In Kooperation mit ExpertenTesten
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

Camcorder Test 2019 • Die 10 besten Camcorder im Vergleich

Camcorder Bestenliste 2019

Letzte Aktualisierung am:

  Die Panasonic Camcorder HC-X1000  im Vergleich Die Sony Camcorder FDR-AX100 im Vergleich Die Sony Camcorder FDR-AX53 im Vergleich Die Sony Camcorder HDR-CX240E im Vergleich Die Panasonic Camcorder HC-V777EG-K  im Vergleich Die Sony Camcorder FDR-X3000RFDI im Vergleich Die Sony Camcorder FDR-AX33 im Vergleich Die Panasonic Camcorder HC-VXF11EG-K  im Vergleich Die Panasonic Camcorder HC-V180EG-K im Vergleich Die Sony Camcorder HDR-PJ410  im Vergleich
  Panasonic HC-X1000 Sony FDR-AX100 Sony FDR-AX53 Sony HDR-CX240E Panasonic HC-V777EG-K Sony FDR-X3000RFDI Sony FDR-AX33 Panasonic HC-VXF11EG-K Panasonic HC-V180EG-K Sony HDR-PJ410
Bewertung 1,11
sehr gut
1,45
sehr gut
1,73
gut
1,90
gut
2,03
gut
2,03
gut
2,13
gut
2,17
gut
2,31
gut
2,81
befriedigend
Kundenbewertungen
auf Amazon

4.1 von 5 Sternen
bei 10 Rezensionen

4.1 von 5 Sternen
bei 45 Rezensionen

4.2 von 5 Sternen
bei 98 Rezensionen

3.6 von 5 Sternen
bei 208 Rezensionen

4 von 5 Sternen
bei 120 Rezensionen

4.1 von 5 Sternen
bei 107 Rezensionen

4.1 von 5 Sternen
bei 48 Rezensionen

3.1 von 5 Sternen
bei 9 Rezensionen

4.1 von 5 Sternen
bei 121 Rezensionen

4 von 5 Sternen
bei 77 Rezensionen
Marke Panasonic Sony Sony Sony Panasonic Sony Sony Panasonic Panasonic Sony
Gewicht

1550 g

790 g

635 g

190 g

354 g

99,8 g

699 g

450 g

213 g

209 g

Abmessung

16 x 31,5 x 17 cm

19,65 x 8,1 x 8,35 cm

8,1 x 16,1 x 7,3 cm

12,8 x 5,4 x 5,9 cm

13,9 x 7,3 x 6,5 cm

8,3 x 2,9 x 4,7 cm

15,5 x 7,1 x 7,8 cm

16,7 x 6,9 x 7,7 cm

11,6 x 5,3 x 5,9 cm

12,8 x 5,9 x 5,9 cm

Display

3,5 Zoll

3,5 Zoll

3 Zoll

2,7 Zoll

3 Zoll

k.A.

3 Zoll

7,5 Zoll

2,7 Zoll

2,7 Zoll

Lautsprecher

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

Touchscreen

nein

ja

ja

nein

ja

nein

ja

nein

ja

ja

Optischer Zoom

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

ja

Maximale Video-Qualität

4096 x 2160 Pixel

1920 x 1080 Pixel

3840 x 2160 Pixel

1920 x 1080 Pixel

1920 x 1080 Pixel

3840 x 2160 Pixel

3840 x 2160 Pixel

3840 x 2160 Pixel

1920 x 1080 Pixel

1920 x 1080 Pixel

Akkulaufzeit

k.A.

k.A.

k.A.

2 Stunden

1 Stunden

2 Stunden

k.A.

1 Stunden

k.A.

k.A.

Garantie

2 Jahre

1 Jahr

1 Jahr

1 Jahr

2 Jahre

1 Jahr

1 Jahr

2 Jahre

2 Jahre

1 Jahr

Besonderheiten
  • Leica-Dicomar-Objektiv
  • 4-Drive-Linsensystem
  • Full-HD
  • HDMI-Ausgang
  • stabil
  • 1-EXMOR R CMOS Sensor
  • handlich klein
  • BIONZ X Bildprozessor
  • 12fach-Zoom
  • realistischere Bilder
  • zahlreiche Zoom-Aufnahmefunktionen
  • Optical SteadyShot
  • Weitwinkelobjektiv-268 mm
  • HDMI-Ausgang
  • WLAN
  • gute Qualität
  • ZEISS Objektiv
  • einfache Bedienung
  • 54fach-Klarbild-Zoom
  • günstig
  • Optical Image Stabilizer (O.I.S.)
  • guter Touchscreen
  • hohe Qualität
  • 12,76 Mp-BSI MOS Sensors
  • einfache Handhabung
  • B.O.SS Bildstabilisator
  • 4K-Videoaufnahmen
  • Spritzwassergeschützt
  • GPS und WiFi / NFC integriert
  • robust
  • 18,9 Mp-Exmor R CMOS Sensors
  • 10 fach opt. Zoom-Carl Zeiss Optik
  • 7,5 cm Display
  • WiFi/NFC Funktion
  • guter Touchscreen
  • gutes Bild
  • Familienvideos geeignet
  • 24x opt. Zoom
  • Full HD
  • hochwertige Qualität
  • BSI-Sensor
  • gutes Design
  • gerader Bildhorizont
  • schnelle Einrichtung
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • 1920 x 1080 (50p) HD-Videoaufnahmen
  • EXMOR R CMOS Sensor
  • integrierter Projektor
  • einfache Bedienung
  • leichte Handhabung
Verarbeitungsqualität
Komfort
Materialbeschaffenheit
Preisvergleichsmatrix
Camcorder - große Auswahl zu günstigen Preisen auf amazon.DE
Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & Käuferschutz Kostenlose Lieferung ab 29 Euro Camcorder-Bestseller jetzt auf Amazon ansehen & sparen!

Was ist ein Camcorder?

Alle Zahlen und Daten aus einem Camcorder Test und VergleichEin Camcorder ist eine Kombination aus Kamera und Rekorder. Derartige Geräte sind bereits seit vielen Jahren auf dem Markt. In der heutigen Zeit sind Camcorder im Vergleich zu früher aber wesentlich kleiner und kompakter. Sie hatten anfangs eine große Ähnlichkeit, mit einer transportablen Videokamera. Bei einer Nebeneinanderstellung würde bei einem Test aber sofort auffallen, dass eine Videokamera auf dem Rücken getragen wurde. Sie hat im Vergleich zum heutigen Camcorder ein sehr hohes genutzt. Die ersten analogen Camcorder kamen 1983 auf den Markt. Bevor ein Camcorder gekauft wird, sollten vorab die unterschiedlichsten Camcorder Modelle direkt miteinander verglichen werden.

Lohnt sich bei einer Gegenüberstellung der Vergleichssieger überhaupt noch der Kauf eines Camcorders. Schließlich nutzen in der heutigen Zeit immer mehr Menschen ihr Smartphone oder Tablet, um Videos aufzunehmen. Ein Vergleich zwischen Smartphone und Camcorder zeigt bei einem Test aber, dass der Camcorder in der Regel eine wesentlich bessere Videoqualität bietet. Bei einem Test fällt auf, das besonders die griffige und bessere Haptik viele Vorteile bietet. Das sorgt bei einem Produkttest dafür, dass die Hände auch bei längeren Videoaufnahmen nicht schnell ermüden.

Durch eine spezielle Zollregulation stoppen Digicams und Handys im Vergleich zu einem Camcorder bereits nach einer halben Stunde die Aufnahmen.

Eine gute Videokamera kann im Vergleich so lange aufzeichnen, bis die Speicherkarte voll ist oder die Akkus neu aufgeladen werden müssen. Mit einem Camcorder ist es daher bei einem Testlauf kein Problem, eine Hochzeit oder Schulaufführung aufzuzeichnen. Hierbei kann man sich beim Praxistest darauf verlassen, dass die Aufnahmen ohne Unterbrechung möglich sind. Die Ausstattung einer Videokamera wie Aufhelllicht, Mikrofon etc. beim Test wesentlich besser geeignet, um Filme zuzuschneiden und ein besseres Testergebnis liefert.

Wie funktioniert ein Camcorder?

Alles wissenswerte aus einem Camcorder TestViele Käufer stellen sich die Frage, was einen guten Camcorder auszeichnet. In vielen Fällen reicht bereits ein Blick auf das Datenblatt des Gerätes. Wer zwischen unterschiedlichen Camcorder Modellen schwankt, sollte eine direkte Inspizierung in einem Geschäft vornehmen. Hierbei sollte besonders auf die Ausstattung des Camcorders geachtet werden.

Viele Käufer ersetzen ihren alten Videorekorder in der Praxis durch ein Smartphone oder Tablet. Da sich die Technik immer weiter verbessert und die Nachfrage nach hochwertigen Videos immer weiter gestiegen ist, wurden Camcorder wie zum Beispiel 3D Camcorder von vielen namenhaften Herstellern angeboten. Einige 3D Kameras werden mit einer optimalen Vorsatzlinse und 8,49 Megapixel ausgestattet sowie mit einem 12-fachen optischen Zoom. Einige Funktionen spielen bei einem Test eine große Rolle:

Ein elektronischer Sucher

Die Funktionalität und Handhabung wurde durch eine Erhebung und zahlreiche Camcorder Tests verbessert. Viele Camcorder sind mit praktischen Extras ausgestattet. Die Geräte visieren mit einem elektronischen Sucher bei einem Test ein bestimmtes Motiv direkt an. Bei einem Test wird auf dem kleinen Bildschirmausschnitt das aufgenommene Bild direkt angezeigt.

Mit einem Dioptrie Einstellrad lässt sich die Sehschärfe der Bilder bei einem Experiment genau anpassen.

Häufig ist dieses Rad direkt neben dem Sucher zu finden. Bei Aufnahmen bei Dämmerung oder Dunkelheit ist eine Infrarotleuchte sehr hilfreich. Bei einigen Geräten ist sie inklusive.

Ein Bildstabilisator

Wie funktioniert eine Camcorder im Test und Vergleich?Camcorder mit einem Bildstabilisator sind laut einer Studie sehr gefragt. Sie sorgen dafür, dass die Bilder ohne ruckeln aufgezeichnet werden. Bei einem Test wurde festgestellt, dass hierbei auch Bewegungen der Kamera kein Ruckeln ausgelöst haben. Neulinge auf der Gebiet der Kameraführung sind laut Test immer gut damit beraten, eine Camcorder mit einem Bildstabilisator zu wählen.

Viele gute, hochwertige Camcorder verfügen laut Test über einen objektivabhängigen und optischen Bildstabilisator oder ein Wechselobjektiv. Amateur und Hobbyfilmer greifen für einen Camcorder Test häufiger zu Geräten, die über einen elektrischen Bildstabilisator verfügen.

Verschiedene Anschlüsse

Bei einem Vergleich der unterschiedlichsten Camcorder sollte immer auf die Anschlüsse geachtet werden. Die Ein- und Ausgänge des Gerätes sollten immer nach den eigenen Ambitionen und dem Einsatzzweck ausgewählt werden.

Für die meisten Hobbyfilmer ist eine Camcorder mit einem USB-Anschluss sehr sinnvoll. Dadurch hat er im Vergleich zu anderen Geräten den Vorteil, dass alle Filme mittels USB Kabel auf den Computer überspielt werden können.

Hier können sie bearbeitet oder gespeichert werden. Die Aufnahmen lassen sich zur Kontrolle auch bereits auf dem TV-Bildschirm ansehen. Profis benötigen im Vergleich zu Laien einen zusätzlichen XLR Eingang. Für sie sind für einen Test Geräte mit einem XLR Eingang viel besser geeignet. Hierbei handelt es sich um einen Mikrofoneingang, der für den Audiorecorder oder das Camcorder Mikrofon benötigt wird.

Praktische Kreativ Funktionen

Was ist ein Camcorder Test und Vergleich?Einige Features lösen per Knopfdruck verschiedene Effekte wie zum Beispiel der Kino Look Filter aus. Bei diesem Filter ist laut Test eine cineastische Darstellung möglich. Das Extra der Camcorder wird von vielen Profis bevorzugt. Es ist im Vergleich zu anderen Funktionen aber auch für Käufer sehr gut geeignet, die noch über keine oder nur wenige Kenntnisse im Bereich der Videobearbeitung aufweisen. Bei einer Abwägung, welcher Camcorder am besten für die eigenen Bedürfnisse geeignet ist, spielt auch der Sepia Effekt eine große Rolle. Er sorgt bei einem umfangreichen Test für ein Vintage Image und sorgt dafür, dass eine bestimmte Szene wirkt, als stamme sie aus einem anderen Jahrhundert.

Der wichtigste und beste Teil eines Camcorders ist die Linse. In der Regel befindet sie sich im vorderen Teil des Camcorders. Durch die Linse fällt das Licht direkt in das Gerät und wird dort von einem Sensor aufgefangen. Der Sensor unterteilt sich in viele Bereiche, die einzeln von dem Prozessor in der Helligkeit und dem Farbwert berechnet werden. Alle Bereiche werden durch den eingebauten Computer zu einem bestimmten Bild zusammengesetzt. So kann auf den ersten Blick erkannt werden, falls eine Szene nicht perfekt ausgeleuchtet worden ist. Das System korrigiert sich auf Wunsch selbständig.

Der verwendete Chip fällt häufig sehr klein aus, so das auch die Geräte sehr kompakt aufgebaut sind.

Es kommt bei einem Camcorder immer darauf an, in wie viele kleine Bereiche die Oberfläche eingeteilt ist. Somit kann ein authentisches und scharfes Bild erzeugt werden. Diese Einstellung wird als Pixel bezeichnet. Die Fläche ist bei einem Wert von neun Megapixeln aufgeteilt in dreitausend mal dreitausend Pixel. Dadurch ist der einzeln zu berechnete Bereich sehr klein.

Das hat den Vorteil, dass die einzelnen Bilder in sehr kleine Elemente aufgeteilt werden können. Somit entstehen bei einem Test die besten scharfen Aufnahmen. Das bedeutet aber auch, dass umso mehr Megapixel zum Einsatz kommen, die Videodatei umso größer ist. Viele Camcorder Hersteller entwickeln viele Komprimierungsformate, bei denen im Vergleich zu herkömmlichen Camcordern die Datei auf ein Minimum reduziert werden kann. Auf einen Qualitätsverlust muss dabei nicht verzichtet werden.

Vorteile und Anwendungsbereiche

Vorteile aus einem Camcorder TestvergleichViele Käufer entscheiden sich für hochwertige HD Video Camcorder. Sie zeichnen sich durch ihr geringes Gewicht und schlankes Design aus. Aufgrund der leichten Anwendung sind die Geräte für Jung und Alt geeignet. Aufnahmen in HD (1080p) sorgen für eine gute Bildqualität. Mit diesen Camcordern kann man nicht nur Video Clips, sondern auch Sprachspuren aufnehmen. Clips und Bilder lassen sich direkt in einem LCD Bildschirm ansehen. Viele Camcorder verfügen zusätzlich über einen sogenannten Kartenslot. Hier lässt sich eine SD oder SDHC Karte (32 GB) einlegen, um für noch mehr Speicherplatz zu sorgen.

Eine Mini DV Camcorder lässt sich an jedem Fernseher oder an mobile Endgeräte anschließen. Das hat den Vorteil, dass die Videos und Bilder direkt an einem großen Bildschirm angesehen werden können. Viele Camcorder sind sogenannte Multi-Funktions-DV Camcorder. Bei einem Test unterstützen sie VGA, AVI oder QVG. Um das beste Gerät für den eigenen Bedarf zu finden, sollte immer ein Blick auf die Länge der Akkulaufzeit und einen ausreichenden Zoom geachtet werden. Ein Camcorder bietet den Vorteil, dass sich die wichtigsten und wertvollsten Momente im Leben festhalten lassen. Hierbei handelt es sich um eine spezielle Form einer Filmkamera inklusive einem Videorekorder. Auf diese Eigenschaften weist bereits der Name des Camcorder hin. Er verbindet die Bezeichnungen Camera und Recorder.

Ein Camcorder eignet sich sehr gut zum Aufnahmen von Filmen, Sportereignissen, Urlauben oder Familienanlässen.

Häufig bietet der beste Camcorder auch die Möglichkeit, kleine Effekte in ein Video einzubauen. Die wohl bekanntesten Effekte sind die Einfärbung der Aufzeichnung mit Hilfe eine Blautons oder Sepia oder durch einen Schwarz-Weiß-Effekt. Dieser Effekt bietet die beste Möglichkeit, aus einem neuen Video eine scheinbar alte Aufnahme zu machen. Ein weiterer beliebter Effekt ist der Motion Slot Video Modus. Der Effekt macht es möglich, dass eine Aufnahme mit einem fixen Hintergrund gleich in mehrere Sequenzen aufzuteilen. Bei einigen Camcordern ist es auch möglich, dass kleine Titel ins Video eingefügt werden können. Das hat den Vorteil, dass das Thema und Datum in das Video integriert werden können.

Nach diesen Testkriterien werden Camcorder bei uns verglichenWenn einige Videos ausgenommen wurden, können sie zum Test mit einem Verbindungskabel direkt auf den Computer übertragen werden. Dadurch lassen sich Änderungen oder Bearbeitungen am Video viel besser vornehmen. Für viele Camcorder Nutzer ist es die beste Lösung, die Daten flexibel mit der Speicherkarte auf ein anderes mobiles Endgerät zu überspielen. Hierfür muss die Karte des Camcorders aus dem Gerät genommen werden. Danach kann es in einen passenden Kartenleser eingesteckt werden. Auch für Laien wird das Überspielen der Daten auf ein anderes Gerät kein großes Problem sein. Bei einigen Camcordern ist die Speicherkarte hinter einer kleinen Klappe versteckt. Um diese Karte zu entnehmen, ist etwas Druck oder eine feine Nadel notwendig.

In der heutigen Zeit gibt es Kartenleser, die eine Steuerung von gleich mehreren Camcordern ermöglichen. Das erfolgt häufig über eine WIFI System. Dadurch ist es bei einem Test möglich, dass die Kamera des eigenen Smartphones mit dem Camcorder angesteuert werden kann.

Die besten Camcorder verfügen zusätzlich über die Funktionen, dass eine Bild in Bild Collage in das Video eingebaut werden kann.

Dadurch kann ein Camcorder einer Eignungsprüfung als Überwachungsgerät unterzogen werden. Für eine Probe sollte sie nur an die beste Stelle platziert werden. Bei Bedarf lässt sich das Gerät von jedem Platz aus mit einem Smartphone ein- und ausschalten. Hierfür ist es notwendig, dass für einen Test eine gut funktionierende Internetverbindung zur Verfügung steht.

Welche Arten von Camcorder gibt es?

Das Preis-Leistungs-Verhältnis vom Camcorder Testsieger im Test und VergleichCamcorder unterscheiden sich im Vergleich zum HD Camcorder, 4K Camcorder und Profi Camcorder. Ein HD Camcorder bzw. Full HD Camcorder ist laut Test einer der beliebtesten Modelle. Die grundlegende Technik ist bei fast jedem Camcorder laut Test gleich. Trotzdem gibt es bei einem Test einige Unterschiede. Häufig werden Handheld Camcorder angeboten. Sie wurden dafür entwickelt, um in der Hand geführt und gehalten werden zu können. Hierbei handelt es sich um die populärste Form eines Camcorders. Der Camcorder zeichnet sich besonders dadurch aus, dass es über eine kompakte Bauweise verfügt und mit einem kleinen Monitorausgestattet ist, der sich ausklappen lässt. Häufig ist der Monitor laut Test als Touchscreen konzipiert.

Alle Funktionen des Camcorders können darüber gesteuert werden. Eine Handschlaufe bietet den Vorteil, dass der Camcorder nicht aus der Hand rutschen kann. Durch die Bauweise liegt das Gerät gesichert in der Hand. Ein kleiner Nachteil ist, dass im Vergleich zu anderen Camcordern bei einigen Modellen es nicht möglich ist, sie in einer normalen Jackentasche zu verstauen. Im Vergleich sehen einige Modelle aus wie ein Smartphone. Derartige Modelle sind laut Test kompakt und flach gebaut. Sie eignen sich beim Test auch dafür, dass sie in der Hosentasche tragen werden können. Sie bieten bei einem Test ein Display und darunter liegende Knöpfe. Mit ihnen lässt sich der Camcorder im Vergleich zu anderen Geräten leicht bedienen. Ein solches Gerät kann für einen Test überall mit hingenommen werden.

Ein Nachteil ist, dass in der meist kleinen Außenhülle nur wenig Platz für die Technik vorhanden ist. Somit eigenen sich im Vergleich zu anderen Modellen hierbei nur kurze und schnelle Aufnahmen.

Einige Extremsportler verwenden laut Test lieber eine Helmkamera, um die spektakulären Aufnahmen während einer Skiabfahrt oder bei einem Lauf zu filmen. Dadurch können den Zuschauern die Perspektive des Sportlers geliefert werden. Dieser Effekt bringt bei einem Test viele Vorteile. Aufgrund der speziellen Bauweise ist im Vergleich zu anderen Camcordern das kleine Objekt sehr stark eingeschränkt. Einen Zoom oder Effekte sind bei einem Camcorder Vergleich ebenfalls nicht zu finden. Das liegt vor allem daran, dass ansonsten die Funktion der Wasserdichtigkeit eingeschränkt sein könnte. Im Vergleich zu den meisten Camcordern sind moderne 3D Camcorder etwas teurer. Der Camcorder bietet dem Käufer bei einem Test die Möglichkeit, die Videos in 3D zu erstellen.

Camcorder Testsieger im Internet online bestellen und kaufenDie Geräte verfügen laut Test über ein integriertes Objektiv oder sind mit auswechselbaren Objektiven ausgestattet. Beste Camcorder verfügen über mehrere Anschlusssysteme. Im Vergleich zu den Geräten mit einem austauschbaren Objektiv sind Camcorder Modelle mit einem fest eingebauten Objektiv häufig viel preiswerter. Es handelt sich häufig um ein Zoomobjekt. Damit der Bereich der Brennweite beim Test verändert werden kann, ist der Einsatz eines Objektivvorsatzes notwendig. Bei einem Test schneiden auch Action-Camcorder sehr gut ab. Es handelt sich hierbei um ein kleines, kompaktes Modell, welches im Vergleich zu den größeren Bauweisen wesentlich mobiler eingesetzt werden kann. Aufgrund des geringen Gewichts und dem kleinen Format können diese Actioncameras zum Vergleich an Fahrzeugen oder Geräten fest montiert werden. Dadurch kann für einen Versuch mit dem BMX-Rad oder mit einem ferngesteuerten Auto als Video festgehalten werden.

Action Camcorders dagegen sind speziell zum Test von kleinen Actionfilmen gedacht. Mithilfe von Weitwinkel Objektiven sind sehr gute Surfboard, Downhillfahrten oder Skifahren Aufnahmen möglich. Für eine Inspizierung der Aufnahmen kann die Kamera ganz einfach an das Fahrgerät montiert werden. Für eine Extremfahrt muss im Vergleich zu normalen Sportarten eine Camcorder gewählt werden, die Wind, Wasser und Sand strotzen kann. Einige moderne Camcorder bieten im Vergleich zu normalen Geräten eine Aufnahme im vierfachen HD 4k. Bei großen Daten kann es beim Test passieren, dass der Akku schneller aufgebraucht ist. Viele Geräte verfügen im Test über eine sehr gute Bildbearbeitung.

So werden Camcorder getestet

Das beste Zubehör für Camcorder im TestCamcorder werden regelmäßig einem kritischen und umfangreichen Test unterzogen. Die Test Voraussetzungen sind für alle Geräte gleich. Zuerst wird beim Test die Verpackung von unterschiedlichen Testpersonen bewertet. Hierbei wird zum Vergleich darauf geachtet, ob es sich um eine Pappbox oder zu viel Folie handelt. Ist der Camcorder im Vergleich zu anderen Produkten ausreichend gepolstert? Nur so ist gewährleistet, dass das empfindliche Gerät optimal vor Beschädigungen geschützt ist. Bei einer Kongruenz schauen die Tester besonders auf die technischen Daten der Geräte ein. Die meisten Geräte bieten laut Test eine hohe Auflösung an, die auch als HD bezeichnet wird. In diesem Bereich zeigt ein Test einige Unterschiede.

Diese Geräte werden auch als Full HD bezeichnet. Beim Test werden die Modelle auch im Bereich Bildsensoren genau unter die Lupe genommen. Einige Geräte haben zwar in der Bezeichnung die Übereinstimmung Full HD, bieten aber gar nicht die geforderte Auflösung. Die fehlenden Details werden laut Test ganz einfach durch eine Software ergänze. Das führt beim Test zu einem ganz anderen Ergebnis. Bei professionellen Test wie zum Beispiel Stiftung Warentest wurde immer etwas genauer hingeschaut und die echten Megapixel herausgefunden.

Worauf muss ich beim Kauf eines Camcorders achten?

Wie viel Euro kostet ein Camcorder Testsieger im Online ShopBeim Kauf eines Camcorders sollte nicht nur auf die Anzahl der Megapixel geachtet werden. Ein umfangreicher Test der zahlreichend Geräte hat gezeigt, dass es sich hierbei um kein Merkmal für eine Bildqualität handelt. Vielmehr gibt die Angabe der Megapixel zum Vergleich die tatsächliche Auflösung des Gerätes wieder. Für beste Aufnahmen ist vielmehr das Objektiv, der Bildprozessor und der Sensor ausschlaggebend. Beim Test steigt die Qualität immer mit der Sensorgröße. Viele Käufer möchten ihre Videos zum Testen und Anschauen auf einen Fernseher oder Computer übermitteln. Hierfür verfügt eine Videokamera über ein Speichermedium. Neben SSD Speichern werden laut Test auch Memory Sticks und SD Speicherkarten unterstützt.

Ein Test zeigt, dass es mit vielen Geräten von namenhaften Herstellern möglich ist, auch Videos mit einem 57fachen Zoom aufzunehmen, ohne dass es beim Vergleich zu einem starken Bildrauschen kommt. Ein weiteres wichtiges Kaufkriterium ist der Akku. Er sollte sich im Vergleich zu einer hohen Reichweite besonders auszeichnen. Stundenlange Aufzeichnen können getestet werden, um die Reichweite zu ermitteln.

Für eine Auswertung im Bereich AVCHD und MP4 wird mindestens eine Speicherkarte der Klasse 4 benötigt. Wenn die Aufzeichnungen in einem der zwei Formate gewünscht ist, wird sie beim Test automatisch nach 12 Stunden angehalten und neu gestartet.

Oftmals sind bei einem Test eine Touchscreen Bedienung und ein automatischer Zoom Assistent sehr wichtig. Ein intelligenter Bildstabilisator ist besonders für Laien für einen Test sehr hilfreich. Viele Camcorder bieten den Vorteil, dass Videos in True-HD aufgenommen werden können. Bei vielen Camcorder sind nur Tasten für das Ein- und Ausschalten der Kamera vorhanden. Wer sich für Camcorder interessiert, der nicht nur eine gute Testnote erzielt hat, sondern auch ein geringes Gewicht aufweist, kann den Camcorder im privaten und sportlichen Bereichnutzen.

Kurzinformation zu den führenden 7 Herstellern

Die führenden 7 Hersteller von Camcorder sind:

  • Sony
  • Panasonic
  • Canon
  • JAY-Tech
  • Aiptek
  • MixMart
  • GoPro
Sony bietet von Einsteiger-Geräten, über 4K Camcorder bis zu Actionscams zu einem guten Preis an. Der Hersteller ist nach Hitachi und Panasonic auf Platz drei der japanischen Elektronikkonzerne.
Panasonic ist ein börsennotiertes Unternehmen und hat seinen Sitz in Kadoma. Neben Camcorder werden vom Unternehmen auch Geräte wie Smartphones oder Digitalkameras vertrieben.
Canon gehört zu den bekanntesten Herstellern von Camcordern. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Tokio.
Das Unternehmen JAY-Tech in Mönchengladbach bietet im Vergleich zu anderen Anbietern eine große Auswahl an Camcorder Modellen. Die Geräte bieten eine gute Qualität und sind zu einem fairen Preis erhältlich.
Das Unternehmen Aiptek ist Spezialist für HD Camcorder und Pico Projektoren und wurde 1997 in Hsinchu gegründet.
Die Marke MixMart stellt neben Camcordern auch Lichtmikroskope her.
Das Unternehmen GoPro hat seinen Sitz in San Mateo, Kalifornien. 2007 wurde das erste GoPro Gerät auf den Markt gebracht.

 

Internet vs. Fachhandel: Wo kaufe ich meine Camcorder am besten?

Der Komfort vom Camcorder Testsieger im Test und VergleichEin Camcorder kann im Fachgeschäft- oder Elektroladen gekauft werden. Hier muss aber in Kauf genommen werden, dass im Vergleich zum Internet keine große Auswahl an Geräten zur Verfügung steht. Wenn das Vergleichen einzelner Modelle vor Ort nicht möglich ist, ist es schwierig das passende und beste Modell für die eigenen Zwecke zu finden. Eine Vergleichstabelle kann Abhilfe schaffen. Hier werden viele Geräte zum Test einer Analyse unterzogen, um die Vor- und Nachteile der einzelnen Geräte herauszufinden. Beim Kauf eines Camcorders stehen zum Vergleich bei vielen Online Shops unterschiedliche Zahlungsmöglichkeiten zur Verfügung. Sobald das Geld beim Shop eingetroffen ist, wird die Ware versandt.

Ein Test sollte direkt nach der Lieferung erfolgen. Sollte bei einem Testlauf ein Fehler gefunden werden, haben Käufer auch bei einem Online Shop das Recht eine Ware umzutauschen. Es gibt daher bei einem Online Shop kein großes Risiko für einen Fehlkauf. Vielmehr bringt ein Online Kauf den Vorteil, dass das gewünschte Gerät zu einem guten Preis zum Test gekauft werden kann. Aufgrund der großen Auswahl ist es möglich, einen Camcorder zu finden, der für den eigenen Einsatzzweck am besten geeignet.

10 häufige Nachteile anhand der Kundenrezessionen auf Amazon

  •  Zu teuer
  • Verwackelte Bilder
  • Zu schwer
  • Zu wenig Speicherplatz
  • Keine ausreichende Akkuleistung
  • Nach Zoom werden Bilder unscharf
  • Lässt sich schlecht Einstellen
  • Viele Zubehörteile müssen extra gekauft werden
  • Nicht wasserdicht
  • Zu kleiner Display

Diese Vor- und Nachteile schildern Kundenrezensionen

Die besten Kaufratgeber aus einem Camcorder und VergleichDie Vorteile eines Camcorders liegen im Vergleich zu einem klassischen Videorekorder vor allem darin, dass die Geräte aufgrund der stabilen Bauweise und modernste Technik, kann er überall mit hingenommen werden. Im Vergleich zu einfachen Modellen, haben einige Geräte den Vorteil, dass sie wasserfest sind und auch bei niedrigen Temperaturen unter dem Gefrierpunkt eine hervorragende Leistung bieten. Diese Camcorder ist perfekt dafür geeignet, um im nächsten Urlaub die schönsten Videos und Bilder aufzunehmen. Wer sich für das beste Modell der Camcorder entscheidet, der kann sich auch nach Jahren noch über die Aufnahmen der Hochzeit oder Geburt des Kindes freuen.

Ein schönes Video ist schließlich für die Ewigkeit gedacht. Viele Geräte lassen sich sehr einfach bedienen. In vielen Situationen kann ein Camcorder einen treuen Dienst leisten. Viele Käufer sind von ihrem Camcorder begeistert, da die Einstellungen auch ohne Vorkenntnisse kein Problem sind. Wer beim Kauf eines Camcorders darauf achtet, dass das Gerät den eigenen Ansprüchen gerecht wird, wird in der Regeln nicht enttäuscht. Viele Camcorder haben im Vergleich zu einer Digitalkamera ein leichteres Gewichtund lassen sich somit besser handhaben.

Wissenswertes & Ratgeber

Die Geschichte der Camcorder

Worauf muss ich beim Kauf eines Camcorder Testsiegers achten?Ein Camcorder ist eine Mischung aus Kamera und Recorder. Bevor die ersten Camcorder auf den Markt kamen, wurde ein Videograph oder eine Videokamera eingesetzt. Diese Geräte mussten im Vergleich zu heute mit einem stationären Videorekorder verbunden werden. Teilweise war es für einen Test möglich, einen tragbaren oder getrennten Rekorder zu nutzen. Jahre später wurden Rekorder auf den Markt gebracht, die im Vergleich zu den ersten Modellen wesentlich weniger Gewicht auf die Waage gebracht haben. Diese Geräte wurden bis in die 80er Jahre eingesetzt. Die ersten analogen Camcorder stammten von der Firma Son. Sie wurden ab 1983 eingesetzt. Durch die ersten Betamovie Geräte konnten die Bilder der Kamera sofort auf ein Betamax Band aufgezeichnet werden.

Eine direkte Wiedergabe, wie es in der heutigen Zeit zum Vergleich mit einem Camcorder oder Videorekorder üblich ist, war damals noch nicht möglich. Das lag vor allem daran, dass im Vergleich zu heute eine kleine Kopftrommel vorhanden war, um das Aufnahmegerät so kompakt wie möglich zu halten. Eine Videospur konnte zum Test aber nur von einer größeren Kopftrommel ausgelesen werden. Diese wurden in fast allen Heimgeräten verwendet. Neben Sony Geräten kamen weitere Geräte von namenhaften Herstellern auf den Markt, die auf einem VHS-C Format basierte.

Diese Geräte zeigten beim Test den Vorteil, dass der Film über den Sucher der Kamera sowie durch ein LC Display einer Kamera abgespielt werden konnte.

Nach dem Misserfolg von Sony durch seinen Betamax, legte der Hersteller durch sein Video-8-System nach. Bis zur Einführung der modernen digitalen Formate in den 90er Jahren waren die Sony Geräte die umsatzstärksten Modelle auf den Markt. Als erstes wurden früher im Unterhaltungselektronikbereich Schultercamcorder genutzt. Diese Geräte haben im Vergleich zu den ersten Modellen eine ruhige und stabile Kameraführung ermöglicht. Der erste Camcorder wurde 1989 von Sony durch die Traveller Serie CCD TR-55 auf den Markt gebracht.

Zahlen, Daten und Fakten rund um Camcorder

Beste Hersteller aus einem Camcorder TestvergleichDie ersten Camcorder, die den Geräten von heute sehr ähnlich waren, kamen im Jahr 2000 auf den Markt. Sie wurden für die Kinoproduktion entwickelt und gehören zur HDCAM-Norm. Die Geräte lagen preislich zwischen einer fünf- und sechsstelligen Summe. Sie wurden vor allem von Produzenten, Regisseuren und Kameramännern genutzt. Im Vergleich zu digitalen Kinokameras ergaben sich durch die neuen Geräte viele Vorteile für private Anwender und Produktionsfirmen. In der heutigen Zeit sollte man für einen Test immer auf die Herstellerangaben achten. Einige Objektive haben die Lichtstärke 1:2:8. Sie schlucken beim Test immer weniger Licht, als im Vergleich Objektive mit einer 1:4 Lichtstärke. Das Objektiv mit einer 1:2:8 Lichtstärke kann bei schwachen Lichtverhältnissen ein helleres Licht produzieren.

Seit 2004 gibt es neuartige Camcorder, die mit dem Kompressions-Format MPEG2 arbeitet. Die Daten werden nicht nur auf DV-Kassetten, sondern auch auf bandlosen Medien aufgezeichnet. Seit 2007 stand mit AVCHD ein weiteres Amateur Format zur Verfügung. Im Vergleich zur MPEG-4 Kompression wurden bei gleicher Bildqualität nur kleine Dateigrößen benötigt. Für eine Aufzeichnung wurden als Medien häufig wiederbeschreibbare DVDs verwendet. Aber auch integrierte Festplatten , Speicherkarten oder Microdrives sind sehr nützlich. Die Daten werden zum Test wie bei einem Digital Video von einem Bildsensor zuerst als RGB-Daten erfasst. Im Vergleich zu früher haben viele Camcorder Modelle einen Pistolengriff.

Bei diesen Geräten gibt es keine Handschlaufe, sondern ein Griff, der nach unten gezogen ist. Durch diese besondere Form hat der Griff den Namen Pistolengriff erhalten.

Bei einem Test wurde festgestellt, dass hochwertige Modelle über einen ausklappbaren LCD Monitor verfügen, die im Griff integriert sind. Dieser kann herausgedreht oder herausgeklappt werden. Ein Vorteil der Konstruktion ist, dass bei einem Test nur mit einer Hand gefilmt werden kann. Die kompletten Geräte sind viel kleiner gebaut, im Vergleich zu einer Handheld Form. Ein kleiner Nachteil des Systems ist, dass häufig nur eine einfache Technik zur Verfügung steht.

10 Tipps zur Pflege

Die Handhabung vom Camcorder Testsieger im Test und VergleichWer lange Freude an seinem Camcorder haben möchte, sollte das Gerät regelmäßig reinigen. Besonders das Objektiv und die Linse müssen optimal gepflegt werden. Oftmals ist das Objektiv einer starken Verschmutzung ausgesetzt. Das ist besonders dann der Fall, wenn das Gerät für einen Campingausflug oder Strandurlaub genutzt wurde. Bei der Reinigung können einige Fehler gemacht werden. Dadurch könnten wichtige Bestandteile des Camcorders zerstört werden. Damit das nicht passieren kann, sollten immer spezielle Reinigungsgeräte und Putzmittel verwendet werden.

Ein herkömmlicher Haushaltsreiniger ist nicht gut geeignet. Viel besser sind weiche Pinsel und ein Blasebalg geeignet. Damit lässt sich der Staub auch aus den feinen Poren schnell und einfach entfernen. Per Druckluft wird der Schmutz ganz einfach aus den Fugen geblasen. Gerade Sandkörner müssen vorsichtig entfernt werden, damit werden Kratzer auf der Linse vermieden. Nur wenn die Linse und das Objektiv sauber sind, sind professionelle Aufnahmen möglich.

Ein feinstrukturiertes Reinigungstuch eignet sich sehr gut, um die Linse frei von Streifen und Belag zu halten. Der hochempfindliche Sensor sollte immer mit einem Sensorpinsel erfolgen. Der Pinsel wird in der Regel in einer Vakuumpackung geliefert. Dadurch kann man sicher sein, dass der Pinsel absolut staubfrei ist. Der äußere Staub lässt sich perfekt mit einem Mikrofasertuch entfernen. Fingerabdrücke und Staub gehören nach dem Abwischen der Vergangenheit an. Durch einen speziellen antistatischen Reinigungshandschuh wird vermieden, dass das Gerät erneut zustaubt. Somit ist das Gerät immer gut gepflegt und steht für den nächsten Einsatz bereit.

Tipp 1

Tipp 1

Gehäuse mit einem weichen Tuch abreiben

Tipp 2

Tipp 2

Für das Objektiv spezielle Reinigungsmittel verwenden

Tipp 3

Tipp 3

Weiche Pinsel nutzen

Tipp 4

Tipp 4

Staub mit einem Blasebalg wegpusten

Tipp 5

Tipp 5

Immer von der Mitte des Objektivs zum Rand putzen

Tipp 6

Tipp 6

Keinen Druck auf die Linse ausüben

Tipp 7

Tipp 7

Spezielle Reinigungssets sind praktisch

Tipp 8

Tipp 8

Keine Allzweckreiniger verwenden

Tipp 9

Tipp 9

Akku überprüfen

Tipp 10

Tipp 10

Reinigung des Sensors sollte mit einem Sensorpinsel erfolgen

Nützliches Zubehör

Wo einen günstigen und guten Camcorder Testsieger kaufenFür fast jeden Camcorder kann ein passendes Zubehör gekauft werden. Viele Zubehörteile umfassen die Reinigung und Aufbewahrung des Gerätes. Von Anfang an sollte für einen Camcorder eine robuste Tasche verwendet werden. Diese Tasche schützt den Camcorder im Vergleich zu einem offenen Transport vor Staub, Schmutz und Kratzern. In der Tasche sollte nicht nur die Camcorder einen Platz finden, sondern auch Akkus, Speicherkarten und die benötigten Kabel sollten darin verstaut werden können. Mit einem Reinigungsset lässt sich das Gerät optimal reinigen. Ein Test zeigt, dass die Langlebigkeit eines Camcorders dadurch verbessert werden kann.

Bei einem Test kann es oft passieren, dass Bilder verwackelt wirken. Durch ein Stativ kann dafür gesorgt werden, dass verwackelte Bilder der Vergangenheit angehören. Viele kleine Stative sind leicht und können sich klein zusammenschieben lassen. Somit nehmen sie nicht viel Platz in Anspruch. Bei vielen Käufern einer Camcorder sind auch Goriallapods sehr beliebt. Sie sind aufgrund einer speziellen Konzeptionen auch für unebene Flächen oder Rohre sinnvoll. Die Camcorder kann für einen Test an den Rohren montiert werden. Eine schöne Aufnahme nutzt nichts, wenn sie nicht richtig in Szene gesetzt werden kann. Hierfür sollte die beste Schnittsoftware verwendet werden. Sie ist sehr leicht zu verstehen und bietet den Vorteil, dass auch von Anfängern professionelle Aufnahmen entstehen.

Die beste Schneidesoftware sollte viele Funktionen aufweisen, mit denen viele Formate verarbeitet werden können.

Einer der bekanntesten Systeme ist der Windows Movie Maker. Er liegt bei jeder Windows Version dabei und lässt sich im Vergleich zu anderen Schneidesoftware Produkten sehr leicht bedienen. Durch die Software können alle Videos geschnitten und somit verbessert werden. Ein weiteres wichtiges Zubehör ist ein Mikrofon. Wenn der Ton bei einem Video nicht passt, kann die Aufnahme meistens vergessen werden. Das beste Mikrofon kann dafür sorgen, dass Kamerageräusche wie Zoomen oder Geräusche aus der Umwelt herausgefiltert werden. Ein externes Mikro kann dementsprechend sehr nützlich sein.

Stiftung Warentest Camcorder – die Ergebnisse

Das Testfazit zu den besten Produkten aus der Kategorie CamcorderDie Stiftung Warentest hat 2014 einen umfangreichen Test im Bereich der Camcorder durchgeführt. Der Vergleich umfasst 17 Camcorder. Insgesamt wurden 14 klassische Camcorder und drei Pocket-Camcorder getestet. Die Preisspanne der Geräte reicht zwischen 205 Euro bis 1740 Euro. Bei den teuren Geräten handelt es sich um einen Oberklasse-Camcorder. Bei der Untersuchung wurde besonders Wert auf die Videoqualität und Handhabung gelegt. In diesen Disziplinen patzen meistens die kleinen Geräte.

Aus diesem Grund sind diese Camcorder in den hintersten Rängen zu finden. Das teuerste Modell von Sony, der Camcorder FDR-AX100E gehört zu den Testsiegern. Aber auch der HDR-PJ810E und HDR-CX900E Camcorder des Japaners konnte viele Punkte erzielen. Auch 2017 hat Stiftung Warentest zahlreiche Geräte getestet. Testsieger war ein Modell, welches besonders für Kinderbilder und Hochzeiten gut geeignet ist. Viele Camcorder lassen sich mit Sprachbefehlen steuern.

Im untersten Testfeld sind einige Billiggeräte aus China zu finden. Einige Geräte in der Preisklasse zwischen 60 und 70 Euro sind beim Test im Mittelfeld zu finden. Besonders vorteilhaft ist hierbei nur das Zubehör und die Akkulaufzeit. Beim Test der Actioncams konnte kein Modell im Bereich der Videoqualität mit “sehr gut” abschneiden. Stiftung Warentest überprüft die unterschiedlichsten Geräte von namenhaften Herstellern, sodass das Testergebnis sehr hilfreich beim Kauf eines neuen Camcorders sein kann.

W-Fragen

1. Was ist ein Camcorder? 

Ein Camcorder bietet die Möglichkeit, im Urlaub, beim Sport oder in der Freizeit eigene Videos auszunehmen. Diese können direkt über ein Display angesehen oder per Kabelverbindung an einen PC oder Fernseher übertragen werden.

2. Die besten Camcorder 2018 

Alle Fakten aus einem Camcorder Test und VergleichDie besten Camcorder sind der Panasonic HC-V777 und der Sony FDR X3000. Beide Modelle haben beim Test sehr gut abgeschnitten.

3. Wie funktioniert ein Camcorder? 

Bei einem Camcorder werden die aufgenommenen Videos auf einem Chip gespeichert. Die Aufnahmen können bei Bedarf auf dem PC bearbeitet werden.

4. Welche Camcorder sind mit Mac kompatibel? 

Filme lassen sich von der DSC-HX9V problemlos auf einen Mac übertragen. Der PC sollte mindestens über einen Quadcore Prozessor (4 GB Ram) verfügen.

5. Welcher Camcorder ist für Einsteiger am besten geeignet? 

Ein guter Camcorder für Einsteiger ist der Panasonc HDC-SD40. Dieses Gerät lässt sich einfach bedienen und liegt gut in der Hand.

6. Welcher Camcorder passt zu mir? 

Die Auswahl an Camcordern ist groß. Es sollte immer das Modell gekauft werden, welches am besten zum Einsatzzweck passt.

7. Was ist der beste 4K Camcorder? 

Die besten Camcorder im TestEines der besten 4K Camcorder ist der Panasonic HC-VX11EG-K. Er weist eine gute Qualität auf und sorgt für verwacklungsfreie Aufnahmen.

8. Was sind die besten Camcorder bis 200 Euro? 

Der Sony HDR-CX405 und Panasonic HC-V180EG-K gehören zu den besten Camcordern. Sie sind unter 200 Euro erhältlich.

9. Was sind die besten Camcorder bis 500 Euro? 

Zu den besten Geräten unter 500 Euro gehören der Sony FDR-AX33 und Sanyo Xacti VPC-WH1EX. Letzteres Modell ist wasserdicht bis zu 3 m und verfügt über einen 30-fachen Zoom.

10. Was ist besser? Camcorder oder Digitalkamera? 

Ein Camcorder bietet im Vergleich zu einer Digitalcamera mehr Möglichkeiten. Er ist nicht nur leichter, sondern lässt sich auch besser handhaben.

Alternativen zum Camcorder

Die besten Alternativen zu einem Camcorder im Test und VergleichEine gute Alternative zum Camcorder ist eine digitale Spielgelreflexkamera. Im direkten Vergleich ist es auch mit einer derartigen Kamera möglich, einige gute Aufnahmen zu schaffen. Viele Spiegelreflexkameras weisen eine gute Qualität auf. Sie sind laut Test immer dann eine gute Alternative, wenn zum Beispiel ein zweites Gerät angeschafft werden soll. Einer der größten Vorteiler der Kamer ist, dass die Objektive schnell und einfach ausgetauscht werden können. Durch eine Vergleichstabelle ist es im Internet möglich, eine Spielgelreflexkamera zu finden, die den eigenen Ansprüchen gerecht wird. In der Regel sind die Einstellungsmöglichkeiten bei einer digitalen Spiegelreflexkamera sehr umfangreich.

Auch die Blende und der Isowert können flexibel eingestellt werden. Ein Test zeigt, dass bei den meisten Camcordern diese Einstellung nicht möglich ist. Digitalkameras können ebenfalls für den privaten und beruflichen Zweck eingesetzt werden. Eine Digitalkamera ist ebenfalls mit einer Linse ausgestattet. Durch die Linse fällt das Licht des jeweiligen Objekts direkt in die Kamera. Früher befand sich an dieser Stelle ein zu belichtender Film. In der heutigen Zeit ist ein lichtempfindlicher, elektronischer Chip zu finden, der laut Test eine Vielzahl an Bildern speichern kann. Der Sensor erinnert stark an ein Schachbrett und ist in viele lichtempfindliche, kleine Zellenaufgeteilt. Hierbei handelt es sich um Pixel. Mithilfe eines Computers, der in die Kamera eingebaut ist, wird für jede Zelle ein Zahlenwert ermittelt.

Umso heller ein Pixel ist und welche Farbe das Objekt hat, welches abgelichtet werden soll, ergibt sich eine bestimmte Zahl. Wenn das Bild dann in der digitalen Vorm im Kameraspeicher liegt, kann es durch den Bildprozessor bearbeitet werden.

Ein günstiges Einsteigermodell ist im Vergleich zu einer teuren Digitalkamera eine solide Videokamera.

Sie verfügt meistens über die die Grundfunktionen wie Zoom oder Helligkeit. Auch ein ordentlicher Bildstabilisator steht für einen Test zur Verfügung. Auch günstige Modelle sind laut Test mit einem 30-fachen Zoom ausgestattet. Dafür wird auf Schnickschnack weitgehend verzichtet.

Weiterführende Links oder Quellen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (306 Bewertungen. Durchschnitt: 4,69 von 5)
Loading...