10 Radio-Speicherplätze
  • LCD Helligkeit einstellbar
  • Als Leselampe verwendbar
  • Mit Schlummerfunktion
  • Zertifiziertes Medizinprodukt
  • Sonnenstrahleffekt
  • Dammbare Nachtischbeleuchtung
  • Automatische Displayausblendung
  • Stromausfall Sicherheitsspeicher
  • Weckwiederholung Funktion
  • Testprogramm
  • Dimmbare & abschaltbare Hintergrundbeleuchtung
  • LCD umschaltbar auf grün/orange
  • Qualität
Verarbeitungsqualität
Materialbeschaffenheit
Benutzerfreundlichkeit
Preisvergleichsmatrix
Lichtwecker - große Auswahl zu günstigen Preisen auf amazon.DE
Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & Käuferschutz Kostenlose Lieferung ab 29 Euro Lichtwecker-Bestseller jetzt auf Amazon ansehen & sparen!

Was ist ein Lichtwecker und wie funktioniert er?

Alle Zahlen und Daten aus einem Lichtwecker Test und VergleichWer schon viele Wecker ausprobiert hat, aber im persönlichen Vergleich noch nicht seinen Favoriten gefunden hat, sollte sich mit Lichtweckern im Rahmen einer Vergleichstabelle befassen. Anders als herkömmliche Wecker nutzt der Lichtwecker im Test keine akustischen Signale, um seinen Besitzer aus dem Schlaf zu holen, sondern Lichtsignale. Diese sind im Vergleich je nach Produkt unterschiedlich. Solche Wecker verfügen im Praxistest über mehrere Stufen, die sich den Bedürfnissen des Nutzers anpassen lassen und das Wecken angenehmer machen sollen.

Dieser Weckertypus macht sich im Warentest die biochemischen Vorgänge zunutze, die das Schlafen und Aufwachen steuern. Wo herkömmliche akustische Wecker im Vergleich erst zur zuvor eingestellten Aufwachzeit aktiv werden, nimmt sich der Lichtwecker mehr Zeit. Bereits bis zu 60 Minuten vor der Weckzeigt beginnt solch ein Wecker, ein stetig heller werdendes Licht auszustrahlen, das Ähnlichkeit zum Tageslicht besitzt. Der Schlafende wird dadurch nicht nur auf das Aufwachen aufmerksam gemacht, auch die Hirnchemie beginnt mit den Vorbereitungen auf das Aufwachen.

Das heller werdende Licht sorgt im Praxistest beim Schlafenden für eine Ausschüttung von Serotonin, das als Glückshormon fungiert. Gleichzeitig wird die Produktion von Melatonin gebremst, was dem Weiterschlafen aktiv entgegenarbeitet. Anders als akustische Wecker, die zur Aufwachzeit einen mehr oder weniger angenehmen Ton ausstoßen bereitet der Wecker durch Lichtsignale den Schlafenden auf angenehme Weise langsam auf das Aufwachen vor. Mit einem solchen Wecker ist Aufwachen im Vergleich kein schlagartiger Vorgang, sondern ein Prozess. Von diesem Wirkmechanismus versprechen sich Anwender ein entspannteres Aufwachen und Ankommen im Alltag.

Im direkten Vergleich zeigt sich ein breites Spektrum an Produkten, die sich auch in der Ausstattung wesentlich unterscheiden.

Die meisten Produkte verfügen über LEDs, die eine besonders lange Lebensdauer versprechen. Aber auch hinsichtlich der entwickelten Helligkeit ist nicht jedes Modell im Test gleich. Wo manche Fabrikate im Produkttest mit satten 300 Lux den Schlafenden in den Tag bringen und eine gute Testnote erzielen, kommen andere Wecker im Vergleich auf knapp 20 Lux. Einige Modelle bieten im Test auch die Möglichkeit, die Leuchtleistung selbst frei zu regulieren und das Weckerlebnis den individuellen Vorlieben anzupassen. Produktabhängig verfügen manche Modelle im Test auch über zusätzliche Funktionen, wie Töne, die das sanfte Wecken beispielsweise mit Naturgeräuschen untermalen.

Anwendungsbereiche – Lichtwecker im Einsatz

Alles wissenswerte aus einem Lichtwecker TestDamit der Lichtwecker beim Aufwachen assistieren kann muss er sich selbstverständlich im Schlafzimmer oder in unmittelbarer Nähe zum Schlafenden befinden. Hierbei gibt es allerdings im Vergleich weitere Empfehlungen. Das Gerät sollte beispielsweise in der Nähe des Kopfkissens stehen und nicht weiter als 70 Zentimeter vom Schlafenden entfernt liegen. Zwischen dem Schlafenden und dem Modell dürfen bei der Untersuchung zudem keine Barrieren vorhanden sein. Dies kann je nach Gewohnheiten auch ein Bücherstapel auf dem Nachttisch sein, der die freie Lichtentfaltung bremst. Produkte, die zusätzlich im Test eine Uhrzeitanzeige besitzen haben ebenfalls Justierbedarf. Denn die Displayanzeige sollte in ihrer Helligkeit soweit wie möglich nach unten reguliert werden, da sie sonst beim Einschlafen stören kann.

Die Kernfunktion an Lichtweckern ist in der Kongruenz das Schrittweise sanfte Aufblenden, bis die Zielhelligkeit erreicht ist. Hier hat der Nutzer bei den meisten Modellen im Produkttest die Wahl und kann selbst einstellen, wie lange aufgeblendet werden soll. Je nach im Vergleich untersuchtem Produkt kann die Aufblendzeit von 20 Minuten bis zu einer Stunde reichen. Damit ein Lichtwecker im Warentest sein Ziel erreichen kann, sollte im Vergleich auf ein Produkt geachtet werden, das Licht mit einem möglichst hohen Blauanteil abgibt. Schließlich ist dieses Charakteristikum typisch für das natürliche Tageslicht.

Von einem solchen Wecker profitieren vor allem Menschen, die üblicherweise erst spät zu Bett gehen.

Hier greift das Licht aufgrund der Ähnlichkeit positiv in die biochemischen Vorgänge ein und hilft den Nutzern, trotzdem entspannt am Morgen aktiv werden zu können. Wer dazu neigt, einfach weiterzuschlafen, sollte sich für ein Modell entscheiden, das neben der Lichtfunktion auch Naturgeräusche, Radio oder ausgewählte Musik abspielen kann. Ein solcher Wecker mit guter Testnote ist auch für Nutzer ideal, die eine vollkommen abgedunkelte Schlafatmosphäre benötigen und deswegen keine natürlichen Lichtreize von draußen wahrnehmen können.

Welche Arten von Lichtweckern gibt es?

Wie funktioniert ein Lichtwecker im Test und Vergleich?Ein Lichtwecker zeigt sich im direkten Vergleich als komplexes Produkt, das mehr ist als lediglich eine dimmbare Lichtquelle. Entsprechend komplex ist die Abwägung für ein Produkt im Testergebnis. Die einfachste Variante bietet ausschließlich die besagte Funktion und allenfalls die Option, die Weckroutine individuell anzupassen. Im mittleren Funktionssegment finden sich Modelle, die zusätzlich ein eingebautes Radio besitzen, was die Weckroutine bereichern kann. Im oberen Funktionssegment befinden sich Fabrikate, die einen MP3-Player besitzen, einen USB-Anschluss zur Musikübertragung oder eine drahtlose Schnittstelle zur Wiedergabe von Audiodateien.

Wer sich nicht ausschließlich auf die Leuchtkraft seines Lichtweckers verlassen möchte, kann in der Vielfalt an Produkten auch einen Lichtwecker testen, der zusätzliche Audiofunktionen mitbringt. Diese reichen im Vergleich von einfachen, klassischen Wecktönen bis hin zu Naturgeräuschen.

Internetfähige Geräte lassen sich in der Kongruenz überwiegend mit Online-Accounts verbinden und bieten dem Nutzer die Wahl zwischen mehreren tausend Webradio-Stationen, die zum Wecken gespielt werden können. Mit der massenhaften Verbreitung von smarten Geräten, die sogar im Schlaf die Daten ihrer Nutzer messen, gibt es auch einige Produkte am Markt, die mit dieser Technologie arbeiten.

Nutzer, die ihre Schlafdaten mit einer Smartwatch oder einem speziellen Schlafsensor zur Analyse sammeln können diese mit dem Wecker verbinden.

So kann der Lichtwecker eine auf den aktuellen Schlaf angepasste Weckroutine auf Basis dieser Untersuchung erstellen. Wer auf ein internetfähiges Gerät in seinem Schlafzimmer bewusst verzichten möchte, ohne große Abstriche an der Funktionalität zu machen ist mit einem Modell mit MP3-Player und USB-Anschluss gut beraten.

Vorteile

Lichtwecker bieten im Test zahlreiche Vorteile, die herkömmliche Wecker, die mit Wecktönen arbeiten, nicht liefern können. Hier einige Vorteile im Überblick:

  • Lässt sich die Weckroutine auf Basis einer Analyse individuell anpassen, bedeutet dies einen großen Vorteil. Schließlich hat nicht jeder Nutzer morgens eine Stunde Zeit, um geweckt zu werden. Wenn es schnell gehen muss, kann die Weckroutine also den Umständen angepasst werden.
  • Lichtwecker müssen im Test über eine starke Lichtquelle verfügen, um ihre Funktion überhaupt erfüllen zu können. Manche Modelle lassen sich im Produkttest nicht nur zum Wecken verwenden, sondern dienen auch gleichzeitig als Nachttischlampe. Hier sparen sich Nutzer die Anschaffung einer separaten Nachttischlampe – und ganz nebenbei auch Platz auf dem Nachttisch.
  • Die Funktionsvielfalt der Produkte im Test macht es auch Nutzern mit Schlafproblemen einfach, ein passendes Modell zu finden.

Nachteile

Auch, wenn Lichtwecker bei Einschlaf- und Durchschlafproblematiken in der Nebeneinanderstellung Hilfestellung bieten können, gibt es in der Abwägung dennoch modellabhängige Nachteile. Hier finden Sie einige davon aufgelistet:

  • Nicht immer bedeuten viele Optionen zur Individualisierung auch einen Vorteil. Besonders komplexe Modelle, die im Vergleich über besonders viele Funktionen verfügen, sind nicht selten kompliziert zu bedienen.
  • Smarte Lichtwecker bieten zwar viele individualisierbare Funktionen, aber an der Steuerung müssen einige Hersteller noch nacharbeiten. Gerade Modelle, die per App über das Smartphone gesteuert werden bleiben in der Usability nicht selten etwas zurück.
  • Nicht jedes Produkt verfügt im Vergleich über eine Einschlaffunktion. Wer sich diese Option wünscht, muss beim Kauf genau hinschauen, um solch ein Modell zu identifizieren.

Kurzinformationen zu 7 führenden Herstellern

Lichtwecker für einen Test zu finden ist nicht schwierig, denn mittlerweile ist aus dem einstigen Nischenprodukt eine eigene Sparte geworden. Bei der Entscheidung für ein Produkt, das den eigenen Bedürfnissen möglichst genau entspricht ist es dennoch angezeigt, gerade in den Portfolios bekannter Hersteller nach einem geeigneten Modell zu suchen. Hier gibt unsere Redaktion eine erste Nebeneinanderstellung zu sieben führenden Hersteller von Lichtweckern, unter denen sich auch Vergleichssieger befinden.

  • Withings
  • Philips
  • Medisana
  • Beurer
  • Lumie
  • Vava
  • Coulax
Mit Withings befindet sich ein französisches Elektronikunternehmen am Markt, das sich auf den Consumer-Bereich spezialisiert hat. Heute ist Withings global aktiv und hat sich vor allem in der Sparte der vernetzten, smarten Geräte einen Namen gemacht. Innovative, preisgekrönte Produkte sind im Portfolio von Withings reichlich zu finden. Aus dem Hause Withings stammt unter anderem die erste WLAN-fähige Waage, die nicht nur das Gewicht des Benutzers tracken kann, sondern auch Gewichtsverluste selbständig twittern kann. Auch ein Blutdruckmessgerät, das von der amerikanischen FDA freigegeben wurde, gehört zu den Produkten dieses Unternehmens. Nach einer bewegten Unternehmensgeschichte geht Withings seit 2018 seinen Weg erneut als eigenständiges Unternehmen.
In wohl jedem Haushalt befinden sich große oder kleine Produkte aus dem Hause Philips. Das ursprünglich aus den Niederlanden stammende Unternehmen hat auch heute noch seinen Sitz in Amsterdam, ist aber längst ein internationaler Konzern mit Aussenstellen auf der ganzen Welt. Heute hat sich das Unternehmen längst vom einstigen Kerngeschäft, den Glühbirnen, weiter ausdifferenziert und stellt nicht nur Endverbraucher-Geräte her, sondern produziert auch Maschinen für Industrie und Medizin. Mit gleich einer ganzen Linie an Lichtweckern mit den unterschiedlichsten Funktionen beweist Philips große Vielfalt in seinem Portfolio.
Als echter Spezialist in Sachen Medizintechnik überzeugt Medisana mit seinem Portfolio an Lichtweckern, bietet aber noch viel mehr. Das Unternehmen mit Sitz in Neuss findet in der Produktion und Vermarktung von Medizinprodukten für Endverbraucher sein Spezialgebiet. Dazu gehören vor allem Produkte, die das Kontrollieren der Gesundheit von Zuhause aus möglich machen oder Therapie in den eigenen vier Wänden ermöglichen. Aber auch smart home-Anwendungen für Wellness gehören zum Portfolio von Medisana. Heute gehört die Aktienmehrheit von Medisana einem chinesischen Unternehmen.
Beurer ist ein echtes traditionsunternehmen, das im Jahr 1919 gegründet wurde und heute seinen Sitz in Ulm hat. Medizintechnik für Endverbraucher stehen bei Beurer im Fokus des Sortiments. Dabei reicht die Palette von Wellness-Produkten über Schönheitshelfer bis hin zu Medizintechnik für Zuhause. Ergänzt wird das Portfolio durch Produkte zur Messung von Parametern beim Sport und Babypflege-Technik. Heute ist Beurer auf der ganzen Welt aktiv, betreibt in Nordamerika, dem asiatischen Raum, aber auch in Ungarn, Österreich und weiteren europäischen Ländern Unternehmenssitze.
Bei vielen Elektronikunternehmen bilden Lichtwecker nur einen kleinen Teil des Produktspektrums. Hier sticht Lumie heraus, denn dieses Unternehmen hat sich der Entwicklung und Herstellung von Lichttherapiegeräten verschrieben. Seit 1991 entwickelt Lumie Lampen zur Behandlung von Winterdepression und hat einen heute noch wegweisenden Lichtwecker entwickelt. Mit engen Kontakten zur Forschung und einer Zertifizierung für Medizinprodukte liefert Lumie nicht nur gut gestaltete sondern auch wirksame Produkte. In Partnerschaften mit beispielsweise Sportteams wird die Wirkungsweise der Produkte zusätzlich getestet. Lumie wurde in Cambridge gegründet und hat auch heute noch seinen Unternehmenssitz in der weltbekannten Universitätsstadt.
Mit seinem breit aufgestellten Portfolio an Lautsprechern und Bluetooth-Headsets ist Vava heute eher in Sachen Unterhaltungselektronik ein bekannter Name. Gegründet wurde Vava im Jahr 2015 und lieferte echte Pionierprodukte in Sachen Audioprodukte. Tatsächlich umfasst das Portfolio dieses amerikanischen Herstellers aber auch Lichtwecker und weitere Elektronikprodukte, die den Alltag mit ihrem guten Design und wirksamer Funktionalität bereichern sollen. Hierzu zählen neben Wasserkochern und Milchaufschäumern auch Nachtlichter und natürlich auch Lichtwecker.
Starkes Design und volle Funktionalität machen Coulax auch für Lichtwecker zu einem sehenswerten Unternehmen. Der im Jahr 2014 gegründete Consumer-Elektronikkonzern hat seinen Sitz in China und ist auf Haushalts- und Freizeitelektronik spezialisiert. Lichtwecker nehmen einen beträchtlichen Anteil am Portfolio ein, aber Coulax kann noch mehr. Interessenten erhalten aus diesem Hause auch kabellose Ladegeräte, weitere Lampen aller Art, Küchengeräte und vieles mehr. Besonders großen Wert legt Coulax auch auf einen hochwertigen Kundenservice.
 

So werden Lichtwecker getestet

Was ist ein Lichtwecker Test und Vergleich?Nicht jedes Produkt erfüllt die strengen Anforderungen, die im Vergleich und Produkttest gestellt werden. Lichtwecker durchlaufen nicht nur eine gründliche Inspizierung, sondern müssen neben der ansprechenden Optik eine ganze Reihe von handfest nachprüfbaren Kriterien genügen, um in eine Vergleichstabelle aufgenommen zu werden. Dabei stehen nicht nur die Lichtleistung im Fokus, es werden auch die Optionen verglichen, die ein Modell bei der Kontrolle im Test bietet.

Vergleichskriterium Lux-Werte

Damit der Lichtwecker seine Wirkung des schrittweisen Weckens durch Aktivierung der körpereigenen Botenstoffe überhaupt erfüllen kann ist eine gewisse Minimal-Lichtleistung notwendig. Die Lichtintensität für das Produkt darf nicht weniger als 200 Lux betragen, da ansonsten keinerlei Wirkung auf den Aufwachzyklus mehr messbar ist.

Je heller das Modell, desto effizienter funktioniert in der Regel auch das Aktivieren der biochemischen Vorgänge, die zum sanften Aufwachen führen.

Manche Modelle schaffen hier sogar Lux-Werte, die an die 5000 bis 6000 Lux des Tageslichts herankommen.

Vergleichskriterium Energieversorgung

Vorteile aus einem Lichtwecker TestvergleichJe höher die Lichtleistung beim Lichtwecker, desto höher auch sein Stromverbrauch. Hier stehen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung: Manche Hersteller liefern ihren Lichtwecker als netzgebundenes Gerät aus, wieder andere Modelle können im Test mit Batterien oder geeigneten Akkus betrieben werden. Einige Lichtwecker verfügen sowohl über einen Netzanschluss, als auch über die Option zum Batteriebetrieb. Abgesehen davon lassen sich einige Produkte auch per USB-Schnittstelle aufladen. Beim Entscheid für einen Lichtwecker sollte anhand der geplanten Nutzung auch die Stromquelle verglichen werden. Wer häufig mit dem Lichtwecker auf Reise geht, profitiert möglicherweise am meisten von einem Produkt mit Batteriebetrieb.

Vergleichskriterium Zusatzfunktionen

Auch Lichtwecker sind längst nicht mehr auf ihre Grundfunktion zu reduzieren. Zwar gibt es auch heute noch Produkte am Markt, die im Test lediglich das Wecken per stufenweisem Lichtanstieg leisten, dies beschreibt die Produktoptionen aber nur oberflächlich. Viele Lichtwecker verfügen neben der besagten Funktion auch über klassische Wecktöne, die den Aufwachprozess zur Kontrolle aktiv unterstützen und für Tiefschläfer eine ideale Ergänzung darstellen.

Neben traditionellen Wecktönen gibt es im Test auch Produkte, die auf Naturgeräusche, fröhliche Aufwachmelodien oder Tierstimmen setzen.

Wieder andere Lichtwecker verfügen im Vergleich dazu über ein eingebautes Radio und sogar über mehrere Speicherplätze für die Lieblingsstationen. Diese kann dann in der Art eines Radioweckers verwendet werden. Produkte der neuesten Generation besitzen im Test auch eine WLAN-Funktionalität oder eine USB- oder Bluetooth-Schnittstelle, um eigene mp3-Dateien auf den Lichtwecker zu übertragen.

Vergleichskriterium Weckmodi

Nach diesen Testkriterien werden Lichtwecker bei uns verglichenDer Weckmodus durch den stufenweisen Helligkeitsanstieg ist zweifelsohne die Kernfunktion eines Lichtweckers. Hier bieten viele Produkte im Test zusätzliche Optionen an, wie beispielsweise das individuelle Einstellen der Weckzeit und des Lichtanstiegs über einen frei wählbaren Zeitraum. Im Test spielt auch die Lichtintensität eine Rolle, denn diese ist maßgeblich für das Gelingen des Weckprozesses. Ebenfalls im Test bewertet werden auch die möglichen Lichtfarben, mit denen der Lichtwecker den Weckprozess betreibt. Während manche Modelle mit Licht in Tageslichtintensität wecken können, besitzen wieder andere Produkte im Test einen Farbwechselmodus und können sogar RGB-Farben zum Wecken verwenden.

Vergleichskriterium Konnektivität

Das Smartphone ist heute zum unverzichtbaren Begleiter vieler Menschen geworden. Auch Lichtwecker lassen sich mit dem Smartphone oder einem Tablet verbinden – eine entsprechende Schnittstelle vorausgesetzt. Im Test wird daher auch geprüft, ob der Lichtwecker über eine WLAN-, USB- oder Bluetooth-Schnittstelle verfügt. Manche Hersteller gehen sogar so weit, ihrem Lichtwecker eine eigene App mitzugeben, die nicht nur die Bedienung erleichtert, sondern auch zur Erhebung von Schlafparametern geeignet sind und anhand dieser den Weckzyklus optimiert.

Vergleichskriterium Bedienbarkeit

Das Preis-Leistungs-Verhältnis vom Lichtwecker Testsieger im Test und VergleichAuch für Lichtwecker spielt Usability eine große Rolle. Schließlich muss er auch von müden Menschen noch sicher bedient werden können. Eine einfache Bedienung im Test ist daher eine der wünschenswerten Produkteigenschaften, die auch im Vergleich mit anderen Lichtweckern festgestellt wird. Das Spektrum der Produkte ist in dieser Hinsicht breit gefächert. Während manche Lichtwecker per Touch-Funktion bedient werden können, besitzen wieder andere Modelle ganz traditionelle Knöpfe. Besonders moderne Modelle lassen sich im Test sogar per App ansteuern und mit dem Smartphone bequem vom Bett aus bedienen.

Vergleichskriterium Preisklasse

Was die Preisspanne betrifft sind Lichtwecker in der Inspizierung eine diverse Sparte. Manche Modelle sind im Test schon für wenig Geld zu haben, wieder andere schlagen mit mehreren hundert Euro zu Buche. Im Test wird daher ebenfalls untersucht, inwiefern ein höherer Preis durch einen diverseren Funktionsumfang gerechtfertigt wird oder ob bereits günstige Modelle die gewünschten Funktionen abdecken.

Häufige Mängel und Schwachstellen – darauf muss ich beim Kauf eines Lichtweckers achten

Lichtwecker Testsieger im Internet online bestellen und kaufenSie möchten zwar einen Lichtwecker kaufen, sind aber von der Vielzahl an Produkten, die im Test untersucht werden etwas überwältigt? Gerade für Interessenten, die noch keine eigene Erfahrung mit Lichtweckern haben und deswegen keinen Vergleich ziehen können sollten auf einige verbreitete Mängel und Schwachstellen an den Produkten ihrer Wahl bei der Gegenüberstellung achten. So lassen sich manche Lichtwecker in der Übereinstimmung schon von Anfang an aus der für die Studie zur Auswahl an infrage kommender Produkte entfernen.

Soundqualität

Was die Soundqualität betrifft müssen Interessenten bei manch einem Lichtwecker im Vergleich zu einem klassischen Wecker im Test einige Abstriche machen. Weil die Hauptfunktion dieses Weckertyps das automatische Dimmen bzw. Aufblenden der Lichtquelle ist liefern manche Modelle einen eher mäßigen Klang. Gerade, wenn es sich um einen Lichtwecker handelt, der aber auch explizit mit Radio- oder MP3-Player-Funktion ausgewiesen wird, ist dies ärgerlich. Ein genaues Lesen und der Vergleich der ausgewählten Lichtwecker im entsprechenden Testbericht kann hier unliebsame Überraschungen ersparen.

Energiequelle

Lichtwecker, die neben einem Netzanschluss auch eine Batterie nutzen, machen beim Entfernen des Netzkabels unter Umständen schon nach kurzer Zeit schlapp.

Weil die Batterien nur für eine begrenzte Zeit die volle Lichtintensität liefern können, kann es hier zu deutlichen Leistungseinbußen, wie beispielsweise nur noch schwacher Lichtintensität kommen.

Gerade für die Weckroutine sollte daher unbedingt der Netzstecker verwendet werden, falls das Modell über solch eine Stromquelle verfügt.

Lichtintensität

Das beste Zubehör für Lichtwecker im TestDie starke Leuchtkraft eines Lichtweckers ist in der Übereinstimmung sein Hauptmerkmal im Test. Trotzdem überzeugen nicht alle Produkte am Markt durch eine Lichtkraft, die auch tatsächlich dazu führt, die gewünschten biochemischen Prozesse in Gang zu setzen. Gerade, wenn ein Tageslichtwecker mit der Lichtintensität von Tageslicht gewünscht wird, muss auf der Verpackung oder durch Kontakt mit dem Hersteller die genaue Lux-Leistung in Erfahrung gebracht werden. Hier spielt auch die Lichtfarbe zur Probe eine Rolle, denn vor allem Licht mit einem deutlichen Blauton bringt in der Gegenüberstellung den gewünschten Effekt.

Schlafstörung

Dass manch ein Lichtwecker auch beim Einschlafen behilflich sein kann wissen nur wenige. Tatsächlich gibt es beim Vergleichen auch Modelle, die durch das schrittweise Dimmen des Lichts den Körper auf die Schlafphase vorbereiten können. Wer aber unter einem sehr leichten Schlaf leidet oder sensibel auf Lichtquellen im Schlafzimmer reagiert sollte bei der Auswahl eines Lichtweckers im Vergleich besser zweimal hinschauen. Manche Modelle lassen sich auch während der Nachtruhe nicht vollständig abschalten und geben noch Licht ab. Auch die Beleuchtung der Zeitanzeige kann in dieser Hinsicht ein Problem darstellen. Wer sich von einem Lichtwecker absolute Abdunkelung wünscht, sollte an dieser Stelle kritisch einschlägige Testberichte zu Rate ziehen.

Bedienbarkeit

Damit der Lichtwecker im Test genauso eingestellt werden kann, wie es die gewünschte Weckroutine erfordert, müssen die Knöpfe oder Touchfelder einwandfrei bedienbar sein. Einige Modelle besitzen jedoch Bedienknöpfe, die beim Drücken keinen Kontakt auslösen und wiederholtes Betätigen erfordern.

Hakelige Bedienknöpfe oder gar nur mangelhaft reagierende Touchfelder werden in Testberichten beleuchtet und liefern Interessenten in der Auswertung ein klares Zeichen hinsichtlich der Qualität des Produkts.

Einige Modelle, die über eine Bluetooth-Schnittstelle verfügen werden zudem mit einer App zur Bedienbarkeit vom Bett aus geliefert. Hier muss darauf geachtet werden, dass die entsprechende App auch kostenfrei ist und nicht nach einigen Monaten vom Test in ein kostenpflichtiges Abonnement übergeht.

Internet vs. Fachhandel: wo kaufe ich meinen Lichtwecker?

Die besten Lichtwecker im TestLichtwecker sind ein einigermaßen spezialisiertes Elektrogerät, das im gut sortierten Elektrofachhandel durchaus erhältlich sein kann. Wer sich beim Vergleichen allerdings vorschnell für einen Lichtwecker vom Elektromarkt vor Ort entscheidet, verpasst die enorme Produktvielfalt, die es im Internet in Online-Shops zu sehen gibt. Nicht jeder Elektrohändler kann eine repräsentative Auswahl vor Ort auf Lager halten, denn dazu sind einfach mittlerweile zu viele Produkte am Markt. Ähnliches gilt für die Fachberatung. Gerade, weil es sich beim Lichtwecker um ein hochspezialisiertes Produkt handelt, das zudem mit einer Vielzahl an Funktionen ausgestattet sein kann, ist das Beraten komplex oder die Probe. Nicht jeder Fachhändler liest Testberichte, stellt selbst den Vergleich an oder nimmt selbst einen Test vor.

Interessenten finden in Online-Shops dagegen die volle Produktauswahl und können sich ganz ohne Zeitdruck rund um die Uhr für einen Favoriten entscheiden. Auch was die Verfügbarkeit von Beratung betrifft punktet der Vergleich im Internet. Zwar steht hier kaum ein Mensch als Ansprechpartner zur Verfügung, wer aber ein bisschen Zeit mitbringt, kann Testberichte, ein Testergebnis und sonstige Rezensionen oder eine Studie zum Thema Lichtwecker und deren Test lesen und so selbst eine erste Produktauswahl treffen. Dann kann eine tiefergehende Recherche zu einzelnen Produkten und ihren Merkmalen erfolgen.

Mit einem gewissen Zeitinvest lassen sich geeignete Lichtwecker identifizieren und auch Online-Shops finden, in denen diese angeboten werden. Ein weiterer Vorteil des Internets gegenüber dem traditionellen Ladengeschäft ist sicherlich auch die Lieferzeit. Wo ein ortsansässiger Elektromarkt ein bestimmtes Produkt erst mühsam bestellen muss und lange Lieferzeiten hat, reagieren Online-Shops meist etwas schneller oder liefern sogar innerhalb von 24 Stunden.

Wissenswertes & Ratgeber

Lichtwecker, deren Merkmale genau auf die Bedürfnisse ihrer Nutzer abgestimmt sind können eine ganz neue Lebensqualität versprechen. Hier haben wir einige interessante Fakten zum Thema Lichtwecker im Vergleich zusammengestellt.

Die Entwicklung der Lichtwecker im Laufe der Zeit

Wie viel Euro kostet ein Lichtwecker Testsieger im Online ShopBevor künstliche, strombetriebene Lichtquellen verfügbar waren, mussten sich Menschen zum Erhellen der nächtlichen Finsternis auf offenes Feuer in Form von beispielsweise Kerzen, Öllampen oder dem heimischen Herd verlassen. Mit der Elektrifizierung der Beleuchtung wurde der Mensch nicht nur unabhängig von Tageslicht und fossilen Brennstoffen zum Lichtmachen, sondern bekam prinzipiell schon die Möglichkeit, Licht auch zum Wecken einzusetzen.

Dennoch dauerte es bis in die 1950er Jahre hinein, bis der erste Lichtwecker zum Test erfunden wurde. Konkrete Marktreife für den Massenvertrieb erreichte die britische Firma Lumie, die auch heute noch zu den international bedeutsamen Herstellern von Lichtweckern und regelmäßig zum Feld der Vergleichssieger gehört. Dieses Unternehmen vertrieb bereits im Jahr 1993 den ersten Lichtwecker, der mit Tageslichtintensität arbeitete.

Von diesem Zeitpunkt an widmeten sich auch andere Herstellern der Entwicklung von Lichtweckern und verfeinerten diese Produkte immer weiter. Heute haben Interessenten hinsichtlich des Lichtweckers eine breit aufgestellte Auswahl, die weit mehr bietet als lediglich das Wecken per Lichteinstrahlung. Mit Zusatzfunktionen, wie beispielsweise Radioempfang, dem Weckenlassen durch eigene MP3-Dateien, Vogelgezwitscher und sonstige Naturgeräusche stehen heute viele Optionen zur Verfügung. Obwohl der Lichtwecker angesichts seines Funktionsumfangs ursprünglich im Schlafzimmer genutzt wird, können manche Modelle auch überall in der Wohnung verwendet werden, beispielsweise als Leselampe oder als Partybeleuchtung bei Modellen mit Farbwechsel.

Zahlen, Daten, Fakten rund um die Lichtwecker

Der Komfort vom Lichtwecker Testsieger im Test und VergleichIn einer immer stärker leistungsorientierten Arbeitswelt leiden heute auffällig viele Arbeitnehmer an Schlafstörungen der unterschiedlichsten Arten. Einer Erhebung mehrerer Krankenkassen zufolge leiden etwa 80 Prozent der Arbeitnehmer in Deutschland an einer Schlafstörung. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass diese Zahl sowohl leichte Ein- und Durchschlafstörungen einschließt ebenso, wie schwere Schlaflosigkeitproblematiken. In der Folge fühlt sich mit starke 43 Prozent fast die Hälfte der Arbeitnehmer tagsüber müde und abgeschlagen. Die Anzahl der Arbeitnehmer, die täglich auf ein Schlafmittel angewiesen sind, ist seit dem Jahr 2010 um das Doppelte höher. All diese Zahlen zeigen, dass fast jeder zehnte Arbeitnehmer Schlafprobleme hat.

Die Gründe dafür sind im Test so unterschiedlich wie die Symptomatiken, mit einem Lichtwecker und seiner sachgemäßen und achtsamen Nutzung lassen sich jedoch sicher die einen oder anderen Fälle wirkungsvoll und ganz ohne den Einsatz von Medikamenten beheben. So kann ein Lichtwecker dabei helfen, die Langzeitwirkungen von Schlaflosigkeit, wie beispielsweise Depressionen, Angststörungen und sogar Insulinresistenz zu mindern. Lichtwecker, die eine Lampe mit Tageslichtintensität nutzen haben neben der Weckfunktion auch eine therapeutische Wirkungsweise.

Wer unter leichten bis mittelschweren Winterdepressionen leidet kann in mehr als der Hälfte der Fälle durch die regelmäßige Nutzung einer Tageslichtlampe die Symptome verbessern oder im Test sogar vollständig zum Verschwinden bringen.

Mit einem entsprechenden Lichtwecker können also sowohl die Weckfunktion als auch eine therapeutische Funktion erfüllt werden.

Lichtwecker selber machen

Die besten Kaufratgeber aus einem Lichtwecker und VergleichWer einen Lichtwecker nutzen möchte, lediglich die Lichtfunktion benötigt und etwa handwerkliches Geschick mitbringt kann zum Versuch einen Wecker selbst bauen. Sehr einfache Modelle können aus einer hellen, geeigneten Lichtquelle, einem Timer, einem Dimmer und einem Lichtschalter zum Test selbst gebaut werden.
Zunächst wird der Lichtschalter nach Herstellerangaben montiert, danach erfolgt das Programmieren des Schalters. Hierbei ist die Anleitung des Schalters zu berücksichtigen. Dazwischen wird der Dimmer eingebaut, der ein stufenloses Anpassen der Lichtintensität ermöglichen soll. Wer noch keine Erfahrung mit dem Lichtwecker hat, sollte die Aufwachzeit für den Anfang auf zwanzig Minuten festlegen.

Im Gebrauch ergeben sich möglicherweise andere günstige Werte, die dann eine individuelle Anpassung der Weckzeit ermöglichen. Wer beispielsweise feststellt, dass sein Körper länger als zwanzig Minuten zum Aufwachen benötigt, kann dann eine entsprechend längere Weckzeit einstellen. Um sich an den neuen Wecker zu gewöhnen sollte dieser im Idealfall zunächst am Wochenende ausprobiert werden oder für die ersten Versuche mit einem herkömmlichen Wecker kombiniert werden. Eine weitere Methode, einen Lichtwecker selbst zu bauen setzt auf hochentwickelte Elektronik. Hier wird mit einem Arduino und einem Raspberry-Computer ein Lichtwecker zusammengebaut, der LEDs nutzt und beim zusätzlichen Einbau eines Funksenders und -empfängers sogar aus der Ferne bedient werden kann.

Sicherheitshinweise im Umgang mit dem Lichtwecker

Worauf muss ich beim Kauf eines Lichtwecker Testsiegers achten?Damit das Aufwachen mit dem Lichtwecker zu einer sicheren Angelegenheit wird, müssen einige Sicherheitsaspekte im Test beachtet werden. Denn auch ein Lichtwecker ist ein Elektrogerät und erfordert den regelmäßigen Testlauf der einzelnen Komponenten, um sicher und störungsfrei den Alltag bereichern zu können.

Netzkabel prüfen

Wird ein Lichtwecker mit einem Kabel per Netzstrom betrieben muss dieses wie bei allen anderen kabelgebundenen Geräten von Zeit zu Zeit auf Beschädigungen und Risse kontrolliert werden. Damit keine Beschädigungen am Kabel auftreten sollte es nach Möglichkeit nicht geknickt oder anderweitig in scharfen Biegungen gelegt werden.

Batterien prüfen und regelmäßig austauschen

Viele Lichtwecker verfügen im Test nicht nur über ein Netzkabel, sondern über ein Set an Batterien, die bei Stromausfällen zur Erhaltung der Funktion dienen. Wieder andere Modelle werden im Test ausschließlich per Batterie betrieben. Damit der Lichtwecker sicher im Einsatz bleiben kann müssen die verwendeten Batterien in regelmäßigen Abständen einer Eignungsprüfung unterzogen werden. Gerade ausgelaufene, beschädigte oder entleerte Batterien müssen sofort aus dem Gerät entfernt und ersetzt werden, um den Lichtwecker nicht dauerhaft zu beschädigen.

Weckton stets zusätzlich einstellen

Beste Hersteller aus einem Lichtwecker TestvergleichWer sich mit dem Aufwachen generell schwertut oder den Lichtwecker erst ganz neu im Test ausprobiert, sollte eine zusätzliche Weckmethode einsetzen. Wird zusätzlich zum Lichtwecker auch ein traditioneller Wecker etwas nach der eigentlichen Weckzeit eingestellt ist das Risiko zu verschlafen sehr gering. Gerade beim Gewöhnen an den Lichtwecker sollten sich neue Nutzer durch den Test etwas Zeit geben und den neuen Wecker zur Sicherheit am Wochenende testen.

Gehäuse prüfen

Nicht nur Kabel und Batterien müssen regelmäßig überprüft werden, auch das Gehäuse selbst sollte auf Risse und Beschädigungen untersucht werden. Gerade größere, montagebedingte Spalte im Gehäuse können zu gefährlichen Situationen führen und gerade bei netzbetriebenen Geräten sogar Stromschläge provozieren. Lichtwecker, die größere Spalte aufweisen oder deren Gehäuse beispielsweise durch einen Sturz beschädigt ist, sollten ausgemustert und ersetzt werden.

Abstand einhalten

Damit ein Lichtwecker seine Wirkung im Test auch optimal entfalten kann, muss er so aufgestellt werden, dass unterbrechungsfreier Sichtkontakt vom Schlafplatz bis zum Gerät besteht. Für Lichtwecker beträgt der ideale Abstand etwa 70 Zentimeter bis zum Gesicht des Schlafenden. Dieser Abstand sollteim Test eingehalten werden, damit der Lichtwecker seine Funktion auch zuverlässig erfüllen kann.

Lichtwecker in 6 Schritten richtig installieren

Beim Lichtwecker handelt es sich im Vergleich um ein relativ einfach zu installierendes Elektrogerät. Mit nur wenigen Handgriffen kann der Lichtwecker im Test einsatzbereit gemacht werden und erfreut seinen Nutzer mit einem sanften Weckvorgang. Folgende fünf Schritte gehören dazu:

Schritt 1 - Auspacken

Schritt 1 - Auspacken

Zunächst muss der Lichtwecker aus seiner Verpackung entnommen werden. Dies ist vom Fabrikat und vom Hersteller abhängig, in den meisten Fällen ist der Lichtwecker jedoch in einem Karton verpackt und zusätzlich mit einer Plastiktüte geschützt. Als Sicherheit während des Transports kann auch noch zusätzliches Packmaterial enthalten sein. Entfernen Sie den Lichtwecker zunächst aus allen Verpackungen. 

Schritt 2 - Platz finden

Schritt 2 - Platz finden

Suchen Sie einen geeigneten Platz für Ihren Lichtwecker in unmittelbarer Nähe Ihres Bettes. In vielen Fällen kann der Lichtwecker bequem auf dem Nachttisch untergebracht werden. Je nach Einrichtung gibt es aber noch andere, individuelle Möglichkeiten. Achten Sie beim Aufstellen Ihres Lichtweckers darauf, eine ununterbrochene Sichtlinie zum Kopfkissen und einen Abstand von maximal 70 Zentimetern einzuhalten. 

Schritt 3 - Stromquelle einsetzen

Schritt 3 - Stromquelle einsetzen

Ist ein passender Stellplatz für den Lichtwecker gefunden kann nun die Stromquelle eingesetzt werden. Diese ist modellabhängig und kann entweder inForm eines Netzkabels oder einer genau bestimmten Anzahl an Batterien auftreten. Auch Kombinationen von Netzkabel und Batterien sind möglich. Halten Sie sich beim Anschließen der Stromquelle exakt an die Herstellerangaben und die Beschreibung der Anleitung. 

Schritt 4 - Einschalten

Schritt 4 - Einschalten

Ist der Strom verbunden kann der Lichtwecker nun eingeschaltet werden. Jetzt kann auch eine Eignungsprüfung oder ein Testlauf erfolgen

Schritt 5 - Weckzeit und Weckmodus einstellen

Schritt 5 - Weckzeit und Weckmodus einstellen

Ziehen Sie die Anleitung zu Rate, um sich mit der Art und Weise vertraut zu machen, wie die Weckzeit Ihres Lichtweckers eingestellt wird. Auch das Einstellen weiterer Funktionen kann nun überprüft werden. Es bietet sich an, eine Weckzeit zum Test als Experiment einzustellen, um die Funktion des Lichtweckers zu überprüfen und seinen Weckrhythmus kennenzulernen. 

Schritt 6 - Weckzeit für den nächsten Morgen einstellen

Schritt 6 - Weckzeit für den nächsten Morgen einstellen

Sie haben sich mit Ihrem neuen Lichtwecker durch einen Test ausreichend vertraut gemacht? Dann können Sie die erste Weckzeit für den nächsten Morgen einstellen und das entspannte Aufwachen durch den Lichtimpuls genießen. 

Nützliches Zubehör

Wo einen günstigen und guten Lichtwecker Testsieger kaufenEin Lichtwecker, der dem eigenen Biorhythmus entspricht hilft im Test dabei, entspannt aus dem erholsamen Schlaf in den Alltag zu starten. Wer die Funktionalität des Lichtweckers noch individueller nutzen möchte, kann mit einem Schlafzyklustracker zum Experiment den eigenen Schlaf analysieren und die dabei erhobenen Werte dieser Auswertung in die Programmierung des Lichtweckers einfließen lassen. Manche Lichtwecker bringen speziell dazu eine eigene App für das Smartphone mit, die automatisch mit dem Lichtwecker kommuniziert und ihn entsprechend einstellt. Wieder andere Modelle nutzen eine spezielle App, um den Lichtwecker zu steuern, ohne Schlafdaten zu erheben.

8 Tipps zur Pflege & Wartung des Lichtweckers

Damit Ihr Lichtwecker über Jahre hinweg seinen Dienst tun kann ist von Zeit zu Zeit etwas Wartung erforderlich. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihren Lichtwecker lange funktional erhalten können.

Tipp 1 - Staub abwischen

Tipp 1 - Staub abwischen

Nutzen Sie regelmäßig ein geeignetes Staubtuch, um den Lichtwecker von außen abzuwischen. Dabei wird der Staub entfernt, der nicht nur unschön aussieht, sondern sich auch in Gehäusespalten festsetzen kann. 

Tipp 2 - Batterien überprüfen

Tipp 2 - Batterien überprüfen

Sind die Batterien noch voll geladen und einsatzbereit? Gerade, wenn der Batteriebetrieb nur eine Ergänzung zum Netzstrom darstellt sollte der Test regelmäßig erfolgen. Vergessene, ausgelaufene Batterien können den Lichtwecker irreparabel beschädigen. 

Tipp 3 - Netzkabel prüfen

Tipp 3 - Netzkabel prüfen

Um den Lichtwecker sicher betrieben zu können muss das Netzkabel beschädigungs- und knickfrei gehalten werden.

Tipp 4 - Version prüfen

Tipp 4 - Version prüfen

Wer für den Lichtwecker eine App nutzt sollte regelmäßig prüfen, ob die neueste Version der Software installiert ist.

Tipp 5 - Peripherie prüfen

Tipp 5 - Peripherie prüfen

Wer seinen Lichtwecker mit anderen smarten Geräten verbindet muss auch diese von Zeit zu Zeit auf aktuelle Software prüfen.

Tipp 6 - Zubehör prüfen

Tipp 6 - Zubehör prüfen

Wird ein Lichtwecker mit Duftlampenfunktion verwendet muss der Duftölbehälter von Zeit zu Zeit gereinigt werden. 

Tipp 7 - Anschlüsse sauberhalten

Tipp 7 - Anschlüsse sauberhalten

Halten Sie die Anschlüsse des Lichtweckers sauber und staubfrei, damit die Funktion des Geräts erhalten bleibt. 

Tipp 8 - Ausschalten

Tipp 8 - Ausschalten

Wird der Lichtwecker beispielsweise im Urlaub nicht gebraucht, sollte er vollständig ausgeschaltet werden. 

W-Fragen

Wie gut sind Lichtwecker?

Sie helfen bei Schlafproblemen zu einem entspannten Start in den Tag. Sie lassen sich im Test und per Versuch individuell den eigenen Gewohnheiten anpassen.

Wie funktioniert ein Lichtwecker?

Das Testfazit zu den besten Produkten aus der Kategorie LichtweckerDurch das schrittweise Erhöhen der Lichtintensität setzen Lichtweckergeräte biochemische Prozesse im Körper in Gange, die das Aufwachen erleichtern.

Was nützen Lichtwecker?

Lichtwecker bereiten den Körper auf das Aufwachen vor. Herkömmliche akustische Wecker sorgen im Test häufig für ein ruckartiges Erwachen.

Wo gibt es Lichtwecker zu kaufen?

Lichtwecker gibt es in großer Auswahl im Onlinehandel zu kaufen, aber auch in sehr gut sortierten Elektrogeschäften.

Wo wird der Lichtwecker aufgestellt?

Mit einem Maximalabstand von 70 Zentimetern zum Kopfkissen müssen Lichtwecker im Test sehr nah am Aufwachenden stehen.

Wie finde ich den besten Lichtwecker?

Durch das Leben der Testberichte und Testergebnisse erhalten Nutzer einen guten Eindruck von geeigneten Lichtweckern.

Wer kann Lichtwecker nutzen?

Jeder, der in der Lage ist, Helligkeit wahrzunehmen, kann einen Lichtwecker nutzen. Für Gehörlose ist er im Test die optimale Alternative zum akustischen Wecker.

Was können Lichtwecker sonst noch?

Alle Fakten aus einem Lichtwecker Test und VergleichLichtwecker helfen im Test mit ihren modellabhängigen Zusatzfunktionen im Alltag auch durch das eingebaute Radio, die USB-Schnittstelle oder als Ambientebeleuchtung.

Warum hilft ein Lichtwecker bei Winterdepression?

Nur Lichtwecker mit Tageslichtlampe können im Vergleich zur Behandlung oder Vorbeugung von Winterdepression eingesetzt werden.

Warum besitzt der Lichtwecker Akustikwecktöne?

Bei vielen Modellen werden im Test die akustischen Wecktöne zusätzlich eingesetzt, um Tiefschläfer im Vergleich effizienter wecken zu können.

Links und Quellen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (194 Bewertungen. Durchschnitt: 4,71 von 5)
Loading...