In Kooperation mitExpertenTesten
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type
AV Receiver im Test auf rp-online.de
Getestete Produkte 5
Investierte Stunden 76
Ausgewertete Studien 5
Gelesene Rezensionen 246

AV Receiver Test 2019 • Die 5 besten AV Receiver im Vergleich

Laut externer Praxistests (z. B. von the wirecutter/ New York Times) haben sich die neuen AV-Receiver vom Klang her nicht wesentlich weiter entwickelt. Wer bereites einen guten Receiver besitzt und noch nicht auf 4k umgestellt hat, kann also mit einer Neuanschaffung noch warten. Bezüglich der Ausstattung hat sich hingegen viel getan. Neue AV Receiver unterstützten Dolby Atmos, Overhead Effekte und kabelloses Audiostreaming; AirPlay, Bluetooth, Pandora, Spotify und mehr. Unser TÜV-geprüftes Verbraucherportal hat den Markt genau untersucht und zusätzlich Hunderte Kundenbewertungen analysiert.

AV Receiver Bestenliste 2019

Letzte Aktualisierung am:

Was ist ein AV Receiver und wie funktioniert er?

Wie funktioniert ein AV-Receiver im Test und Vergleich?Um verschiedene Geräte samt ihrer Audio- und Videoquellen miteinander zu verbinden und über ein Gerät steuern zu können, ist ein AV Receiver nötig, der gleichzeitig auch als Verstärker fungiert und alle analogen und digitalen Ausgänge schaltet und aufwertet. Viele moderne Geräte verfügen über einen HDMI- und WiFi-Anschluss, so dass auch der Internetzugang oder die Verwendung verschiedener Multimediaanwendungen möglich ist.

Der AV Receiver bietet Anschlüsse für den Flachbildschirm, die Stereoanlage, für den DVD- und Bluray-Player, für Digitalkameras und andere Speichermedien. Durch den Mehrkanal wird auch der Sound über einen Subwoofer verbessert oder kann ein Beamer mit einer Stereoanlage verbunden werden.

Alle Geräte werden im Test über den Receiver bedient, wobei die Bandbreite der Tonkanäle auf Heimkino-Systeme abgestimmt ist und die meisten AV Receiver auch Full-HD– oder sogar 4K-fähig sind. Das Gerät kombiniert unter einem Gehäuse die typischen Quellen für das Heimkino, darunter den Surround-Decoder, die Vor- und Endstufe, den Netzwerkplayer und den Radio-Tuner. Die meisten Receiver sind im Vergleich als Vollverstärker gebaut und bilden damit das Zentrum eines guten Heimkino-Systems.

Der AV Receiver ist im Test und Vergleich entsprechend ein Multifunktionsgerät, kann auch den Film- und Raumklang verbessern. Er kann zwischen fünf bis elf Endstufen- und Sound-Kanäle aufweisen, die Musik- bzw.

Nennleistung der Endstufen verbessern und alle benötigten Anschlussmöglichkeiten bieten. Er ist im Test ein Empfänger, der die analogen und digitalen Quellen und Signale weiterleitet, wodurch ein Umstecken aller Anschlusskabel nicht mehr nötig ist.

Darüber hinaus hat ein AV Receiver als weiterentwickeltes Gerät integrierte Bildprozessoren, die entsprechend die hochauflösenden Quellen und Ausgabegeräte in Full-HD möglich machen, indem die Videoeingangssignale aufbereitet werden. Das Verbinden der Geräte erlaubt das gleichzeitige Hören von Audioquellen und Ansehen von Videoquellen, ohne die Geräte selbst miteinander verbinden zu müssen. Hier genügen ein einziges Kabel und der AV Receiver mit seinen Anschlüssen und Schnittstellen. Je mehr Ein- und Ausgänge das Modell im Test aufweist und je mehr Formate unterstützt werden, desto vielseitiger ist auch die Nutzung der Geräte. Gerade für Dolby-Surround-Systeme ist ein Receiver unerlässlich.

Anwendungsbereiche – der AV Receiver im Einsatz:

Was ist ein AV-Receiver Test und Vergleich?Ein AV Receiver ist die entscheidende Quelle zwischen dem Fernseher, Flachbildschirm und Beamer und den dazugehörigen weiteren Geräten. In moderner Ausführung ist der AV Receiver in seinen Funktionen stark erweitert, so dass u. a. im Test und Vergleich über einen eingebauten Netzwerkanschluss der Internetzugang und damit auch eine Nutzung verschiedener Streaming-Dienste möglich ist.

Das Modell im Test verbessert die Bildqualität und Skalierung, hat einen Radioempfang und auch Anschlussmöglichkeiten für USB, Speicherkarte oder Festplatte. Gedacht sind Receiver zur Verbindung aller Geräte und für die vereinfachte Einrichtung der einzelnen Komponenten.

Bei einem Heimkino-System sorgt der AV Receiver für die Verbesserung des Sounds und Raumklangs und kann mit 5.1 und 7.1-Systemen verbunden werden, um die benötigten Signale zu übermitteln. Auch dekodierte Formate kann der AV Receiver ermitteln, darunter Dolby TrueHD oder DTS-HD.

Bedient wird der AV Receiver und damit auch die verbundenen Geräte über nur eine Fernbedienung oder auch über eine dazugehörige App per Smartphone. Durch die Netzwerkfähigkeit können neben der Nutzung von Streaming-Diensten auch alle weiteren Daten schnell auf andere Geräte übertragen werden. Entscheidend in den Vorteilen bleibt jedoch bei einem AV Receiver die Verbesserung von Bild und Ton, die Integration als Schalzentrale für das Heimkino und die Wiedergabemöglichkeit vieler hochauflösender Formate.

Welche AV Receiver gibt es im Internet und Handel?

Die AV Receiver im Handel unterscheiden sich in mehreren Merkmalen und Eigenschaften, wobei die Geräte selbst ein ähnliches Konzept als Mehrkanal-Verstärker aufweisen, das in der Leistung vor allen Dingen von der Anzahl der Ein- und Ausgänge, der Anzahl der unterstützten Sound-Kanäle und von der Kompatibilität mit anderen Geräten abhängt. Je mehr Formate unterstützt werden, desto vielseitiger ist der Receiver einsetzbar und desto mehr Medien können genutzt werden.

Vorteile aus einem AV-Receiver TestvergleichFast alle AV Receiver haben einen Radio-Tuner, einige Hersteller kombinieren mit dem Receiver auch gleichzeitig einen DVD- oder Bluray-Player. Entscheidender ist im Test und Vergleich jedoch der Netzwerkanschluss mit der Internet-Fähigkeit, die sinnvolle Bildaufbereitung und Skalierung und die Anzahl von Lautsprecherboxen und Subwoofer, die verbunden werden können, um den Surround-Effekt beim Heimkino-System ausreichend zu gewährleisten.

Der AV Receiver im Test kann dabei einzelne oder kombinierte Signale empfangen und weiterleiten, um hochwertige Boxen nutzen zu können und den Sound zum Erlebnis zu machen. Es gibt die Modelle als 5.1 und 7.1-Receiver im mittleren Preissegment.

Die Leistung und der Funktionsumfang bestimmen darüber hinaus die Qualität des Geräts. Die Wattleistung wird meistens pro Kanal angegeben und gibt Aufschluss über die Sound-Möglichkeiten. So kann die Klangqualität auch verbessert werden, wenn der Receiver komprimierte digitale Quellen abspielen kann.

Einige AV Receiver können im Test auch eine kabellose Multi-Room-Audiotechnologie aufweisen oder sind neben der WLAN-Fähigkeit auch für Air-Play, Spotify-Connect und Bluetooth geeignet.

Kurzinformationen zu den 7 führenden Herstellern und Marken:

Hersteller legen Wert auf ein breites Sortiment moderner und weiterentwickelter Geräte, die auch untereinander kombiniert werden können und das Niveau von Sound und Bild steigern. Die hier genannten Marken und Hersteller werden kaum überraschen und sind bekannt für eine hohe Qualität der Geräte und für die Vertreibung von Produkten im passenden Multimedia-, Video- und Audiobereich. Auf Test- und Vergleichsseiten sind die Marken häufig vertreten und für eine Kaufempfehlung geeignet.

  • Sony
  • Denon
  • Auna
  • Sherwood
  • Marantz
  • Onkyo
  • Pioneer
AV Receiver von „Sony“ sind modern ausgestattet, verfügen über zahlreiche Funktionen und kosten als High-End-Geräte mit sehr hoher Soundqualität auch etwas mehr. Sie sind 4K- und 3D-Sound-fähig, haben eine hohe Anzahl an Ein- und Ausgängen und typische WiFi-, USB-, Bluetooth- und Ethernet-Anschlüsse. Die meisten Modelle sind 5.1- oder 7.2-Kanal-Receiver mit einer Ausgangsleistung pro Kanal zwischen 140 und 145 Watt. Optisch könnte der Anbieter die Geräte noch deutlich verbessern, da sie relativ klobig wirken. Das Unternehmen „Sony“ stammt aus Japan, hat seinen Sitz in Tokio und hat als Elektronikkonzern das Sortiment auf Unterhaltungselektronik ausgerichtet.
Von „Denon“ gibt es eine große Auswahl hochwertiger Receiver mit hoher Leistung und guter Performance. Auch optisch sind die AV Receiver im Test ansprechend im Design, können leicht bedient und angeschlossen werden. Stimmig ist vor allen Dingen das Preis-Leistungsverhältnis, obwohl alle modernen Anschlüsse gegeben sind, darunter auch Bluetooth, WLAN und Spotify Connect, oder die Aufwertung auf 4K-Niveau.
„Denon“ ist spezialisiert auf hochwertige Heimkino- und HiFi-Produkte, stammt aus Japan und war einer der ersten Hersteller der digitalen Puls-Code-Modulation-Audiotechnik, die die Voraussetzung für die Entstehung der Compact-Disc bot. Das Unternehmen gibt es seit 1910 mit Sitz in Kawasaki.
Die Marke Auna steht für hochwertige und sehr günstige Unterhaltungselektronik und gehört zu dem Unternehmen „Chal-Tec“. Der Sitz ist in Berlin, die Marke existiert seit 2007 und umfasst verschiedene Audioprodukte, darunter Lautsprecherboxen, Soundsysteme und auch einige hervorragende HiFi- und AV Receiver. Schon für kleines Geld kann ein Receiver erworben werden, der über moderne Anwendungen verfügt und auch über App gesteuert werden kann. Den AV Receiver gibt es von „Auna“ auch als 2000-Watt-Verstärker.
Das Unternehmen Sherwood wurde 1953 in Chicago gegründet, gehört jedoch mittlerweile zu dem südkoreanischen Unternehmen „OEM“. Hergestellt werden vor allen Dingen HiFi- und Heimkino-Receiver, mobile Lautsprecher und CD- und Bluray-Player. Die verschiedenen AV Receiver sind preisgünstig und gut bewertet, verfügen über viele Anschlüsse und auch über eine gute Optik. Da die Anforderungen an die Geräteklassen gewachsen sind, zieht auch „Sherwood“ nach und bietet Stereo-Receiver mit WLAN und Bluetooth und 5- und 7-Kanäle-Receiver mit ausgezeichnetem Sound zum günstigen Preis.
Marantz ist ein japanisch-amerikanisches Unternehmen, das Heimkino- und HiFi-Geräte herstellt. Gegründet wurde es 1952 von Saul Marantz, der zu dieser Zeit in Queens Verstärker entwickelte, die eine bessere Qualität bieten sollten als die zu dieser Zeit angebotenen Geräte. Er baute u. a. einen Mono-Vorverstärker mit Röhren und für einen kleineren und exklusiven Kundenkreis weitere Röhrengeräte. In den 60er Jahren verlagerte sich ein großer Teil der Produktion dann nach Japan, so dass auch eine Massenfertigung möglich wurde. Die Verstärker und AV Receiver von „Marantz“ sind als moderne HDMI-Version zu haben und weisen ein einzigartiges Design auf. Der Hersteller wirbt mit einem Klang der Geräte, der sogar „sichtbar“ sein soll. Im Angebot sind auch 9.2- und 11.2-Kanal-Receiver für 4K und Surround-Qualität.
Auch das Unternehmen Onkyo stammt aus Japan und war seit der Gründung 1946 auf die Fertigung von Plattenspielern und Tonarmen spezialisiert. Mittlerweile hat „Onkyo“ das Sortiment verbreitert und bietet hochwertige Produkte im Bereich der Unterhaltungselektronik an. Der Sitz des Herstellers ist in Osaka. Wert wird auch bei den Receivern und Verstärkern auf eine außergewöhnliche Klangqualität gelegt. Im Vergleich sind die Modelle als 5.1- und 7.2-Kanal- und als 9- und 11.2-Kanal-Receiver relativ günstig zu haben, dabei auch optisch ein Highlight mit guter Performance.
Im Bereich der Unterhaltungselektronik und der AV Receiver ist die Marke Pioneer bekannt und geschätzt. Das gleichnamige Unternehmen ist ein Elektrokonzern aus Japan, wurde 1938 gegründet und begann mit der Produktion und Herstellung von Lautsprechern und Autoradios, stellte in den 70er Jahren dann die erste Laserdisc vor. Fast 40 Jahre später bot „Pioneer“ noch einmal eine erfolgreiche Einführung des ersten Bluray-Brenners. Mittlerweile gehört der Bereich der Heimanwenderprodukte, zu dem auch AV Receiver und Verstärker im Test zählen“ zu „Onkyo“. Die Produkte wurden in einen Bereich zusammengeschlossen und weisen daher auch eine ähnlich gute Qualität auf. Besonders der gute Raumklang kennzeichnet die Geräte.

 

So werden AV Receiver in einem Vergleich getestet:

Bei einem Test und Vergleich geht es nicht nur darum, ein Gerät in seinen Attributen, Eigenschaften und Anwendungen zu testen, sondern eine Reihe verschiedener Markengeräte einander gegenüberzustellen und aus diesen das beste Modell herauszufiltern. Meistens gibt es neben dem Vergleichssieger eine Reihe weiterer empfehlenswerter Produkte, die durch ähnliche Qualität überzeugen konnten.

Nach diesen Testkriterien werden AV-Receiver bei uns verglichenDie Bewertungskriterien drehen sich daher im Vergleich um die Ausstattung, Leistung, die Optik, die Anschlüsse, das Preis-Leistungsverhältnis und die Installation der Geräte. Der AV Receiver sollte im Test für moderne Anwendungen geeignet sein, eine hohe Klangqualität gestatten und die Geräteverbindung deutlich vereinfachen. Die Bedienung und der Anschluss sollten einfach sein, das Gerät auch optisch Eindruck machen. Der AV Receiver wird in ein Sound- oder Heimkino-System integriert und sollte darüber hinaus auch Internet und Streaming bieten.

Design und Optik

Das verbindende Gerät im Raum ist bei einem Heimkino-System der AV Receiver, der daher zentral platziert wird und im Test ein gutes Design aufweisen sollte. Viele Modelle im Vergleich wirkten in der Bauweise modern, teilweise sehr bombastisch und auch höher und breiter. Einige flache Modelle gab es zwar auch, z. B. von Marken wie Teufel oder „Pioneer“, allerdings lässt sich klar der Trend zu großen Formaten ausmachen, wobei der vordere Bereich übersichtlich gestaltet und meistens auch ein beleuchtetes Display vorhanden ist. Sound und Volumen werden beim AV Receiver im Test über Drehregler abgestimmt. Die Ein- und Ausgänge befinden sich bei den meisten Geräten im hinteren Bereich.

Das Gehäuse vieler Receiver ist größtenteils schwarz oder silberfarbig. Das Material ist robust und kratzfest, kann auch im Test zusätzlich so verarbeitet sein, dass störende Geräusche ausbleiben oder der Sound optimiert wird.

Anzahl der Ausgänge und Gerätetyp

Im Handel sind Receiver mit 5, 7, 9 und 11 Kanälen erhältlich, die sich natürlich im Test und Vergleich auch im Preis und in der Leistung unterscheiden. Wichtige Bewertungskriterien sind die benötigten HDMI-Ein- und Ausgänge, die in der Anzahl variieren, zwischen 4, 6 bis 8 Ausgängen die bessere Wahl bleiben. Auch der 3D-Sound-Support ist dann möglich, wodurch die Geräte nicht nur für Heimkino, sondern auch für Spielekonsolen interessant im Test und Vergleich sind.

Ausstattung und Zubehör

Viele AV Receiver im Test und Vergleich sind sehr einfach zu konfigurieren und können mit einer mitgelieferten Fernbedienung eingestellt und bedient werden. Die benötigten Kabel sind im Lieferumfang ebenfalls enthalten, samt einer ausführlichen Bedienungsanleitung.

Darüber hinaus gibt es AV Receiver im Test, die eine Steuerung über die Hersteller-App möglich machen und die Anwendung so praktisch erweitern. Mit entsprechendem WLAN-Anschluss ist die Bedienung und Anwendungsvielfalt noch einmal verbessert.

Installation und Konfiguration

Wo kaufe ich einen AV-Receiver Test- und Vergleichssieger am besten?Natürlich ist der Anschluss eines AV Receivers nicht allzu schwierig und kann in der Installation und Konfiguration bei vielen Modellen im Test leicht verstanden werden. Die Geräte verfügen über ein gutes Menü mit allen Anwendungen, die direkt am Gerät oder über die Fernbedienung verwendet werden können. Für die Anschlüsse der Geräte sind die Ein- und Ausgänge deutlich gekennzeichnet. Unterschiede waren im Test und Vergleich kaum festzustellen.

Funktionen und Features

Zu den wichtigsten modernen Funktionen eines hochwertigen Receivers gehört der WLAN-Anschluss mit Steckplätzen für USB und Speicherkarte. Auch ist eine Übertragung der Daten im Test per Bluetooth möglich oder können über das Gerät Radio, Internetradio und Streaming-Dienste genutzt werden. Entscheidend ist bei allen Receivern und Verstärkern im Test, dass sie in der Lage sind, zahlreiche Formate zu erkennen und auch die Bildqualität zu verbessern.

Erweiterte Funktionen betreffen auch einen Eco-Modus für die Energieeinsparung, HDMI-Anschlüsse, Dolby-TrueHD und die 4K- und 3D-Sound-Fähigkeit. Im Test und Vergleich zeigen Receiver eine hochwertige Sound-Technologie mit verstärktem Bass und Equalizer oder ein integriertes Mikrofon.

Lautsprecher können im Test so optimal kalibriert und darüber hinaus auch eine integrierte Antenne genutzt werden. Zu den Funktionen vieler Modelle gehört im Vergleich eine Timer- und Abschaltautomatik.

Leistung und Sound

Das Preis-Leistungs-Verhältnis vom *AV-Receiver + Testsieger im Test und VergleichEin entscheidendes Bewertungskriterium und Merkmal guter Receiver ist im Test die Leistung pro Kanal, die in Watt angegeben wird. Sie bestimmt im Vergleich die Stärke des übertragenen Signals zum Lautsprecher und erweist sich in der Anzahl als kompatibel für den Surround-Effekt. Häufig variiert die Leistung pro Kanal zwischen 130 und 360 Watt. Je höher sie ausfällt, desto besser ist auch der Klang in der geräuschlosen Übertragung. Modelle mit 9 und 11 Kanälen erlauben auch den 3D-Sound und eine Beschallung von der Seite und von oben und unten.

Preis-Leistungsverhältnis und Qualitätsunterschiede

Ein Vergleich kann sehr deutlich machen, dass der Preis der Geräte nicht immer auch die Leistung und Qualität kennzeichnet. Viele AV Receiver im Test bieten auch im günstigeren Preissegment eine hervorragende Ausstattung und Leistung, wobei viele Receiver im teureren Bereich natürlich auch in Sachen Marke, Kanalanzahl und Design führend sind. Entscheidender sind jedoch die Anschlüsse und Verbindungstechnologien, die Modernität der Geräte und die Möglichkeit einer Bild- und Soundoptimierung. Qualitätsunterschiede betreffen auch die Haltbarkeit der Receiver und die Erweiterung der Funktionen.

Häufige Mängel und Schwachstellen – darauf sollte bei der Anschaffung eines AV Receivers geachtet werden:

Die meisten schaffen sich einen AV Receiver für die Stereoanlage oder das Heimkino-System an und legen dann auch Wert auf eine deutliche Verbesserung des Raumklangs und Sound und auf eine einfache Bedienung. Der Receiver kombiniert viele Geräte, so dass für den Kauf vor allen Dingen die Anzahl der Anschlüsse und für den Sound die Anzahl der Kanäle zählen.

Da sich der Bereich der Unterhaltungselektronik sehr schnell verändert und weiterentwickelt, ist ein AV Receiver sinnvoll, der modernste Anforderungen erfüllt und nicht nach einem Jahr bereits für viele neuwertige Anwendungen ungeeignet ist.
Das betrifft Erweiterungen wie den WLAN- und Bluetooth-Anschluss ebenso wie die Nutzung von Streaming-Diensten und Apps für die Steuerung. Gleiches gilt für die Full-HD- und 4K-Formate, für die der AV Receiver geeignet sein sollte, damit die Bildqualität und hohe Auflösung gewährleistet und unterstützt wird. Viele Modelle sind in der Lage, das Bild zu skalieren und aufzuwerten. Vorhandensein sollten dann auch die benötigten HDMI-Anschlüsse.

Kompatibilität und Verbindungstechnologien

Wie viel Euro kostet ein AV-Receiver Testsieger im Online ShopDie meisten Receiver weisen in der Kompatibilität relativ viele Ähnlichkeiten auf. Sie sind für den Anschluss von Audio- und Videoquellen ebenso geeignet wie für verschiedene Speichermedien, HDMI und Internet. Nicht mehr zur Standardausstattung gehört dagegen der Anschluss für einen Plattenspieler, wofür ein Phono-Eingang nötig ist. Angeschlossen werden können im Test Spielekonsolen, Stereoanlagen, Sound-Systeme, Bluray- und DVD-Player, Digitalkameras und der eigene PC. Integriert ist meistens ein Radio-Tuner, wohingegen nicht alle Receiver auch die modernen Streaming-Dienste unterstützen.

Bedienkomfort und Handhabung

Sinnvoll und bei den meisten bekannten Marken vorhanden ist ein hoher Bedienkomfort durch ein Display, ein Menü, übersichtliche Schalter und Drehregler und durch einen Assistenten für die Ersteinrichtung, über den der Receiver im Test und Vergleich die Installation und Konfiguration automatisch vornimmt. Alle Schritte werden nacheinander abgebarbeitet, wobei auch manuelle Anpassungen möglich sind. Das betrifft im Test besonders das Zuweisen der Audio-, Video- und Speicherquellen oder das Einrichten der Internetverbindung. Über letztere als WiFi- und Ethernet-Verbindung können dann auch Multi-Room-Funktionen oder Streaming-Dienste genutzt werden. Ein Bluetooth-Modul erleichtert die Datenübertragung und macht auch kabellose Anschlüsse möglich.

Sound- und Klangqualität

Der Komfort vom AV-Receiver Testsieger im Test und VergleichErweiterte Sound-Systeme mit Dolby-Surround benötigten einen Receiver im Test, der mindestens über sieben Endstufen verfügt. Enthält das Heimkino bereits vier Soundboxen und einen Subwoofer sind 9 Endstufen besser. Das 7.1-System wiederum benötigt am besten 11 Endstufen. Die Tonformate erweitern sich ständig und erfordern im Test und Vergleich dann auch eine größere Anzahl an Endstufen, damit der Klang angepasst werden kann. Häufig gibt es AV Receiver dann auch mit zwei aktiven Subwoofern.

Wichtig ist beim Kauf eines AV Receivers die gute Klangleistung, die das Gerät im Allgemeinen erbringt, die natürlich direkt mit der Endstufentechnik zusammenhängt. Es sollte im Test in der Lage sein, den Sound deutlich zu optimieren und anzupassen. Auch der 3D-Sound gewinnt mehr und mehr an Bedeutung und sollte unterstützt werden. Praktisch ist ein Einmesssystem über ein integriertes Mikrofon. Damit kann die Hörposition besser angepasst und auf den Raumklang abgestimmt werden.

Eco-Modus und Stromverbrauch

Der Stromverbrauch bei den meisten AV Receivern im Test ist relativ gering, kann aber in der Kaufentscheidung auch ein Kriterium sein. Vorteilhaft ist ein Gerät, das über einen Eco-Modus verfügt, entsprechend einen niedrigeren Stromverbrauch in bestimmten Anwendungen ermöglicht. Das Gerät sollte im Vergleich wenig Strom im Standby-Betrieb verbrauchen.

Darüber benötigten Heimkino-Systeme für den normalen Hausgebrauch selten die komplette Leistung aller Endstufen. Der Eco-Modus bietet den Vorteil einer manuellen Aktivierung und Deaktivierung der einzelnen Endstufen, so dass auch der Verbrauch deutlich geringer wird.

Anschlüsse und Beschaltung

Wo noch vor einigen Jahren vor allen Dingen die Leistung der Receiver zählte, spielen heute vermehrt die Anschlüsse und die Klangqualität eine Rolle für die Qualität des Geräts. Einer der modernen Standards ist der HDMI-Anschluss, wobei viele Geräte mittlerweile mehrere Ausgänge anbieten, um auch verschiedene Geräte auf hohem Niveau zu verbinden. Audio und Video kann damit in Full-HD optimal kombiniert werden und zusammenwirken. Die Signale werden bei etwa 50 bis 60 Hertz verarbeitet.

Fachhandel vs. Internet – Wo lohnt sich der Kauf eines AV Receivers?

Worauf muss ich beim Kauf eines AV-Receiver Testsiegers achten?Das Marketing und der Verkauf vieler Produkte erfolgen heutzutage größtenteils über das Internet oder in der Verbindung von Handel und Onlinebestellung. Das bringt für den Verbraucher viele Vorteile, die vom Preisnachlass bis zu einer erhöhten Zuverlässigkeit der Lieferung reichen.

Die Bestellung ist im Internet natürlich wesentlich einfacher und bequemer, kann zu jeder Uhrzeit erfolgen und erlaubt auch einen sehr geordneten Überblick über alle Produkte. Darüber hinaus ist die Auswahl wesentlich breiter, da nicht nur Produkte aus dem Inland, sondern der weltweite Verkauf möglich sind. Durch Test- und Vergleichsseiten kann sich jeder vorab ausführlich über das Produkt seiner Wahl informieren. Kundenrezensionen wiederum geben Aufschluss über die Qualität der Ware im Praxistest.

Der Handel erlaubt eine Auswahl bestimmter Marken und die direkte Kundenberatung. Gerade bei teureren Receivern kann letztere nicht schaden, wird jedoch auch im Preis bemerkbar sein, da meistens das gleiche Gerät im Internet etwas billiger ist, das im Fachhandel vermarktet wird. Hersteller legen online vermehrt Wert auf eine ausführliche Produktbeschreibung ihrer Geräte, so dass die wichtigsten

Daten auch schon vor dem Kauf eingesehen werden können. Die Qualität der Receiver macht sich im Test dann durch die Leistung, den Funktionsumfang, durch die Klangsteigerung und die Anzahl der Kanäle und Anschlüsse bemerkbar.

Bei der Onlinebestellung lassen sich diese Merkmale vorab überschauen. Die Rückgabebedingungen und die Garantieansprüche sind die gleichen wie im Fachhandel. Das macht den Kauf im Internet besonders ergiebig.

Wissenswertes und Ratgeber

Sinnvolle Bauweise – der moderne AV Receiver in seiner Entwicklung

Beste Hersteller aus einem AV-Receiver TestvergleichWürden alle Komponenten einzeln aufgeteilt werden, die ein moderner AV Receiver kombiniert, kämen locker fünf technische Geräte zutage, darunter die Vor- und die Endstufe, der Surround-Decoder, der Netzwerkspieler und der RDS-Tuner. Die Bauweise in einem Gehäuse ist im Test daher durchaus praktisch und wird weiterhin um zahlreiche Funktionen erweitert.

Das kann seine Vorteile haben, wenn es um den Internetzugang oder die kabellose Übertragung geht, aber auch seine Nachteile durch die erhöhten Kosten. Manche Geräte benötigten zusätzlich auch externe Adapter, die separat gekauft werden müssen, um alle Audio- und Video-Sektionen zu verarbeiten. Dann ist schon mit einem Aufpreis von 50 Euro zu rechnen.

Auch wenn die Anzahl der Anschlüsse und Kanäle die Leistung des AV Receivers im Test bestimmen, legen mehr und mehr Hersteller Wert darauf, mit einer maximalen Anzahl von hochwertigen Endstufen zu arbeiten und daneben die analogen Video- und Audio-Eingänge sinnvoll zu begrenzen.

Ein Receiver kommt gut mit 5 bis 7 Endstufen aus, für die auch die Größe des Netzteils ausreicht. Statt der herkömmlichen S-Video-Buchsen gibt es eine höhere Anzahl an HDMI-Eingängen, wobei auch die Kabelanschaffung deutlich teurer ist.

Eine Vielzahl an Funktion macht eine sinnvolle Bauteileanordnung notwendig, die durch die Vielzahl der Funktion sehr gedrängt ausfällt. Das hat auch Einfluss auf die Qualität und Langlebigkeit der Modelle. Ausgänge gibt es bei einem modernen AV Receiver im Test und Vergleich auch für Beamer, Monitor und eine weitere Zone. Gleichzeitig lässt sich über einen Audio-Rückkanal ein digitaler TV-Tuner mit gleichem Kabel integrieren, um das Bild auszugeben. Verbaut wird dafür bei vielen günstigen Einsteiger- und Mittelklassegeräten dann nicht mehr ein analoger Mehrkanal, sondern sinnvolle Chipeinsätze, die auch eine digitale Übertragung gestatten.

Daten und Fakten – ein Blick auf den AV Receiver

Nützliche Tipps und Tricks – den Receiver richtig verkabeln

Die hochauflösende Schnittstelle HDMI, die viele AV Receiver in mehrfacher Form besitzen, ist für die direkte Übertragung aller Audio- und Videoquellen gedacht und kann über ein Kabel verbunden werden. Das bedeutet, dass SAT-Receiver, Bluray- und DVD-Player, Spielekonsolen und andere Geräte direkt über die HDMI-Eingänge am AV Receiver angeschlossen werden. Weitere autonome Audioverbindungen sind nicht nötig, das HDMI-Kabel genügt. Der Fernseher oder Flachbildschirm wiederum wird über den HDMI-Ausgang verbunden und in der Quellenwahl im Eingang von DVD auf SAT als eine gemeinsame Schaltung von Bild und Ton ausgegeben.

Der Kabel- oder Satellitenempfang kann am Fernseher auch über den Audiorückkanal erfolgen. Das Verlegen eines Audiokabels ist dann nicht mehr notwendig, da der ACR-Eingang direkt am AV Receiver sitzt.
Die HDMI-Buchse muss jedoch mit ARC gekennzeichnet sein, um ein Digitalaudiosignal ausgeben zu können. Überprüft werden sollten immer die Lautsprecherkabel, die gegenüber den passgenauen HDMI- und Cinch-Kabeln loser sein können und zum Teil auch über Schraubklemmen befestigt werden. Ist die Verkabelung gestört, nützt auch der teuerste AV Receiver nichts.

Der richtige Aufbau eines AV Receivers

Die Handhabung vom AV-Receiver Testsieger im Test und VergleichDer richtige Aufbau eines Receivers bestimmt die einfache Bedienung und die Raumakustik mit. Auch ein integriertes Lüftungssystem erfordert einen gewissen Abstand zu anderen Geräten oder zu einer Wand. Auch wenn hochwertige AV Receiver im Test über eine Schutzschaltung verfügen, sollte die Warmluft günstig abgeführt werden können. Platziert wird der Receiver im Test sinnvoll in der Nähe des Fernsehers und der typischen Abspielgeräte, um lange Kabelwege zwischen den Geräten zu vermeiden.

Ansonsten bieten die meisten modernen AV Receiver allerdings eine sehr komfortable Handhabung, darunter ein eingebautes Einmesssystem, über das durch ein Mikrofon die Raumakustik optimiert und bei Bedarf korrigiert wird.

Der Aufbau der Lautsprecher und Geräte muss daher nicht mehr exakt angepasst werden, da der Receiver Höhen und Bässe senkt oder erhöht, gleichzeitig auch den Hörbereich und Abstand zum Lautsprecher berechnet.

Besitzt das Gerät bis sieben oder mehr Endstufen, ist eine hohe Wattleistung nötig, so dass der Receiver auch über 50 Grad Celsius heiß werden kann. Dann sollte ein Abstand von etwa 10 Zentimeter zur Wand oder zu anderen Geräten gelassen werden, damit die Kühlung gut funktioniert. Auch ist das Lüftungssystem beim AV Receiver im Test und Vergleich deutlich zu hören, da kühlende Luft ausgeblasen wird. Steht das Modell zu nahe in Hörweite oder im Bereich der Lautsprecher, kann es durch das Lüftungsgeräusch und den Ventilator den Sound stören. Ein Mindestabstand von 3 Metern ist im Test empfehlenswert. Der Sitzabstand sollte immer so gewählt werden, dass Geräusche von Geräten nicht zu hören sind.

Die 10 wichtigsten Fragen zum Thema „AV Receiver“:

1. Wieviel Strom verbraucht ein AV Receiver?

Im eingeschalteten Betrieb zeigen viele moderne AV Receiver einen deutlich geringeren Stromverbrauch und können sogar um den Eco-Modus erweitert Endstufen aktivieren oder deaktivieren, die nicht immer in voller Funktion benötigt werden. Auch im Standby-Betrieb verbrauchen Receiver geringfügig Strom. Lohnenswert sind daher Modelle, die über einen stromunterbrechenden Netzschalter verfügen.

2. Was bedeutet die Abkürzung „AV“?

Alle Erfahrungen vom AV-Receiver Testsieger im Test und VergleichDer Receiver ist ein Empfänger, fungiert aber vermehrt auch als Schaltzentrale und Empfänger. Die Bezeichnung „AV“ steht für „Audio/Video“ und benennt die Funktion der Signalübertragung beider Quellen.

Vor allen Dingen aber für den Sound und das Klangerlebnis ist ein AV Receiver sinnvoll, da moderne Heimkino-Systeme mittlerweile aus einer Anzahl verschiedener Lautsprecher bestehen oder das Fernseh- und Soundsystem auch für die Spielkonsole verwendet wird. Der Receiver hat immer die verbindende Funktion.

3. Was ist der Unterschied eines AV Receivers zu einem HiFi-Receiver?

Beide Modelle sind im Handel erhältlich, stehen aber im Vergleich für verschiedene Anwendungsbereiche. Während der AV Receiver Audio- und Videosignale weitergibt und empfängt, damit Bild und Ton möglich macht und im Heimkino-System für den Anschluss vieler Geräte, darunter Fernseher, CD-, MP3-, Bluray- und DVD-Player, SAT- oder Kabel-Receiver, Plattenspieler, PC und Spielekonsole, zur Geltung kommt, ist ein HiFi-Verstärker nur für die Stereo- oder Musikanlage gedacht und verbessert entsprechend den Ton und erleichtert Anschluss der Boxen.

4. Kann ein AV Receiver die Bildqualität anpassen?

Nicht nur der Ton, auch das Bild kann durch den Receiver optimiert werden. Moderne Modelle sind im Vergleich durch einen integrierten Bildprozessor in der Lage, digitale Videodaten besser zu verarbeiten und Bilder zu skalieren und von Full-HD auf 4K aufzuwerten. Das betrifft auch die Bildübertragung einer Spielekonsole mit dem PAL-Signal von 576 Bildzeilen, die dann auf HD mit 1080 Bildzeilen hochgerechnet werden.

AV Receiver im teureren Preissegment ermöglichen Einstellungen für Helligkeit, Bildauflösung, Schärfe und Farbe. Die maximale Bildqualität aller Geräte kann so gesteigert und angepasst werden.

5. Wie kann ein optimaler Raumklang erzeugt werden?

Der AV Receiver ist im Test in der Lage, aus dem vorgegebenen Sound-System den besten Raumklang herauszuholen. Dafür ist jedoch auch die Abstimmung der Lautsprecherboxen sinnvoll. Das betrifft die Anordnung der Front-, Bass-, Effekt- und Centerlautsprecher. Gut ist eine Einmessfunktion, die die den Receiver auf den Aufbau des Heimkino-Systems abstimmt, die optimalen Lautstärke-, Tonalität- und Zeitversatz-Parameter über ein Mikrofon ermittelt.

6. Wozu benötigt ein AV Receiver einen Internetzugang?

Welche Arten von AV-Receiver gibt es in einem Testvergleich?Mit dem WLAN-Anschluss ist die Verwendung des AV Receivers noch einmal vielseitiger möglich. Nicht nur ist im Vergleich eine kabellose Datenübertragung und Verbindung mit anderen Geräten möglich, auch können moderne Anwendungen wie Streaming-Dienste oder Internetradio genutzt werden.

Darüber hinaus können Profile angelegt und besondere Einstellungen gespeichert werden oder auf eine Mediensammlung zurückgegriffen werden, die sich auf einer Festplatte befindet.

7. Welche Alternativen gibt es zum HDMI-Anschluss?

Nicht alle AV Receiver verfügen bei der großen Anzahl verschiedener Geräte über genügend HDMI-Eingänge. Daher wird der Receiver meistens parallel zum Fernseher aufgebaut und geschaltet, so dass die Geräte direkt mit diesem verbunden werden.

Ein Audiokabel wird dann vom digitalen Audio-Ausgang zum AV-Receiver geschaltet und eingesteckt. Ist dieser nicht vorhanden, muss der Ton über den Fernseher an den Receiver weitergeleitet und zurückgegeben werden. Das ist über ARC oder HDMI möglich.

8. Wie sieht die Verkabelung beim AV Receiver aus?

Werden die Geräte nicht über Bluetooth geschaltet, sondern über die üblichen Kabel, ist es im Test sinnvoll, kurze Kabelwege zu legen und so den Kabelsalat zu verhindern. Das ist möglich, wenn der AV Receiver günstig im Raum platziert wird, am besten in der Nähe des Fernsehers und der aller anderen Komponenten steht.

9. Wie wichtig sind die Effektprogramme eines AV Receivers?

Die verschiedenen Anwendungsbereiche aus einem AV-Receiver TestvergleichEffektprogramme können im Test und Vergleich den Raumklang verändern und z. B. Hall oder Echo erzeugen oder im Klang auf kleine Räume abgestimmt werden.

Allerdings reduzieren die Effekte die Dynamik des Audiosignale im Test, wodurch auch die Lautstärke ungünstig beeinflusst wird. Das Nutzen der Effekte sollte daher nur dann erfolgen, wenn die Soundqualität nicht darunter leidet.

10. Was sind die wichtigsten Einstellungsmöglichkeiten am AV Receiver?

Ein übersichtliches Menü gestattet neben der Anpassung von Bild und Ton auch weitere Funktionen. Viele Receiver verfügen über einen speziellen Gaming-Modus mit praktisch reduzierten Bildverzögerungen oder über eine Einstellung für das Aufwerten von Full-HD-Formaten auf die 4K-Auflösung über einen Bildprozessor. Sinnvoll ist auch ein Equalizer, der den Sound optimiert.

Alternativen zu einem AV Receiver

Für ein modernes Heimkino-System ist im Test und Vergleich der AV Receiver die beste Wahl und kann kaum durch alternative Geräte ersetzt werden. Eine Möglichkeit ist die Verwendung einer Soundbar, die als ein Gerät den Verstärker, die Lautsprecher und den Subwoofer enthält. Dadurch kann der Raumklang auf das Fernseherlebnis besser abgestimmt werden und den eher flachen Sound eines Fernsehers oder Flachbildschirms verbessern.
Eine andere Möglichkeit sind HiFi-Receiver oder Verstärker. Dabei handelt es sich jedoch im Test um Geräte, die ausschließlich für die Optimierung des Sounds geeignet sind. Eine Verbindung mit anderen Video- und Speichergeräten ist im Vergleich nicht möglich.

Weiterführende Links und Quellen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (408 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...